Kabel zu Gartenhaus überirdisch - wie?

Diskutiere Kabel zu Gartenhaus überirdisch - wie? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Ich habe ein neues Gartenhaus, das ca. 30m vom Haus liegt. Weil die 30m durch eine Parkanlage laufen (grössere Bäume, Rhododendronbusche,usw.) ist...

  1. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ein neues Gartenhaus, das ca. 30m vom Haus liegt. Weil die 30m durch eine Parkanlage laufen (grössere Bäume, Rhododendronbusche,usw.) ist der "normale" Kabel 60cm tief eingraben kaum möglich.

    Gibt es ein Art Kabelkanal für außen in dem ich den Kabel überirdisch hinlegen kann, oder wie könnte man das Problem sonst lösen?

    Für Eure Vorschäge wäre ich recht dankbar.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Fachmann, 29.05.2006
    Fachmann

    Fachmann

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Hallo RMA,

    da wird es schon ein wenig schwierig, die Technik unsichtbar zu machen. Freileitungen mit Masten stellst du dir sicher auch nicht vor und dafür extra eine Gartenmauer ziehen, um eine Leitung daran zu befestigen wird es auch nicht sein.

    Die Leitung einfach in einen Kanal, einen Schlauch oder mit Schlauch 5cm unter der Grasnarbe oder darüber ist auch fahrlässig.

    Wie stellst du dir das vor, wie soll denn die Energie zum Gartenhaus gelangen.

    Die wird wohl nichts übrig bleiben als den Spaten und die Hacke aus der Ecke zu kramen und an einem Wochenende mal richtig zu schwitzen.

    Und denke dran, mindestens 3x 2,5mm² oder besser noch 5x 4,mm² und den RCD nicht vergessen.

    Gruß Fachmann
     
  4. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fachmann,

    danke für Dein Antwort. Das ist eigentlich kein Problem, der Bereich liegt mitten in einem grossen Grundstück und ist so dicht gewachsen, dass unter normalen Umständen kein Mensch dazwischen geht. Die ersten und letzten paar Meter können problemlos eingegraben werden. Durch den Buschen ist nur ein Schutz gegen Kleintiere nötig - Marder und Freunde!

    Mit dem Schwitzen ist die eine Sache, aber viel mehr habe ich keine Lust die ca. 20 Rhododendronbüsche zu gefährden, indem ich Teile deren Würzel abhacke. Die sind über 20 Jahre alt und bis zu 3 m Durchmesser (und Höhe).

    Grüß

    RMA
     
  5. sevo

    sevo

    Dabei seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Zwischen Haus und Gartenhaus sollte ja wohl irgendwie ein Weg existieren. Also kannst du mindestens den aufgraben. Und notfalls kann man Stahlrohr (Brunnenrohre) ein Stück weit horizontal einschlagen und zur Kabelführung verwenden, wenn man die Wurzeln eines kostbaren Baums ohne Beschädigung unterfahren muß.

    Gruß Sevo
     
  6. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Der kurzeste Umweg würde die Kabellänge auf ca. 80m erhöhen aber auch dann wäre etwa 5m noch durch den dicht bewachsenen Teil des Gartens. Der Sicherungskasten liegt leider auf der ungünstigste Seite des Hauses. Der einzige freie Weg komplett um das Haus herum wurde die Kabellänge auf ca. 200m erhöhen was kosten- und arbeits-mässig übertrieben wäre
     
  7. #6 JudgeMan, 29.05.2006
    JudgeMan

    JudgeMan

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Könntest evtl mal eine Grudstücksskizze bzw. einen Lageplan einfügen?
    Du solltest einen vernünftigen weg zum Buddeln finden, z. B. statt um das Haus könntest die Leitung vom UV durch den Keller ziehen ...

    Gruß,

    Martin
     
  8. #7 matthias, 29.05.2006
    matthias

    matthias

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    0
    oder evtl. über ein Gummikabel was in einem Plastikschutzrohr verlegt werden kann..... :oops: :oops: :roll:

    oder du machst es einfach über eine Richtfunkanlage :lol:
     
  9. #8 JudgeMan, 29.05.2006
    JudgeMan

    JudgeMan

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ist dann besonders praktisch, wenn mal der Grill nicht will: Einfach das Hähnchen in den Strahl halten :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
     
  10. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hätte meine Frau auch am liebsten!

    Anbei eine Skizze, nicht besonders gut - ich bin kein Künstler - aber es zeigt das Problem, glaube ich.

    [​IMG]
     
  11. sevo

    sevo

    Dabei seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, wenn dir die gemachten Vorschläge nicht zusagen, bleibt nur noch die lokale Versorgung, also Photovoltaik und Batterie oder ein motorbetriebener Generator.

    Für Netzstrom gibt es keine Alternative zur Freileitung oder Erdleitung, wenn du ein Stück Garten überwinden mußt...

    Gruß Sevo
     
  12. Gerold

    Gerold

    Dabei seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, was ist den das für ein Boden bei euch ?
    Bei nicht zu vielen Steinen schießen mit Erdrakete oder Spühlen mit PG Rohr und Waser ,geht natürlich nicht im Gebirge :roll:
     
  13. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    soweit ich mich besinne gab es auch mal spezielle Klemmen für eine Spanndraht-Installation.Also ein gespanntes Stahlseil-die Doppleschelle wurde oben ins Seil eingehängt, unten konnte ein Kabel durch die Schelle geführt werden. Weiss nicht , ob es so etwas noch gibt....
     
  14. #13 Deutzose, 29.05.2006
    Deutzose

    Deutzose

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ist ne gute Idee,

    wenn du Freileitung verlegen kannst gibts ein spezielles Kabel mit eingzogenem Stahlseil, das auf einer Seite mit nem Seilspanner angezogen werden kann.
    Wie genau man damit arbeitet und wie weit ich das spannen darf weiß ich allerdings nicht. Hab nur davon gehört aber noch nicht verarbeitet.
    Und wie das mit dem abmanteln gehen soll ??
    Aber es gibts und ist zulässig.

    naja hat jetzt nicht viel gebracht, wollte aber auch meinen Senf dazugeben.
     
  15. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Ja, sowas ähnliches habe ich auch schon mal gesehen,
    heisst Kranflex :
    http://www.gifas.de/wDeutsch/Produkte/Leitungen/kranflex-leitung.php

    Ist vielleicht nicht gerade für den Installationsbereich....aber wetterfest usw .allemal..
     
  16. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Langsam sieht's aus als sei die Freileitung die bessere (und einfachere) Lösung. Ich werde mich da weiter informieren, obwohl die Kranflex sehr interessant aussieht.

    Wie hoch muss eine solche Freileitung installiert werden?
     
  17. lima

    lima

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. toni

    toni

    Dabei seit:
    25.02.2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Ich hatte letes Jahr im Sommer eine ähnliche Situation, nur musste ich unter einem kleinen Zierteich durch. ca. 3m.

    Ich hatte nur auf beiden Seiten relativ wenig Platz zum Arbeiten.

    Ich habe mal auf der einen Seite etwas über 60cm einen Schacht gebuddelt (da wollte ich raus) und auf der anderen Seite etwas über 60cm einen Graben mit 2.20 Länge.

    Dann hab ich 2x 2Meter 3/4 Zoll Wasserleitungsrohr aus dem Baumarkt geholt. Das war so an die 2 Meter lang und mit Gewinde auf beiden Seiten und einen Verbinder.

    Dann habe ich mal eine schnur überirdisch gespannt, genau dort, wo das Kabel rein sollte. (dann draufgekommen, dass der Graben gad um ein paar grad verkehrt war, aber gut - nachgegraben.

    Dann habe ich eine _grosse_ Schraube aus der Garage geholt, die in das Rohr passt, aber der grosse Kopf heraussen bleibt. Damit ich beim Reinschlagen das Ende vom Rohr ganz lasse und auch noch einen Verbinder draufschrauben kann, ohne dass das Gewinde verhunzt ist.

    edit: aufpassen, dass du das Teil nach dem Draufschlagen wieder aus dem Rohr bekommst ;-)

    Bin auch noch draufgekommen, das das Rohr allein wesentlich leichter reingeht, als mit Stöpsel am Ende. (is halt etwas Erde drin, kriegst aber mit einer Stange oder einer Abfluss-reinigungs-Spirale nachher eh wieder relativ leicht raus.)

    Dann hab ich die erste Stange, mit der Schraube am Ende wo ich draufschlag, reingeschlagen (is relativ leicht gegangen, genau in der Richtung der Schnur und mit Wasserwage genau gerade - Man glaubt gar nicht wie sehr das Augenmaß bei sowas täuschen kann). Dann den Verbinder und die 2. Stange angeschraubt.

    Draufgekommen, dass ich im Graben nicht lang genaug ist um hinten vernünfig draufschlagen zu könen. Das Glück dabei: dahinter ist die Hauswand. --> Wagenheber geholt, waagrecht zwischen Hauswand und Rohr mit einem stück Holz zur Hauswand gesteckt.

    War erstaunt wie leicht sich die Stange "reinpumpen" lassen kann. Bis der Wagenheber an seinem Ende war. Dann noch ein dickes Stück Holz zwischen Wagenheber und Rohr, nochmals 'hochgepumpt' --> Fertig.

    [Du kannst natürlich auch was anderes zum Abstützen nehmen. Villeicht ein Holzstück mit viel Fläche am Kopfende deines Grabens und da drauf anspeilen und froh sein, dass du den Teil noch nicht ausgegraben hast, damit du was festes das _viel_ Druck aushält hast. - also nur soweit ausgraben, dass dein Rohr gerade hineinpasst und genau in der richtigen Richtung!]

    Dann nur noch Kabel rein und zuschütten - fertig.

    LG
    Toni.
     
  20. RMA

    RMA

    Dabei seit:
    29.05.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist gelöst.

    Nach Rücksprache mit dem Nachbar hat es sich herausgestellt, dass die ganzen Busche, Bäume usw. ca. 1 m weg von der Grundstücksgrenze liegen (es gibt kein Grenzzaun oder ähnliches). Also musste ich nur durch ca. 5 m durchs Bewuchs und den Rest dann einfach an die Grenze entlang.

    Das Marley Quinto System sieht trotzdem interessant aus!

    Danke für die Hilfe.
     
Thema:

Kabel zu Gartenhaus überirdisch - wie?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden