Kriechstrom im Garten , Brandgefahr?

Diskutiere Kriechstrom im Garten , Brandgefahr? im Forum Installation von Leitungen und Betriebsmitteln im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo an alle Forumbesucher, vielleicht kann mir jemand von euch ein paar Tipps und Ratschläge geben bei folgendem Problem: Ich habe einen...
Naja wenn es ein N ist ergeben sich keine Spannugnen gegen Erde bei dessen unterbrechung, es muß schon ein PEN sein, oder aber ein defekter PE wenn es ein TT Netz sein sollte.

Die Anlage ist SOFORT ab zu schalten bis zur behebung!!!
Der betrieb einer solchen Anlage ist lebensgefährlich und da die Mängel bekannt sind auch strafbar!!!

Wenn Du dabei nicht weiterkommst schalte wenigstens deine Anlage ab,
ein Fachmann könnte daraus mit Hilfe eines wertigen Erders an deiner Anlage ein örtliches TT Netz machen und zumindestens Deinen Teil sichern.
Eine Information des Versorgungsnetzbetreibers (Stadtwerke) wäre bei Weiterbetrieb durch den Verein dringend an zu raten, denn dieser stellt bei solchen Mängeln die Anlage außer Betrieb.
 
Eine Information des Versorgungsnetzbetreibers (Stadtwerke) wäre bei Weiterbetrieb durch den Verein dringend an zu raten, denn dieser stellt bei solchen Mängeln die Anlage außer Betrieb.

dann kann er aber sicher sein dass seine Zeit im verein auch schnell enden wird ;)
 
Besser als ein Ende des Lebens...
 
dann kann er aber sicher sein dass seine Zeit im verein auch schnell enden wird ;)
Kann man auch ganz Anonym Melden. Zumindest bei uns, mit den kleinen aber feinen Unterschied das dann die Ganze Anlage außer betrieb geht und spätestens dann sind Kunden Erfahrungsgemäß sehr schnell die Analgen in einen Zustand zu bringen der den Technischen Anforderungen genügt. Und ja diese Abschaltung kostet Geld, und auch das Einschalten kostet wieder. Und beim Einschalten wir dann auch ein Protokoll vom eigetragenen Eklektiker gefordert das die mängel an der Anlage beseitigt wurden. Damit dafür jemand Haftbar gemacht werden kann.

Das billigste ist die Instandsetzung.
 
Was kostet ein von Fachmännern oder Fachfrauen ausgefertigter, detaillierter Kostenvoranschlag wie in Beitrag # 37 zum Beispiel?
Und wieviel Monate dauert die Erstellung eines Kostenvoranschlages?
LEUTE - die Realität sieht anders aus :rolleyes:
bicho


Für den Verein wo ich das gemacht habe wäre das auch unbezahlbar gewesen da waren am Ende die 10 000 schon viel .

Das meisten konnten sie selbst machen (Erdarbeiten ) und Kabel in die Gräben legen .

Das war echt viel Arbeit
 
Hier haben viele ältere Kleingartenkolonien noch Mastanlagen mit Freileitungen und Isolatoren entlang der Wege.
Außen an der Laube ist ein Zählerkasten auf einer Brandschutzplatte montiert.
Die Zuleitung dann überirdisch mit Spanndraht vom Mast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

Mittlerweile wurde von meinem Freund ein neues Erdkabel durch den Garten gelegt.
Alles wurde von den Vereinselektrikern abgenommen und am Zähler angeschlossen.
Leider ist immer noch Spannung auf dem Boden zu unserem Bedauern und auch so langsam auf Kosten unserer Nerven.
Der Vereinselektriker hat den Strom für alle Gärten in unserem Weg abgestellt. Als er das neue Erdkabel an das Kabel im Weg über eine neue Muffe anschließen wollte hat er eine gewischt bekommen, obwohl der Strom abgestellt war....Somit sind wir total ratlos und enttäuscht, die Arbeit (Garten aufbuddeln etc.) war zwecklos.
Der Vorstand schien von der ganzen Aktion eher genervt was uns sehr belastet denn er ist im Grunde der einzige an den man sich im Verein wenden kann.
In unserem Weg haben auch andere Mitglieder Stromschläge in ihren Gärten erhalten, das Problem ist wohl auch seit längerem bekannt aber keiner vor uns hat etwas unternommen bzw. uns wurde nichts gesagt bei der Übernahme des Gartens.

Wir sind wie gesagt sehr ratlos und wissen nicht an wen man sich noch wenden soll.

Wollen auch nicht dass jemanden etwas passiert und es dann zu spät ist.

Wie bekommen bald Nachwuchs und sind Besorgt ob das mit einem Kind überhaupt klappt, frei rumkrabbeln lassen ist nicht möglich bzw. nur unter Aufsicht.

Freue mich über Tipps von euch was man in diesem Fall noch erwarten kann.

Beste Grüße,

Ina
 
Leider ist immer noch Spannung auf dem Boden zu unserem Bedauern und auch so langsam auf Kosten unserer Nerven.

Zu den Grundsätzen der Elektrotechnik gehört es, dass "Spannung" als Potentialdifferenz zwischen zwei Punkten definiert ist.
Spannung kann also niemals an einem Punkt sein, sondern muss zwischen zwei Punkten gemessen werden.
Oft bezieht man sich als Bezugspotential auf das Erdpotenzial.
Es ist mir schleierhaft, wie eine Spannung zwischen Erdreich und - ja nun, wo eigentlich? - sein soll.

Dass man sich "einen wischt", wenn man einen ganzen Bereich spannungfrei geschaltet hat, ist kein gutes Zeichen.

Ich habe nicht den Eindruck, dass die bislang unternommenen Versuche zum Finden und Beheben der Ursache fachgerecht und zielgerichtet waren.
Ehrlich gesagt:
Es hört sich komplett wirr an - und mit halbwegs aktuellem Wissen, Messgeräten und etwas Hirn müsste die Ursache schon längst gefunden worden sein.
An was es hier mangelt, weiß ich nicht.
Ist das irgendwo in der Umgebung des PLZ-Bereichs 58xxx?
 
Leider nein. Messgerät haben die Elektriker vom Verein verwendet um die Spannung im Boden zu messen, mehr nicht. Das auch nur in unserem Garten, obwohl ja bekannt war dass die Spannung im kompletten Weg und vielleicht weiter geht. Wieso uns seit der Übernahme des Gartens nichts gesagt wurde ist für mich mittlerweile Vertuschung des Problems oder die Elektriker sind einfach nicht die hellsten ....

Könnte man sich an die Netzwerke in der Gegend wenden oder an die Stadt, von denen Messgeräte bekommen bzw messen lassen?
Bei der Vereinsgründung hat die Stadt den Verein mit Strom versorgt dann wäre das doch die nächste Anlaufstelle?

Wir befürchten, dass der Vorstand so "genervt"ist weil er selbst weiß, dass es entweder ungemütlich wird wenn das raus kommt und das so lange nichts unternommen wird oder, dass im Verein Sachen laufen die die Stadt nicht mitkriegen soll....anders kann ich mir das Verhalten nicht erklären.

Da wir als Eltern bald eine Verantwortung für ein Baby haben müssen wir aber irgendwas unternehmen oder eben das Kind nie frei im Garten rumkrabbeln und irgendwann laufen lassen, das muss der Vorstand ja auch verstehen.
 
@Kaulquappe001, bei deinem / euren Problem kann nur ein qualifizierter Fachmann weiterhelfen.
Ich kann nicht beurteilen, welche Fähigkeiten der 'Vereinselektriker' hat.
Diese scheinen aber sehr begrenzt zu sein, da er auf Grund der vorliegenden Gefahr, dieser sich (scheinbar) nicht um weiterführenden fachlichen Support bemüht hat.
Außer einem Elektro- Fachbetrieb käme evtl. auch der VNB als Unterstützung in Frage.
Vielleicht ist es auch nicht unmittelbar die Kleingartenversorgung, sondern es handelt sich um ein andere (vergessene) Leitung!

Allstromer
 
Messgerät haben die Elektriker vom Verein verwendet um die Spannung im Boden zu messen,

Warst du dabei?
Wie sah das Gerät aus - und vor allem: Wohin hat man die beiden Messkabel gesteckt??? Eins in den Boden und das andere - ... ?

Unter Wahrung der Anonymität kannst du ja die ersten beiden Stellen der PLZ posten, oder eine Region nennen (etwa "Hunsrück" oder "Südwestfalen"). Ich erlebe hier im Forum einige engagierte Kollegen, da wird doch wohl einer in der Nähe sein.
 
Wenn er auch bei abgeschalteter Leitung eine gewischt bekommt dann liegt hier die Vermutung nahe, daß die Erdung des Schutzleiters oder auch des PEN nicht ausreichend vorhanden ist.
Es wäre zu klären ob der PEN ausreichend geringe Spannung gegen Erde führt und im Ernstfall das Ganze auf ein TT Netz um zu bauen.
Das beutet aber, daß dann alle PEN Leiter verschwunden sein müssen und getrennte Schutz- und Neutralleiter in der Anlage geführt werden müssen, sowie eine Herstellung mehrerer Hochwertiger Erder und FI Schutz schon ab Einspeisepunkt.

Möglicherweise wurde hier auch schon von Anfang an eine unzulässige Netzform gewählt? ist das TN-C-S netz vom Netzbetreiber bestätigt?

Wurde denn das neu verlegte Kabel auch 5 (bzw 3)polig verlegt, oder nur eins zu eins ersetzt?

Wenn das TN-C Netz in den weiten Strecken beibehalten wurde ist ein Aufbau einer Spannung auf dem PEN nicht verwunderlich, und es sind an jedem Grundstück an der PEN Aufteilung geeignete Erder zu erstellen die diese Spannung abführen.
 
In dem Verein wohnen auch manche Gartennutzer einfach weil ihre Häuser schon so lange dort stehen sodass sie wohnrecht haben oder wie auch immer...natürlich ist das alles einfach marode und man muss das Stromsystem neu machen...zumindest bei uns in der Ecke. Es ist denke ich in vielen alten Kleingartenvereinen eine Thema...
Einen Hausanschluss in einem Kleingarten weiß nicht ob das so einfach möglich ist.
Brandgefahr durch einen Kurzschluss oder so weiß da jemand was?
Wenn mehrere Gartennachbarn dieses Thema haben, dann sollte für jeden Garten die Elektro-Zuleitung erneuert werden (mit entsprechendem Isoliermantel).
 
Wenn mehrere Gartennachbarn dieses Thema haben, dann sollte für jeden Garten die Elektro-Zuleitung erneuert werden (mit entsprechendem Isoliermantel).
Also das Thema wird wohl nach so vielen Monaten erledigt sein - neue Leitungen wurden schon vor einem halben Jahr gelegt.
 
Vor allem wäre das Problem mit "entsprechendem Isoliermantel" , was auch immer das sein soll, nicht beseitigt, das ist ein Problem der Netzform TN-C.
 
Thema: Kriechstrom im Garten , Brandgefahr?

Ähnliche Themen

C
Antworten
10
Aufrufe
1.305
Octavian1977
O
M
Antworten
16
Aufrufe
846
Marder
M
T
Antworten
4
Aufrufe
870
Octavian1977
O
P
Antworten
7
Aufrufe
1.435
Strippe-HH
Strippe-HH
Zurück
Oben