Installation in Wohnung

Diskutiere Installation in Wohnung im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo, ich muss zu Übungszwecken eine Installation in einer Wohnung machen. Jede Steckdose soll dabei extra abgesichert werden. Es soll eine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

EATler

Beiträge
15
  • Installation in Wohnung
  • #1
Hallo,
ich muss zu Übungszwecken eine Installation in einer Wohnung machen.
Jede Steckdose soll dabei extra abgesichert werden.
Es soll eine Steckdose für einen Kühlschrank mit 250W
eine Steckdose für Herd (3 Phasen) 10 kW
eine Steckdose für Waschmaschine 2,2kw
eine Steckdose für Wäschetrockner 2kw
und drei "normale" Steckdosen an denen nichts
fest angeschlossen ist
angebracht werden

Kann mir bitte jemand sagen was ich für Sicherungen nehmen muss und welchen Leitungsquerschnitt ich verlegen muss. Die Sicherungen sollen in einem seperaten Sicherungskasten sein. Wie groß soll ich den Leiterquerschnitt der nenenwir es mal "Zuleitung"
wählen.

Hab echt keine Ahnung bitte helft mir!!!
 
  • Installation in Wohnung
  • #2
Hallo!

Erstmal Willkommen im Forum !

Du meinst eher die Installation in einer Küche :wink:

Schutzkontaktsteckdosen dürfen nur bis 16A abgesichert werden, zeitgemäß macht man das mit einem Leitungsschutzschalter (Sicherungsautomat) mit B - Charakteristik.

Beim Auswählen des Querschnitt der Leitung kommt es auf deren Länge, Verlegeart, Temperaturbereich und Spannungsfall an.

Ein Standard-Herd mit 10KW wird über eine Herdanschlussdose oder über eine Perilexsteckdose versorgt.

Für was ist diese Aufgabe ?
 
  • Installation in Wohnung
  • #3
Bei der Installation handet es sich mehrere (2) Räume is aber egal.

Die Leitungen sollen aufputz in enem Rohr verlegt werden. Länge keine Ahnung würd ich jetzt mal vernächläsigen wird auf jeden fall nicht lang werden.
Spannungsfall darf meineswissens nach max 3% sein also
6,9V bzw 12V.

Wie wird der Herd abgesichert reicht da eine 16A Sicherung?
 
  • Installation in Wohnung
  • #4
EATler schrieb:
Länge keine Ahnung würd ich jetzt mal vernächläsigen wird auf jeden fall nicht lang werden
Das ist die falsche Einstellung.
Wie wird der Herd abgesichert reicht da eine 16A Sicherung?
Normalerweise schon, dass heißt nicht eine sondern 3

Spannungsfall darf meineswissens nach max 3% sein also
6,9V bzw 12V.
max. 3% vom HAK (6,9V), wie kommst du auf 12 ??
 
  • Installation in Wohnung
  • #5
leg einfach zu den Steckdosen NYM-J 3x2,5 und zum E-Herd 5x2,5 und den E-Herd über Herdanschlußdose; dann hast Du keine Probleme ;Sicherung überall B16
 
  • Installation in Wohnung
  • #6
Red.Skorpiom schrieb:
leg einfach zu den Steckdosen NYM-J 3x2,5 und zum E-Herd 5x2,5 und den E-Herd über Herdanschlußdose; dann hast Du keine Probleme ;Sicherung überall B16
Und wenn der Prüfer ihn fragt "Warum ?", und er das nicht beantworten kann ?

Dann wird es peinlich für ihn...

Gruß vom Laien
 
  • Installation in Wohnung
  • #7
Erstmal Danke für die schnellen Antworten!

Auf 12V komm ich da 3% von 400V beim Herd. Oder nimmt man da nicht die Ausenleiterspannung?

Könnt ihr mir vileicht noch erklären warum für den Herd
drei 16 A Sicherungen reichen. Bei einer Leistung von 10 kW fließt doch ein viel größerer Strom.

Und wie seit ihr auf einen Querschnit von 2,5 mm2 gekommen?

Kann stat einem LSS mit B Carakteristik auch einer mit C Carakteristik genommen werden?
 
  • Installation in Wohnung
  • #8
:?

Also das mit den 12 V, weil es 400V sind, ist denk ich mal falsch

Der Wert 3% bezieht sich natürlich jeden einzelnen Ausseneleiter..

Der Herd bekommt eine Absicherung von 3x16A, weil P = U*I , also 230V*16A= 3680 W (Absicherung eines Aussenleiters)
 
  • Installation in Wohnung
  • #9
Also das mit den 12 V, weil es 400V sind, ist absoloter Blödsinn.
Der Wert 3% bezieht sich natürlich jeden einzelnen Ausseneleiter..

Nein , bei einem Drehstromsystem bezieht es sich immer auf die 400 V , du darfst also 12V Spannungsfall haben.....
 
:shock: nun check ich gar nichts mehr :lol:
 
Aber der Spannungsfall gemessen zwischen L1 und N sind doch trotzdem 6,9V oder ?
:wink:
 
Ja ,

aber unsere Netzsysteme sind lt. Definition immer Drehstromsysteme, darum wird immer von 400 V ausgegangen..............
Bezogen auf die 230 V sind es natürlich 6,9 V....

Also eine Definitionsfrage.......
 
Hallo,

achso na dann .....

ich gehe halt immer (egal ob Schukosteckdose oder Herdanschluss) von den 3% bei 230V aus..

:wink:
 
EATler schrieb:
Hallo,
Hab echt keine Ahnung bitte helft mir!!!

Also ich geh auch immer von 230V aus (6,9%) weil bei 400V wäres es ja (12,6V)! was bei einem Herd etc. ja eigentlich nie vorkommt oder bin ich da falsch gewickelt!

aber noch was:
@ eatler: aufgrund deiner ersten Aussage dass "hab echt keine Ahnung bitte helft mir!!!! schließe ich dass du wirklich keine Ahnung hast, bzw. auch nicht in irgendwelcher Lehre zum Elektriker bist! Wenn ja dann wäre es ratsam dasss ganze von irgendeinem qualifiziertem Elektriker machen zu lassen. (zwischen 400V zu arbeiten ist wirklich nicht lustig) :?
 
Also ich mach grad eine Ausbildung als Elektriker und bin im 1. Lehrjahr.
Die Aufgabe soll eine Art Projekt sein.

Mir ist aber immer noch nicht klar wie man auf den Leiterquerschnit kommt. Währe net wenn mir das Jemand erklären könnte.
 
Also, der Leiterquerschnitt wird durch Länge der Leitung und der Verlegeart bestimmt. Für den richtigen Querschnitt gibt es tabellen im Tabellenbuch.

Gruss

Tobi84
 
Danke das mit dem Leiterquerschnit hab ich jetzt verstanden. Für jeden Verbraucher reicht ein Querschnitt mit 1,5mm.

Was mir aber noch nicht ganz klar ist wie ich den Querschnitt der Leitung berechnen soll die vom Zähler zum Sicherungskasten geht?
Die Leitung wird Aufputz verlegt und ist ca 2,5m lang.
Recht es wenn ich alle Ströme der Verbraucher zusammen zähle und dann mit dieser Formel den Querschnitt berechne?

Ich bekomme für den Gesammtstrom ca 36,5A raus. Wenn ich dann den Querschnit ausrechne komme ich auf ca 0,5mm. Also würde wieder 1,5mm Querschnit rechen.

Ist das so rcihtig? Mir kommt der Strom etwas zu groß für 1,5mm vor.
 
EATler schrieb:
Die Leitung wird Aufputz verlegt und ist ca 2,5m lang.
Recht es wenn ich alle Ströme der Verbraucher zusammen zähle und dann mit dieser Formel den Querschnitt berechne?

Ich bekomme für den Gesammtstrom ca 36,5A raus. Wenn ich dann den Querschnit ausrechne komme ich auf ca 0,5mm. Also würde wieder 1,5mm Querschnit rechen.

Unterverteilung muss auf 63A ausgelegt werden (TAB 2000) !

1,5mm² :lol:
 
1,5 8)

wenn des Komma um 1 Stelle nach rechts verschiebst dann hast des ganze schon fast!!!!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Installation in Wohnung

Ähnliche Themen

Installation CEE Dose für mobile Wallbox

RCD als Sicherung? Empfehlung vom "Gesellen"

Korrekte Absicherung mehrerer Steckdosen bei einer alten Installation

Wo Strom abgreifen? Lichtschalter oder neues Kabel verlegen?

Häufigste Brandursache in privaten Häusern und Wohnungen

Zurück
Oben