LED, die fürs Netz gedacht ist mit Batterie betreiben?

Diskutiere LED, die fürs Netz gedacht ist mit Batterie betreiben? im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe hier eine LED Lampe mit 3Watt, die ich ans Netz hängen kann. http://www.amazon.de/gp/aw/d/B016POQVVQ ... th=1&psc=1...

  1. PaMi

    PaMi

    Dabei seit:
    12.05.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe hier eine LED Lampe mit 3Watt, die ich ans Netz hängen kann.

    http://www.amazon.de/gp/aw/d/B016POQVVQ ... th=1&psc=1

    Vermutl. ist im Leuchtmittel ein Wandler, der die Netzspannung von 230V runterjagt. Ich brauche jetzt einen Wandler, der die Spannung wieder steigert und zwar von 3V auf 230, zur Not 4,5V. Ich habe vor diese Lampe mit 2 Mono D Batterien zu betreiben. Habe in einem Beitrag gelesen, dass so etwas bei 3Watt möglich ist. Es ist auch nicht lange (20 min. mit Pausen). Ich habe nirgends einen passenden Wandler gefunden, vielleicht auch, weil ich mich nicht gut genug auskenne??

    Was meint Ihr? Funktioniert das, bzw. gibt es da überhaupt einen Wandler, oder denke ich da irgendwie falsch mit dem Wandler?

    Vielen Dank für Hilfe!!!
    Paul
     
  2. Anzeige

  3. #2 Jordan brad, 22.05.2016
    Jordan brad

    Jordan brad

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Hast du die Lampe schon geöffnet?

    Denn wichtig ist zu wissen, wie die leds verschaltet sind.

    Dann kann man sich den passenden Boost-Converter raussuchen. Die alte Elektronik würde ich rauswerfen.
     
  4. #3 Octavian1977, 22.05.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    Du wirst am MArkt kaum einen gescheiten Wechselrichter finden um aus deinen 4,5V DC 230VAC zu erzeugen.
    Das wäre auch ziemlicher Unfug, denn wie Du schon erkannt hast läuft die LED mit Gleichstrom einer ähnlich kleinen Spannung wie die Batterien.

    Allerdings eben mit konstantem Strom und nicht konstanter Spannung.

    Im Endeffekt müssest Du Dein Leuchtmittel aus ein ander nehmen. Den integrierten Wandler wirst Du aber nicht trennen können um an der Stelle deine Batterie einzubauen an der die richtige Spannung vorherst.

    Es wird für Dich wwesentlich einfacher sein, einen LED chip zu kaufen und eine dazugehörige Stromquelle.
    So wes gibt es z.B. bei Conrad oder ELV.
     
  5. PaMi

    PaMi

    Dabei seit:
    12.05.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hm,
    dann werd ich sie wohl auseinander nehmen müssen. Brauch leider genau so eine Lampe :/ Ich hoffe nur, dass das klappt. Vielleicht einen Rat zum Öffnen dieser Birne? Aufschrauben, klemmen, oder wad macht man da? Ich meine, das wäre natürlich super, wenn ich keinen Wandler benötige!!! Die Dinger sind für ein Theaterprojekt und sollen auf dem kopf angebracht werden. Da ist jedes Gewicht und auch der Platz, das/der entfällt, Gold wert!!!
    Danke für die schnellen Antworten!!!
     
  6. #5 Octavian1977, 22.05.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    Ich glaube kaum, daß du damit Erfolg haben wirst.
    Die Daten der verbauten LED sind Dir nicht bekannt und auf dem ausgebauten inte.grierten Vorschaltgerät steht es sicher nicht drauf
     
  7. PaMi

    PaMi

    Dabei seit:
    12.05.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Bringt mir da ein Multimeter irgendetwas? Zb Stromdurchjagen und Multimeter an LED kontakte anchließen(deucht mir zwar nicht ungefaehrlich, aber das Herät ist bis 600Volt abgesichert). Oder ist das von Vorneherein zum Scheitern verurteilt?
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Da ist bestimmt ein Konstantstromnetzteil 300mA oder ähnlich drin. Und auch wenn du das Teil öffnest, hast du noch lange keinen Wandler von 3V auf ca.10V 300mA. Und du wirst vermutlich auch nicht in der Lage sein sowas selber zu bauen. Und fertig findest du sowas Max. In einer Taschenlampe.
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.544
    Zustimmungen:
    377
    Wechselrichter

    :arrow:

    Der folgende LINK zeigt auf eine Webseite, die eine Schaltung eines relativ einfach aufgebauten Wechselrichters zeigt:

    http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Ka ... .html#13.4

    Die in Bild 13.4 A gezeigte Schaltung würde ich nicht nehmen, da sie einen speziell gewickelten Trafo benötigt.

    Also nach unten "scrollen" zu Bild 13.4 C, da in dieser Schaltung ein gängiger Trafo eingesetzt wird, der leicht zu beschaffen sein sollte.

    P.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Das geht aber viel einfacher eine Konstantstrom Step Up Wandler zu bauen. Und dazu braucht man auch keinen Ttrafo sondern nur eine handelsübliche Drossel.
    [​IMG]
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.544
    Zustimmungen:
    377
    :arrow:

    Wenn der Fragesteller den von mir geposteten LINK gelesen hat, dann weiß er, warum in diesem Fall ein STEP-UP Wandler nicht in Frage kommt.

    P.
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Dann lss es mich doch bitte auch wissen, warum ein Step Up Wandler nicht in Frage kommt, um eine LED oder LED-Gruppe zu betreiben?
     
  13. #12 Octavian1977, 22.05.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    Den Typ und Betreibsdaten der LED lassen sich mit keinem Meßgerät messen.
    Das sind Daten die der Hersteller festlegt, anhand von Versuchen und Berechnungen zu seinen Produkten.
     
  14. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Klar kannst du den Strom der LEDs messen
     
  15. #14 Octavian1977, 22.05.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    Aber nur den Strom den das Teil aktuell liefert.
    Je nach Technik wird die LED mit keinem über die Lebensdauer konstanten Strom gefahren.
    Manche Hersteller Betreiben ihre LEDs zunächst mit 80-90% ihrer Leistung (somit auch des Stromes).
    Zum Lebensende hin wird die Leistung dann bis auf 100% gesteigert. Damit wirkt man der durch Alterung sinkenden Lichtleistung entgegen.
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Träum weiter.
     
  17. #16 Octavian1977, 22.05.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    Das hat mit Träumen nichts zu tun.
    Manche Hersteller machen das um die Lichttechnischen Daten auch einhalten zu können.
    Die angegebene Lebenszeit heißt ja nicht nur, daß das Leuchtmittel so lange funktioniert sondern auch, daß es bis dahin die angegebenen Daten liefern muß.
    Für Billigware wird das vermutlich weniger der Fall sein.
     
  18. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Ein LED Leuchtmittel gilt als defekt, wenn es nur noch 70% Lichtstrom liefert.
    Eine LED, die soweit verbraucht ist, kannst du aber auch mit höherem Strom nicht mehr wiedererwecken.

    Außerdem, selbst wenn die Hersteller sowas machen würden, was hat das jetzt hiermit zu tun. Spielt absolut keine Rolle.
     
  19. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.541
    Zustimmungen:
    121
    Die Lampe aufmachen hat einen ganz entscheidenden Nachteil: LED-Filamentlampen geben Ihre Wärme über ein Füllgas an den Glaskolben ab - Sobald diese Lampe geöffnet wird, entweicht das Gas und die Kühlung ist nicht mehr sicher gestellt.
     
  20. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Die Fotos sind zwar klein, trotzdem erkenne ich darauf einzelne LEDs. Das sind keine Filamentlampen.
     
  21. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.541
    Zustimmungen:
    121
Thema:

LED, die fürs Netz gedacht ist mit Batterie betreiben?

Die Seite wird geladen...

LED, die fürs Netz gedacht ist mit Batterie betreiben? - Ähnliche Themen

  1. HYDRAULIK-ISKRA 24V-2,2KW/120A betreiben

    HYDRAULIK-ISKRA 24V-2,2KW/120A betreiben: Hallo alle, nachdem ich nun schon öfter im Mikroelektronik Forum unterwegs war, bin ich jetzt hier in euer Forum eingetreten. Wieder mit einer...
  2. Led Spots flackern bzw. schalten ab

    Led Spots flackern bzw. schalten ab: Hallo zusammen, stehe momentan vor einem Problem und weiß gerade echt nicht weiter.. Ich habe in einer Decke 4 12V Led Spots verbaut (je Birne 3W...
  3. Slim LED Einbaustrahler

    Slim LED Einbaustrahler: Hallo, Habe hier vom Kunden Slim LED Einbaustrahler. Laut Hersteller sind diese in 4 verschiedenen Helligkeitsstufen mittels Wechselschalter zu...
  4. LED-Deckenlampe fachgerecht installieren? Konstruktionsfehler?

    LED-Deckenlampe fachgerecht installieren? Konstruktionsfehler?: Hallo zusammen, ich habe eine LED-Deckenlampe in 120cm Länge. Wollte sie nun installieren, nur ist es bei der Lampe irgendwie nicht möglich, sie...
  5. LEDs mit Dämmerungs- und Bewegungssensor schalten

    LEDs mit Dämmerungs- und Bewegungssensor schalten: Guten Abend, ich würde gerne meinen Hauseingangsbereich mit LEDs ausleuchten, welche bei Dämmerung mit 30% leuchten und wenn der Bewegungsmelder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden