Koaxialkabel im Erdreich verlegen.

Diskutiere Koaxialkabel im Erdreich verlegen. im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Tag, ich spiele mit dem Gedanken ein Koaxialkabel zu verlegen. Wenn ich die 60 Cm nicht einhalte was kann mir passieren? Es geht...

  1. #1 power-dodge, 01.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich spiele mit dem Gedanken ein Koaxialkabel zu verlegen.
    Wenn ich die 60 Cm nicht einhalte was kann mir passieren?

    Es geht darum:
    Wir ziehen um in ein Haus, Internet über Tel-Leitung
    wird uns nur 2000-3000 verfügbar sein.
    Das Haus steht in der Privatstraße, wo kein TV-Kabel liegt...
    Ein Haus an unserer Grenze hat ein Anschluss, liegt aber
    an einer anderen Stichstraße.

    Wollte evt. den Anschluss des Nachbars benutzen/mit benutzen.
    Mein und sein Grundstück müssten ausgegraben werden.

    Allerdings habe die Leute noch nicht gefragt, könnt
    mir auch evt. etwas helfen wie ich die fragen könnte :oops:

    Die Länge des Kabels wäre etwa 30 Meter...

    Danke für jeden Tipp!


    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. Anzeige

  3. dasch

    dasch

    Dabei seit:
    07.04.2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Was für 60cm?

    Meinst du der Nachbar der dich noch nie gesehen hat wird dir sofort erlauben seinen Kabel anschluss zu nutzen wofür er teuer bezahlen muss?
    Ich hätte es ehrlich gesagt nicht gemacht.

    Wenn du sagst es gibt keinen Kabel Hausanschluss, bist du denn sicher das es dort gar kein Kabel gibt oder kommt nur kein kabel ins haus?
    Wie hat der Vorsitzer das denn gemacht?
     
  4. #3 power-dodge, 01.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    60 cm tief in die Erde vergraben.

    Nein es gibt kein Kabel in der Straße.
    War schon bei der Stadt und Bauamt...

    Unitymedia zahlt nicht bei Privatstraßen...
    Hab es nicht gefragt sondern irgendwo gelesen gehabt.

    Wieso bezahlt er teuer dafür? Damals bezahlt und das wars.
    Möchte doch eigener Kunde werden bei UM...

    Meint Ihr habe ich keine Chancen?

    Gruß
     
  5. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.881
    Zustimmungen:
    125
    Hallo,
    ist das Kabel TV, Telefon und Internet?
    Wie willst du da beim Netzbetreiber eine Anmeldung machen, wenn Offiziell in deinem Haus kein Anschluss ist? Soll dir der Nachbar den Vertrag unterschreiben?
    Was wenn in einigen Jahren der Nachbar sein Haus verkauft oder Streit entsteht ...
     
  6. #5 helge 2, 01.09.2012
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Mmh ?
    Verstehe ich jetzt auch nicht so ganz.

    Jeder Medienbetreiber legt seine Leitungen/Kabel selbst bis ins Haus zu einem Übergabepunkt.

    Egal ob Strom/Wasser/Gas/Telefon etc.
    Der Kunde kann Eigenleistung erbringen-Schachtarbeiten etc.

    Ob sog"Doppelanschlüße" noch zugelassen sind,weiß ich nicht genau.
    Aber im Bereich der Stromversorgung zb.muß jedes Haus bei Reihenhaüsern einen eigenen HAK besitzen.

    Gruß helge 2
     
  7. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.381
    Zustimmungen:
    133
    Das würde ich als zweitrangig ansehen. Du hast ein grösseres Problem mit Ausgleichströmen. Ergo irgendwo eine galvansiche Trennung installieren, wenn es denn rechtlich funktionieren sollte.

    Lutz
     
  8. #7 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Meint Ihr geht das nicht?
     
  9. #8 Octavian1977, 02.09.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.184
    Zustimmungen:
    661
    Es ist Auf jeden Fall abzuraten, zwischen Gebäuden die keinen gemeinsamen Potentialausgleich besitzen, bzw deren elektrishcen Analgen mit einem PEN verbunden sind, elektrischen Leitungen zu ziehen.

    Im Fall des geringsten Übels gehen dabei Geräte oder die Leitung kaputt, im schlimmsten Fall kann es durch die Potentaialdifferenzen zu Brand und Personenschaden führen.

    Solche Verbindungen am Besten mit Glasfaserleitungen realisieren, da hier dann keine elektrisch Leitfähige Verbindung zwischen den Gebäuden geschaffen wird.
     
  10. #9 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Das wird doch unbezahlbar sein...

    Die Daten kommen doch nur von Unitymedia, das andere Gebäude würde damit nichts Zutun haben.

    Gruß
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.637
    Zustimmungen:
    152
    Hast du schonmal mit Unitymedia gesprochen, wie die sich die Nutzung ihres Eigentums vorstellen?
     
  12. #11 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Nein noch nicht...
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.637
    Zustimmungen:
    152
    Dann tue das mal, ich denke du wirst einen Schock erleiden, was für Anforderungen zu erfüllen sind, die dich dann evtl. aus deiner Naivität befreien, mal eben ein Kabel zum Nachbarn bringen zu wollen ... da ist die Verlegetiefe auf einmal völlig nebensächlich.
     
  14. #13 Hemapri, 02.09.2012
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Nun lasst doch mal die Kirche im Dorf. Ich arbeite selbst als Servicepartner für Unitymedia KabelBW und solchen Problemen begegne ich täglich.

    1. Selbst privat ein Erdkabel zu verlegen ist in solchen Situationen gar nicht mal so selten. Mit so etwas hatte ich schon öfters zu tun. Für den Netzbetreiber ist das Netzebene 4 und interessiert ihn gar nicht weiter. Ganz im Gegenteil: Der Netzbetreiber braucht eine Gestattung der Eigentümer, um seine Produkte über die NE4 anbieten zu dürfen.
    2. Warum sollte der Netzbetreiber keine Erschließung mit einem eigenen Hausübergabepunkt vornehmen. Kostenmäßig ist es völlig unerheblich, ob es sich um öffentlichen oder privaten Grund handelt. Man kann einen Antrag stellen und bekommt ein Angebot mit Höhe der eigenen Kostenbeteiligung. Sollte das Grundstück des Nachbars mit betroffen sein, muss der natürlich zustimmen.

    MfG
     
  15. #14 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke Dir für die klar Stellungen.

    So naiv bin ich auch nicht, hab natürlich vorher
    die weiten des Internets untersucht und tatsächlich so
    was gib es öfters.

    Als erstes muss man natürlich mit dem Nachbar reden.
    Hoffentlich wird er Verständnis dafür haben.

    Gruß
     
  16. #15 spannung24, 02.09.2012
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Ebend und die Frage ist, ob es der Kabelbetreiber überhaupt zulässt, immerhin nutzen dann weitere Personen sein Angebot und es entgeht ihm auf diese Weise Geld.
    Und Internet ich kenne mich zwar mit Kabel auch nicht so aus aber bei der T-Com zB.braucht man ja Zugangsdaten, will er auch die des nachbarn nutzen?
    Und an den Übergangskasten darf er offiziell bestimmt sich auch nicht einfach reinklemmen das ginge wenn dann nur danach.
    Fürs Fernsehen würde ich mir ne Schüssel oder DVB besorgen ist einfach zu installieren die Geräte kosten in der einfachsten Ausführung kaum noch was.
    Für Internet oder Telefon muss er sich an den jeweilgen (gewünschten) Anbieter wenden oder UMTS Stick Funk oder ähnl. was es da heute bereits alles (unabh.) gibt nutzen vielleicht auch mal in einen
    Handy Laden gehen viele gehen schon Mobil ohne jeden Festnetzanschluss ins internet.
     
  17. #16 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich möchte ich Internet und Telefon dadurch laufen lassen.
    Im ersten Post steht doch wegen 2000-3000er Leitung.

    Natürlich möchte ich ein eigenes Vertrag!

    Wie sieht es in mehr Familienhäuser aus?
    Wenn dort 30 Wohnungen sind, hat jede Wohnung auch
    einen separaten Anschluss von der Straße???
    Eher nicht...

    Spekulieren bringt nichts...
     
  18. #17 spannung24, 02.09.2012
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    [quote="power-dodge"

    Natürlich möchte ich ein eigenes Vertrag!

    [/quote]

    Den kannst du aber eigentlich nur vom Kabelbetreiber bekommen und ob der mitspielt ich glaube eher nicht er wird dir vorschlagen (mitunter) auf deine kosten ein Kabel zu legen und einen Übergabepunkt zu installieren.
    Momentan schreiben doch die Kabelleute in ihren Flyern "Installation kostenlos" ich glaube das bezieht sich aber hauptsächlich den Anschluss zwischen kabel HAK und Telefon bzw. bei kabel Koax Steckdose ich weis nicht ob man diesen Installateur dafür noch an seinen PC lassen muss da die schreiben das sie das Modem installieren (was gibts da zu installieren?) oder ob der Typ einen Läppi zum Test mitbringt ich selber habe kein Kabel TV/Internet
     
  19. #18 Hemapri, 02.09.2012
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Das kann ich jetzt irgendwie nicht nachvollziehen. Wo entgeht ihm Geld? Er gewinnt einen zusätzlichen Kunden, ohne in den Netzausbau zu investieren. Günstiger geht es doch gar nicht. Zumal ist der Netzbetreiber nur bis zum Übergabepunkt zuständig. Was danach passiert ist maximal noch eine Frage des bürgerlichen Rechtes und des Telekommunikationsgesetzes.

    Bei Kabel gibt es keine Zugangsdaten. Es wird einfach eine Mitversorgung eingetragen und dann kann man ganz offiziell die verfügbaren Produkte nutzen.

    Doch, das darf er sogar, wenn der Hauseigentümer es ihm gestattet und er einen Vertrag mit dem Netzbetreiber abschliesst. Zumindest bei Kabel TV ist das einzig und allein das Problem des Hauseigentümers und des Kunden, was nach dem Übergabepunkt passiert. Geht es um Telefon und Internet, schickt der Netzbetreiber einen Installations- und Servicepartner, welcher die notwendigen technischen Voraussetzungen für die Inbetriebnahme eines Kabelmodems herstellt. Ein Erdkabel verlegt der alledings nicht, nutz aber durchaus ein bereits vorhandenes.

    Darum geht es doch primär gar nicht. Viele Kunden nutzen das Breitbandkabel nur für Telefon und Internet. Das kann man auch ohne Kabel TV buchen.

    Und der gewünschte Anbieter ist hier nun mal Unitymedia Kabel BW. Gerade im ländlichen Raum gibt es oft für die Kunden keine brauchbare Alternative.

    MfG
     
  20. #19 power-dodge, 02.09.2012
    power-dodge

    power-dodge

    Dabei seit:
    25.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Genau so sieht es aus!!!

    Danke dir :wink: , könnte net besser erklären 8) .
    Wir wohnen ja auch im ländlichen Gebiet...

    Mir war am Anfang schon klar das dies an dem Nachbar
    liegen würde. ob er mit spielt oder nicht...

    Wie und mit was könnte ich Ihn überzeugen?

    Danke
     
  21. #20 Hemapri, 02.09.2012
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Nein, so erpicht sind die gar nicht darauf, wenn der Kunde eine brauchbare Alternative auf eigene Kosten erstellt. Eine Erschließung zahlt nicht der Kunde, sondern der Netzbetreiber. Der Kunde wird an den Kosten lediglich beteiligt. Die Hauptlast trägt nach wie vor der Netzbetreiber. Selbstverständlich kann man sich ein unverbindliches Angebot machen lassen. Das kann aber auch schnell mal in die tausende gehen.

    Die kostenfrei Installation bezieht sich auf alle notwendigen Arbeiten, welche innerhalb der Netzebene 4 notwendig sind, um den rückwegfähigen Anschluss für ein Kabelmodem herzustellen, sowie Rückwirkungen anderes Anschlüsse auf das Netz auszuschliessen.

    Da gibt es eine ganze Menge zu installieren. Es muss ein Breitbandverteiler gesetzt werden. Dieser muss in den Schutzpotentialausgleich des Gebäudes integriert und wenn nicht vorhanden, die Stromversorgung hergestellt werden. Bei einer Erstinstallation ist auch ein neuer Verstärker fällig. Eventuell müssen Koaxialleitungen bis zum Anschlussort für das Kabelmodem verlegt werden. Es muss eine Multimediadose gesetzt und das Kabelmodem vor Ort provisioniert werden.

    MfG
     
Thema:

Koaxialkabel im Erdreich verlegen.

Die Seite wird geladen...

Koaxialkabel im Erdreich verlegen. - Ähnliche Themen

  1. Elektroleitung / Koaxleitung / Lan-Kabel verlegen

    Elektroleitung / Koaxleitung / Lan-Kabel verlegen: Guten Abend zusammen, ich hoffe, das Forum, ist auch für Laien gedacht! Ein paar Fragen an die Profis: wir legen mit einem bekannten zusammen...
  2. Unterputzkabel Verlegung

    Unterputzkabel Verlegung: Hallo, bin gerade bei der Kabelverlegung in einem zu sanierenden Wohnraum, Komme mit dem kabel durch die Wand an einem Schornstein entlang. Muss...
  3. Wasserleitung zusammen mit Kabel im Bodenbereich verlegen?

    Wasserleitung zusammen mit Kabel im Bodenbereich verlegen?: Ich installiere gerade eine Entkalkungsanlage im Keller unserer Wohnung und mache mir Gedanken, wie ich die Entwässerung platzieren kann. Es gibt...
  4. Blitzschutz - Ableitung verlegen

    Blitzschutz - Ableitung verlegen: Hallo, ich bin neu hier im Forum, weil mir bis jetzt kein anderes Häuslbauerforum weiterhelfen konnte... Wir bekommen bei unserem Haus einen...
  5. Leitungen beim verlegen markieren

    Leitungen beim verlegen markieren: Hallo zusammen, ich habe mich hier angemeldet und wollte fragen, ob ihr einen Trick habt Leitungen zu markieren. Wir sind dabei Kabel zu ziehen....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden