Ja isses nun ein Feuchraum oder nicht.....

Diskutiere Ja isses nun ein Feuchraum oder nicht..... im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, bei der Planung unserer Elektroinstallation kommt die Frage auf, in einigen Kellerräumen die Installation Unterputz zu...

  1. #1 firefox_i, 26.08.2005
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    bei der Planung unserer Elektroinstallation kommt die Frage auf, in einigen Kellerräumen die Installation Unterputz zu verlegen.....

    Nur ist nun die Frage ob ich hier ein Feuchtraum Unterputzprogramm brauche oder nicht.

    Blöde Frage vielleicht, aber VDE 0100-737 definiert Feuchträume ja als Kellerräume die unbeheizt und unbelüftet sind.....
    Zumindest habe ich das so auf ner Homepage gefunden.
    Die Frage ist nun, ob meine Kellerräume belüftet sind oder nicht....

    Kann mir eventuell einer der Profis hier sagen was denn nun gemäß VDE eine Feuchtraum ist und in welchen Räumen im Keller ich also definitiv ein Feuchtraumprogramm verbauen muss.

    Als Schwabe scheue ich eben die teureren FR-UP Elemente wenn es die normalen auch tun ;-)

    Gruß
    Sven
     
  2. Anzeige

  3. #2 friends-bs, 26.08.2005
    friends-bs

    friends-bs Ehrenmitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube in normalen Wohnhäusern gibt es überhaupt keine "Feuchträume".
    Steht da nicht was von Beheizbar und/oder Belüftbar?
     
  4. #3 firefox_i, 26.08.2005
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bernhard,
    ich kann den genauen Wortlaut nicht widergeben, da ich die VDE nicht habe und ich mich da auch nur auf das geschriebene auf ner Homepage berufen kann.

    Ich mein belüftbar ist doch eigentlich jeder Raum in nem Haus und einer Garage oder ?

    Klaro werden wir die Installation in der Garage Aufputz machen mit nem FR Programm.

    Nur an einigen Stellen im Keller (und auch Garagenkeller) wäre es halt klasse wenn wir auch die "Standard"-UP-Programme verwenden könnten.

    Deshalb ja auch die konkrete Frage, in welchen Keller-Räumen eines Einfamilienhauses ein Feuchtraumprogramm vorgeschrieben ist.

    Brauchen wir im Garagenkeller (ungedämmte Betonwände) ein Feuchtraumprogramm ?

    Der Keller ist übrigens halbseitig freistehend.
    Die Betonwände im erdgedeckten Bereich haben eine Wärmedämmung und der freistehende Bereich ist gemauert, so dass auch dort eine Wärmedämmung vorhanden ist....

    Wäre klasse wenn uns da jemand helfen könnte....

    Sven
     
  5. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Mhh,...
    also wenn die Räume keine Feuchtzellen sind (Also wie Bad oder andere Räume in denen mit "wasser gespielt" wird,... dann würd ichs jetzt so intepretieren:

    Wenn ein Raum ein Fenster oder eine Belüftung hat, oder beheizt wird,... (also z.B. Wohnraum,...), dann kannst du eine normales UP-Programm einbauen.

    Kellerräume, in denen nichts davon zutrifft ist dann mit einem FR-UP-Programm aus zu führen,....

    Aber sicher hat hier jemand die VDE "rumliegen" oder weis gerade mehr,....

    mfg DaKufa
     
  6. #5 firefox_i, 26.08.2005
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DaKuFa,
    genauso habe ich es bis jetzt auch interpretiert.

    Nur hätt ich halt das ganze - wie Du ja auch sagst - von nem Profi der mit der VDE auf Du-und-Du ist bestätigt, dass ich in nem normalen Keller eines Wohnhauses das normale Unterputzprogramm verarbeiten kann.

