Installationsrelais 12V SELV zum Schalten von 230V

Diskutiere Installationsrelais 12V SELV zum Schalten von 230V im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo an alle Elektrofreunde, (bevor ihr jetzt vorschnell antwortet, bitte erstmal lesen) ich habe jetzt schon Stunden erfolglos gesucht,...

  1. #1 mcmanuel, 29.12.2011
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle Elektrofreunde,

    (bevor ihr jetzt vorschnell antwortet, bitte erstmal lesen)

    ich habe jetzt schon Stunden erfolglos gesucht, kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass es sowas nicht gibt:

    Ich suche ein (natürlich preisgünstiges) Relais zum Einbau in einen Kleinverteilerkasten, das mit SELV-Spannung (z.B. 12V) betrieben wird und Netzspannung schaltet. Meine Anwendung: Ich will Leuchten mit einem "ungeschützten" (daher SELV) Microcontroller schalten.

    Wie sicher die meisten von euch dachte ich zuerst: das klingt so banal, dass es da definitiv was geben muss, aber einfach keines der von mir gefundenen Relais erfüllt die Anforderungen:

    - Alle Installationsrelais für Verteilereinbau mit 12V Spulenspannung, die ich gefunden habe (Finder, Hager, Kopp, ...), besitzen KEINE sichere Trennung zwischen Spulen- und Schaltstromkreis - damit ist der 12V-Kreis aber nicht mehr SELV (VDE 0140-1 6.6)

    - Alle anderen Relais für Hutschienenmontage die ich gefunden habe basieren auf Steckrelais mit Relaissockeln. Da gibt es zwar welche mit sicherer Trennung, aber weil das alles keine Installationseinbaugeräte (DIN 43880) sind, passen die meisten geometrisch nicht in den Verteiler. Und die, die passen, gewährleisten aber nicht den Schutz gegen direkte Berührung, weil die Löcher der Schraubklemmen bei zugeschraubtem Verteilerkasten mit Werkzeug zugänglich sind. Das ist gegen die VDE-Bestimmungen, die Schutzart IP3X im Bedienbereich fordert... (VDE 0603-1 4.5.2)

    Das einzige, was ich gefunden habe, ist ein 8fach Relais mit 24V SELV-Steuerspannung
    http://www.jung-katalog.net/jung/de/man ... 036345.htm
    Das ist mir aber mit 288 EUR ehrlich gesagt viel zu teuer, und mir reichen eigentlich erstmal 2 Relais...

    Also - hat jemand von euch ne Idee? Wäre echt super!

    Viele Grüße

    PS. VDE-Bestimmungen sind zwar nicht rechtsverbindlich, drum könnte man hier und da auch ein Auge zudrücken, aber in dem Fall würd ich gern auf Nummer sicher gehen
     
  2. Anzeige

  3. #2 kurtisane, 29.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Lange Rede kurzer Sinn, was suchst Du jetzt wirklich ganz genau ?

    Ich habe schon mehrmals Relais verbaut von TELE RM 012L, gesteckt in einem Sockel RSS 114.

    Was sollte da nicht passen um es in einem VT dann auf Hutschiene zu montieren u. dass man ausser an den Spulenklemmen A1 u. A2, noch was messen o. etwas klemmen könnte ?
     
  4. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.924
    Zustimmungen:
    299
    Was genau meinst du denn damit :?:

    Ich rate mal: du willst den Ausgang deines µC galvanisch trennen von der Spulen-Ansteuerung deines Relais :?:

    Hier im Forum wurde folgendes Bild veröffentlicht:

    [​IMG]

    Wenn du dir nun an der Stelle des Tastatur-Controllers deinen µC vorstellst, dann hast du, was du willst, nämlich eine galvanische Trennung (je nach Optokoppler mit 2500V ... 5000V) :lol:

    Greetz
    Patois
     
  5. #4 mcmanuel, 29.12.2011
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank schonmal für eure Ideen, entsprechen aber noch nicht ganz dem was ich suche. Also wenn ihr noch weitere Ideen habt, immer her damit.

    Hier nochmal ganz exakt: Ein Relais (12V/230V) mit SELV-Spulenstromkreis zum normgerechten Einbau in einen Installationsverteiler.

    Daran hatte ich auch gedacht. Diese Lösung entspricht aber leider nicht den Anforderungen, denn im Datenblatt des TELE RM 012L sind nur Isolationstests mit 2,5kV (AC) angegeben. Für SELV (sichere Trennung zum 230V-Kreis) ist aber eine Isolation entsprechend Bemessungsstoßspannung von 6kV erforderlich (s.u.).

    Ich habe leider nur das Datenblatt eines angeblichen Vergleichstyps des RSS 114 gefunden (Finder 94.84.30):
    http://www.produktinfo.conrad.com/daten ... _84_30.pdf

    Stimmen die Maße dort mit dem RSS 114 überein?
    Dann wäre hier das Problem, dass der Anschlussblock der NC-Kontakte (12,22,32,42) aufgrund der Tiefe des Bauteils (65mm) in den Bedienbereich hineinragt, wenn er auf die Hutschiene des Verteilers aufgesteckt ist (das ist ja kein verschlossener Schaltkasten, sondern ein Installationsverteiler mit Leistungsschutzschaltern drin, die auch von Laien bedient werden). Dann sind aber die Klemmschrauben der NC-Kontakte (gefährlich aktive Teile!) von außen zugänglich und der Kasten erfüllt nicht mehr Schutzart IP3X. Damit ist VDE-Bestimmung VDE 0603-1 4.5.2 verletzt...

    Na ein 12V-Kreis ist ja nicht automatisch SELV- also Schutz-Kleinspannung. Nach VDE 0140-1 6.6 muss für SELV nicht nur die Spannung klein genug sein, sondern auch sicher von Stromkreisen höherer Spannung getrennt sein. Eine einfache Isolation zu anderen Stromkreisen (sog. Basisisolation) reicht dabei nicht aus. Anderenfalls zählt die Kleinspannung als Funktionskleinspannung (FELV) und NICHT als berührungssicher.

    In der Norm steht auch, was unter sicherer Trennung zu verstehen ist. In meinem Fall wäre eine Isolation anwendbar, die einer Bemessungsstoßspannung von 6kV standhält. Ein paar interessante Fakten dazu habe ich hier gefunden:
    http://www.schaltrelais.de/news/news26.htm

    Danke für die Schaltung. Das war nicht mein eigentliches Ansinnen, wäre bei entsprechender Auslegung des Optokopplers aber natürlich auch eine Möglichkeit zur sicheren Trennung. Allerdings bräuchte ich dann noch eine separate Stromversorgung, und außerdem hätte ich dann FELV zwischen Optokoppler und Relais. Laut VDE sind bei FELV dieselben Sicherheitsvorkehrungen zu beachten wie für den 230V-Stromkreis, also hieße das für meine Schaltung: Gehäuse der Schutzart I oder II, Beachtung der Kriech- und Luftstrecken für 6kV Bemessungsstoßspannung etc. Das wollte ich mir ersparen - in dem Fall könnte ich auch gleich ein Platinenrelais mit sicherer Trennung auf die Platine löten (die gibt es seltsamerweise wie Sand am Meer), da wären dieselben Sicherheitsanforderungen. Gefährliche Spannungen auf der eigenen Platine wollte ich aber erstmal vermeiden...

    Also, wenn ihr noch Ideen habt, immer her damit.

    Viele Grüße
     
  6. #5 kurtisane, 29.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Der Sockel RSS 214 von tele selber ist:
    74 mm lang, 27 mm breit u. inkl. Relais 60 mm hoch bzw. tief.
    Deine aufgezeigten Klemmen 12,22,32 u.42 haben eine max. Höhe von 43 mm !
     
  7. #6 mcmanuel, 29.12.2011
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Achso, du hattest erst vom RSS 114 geschrieben statt RSS 214, hab jetzt das Datenblatt gefunden :) Danke!

    Bei 60mm Gesamttiefe schaut die Relais-Sockel-Kombination also ca. 1cm aus dem Öffnungsschlitz der Frontverkleidung des Verteilers heraus, richtig?

    Das Relais TELE RM 012L ist ja nur 27mm hoch, der Öffnungsschlitz aber 45mm. Dann müsstest du also über und unter dem Relais einen Spalt von je 9mm haben, oder? Lässt du den einfach offen? Dann wäre es für mich nicht geeignet, weil ich ja Schutzart IP3X brauche, damit es normgerecht ist.
     
  8. #7 kurtisane, 29.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Und wenn Du versuchst die Hutschiene tiefer zu setzen, wenn es technisch machbar ist, vorne eine geschlossene Abdeckung verwendest, ist das dann auch für Dich noch nicht Regelkonform ?
     
  9. #8 mcmanuel, 29.12.2011
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich bekomme die Schiene leider nicht tiefer, weil es ein fertiger Verteiler ist, in dem ich die Relais nachrüsten will. Aber ansonsten wärs eine Lösung gewesen.

    Aber ich hab gerade eine Lösung gefunden!

    Für alle, die auch mal mit wirklicher SELV-Spannung in ihrem Verteilerkasten Netzspannung schalten wollen, schreib ichs nochmal auf:

    Finder Relaissockel 95.83.10
    Finder Relais 40.31.7.012.1020
    Finder Abdeckkappe Produkt 095.84

    Sowohl Relais als auch Sockel gewährleisten die sichere Trennung => SELV

    Und die Abdeckkappe gewährleistet Berührungsschutz bei Einbau in den Verteiler => Schutzart IP3X.

    Und siehe da, alles ist normkonform. Juhu...

    :)

    viele Grüße und danke für eure Ideen
     
  10. #9 kurtisane, 29.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Danke für die Rückmeldung.

    Ich sag ja immer, i-net kann auch "Bildungsfördernd" sein !
     
  11. #10 kurtisane, 30.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Die Bez. vom Relais dürfte nicht ganz stimmen !
     
  12. #11 mcmanuel, 30.12.2011
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 kurtisane, 30.12.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    312
    Hallo!

    Das gleiche gibt es auch bei Finder, nur ist das ein Printrelais zum Löten u. nicht zum Stecken im Sockel auf einer Hutschiene zum VT-Einbau !
     
  15. #13 mcmanuel, 01.01.2012
    mcmanuel

    mcmanuel

    Dabei seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das Relais ist ein Steck-/Printrelais, also sowohl für das Verlöten auf Platine, als auch zum Stecken in die Fassung geeignet (s. http://gfinder.findernet.com/assets/Series/5/S40DE.pdf)

    Ich hatte allerdings verwechselt, dass es in Wirklichkeit der Sockel war, der bei Finder nicht über die Webseitensuche gefunden wird, nicht das Relais...

    viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr!
     
Thema:

Installationsrelais 12V SELV zum Schalten von 230V

Die Seite wird geladen...

Installationsrelais 12V SELV zum Schalten von 230V - Ähnliche Themen

  1. Warum schalten meine E-Motoren am Pool aus?

    Warum schalten meine E-Motoren am Pool aus?: Hallo Habe einen Whirlpool bekommen mit 2 Stück 1.700 W Motoren für Massage, 1 700W Motor für Umwälzung und 2 1.000W Motoren für Luftblubber....
  2. LED einbaustrahler direkt an 230v anschließen

    LED einbaustrahler direkt an 230v anschließen: Hallo Ihr Lieben, kann mir vielleicht jemand weiterhelfen und zwar habe ich mir aus dem Inet Led Einbaustrahler die man direkt an 230v ohne Trafo...
  3. Wer kennt den Schalter oder den Hersteller ??

    Wer kennt den Schalter oder den Hersteller ??: Hallo zusammen !! bin auf der Suche nach einem Hauptschalter!!! Wer kann mir dazu vielleicht was sagen !! Mir würde der Hersteller schon reichen...
  4. Außenleuchte mit Bewegungsmelder parallel schalten?

    Außenleuchte mit Bewegungsmelder parallel schalten?: Guten Tag, leider habe ich speziell zu diesem Thema keinen Beitrag über die Suche gefunden.. Folgendes: Ich möchte meine Außentreppe mit...
  5. 12V und 24V Batterie

    12V und 24V Batterie: Hey Leute ich hoffe ich bin hier richtig. Habe eine frage zu 12V Autobatterien. Folgendes Problem ich brauche 24V und 12V. 12V ist ja kein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden