Lampen flackern und Netzteile knistern. Können den Fehler nicht finden !

Diskutiere Lampen flackern und Netzteile knistern. Können den Fehler nicht finden ! im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Der Stromanbieter macht so was? eher der Netzbetreiber oder? Bis zur Problemlösung betroffene Kreise nicht verwenden!!!

  1. #41 Octavian1977, 22.09.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    35.640
    Zustimmungen:
    2.972
    Der Stromanbieter macht so was?
    eher der Netzbetreiber oder?

    Bis zur Problemlösung betroffene Kreise nicht verwenden!!!
     
  2. #42 Klassiker, 22.09.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Sie sind beides Netzbetreiber und Stromanbieter. Ich hoffe das der Elektriker den Fehler nächste Woche findet. Einiges kann man ja schon ausschließen.
     
  3. RIK

    RIK

    Dabei seit:
    07.12.2020
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    48
    Hallo Klassiker,
    wie du am Anfang des Threads geschrieben hast, wäre es möglich, dass einige deiner Geräte schon Schaden genommen haben und dadurch die geschilderten Effekte noch vervielfältigen.
    Das heißt ALLES was Fehlfunktionen zeigt (auch wenn nur sporadisch) und worauf du ohne Schmerzen verzichten kannst, vom Strom trennen (Stecker ziehen oder betreffenden Stromkreis aus - wie hier schon mehrfach gesagt). Das ist wichtig! Du riskierst sonst die Gesundheit deiner Lieben, die deiner Besucher, deine eigene und nicht zuletzt einen Brandschaden.
    Anders bekommst du die eigentliche Ursache wie z.B. eine lose Klemmstelle oder Ähnliches kaum eingegrenzt.

    Was du auch mal überlegen könntest: Da du am 5.9. geschrieben hast, dass diese Merkwürdigkeiten seit ca. einem Monat auftreten..
    Was hat sich Ende Juli/Anfang August in deinem Haushalt geändert?
    1. Hat sich im letzten halben Jahr etwas an der Elektroinstallation geändert? Steckdosen, Lampenanschlüsse, Türöffner/Sprechanlage, Unterverteilungen, Zähler?
    2. Was ist an elektrischen Geräten neu angeschafft worden?
    3. Was hat sich an eurem täglichen Ablauf geändert, was auf die Ursache des Problems hindeuten könnte?
    4. Hattest du vlt einen Monteur im Haus zur Heizungswartung o.ä.?
    5. Hattest du (ganz allgemein) irgendeinen Handwerker im Haus?
    6. Gab es Bauarbeiten in der Nähe?
    7. Haben Nachbarn vlt ein ähnliches Problem?

    Frag auch mal deine Kinder, ob ihnen etwas dazu einfällt. Sie sehen und hören oft Dinge, die uns Erwachsenen im Alltagsgeschäft nicht auffallen.

    Wenn da nichts war, geh mal gedanklich ein paar Monate weiter zurück, da die Symptome sich auch erst zeitverzögert gezeigt haben können.

    Gruß Stefan
     
  4. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.928
    Zustimmungen:
    1.959
    Wenn immer noch der LS-Schalter (EK1,55€) in dem diese verkokelte Brücke gesteckt hat in Betrieb ist, dann wundert mich das nicht. Ein Foto zu machen ist dem TE ja leider offenbar auch nicht möglich!
     
  5. #45 Klassiker, 24.09.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Also im letzten halben Jahr wurde ein neuer digitaler Stromzähler eingesetzt. Daran liegt es nicht. Wurde auch schon überprüft. Draußen wurden Glasfaserkabel verlegt.Der Hausanschluß ist jetzt auch gerade überprüft wurden. Dann habe ich noch zwei Deckenfluter angebracht. Wenn ich z:B. den Staubsauger im Wohnzimmer anschließe, hat er mit Stromschwankungen nur an den oben angebrachten Steckdosen wo auch die Lichtschalter mit angebracht sind Probleme. Bei den anderen Steckdosen funktioniert er einwandfrei. Jetzt habe ich auch gerade den PC auf dem Dachboden an.Momentan ist kein knistern im Netzteil zu hören. Ein Foto vom Schalter , wo die verkohlte Brücke drin war habe ich nicht. Es müßte ja entfernt werden. Wie gesagt, die Elektriker haben es mehrmals gemessen. Ohne Befund.
     
  6. #46 Klassiker, 24.09.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ja, der Nachbar hat wirklich ein Problem von mir. Die Sicherung fliegt bei ihm ab und zu raus (FI-Schutzschalter) wenn er z.B. die Kaffemaschine betätigt. Das kommt aber selten vor. Den Fehler haben sie aber auch noch nicht bei ihm gefunden. Ob das jetzt Zufall ist, weiß ich nicht. Es sind ja getrennte Stromanschlüße.
     
  7. RIK

    RIK

    Dabei seit:
    07.12.2020
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    48
    Okay, also:

    1. den Zähler als Ursache können wir wohl ausschließen, wenn der vom Fachmann eingebaut und jetzt auch nochmal überprüft wurde.

    2. Die Glasfaserverlegung an sich dürfte kaum damit zu tun haben. Außer du hast in dem Zuge ein neues Gerät wie Router, Repeater usw in Betrieb genommen? Vlt wurde auch in der Unterverteilung in dem Zusammenhang etwas installiert?

    3. Der sporadisch auslösende FI beim Nachbarn wäre evtl ein Hinweis auf Probleme mit der Erdung. Da würde eine Messung Aufschluss geben. Vlt ist dein Erder ja unbemerkt abgegammelt? Was hast du für einen Erder und welches Baujahr? Vlt mal nachschauen wo der angeschlossen ist, bzw. den Elektriker bitten das zu prüfen.

    4. Der Deckenfluter. Halte ich erstmal für den wahrscheinlichsten Verursacher. Du schreibst, dein Staubsauger läuft nicht richtig an den höheren Steckdosen im WoZi. Dort befindet sich auch der besagte Fluter?
    Wenn ja würde ich diesen probehalber wieder abbauen und beobachten, ob damit auch deine seltsamen Phänomene verschwinden.

    Ansonsten wären auch ein paar Bilder hilfreich.
    - Hausanschlusskasten (Strom)
    - Zählerschrank
    - Unterverteilung(en) falls getrennt.
    - Erder und Potentialausgleichschiene

    Außerdem das Baujahr und Land deines Hauses samt Elektroinstallation, bzw die letzte Erneuerung derselben. Daraus kann man das ein oder andere Wichtige ableiten, was evtl einige Fragerei erspart.

    Ein wenig Aufwand wirst du schon betreiben müssen, wenn dir geholfen werden soll
     
  8. #48 Klassiker, 27.09.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    So, der Elektriker war da. Er hat im Wohnzimmer die Steckdose ausgetauscht. War schon ziemlich schwarz. Dort hatten wir immer das Bügeleisen benutzt und unter Volllast den Stecker einfach gezogen und reingesteckt, anstatt den Regler runterzudrehen. Wird ab jetzt geändert. Dann würde der F1 Schalter gewechselt wo auch die verkohlte Brücke dran war. Dort sieht man ganz gut die schwarze Stelle. Da Frage ich mich warum sie das nicht gleich beim ersten Mal ausgetauscht haben. Jetzt schaue ich mir das ganze Mal eine Woche an wie der Strom im Haushalt sich verhält. Ich hoffe das es die Fehlerquellen waren
     

    Anhänge:

  9. #49 Octavian1977, 29.09.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    35.640
    Zustimmungen:
    2.972
    Der Kontakt an der Steckdose war sicher nicht die Ursache, der verkohlte Kontakt der Sicherung ist durchaus eine sehr wahrscheinliche Ursache.

    Ein FI löst nicht bei Problemen mit der Erdung aus.
    Die Ursache für das weiterhin ständige Auslösen ist sicher das gleiche Wie Bei Deinem Problem: Die Unfähigkeit des Elektrikers.
     
  10. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.928
    Zustimmungen:
    1.959
    [​IMG]

    Genau so habe ich mir das vorgestellt...
     
  11. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    3.477
    Zustimmungen:
    1.033
    Oder eine Ortsnetzmuffe, die kurz vor dem hochgehen steht.

    Weiß ja nicht was die vom Netzbetreiber da gemessen haben.

    Hier würde sich sicherlich mal eine Netzanlyse über mehrere Tage lohnen.
     
  12. RIK

    RIK

    Dabei seit:
    07.12.2020
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    48
    @ Oktavian1977
    Es ging mir auch nicht um den RCD, sondern um die seltsamen Phänomene in der ganzen Wohnung, wie Knistern, flackernde Leuchten, von selbst fahrende Markise usw. - die sich sicher nicht durch schlechten Kontakt in einem Stromkreis erklären lassen.
    Eher schon durch Überspannung, Neutralleiterverschleppung. Vlt sogar statische Entladungen. Oder eben einen nicht funktionierenden Potentialausgleich. Der TE hat sich ja auch zur Netzform noch nicht geäußert.
    Da die Elektriker, die bisher vor Ort waren, offenbar immer nur das Allernötigste tun - wenn überhaupt (hat ja lange genug gedauert, bis mal einer die verrußten Teile ausgetauscht hat) und an einer gründlichen Ursachenforschung kein Interesse zu haben scheinen, wird sich hier wohl auch nichts mehr bewegen.
    Bin schon gespannt, ob Klassiker sich nochmal meldet..
     
  13. #53 Klassiker, 29.09.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Die Markise muss wohl neu programmiert werden, weil wir damals öfter die Sicherung ein und ausgeschaltet hatten. Das werden wir aber erst im Frühjahr machen. Wo wir zuletzt noch die Probleme hatten war der Strom zur Markise abgeschaltet. Bis jetzt läuft wieder alles normal. Werde es aber noch bis zum Wochenende beobachten. Den F1 Schalter hätten sie eigentlich direkt gleich beim ersten Mal austauschen müssen. Erst als ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe hatte er sich doch dazu entschlossen alles ab zuschrauben . Und siehe da, er war überrascht. Vorher hat er nur mit der Taschenlampe reingeschaut.Erst einmal sieht es nach dem F1 Schalter aus wo auch die verbrannte Brücke drin hing.
     
  14. RIK

    RIK

    Dabei seit:
    07.12.2020
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    48
    Dann ist ja alles gut
     
  15. #55 Octavian1977, 30.09.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    35.640
    Zustimmungen:
    2.972
    Ein nicht vorhandener PA hat nicht die Auswirkungen, welche zu den beschriebenen Fehlern passen.
    Störungen sind da eher auf TV, PC und anderen drahtvernetzten Geräten zu erwarten.
     
  16. RIK

    RIK

    Dabei seit:
    07.12.2020
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    48
    Ja. Und was hat der TE in seinem 1. Beitrag geschrieben..??

    Wie würde sich denn ein nicht funktionierender oder mit erhöhtem Übergangswiderstand behafteter PA äußern?

    Mal davon abgesehen. Offenbar hat sich das Problem ja erstmal erledigt und ich war auf dem Holzweg mit meiner Vermutung.
     
  17. Richie

    Richie

    Dabei seit:
    03.01.2020
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    16
    Verbleibt die Frage, ob die Probleme auch vor der "Glasfaserverlegung" bestanden haben, so eine heute oft verwendete Erdrakete durch ungeschulte Laien bei Subs kann durchaus auch mal Gas, Wasser, Erdkabel beschädigen.

    Auch ein Erdkabel welches durch eine Erdrakete beschädigt wurde, aber nicht komplett durch ist kann auch bei dem Elektriker des VNB bei einer Messung erstmal unauffällig sein, und die Fehler erst auftreten wenn eine entsprechende Last vorhanden ist, in der Regel geht dann die Spannung nach unten "Spannungsfall" ähnlich auch bei Übergangswiderständen bei Verwendung von Dosenschrauben statt Wagoklemmen und die Stromstärke steigt rapide hat, das gibt Hitze und Schmorstellen wie beim FI. Daher sollte man generell auch alle paar Jahre die Schrauben im Verteiler bei den Komponenten nachziehen um lockere Adern zu vermeiden.
     
  18. #58 Octavian1977, 05.10.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    35.640
    Zustimmungen:
    2.972
    Ein Defekter PA zeigt sich fast immer erst dann wenn es zu Fehlern kommt und dann Spannungen auf Rohrleitungen etc stehen bleiben, oder bei Störungen im TV Empfang, Problemen mit Rechnern und ähnliches.
     
  19. #59 Klassiker, 05.10.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Tja, da habe ich mich zu früh gefreut . Im Wohnzimmer ist ab und zu noch ein leichtes flackern zu bemerken. Aber es ist kein Vergleich zu vorher. Im Kinderzimmer Nr.1 hat es da schon heftiger geflackert und oben auf dem Dachboden hat es am Netzteil des PC's oder auch an de Steckerleiste geknistert. Jetzt habe ich Mal die LED Leuchten in den beiden Problemräumen (Wohnzimmer und Kinderzimmer 1) komplett ausgetauscht. Heute Abend werden wir Mal in beiden Räumen das Licht einschalten und eine Weile beobachten. Falls sich alles normal verhält , werde ich dann Mal die Steckerleiste auf dem Dachboden mit dem PC einschalten um zu schauen ob sich das Licht in den beiden genannten Räumen bemerkbar macht. Ich bin jetzt genauso schlau wie vorher.
     
  20. #60 Klassiker, 05.10.2022
    Klassiker

    Klassiker

    Dabei seit:
    05.09.2022
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    So, nachdem ich gesehen habe das es im Kinderzimmer ziemlich heftig flimmert, bin ich nach unten im Wohnzimmer.Dort ist das Licht stabil. Als ich im Hauswirtschaftsraum am Sicherungskasten war habe ich auch dort ein knistern im Kasten wahrgenommen. Jetzt habe ich Mal die Lampe im Kinderzimmer abgebaut. Der PC war zu der Zeit aus. Kann es auch an einer defekten Lampe liegen ? Ich werde nachher Mal den PC starten. So langsam nervt mich die Sache, weil ich jedesmal dachte die Fehlerquelle sei behoben.
     
Thema:

Lampen flackern und Netzteile knistern. Können den Fehler nicht finden !

Die Seite wird geladen...

Lampen flackern und Netzteile knistern. Können den Fehler nicht finden ! - Ähnliche Themen

  1. 12 V Halogenlampen flackern lassen

    12 V Halogenlampen flackern lassen: Ein herzliches Hallo, leider fehlt mir bei meiner Anfrage die Ahnung. Folgendes: Dies steht auf der kleinen Lampe 12 V MR 16+C Xenon BT002...
  2. Ein Stromkreis, manche Lampen flackern, Steckdosen fallen aus

    Ein Stromkreis, manche Lampen flackern, Steckdosen fallen aus: Hallo, ich habe hier einen sehr seltsamen Effekt, mir gehen die Ideen aus, aber vlt. habt ihr ne Idee: Das Elternhaus meiner besseren Hälfte ist...
  3. Lampen in Serienschaltung leuchten gar nicht, flackern oder sind zu dunkel

    Lampen in Serienschaltung leuchten gar nicht, flackern oder sind zu dunkel: Hallo, ich bin vor kurzem in eine Neubauwohnung gezogen, in der es drei in Serie geschaltete Deckenauslässe gibt. Nennen wir sie a, b und c....
  4. Flackern an ohmschen Hochvoltlampen/ gedimmten LEDs

    Flackern an ohmschen Hochvoltlampen/ gedimmten LEDs: Hallo Experten, vorweg: Ich bin kein Elektrikexperte, versuche aber einmal so gut wie möglich unsere Problematik zu schildern. Vor ein paar Jahren...
  5. Lampen flackern!!!

    Lampen flackern!!!: hallo Leute, kann jemand mir einen Tipp geben- meine Deckenbeleuchtung in der Kueche flackert dauernd. 4 x 35 Watt auf 12 Volt. das Licht...