    Achso....
    Wie ist es denn in der Garagenunterkellerung ?
    Der Kellerteil ist nicht gedämmt und hat aber Türen und Fenster.....
    Dort auch normales "Trocken"-UP oder Feuchtraum ?

    Danke
    Sven
     
  7. #6 friends-bs, 26.08.2005
    friends-bs

    friends-bs Ehrenmitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    0
    Ich stimme für trocken. :!: 8)
     
  8. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Sag ma mal so, ich hab noch keinen normalen Keller gesehen wo das UP Programm in FR ausgeführt gewesen wäre,....

    Und zu deiner Garage,... mhh,... da bin ich gerade überfragt,....

    Ich muss mich heut abend mal in diesem Thema durch die VDE Futtern,.... ;-)

    mfg DaKufa
     
  9. #8 firefox_i, 26.08.2005
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DaKuFa,
    na dann futter mal :)

    Dankeschön für Deinen Einsatz....

    Sven
     
  10. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Sischer! Sischer! Immer doch! :)

    meld mich wenn ichs gefunden hab! (Wenn ichs find, puh,... in welchem Karton hab ich die nun wieder untergebracht,... :-( Ich sollte mal endlich auspacken,... *g)

    mfg DaKufa
     
  11. canon

    canon

    Dabei seit:
    26.08.2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab da mal in der VDE 0100-737 nachgeschlagen. Da gibt es keine genaue definition was ein Feuchtraum ist. Die Sache mit dem beheizt oder belüftet geht aber in ordnung es ist immer darauf zu achten ob die installierten Schalter oder Steckdosen direkter Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Desweiteren stellt sich hier auch die fragen wie dein RCD ausgelegt ist. Hast du einen 30mA oder besser noch einen 10mA RCD, wie er heutzutage in Badezimmern eingebaut wird, brauchst du dir eh keine sorgen zu machen. Da passiert nichts und die Norm (VDE) ist auch erfüllt. :)
     
  12. waldi

    waldi

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also in meiner VDE 0100 Teil 737 geht es um feuchte und nasse bereiche und Räumeund Anlagen im freien.

    Da in Deinem Keller wohl nicht mit Strahlwasser umgegangen wird, braucht es auch kein Feuchtraumprogramm.

    Von belüftet oder beheizt steht dort nichts.
     
  13. Gretel

    Gretel

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    0
    Keller und VDE ?

    Hallo ,
    evtl. hilft Dir ja dieser Link weiter :
    http://www.elektro-fachplanung.de/F...erechnung_01/Schutzarten/steckschutzarten.htm

    Gruß,
    Gretel




    PS :
    Feuchtraum/Trockener Raum:
    DIN VDE 0100 T.200

    "A.6.3 Trockene Räume sind Räume oder Orte, in denen in der Regel kein Kondenswasser auftritt oder in denen die Luft
    nicht mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

    Bemerkung :
    Hierzu gehören z. B. Wohnräume , Büros , Geschäftsräume, Verkaufsräume, Dachböden, Treppenhäuser, beheizte und belüftbare Keller.
    Küchen in Wohnungen und Baderäume in Wohnungen und Hotels gelten in bezug auf die Installation als trockene
    Räume, da in ihnen nur zeitweise Feuchtigkeit auftritt.

    A.6.4 Feuchte und nasse Räume sind Räume oder Orte, in denen die Sicherheit der Betriebsmittel durch Feuchtigkeit,
    Kondenswasser, chemische oder ähnliche Einflüsse beeinträchtigt werden kann.

    ANMERKUNG: Hierzu können z. B. gehören: Großküchen, Spülküchen, Kornspeicher, Düngerschuppen, Milchkammern,
    Futterküchen, Waschküchen, Backstuben, Kühlräume, Pumpenräume, unbeheizte oder unbelüftbare Keller,
    Räume, deren Fußböden, Wände und möglicherweise auch Einrichtungen zu Reinigungszwecken abgespritzt
    werden:
    Bier- und Weinkeller, Naßwerkstätten, Wagenwaschräume, Gewächshäuser, ferner Räume oder Bereiche in Bad- und
    Waschanstalten, Duschecken, galvanische Betriebe."

    In Feuchträumen muss ein FI inst. werden.

    Das findet sich in der VDE 0100 Teil 737 2002-01
    Zitat:

    "5 Feuchte und nasse Bereiche und Räume

    5.1 In feuchten und nassen Bereichen und Räumen müssen elektrische Betriebsmittel mindestens tropfwassergeschützt
    sein (Schutzart IPX1 nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1)).

    5.2 In Bereichen und Räumen, in denen mit Strahlwasser umgegangen wird und elektrische Betriebsmittel
    üblicherweise nicht zu Reinigungszwecken direkt angestrahlt werden, müssen die Betriebsmittel mindestens
    spritzwassergeschützt sein (Schutzart IPX4 nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1)).

    In Bereichen und Räumen, in denen mit Strahlwasser umgegangen wird, müssen Betriebsmittel, die unmittelbar
    dem Wasserstrahl ausgesetzt sind, hinsichtlich des Wasserschutzes eine der Beanspruchung durch den Wasserstrahl
    entsprechende Schutzart oder einen geeigneten zusätzlichen Schutz haben, der den einwandfreien Betrieb
    des so geschützten Betriebsmittels nicht beeinträchtigt.

    ANMERKUNG: Der durch die Schutzart IPX5 nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1) gegebene Schutzumfang lässt die Reinigung
    der Betriebsmittel mit Druckwasser, z. B. Abspritzen mit dem Wasserschlauch oder mit Hochdruckreinigern, nicht zu.
    5.3 Ätzenden Dämpfen oder Dünsten ausgesetzte Metallteile müssen gegen Korrosion geschützt sein, z. B.
    durch Schutzanstrich oder Verwendung korrosionsfester Werkstoffe."
     
  14. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Tso, hab`s gefunden,... is zwar schon etwas älter, aber ich zitier mal was da so drin steht:

    ...
    Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel

    Bei der Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel ist zunächst DIN VDE 0100 Teil 510 zu beachten....

    Dann kommt was alles zu beachten ist unter anderem

    ...
    - DIN VDE 0100 teil 550 "Steckvorrichtungen, Schalter und Installationsgeräte" ....

    Und nun habe ich folgend diese Aussage gefunden:

    ...
    Die Wahl einer geeigneten bauert des betriebsmittels muss verhindern, dass z.B. Feuchtigkeit, Staub, gase, Dämpfe, Umgebungstemperatur mechianische Beanspruchung am jeweiligen Verwendungsort sich auf die Betriebsmittel schädigend auswirken können. im wesentlichen wird diese Anforderung durch die Wahl der erforderlichen Isoltaionsgruppe nach DIN VDE 0110 sowie der geeigneten Schutzart nach DIN VDE 40050 erreicht.
    ...

    Also, nochmal auf Deutsch:
    Wenn du also nach DIN VDE 0100 Teil 737 keine Feuchtzellen oder elektrische Anlagen im außenbreich hast, dann kommt die Auswahl des Betriebsmittels drauf an:

    - Feuchtigkeit (Kann eine hohe Luftfeuchtigkeit entstehen oder sonstige Feuchtigkeit in dem Raum unter normalen bedingungen auftreten?)
    - Staub (Ists zum beispiel ein hobbykeller, in dem es eventell Staubig werden kann oder könnten sonst Staubeinflüsse im normalen Betrieb auftreten?
    - Gase (Ok,.. das fällt wohl raus, aber erwähnt werden sollte es,..)
    - Dämpfe (Ebenfalls, können hier im normalen betrieb auf einmal Dämpfe jeglicher Art den Betriebsmittel zu schaffen machen?)
    - Umgebungstemperatur (Wird`s in den Räumen extrem heiß oder extrem kalt???)
    - mechianische Beanspruchung (Werden die Betriebmittel ungewöhnlich hoch beansprucht?)

    Also so überlässt die VDE in diesem Fall dir die Verantwortung, die richtigen Betriebsmittel zu wählen,... Also wohl in deinem Fall nach der IP XX Tabelle,...

    Und nachdem ich jetzt nicht genau weis, wie deine Räume genutzt werden, bzw. Deine Unterkellerte Garage, musst du das entscheiden.

    Aber wenn`s eigentlich nie Staubig wird oder nicht absehbar ist, das hohe Feuchtigkeit auftritt, dann kannst du da ein normales UP Programm nehmen,.....

    tsodale, ich hoffe ich konnte weiter helfen!

    mfg DaKufa
     
  15. #14 firefox_i, 26.08.2005
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Super.
    Ein herzliches dankeschön an alle.

    Nachdem die ganzen Räume im Keller in denen ich die Installation UP machen möchte gefälligst trocken zu sein haben, denke ich mit dem "normalen" UP Programm nichts falsch zu machen.

    Also ums mal so zu sagen :
    Trockener als in nem Badezimmer in dem gerade nacheinander 4 Leute geduscht haben isses allemal....

    Und sollte sich doch jemand daran stören kann ich immer noch umrüsten auf IP44.

    Nochmals vielen Dank
    Sven
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. maku

    maku

    Dabei seit:
    30.07.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Auf der Messe habe ich mir Fertiggaragen angesehen, dort war schon Elektroinstallation in UP drin. Selbst das war ein normales Programm und nicht Feuchtraum. Das habe ich bei mehreren Hersteller gesehen. Die dürften doch wohl sicher gehen,wenn Sie es so verkaufen.
    gruß
    maku
     
  18. didy

    didy

    Dabei seit:
    13.07.2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Re: Keller und VDE ?

    Wobei ich mich da jetzt frage: reicht beheizt ODER belüftbar, oder muß beides sein?

    Wenn eines von beiden reicht, könnte ich ja in jedem Keller der ein Fenster hat, bedenkenlos auf FR verzichten.
    Und beim Kellerflur muß man wohl argumentieren, daß der über die einzelnen Räume ausreichend mitbelüftbar ist.

    Gruß
    Didi
     
Thema:

Ja isses nun ein Feuchraum oder nicht.....

Die Seite wird geladen...

Ja isses nun ein Feuchraum oder nicht..... - Ähnliche Themen

  1. Kandaische Blockhaus, Holwanddosen Ja/Nein

    Kandaische Blockhaus, Holwanddosen Ja/Nein: Ich habe ein kanadisches Blockhaus (massive Holzstämme), in die Stämme wurden 68mm Löcher gebohrt für meine Elektro Installation. Nun die Frage...
  2. Zähler im Altbau versetzen...ja oder nein?

    Zähler im Altbau versetzen...ja oder nein?: Hallo die Herren, wir werden ein EFH Bj. 1964 erstehen. Das Haus befindet sich in einem Top Zustand. Dach, Fenster, Heizung neu. Keller...
  3. Aderendhülse – ja oder nein?

    Aderendhülse – ja oder nein?: Hallo zusammen, bei der Fachzeitschrift de ist ein Beitrag zum Thema erschienen. ---------- gemäß EN 60999-1 ist die Verwendung einer...
  4. Fi A-EV ja oder nein?

    Fi A-EV ja oder nein?: Juhu, alles wie erwartet. Man fragt 2 "Experten" und hat 2 Aussagen :lol: Bei mir sieht die Installation aktuell so aus wie auf dem Bild. Für...
  5. Backofenanschluss zulässig ja nein?

    Backofenanschluss zulässig ja nein?: Vorrausetzung: Backofen 2,7 KW 230V Leitungslänge 10-14m Absicherung 16 Ampere LS Querschnitt 3x1,5 mm² Kupfer Umgebungstemperatur 25 Grad...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden