LED-Lampen bei Blindspannung/Restspannung

Diskutiere LED-Lampen bei Blindspannung/Restspannung im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Forumspezialisten, nach der ordnungsgemäßen Installation einer Deckenleuchte mit 2 LED-Leuchtmitteln leuchten diese nach dem Ausschalten...

  1. #1 Bricoleurbaxter, 20.12.2011
    Bricoleurbaxter

    Bricoleurbaxter

    Dabei seit:
    20.12.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forumspezialisten,

    nach der ordnungsgemäßen Installation einer Deckenleuchte mit 2 LED-Leuchtmitteln leuchten diese nach dem Ausschalten noch schwach.

    Der Elektriker sagt, das liegt an einer induzierten Spannung und wenige fließende mA würden solche Leuchtmittel auch nach dem Ausschalten zum leuchten bringen.Ändern könnte man das nicht. Nach dem Austausch einer LED gegen eine Hochvolt-Halogen-Birne leuchtete die verbliebene LED nach dem Ausschalten nicht mehr.
    Bedeutet das, dass ich in der ganzen Wohnung keine Leuchten mit nur LED-Leuchtmitteln verwenden kann außer in der o.a. Mischform?
    Oder gibt es da irgendeine Abhilfe?

    Erwarte mit Spannung Eure Antwort

    Bricoleurbaxter
     
  2. Anzeige

  3. #2 Octavian1977, 23.12.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.158
    Zustimmungen:
    779
    Die Spannung wird zwar nicht durch Induktion sondern durch kapazitive Einkopplung hervorgerufen aber ja es ist so.
    Abhilfe kann man allerdings schaffen, sofern bestimmte Voraussetzungen vorhanden sind.
    Bei Schaltungen mit einer Schaltstelle
    1. Ein Neutralleiter muß in der Dose am Schalter vorhanden sein.
    2. der vorhandene Schalter wird gegen einen Wechselschalter getauscht
    3. Der Wechselschalter wird so angeschloßen, daß der Lampendraht nun immer zwischen L und N umgeschaltet wird.

    Bei Wechsleschaltung:
    1. In der Schalterdose an der der Wechselschalter mit dem L anschluß ist muß auch ein Neutralleiter in der Dose liegen.
    2. der Wechselschalter wird durch einen Kreuzschalter ersetzt.
    3. Der Kreuzschalter wird so eingebaut, daß je einer der Korrespondierenden den Neutralleiter führt und der andere den L.

    Bei Tasterschaltung muß das Relais gegen ein Relais mit Wechselschalter ersetzt werden. Anschluß dann wie mit einer Schaltstelle.
    Damit wäre das Problem erledigt.

    wenn das alles nicht mögliche ist würde ich trotzdem nicht an jeder Leuchte eine Heizung (Halogenbirne) verbauen. An den Stellen an denen es Sört (z.B. Schlafzimmer) würde ich das dann vielleicht so machen in allen anderen wäre mir das Egal.
    Es wird dadurch kein zusätzlicher Strom verbraucht, nur eine Glühlampe reagiert auf diese Geringe Menge nicht und somit sieht man das nicht. in Mehrflammigen leuchten klaut die Glühbirne der LED dann den Strom und damit leuchte diese dann auch nicht.

    4. Möglichkeit wäre noch einen Funkschalter einzusetzen und am Lampenauslass das Relais zu setzen, dann ist der Leitungsweg zu kurz um genug Spannung einzufangen. (würde ich nur machen wenn alles andere nicht funktioniert).
     
  4. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.419
    Zustimmungen:
    487
    Den Vorschlag mit dem N am Wechselschalter halte ich für eine ganz schlechte Idee. Der Trennungsabstand zwischen den Schaltkontakten ist in der Regel viel zu gering. In der Praxis bedeutet dsas erst ganz hell und dann ganz dunkel.
     
  5. #4 Octavian1977, 24.12.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.158
    Zustimmungen:
    779
    Es ist die Einzige sinnvolle Lösung des Problemes die es bis jetzt gibt.

    Es gibt keinen Hinweiß eines Herstellers (Hager, Merten, Gira, BJ...), daß eine Solche Schaltung nicht erlaubt wäre.

    Die Praxis zeigt zudem auch, daß diese Schaltung dauerhaft funktioniert, ohne Kurzschlüsse zu produzieren.
     
  6. #5 Bricoleurbaxter, 05.01.2012
    Bricoleurbaxter

    Bricoleurbaxter

    Dabei seit:
    20.12.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Octavian1977,

    danke für Deine Antwort.
    Bin inzwischen mit OSRAM in Kontakt, die verständlicherweise auch ein großes Interesse an einer Problemlösung haben und sich darum kümmern werden.
    Werde mich, sobald ich neue Infos habe, wieder bei Dir melden.
    _____________________________


    quote="Octavian1977"]Die Spannung wird zwar nicht durch Induktion sondern durch kapazitive Einkopplung hervorgerufen aber ja es ist so.
    Abhilfe kann man allerdings schaffen, sofern bestimmte Voraussetzungen vorhanden sind.
    Bei Schaltungen mit einer Schaltstelle
    1. Ein Neutralleiter muß in der Dose am Schalter vorhanden sein.
    2. der vorhandene Schalter wird gegen einen Wechselschalter getauscht
    3. Der Wechselschalter wird so angeschloßen, daß der Lampendraht nun immer zwischen L und N umgeschaltet wird.

    Bei Wechsleschaltung:
    1. In der Schalterdose an der der Wechselschalter mit dem L anschluß ist muß auch ein Neutralleiter in der Dose liegen.
    2. der Wechselschalter wird durch einen Kreuzschalter ersetzt.
    3. Der Kreuzschalter wird so eingebaut, daß je einer der Korrespondierenden den Neutralleiter führt und der andere den L.

    Bei Tasterschaltung muß das Relais gegen ein Relais mit Wechselschalter ersetzt werden. Anschluß dann wie mit einer Schaltstelle.
    Damit wäre das Problem erledigt.

    wenn das alles nicht mögliche ist würde ich trotzdem nicht an jeder Leuchte eine Heizung (Halogenbirne) verbauen. An den Stellen an denen es Sört (z.B. Schlafzimmer) würde ich das dann vielleicht so machen in allen anderen wäre mir das Egal.
    Es wird dadurch kein zusätzlicher Strom verbraucht, nur eine Glühlampe reagiert auf diese Geringe Menge nicht und somit sieht man das nicht. in Mehrflammigen leuchten klaut die Glühbirne der LED dann den Strom und damit leuchte diese dann auch nicht.

    4. Möglichkeit wäre noch einen Funkschalter einzusetzen und am Lampenauslass das Relais zu setzen, dann ist der Leitungsweg zu kurz um genug Spannung einzufangen. (würde ich nur machen wenn alles andere nicht funktioniert).[/quote]
     
Thema:

LED-Lampen bei Blindspannung/Restspannung

Die Seite wird geladen...

LED-Lampen bei Blindspannung/Restspannung - Ähnliche Themen

  1. Defekte Parkplatzbeleuchtung, Austausch gegen LED?

    Defekte Parkplatzbeleuchtung, Austausch gegen LED?: Hallo Leute, ich bräuchte mal eure Empfehlung bezüglich einer Parkplatzbeleuchtung auf einem Vereinsgelände. Seit geraumer Zeit engagiere ich...
  2. Mehrere LED Panels einzeln abgesichert, mit einem Lichtschalter bedienen

    Mehrere LED Panels einzeln abgesichert, mit einem Lichtschalter bedienen: Hallo! Ich bin Kalle, 46j aus dem LK Cuxhaven. Ich würde gerne in meiner Werkstatt 9 LED Panels mit einem Lichtschalter bedienen. Die Panele...
  3. Blindspannung/Leistung entfernen

    Blindspannung/Leistung entfernen: Guten Tag, ich wohne in einem sehr alten Haus welches keine Erdung besitzt. Aufgrund dessen wurde die Erdung der Steckdosen einfach mit dem...
  4. 9 Watt Hue Lampe 8.7 Watt Fassung

    9 Watt Hue Lampe 8.7 Watt Fassung: Moin, ich habe eine kurze (vermeintlich dumme) Frage: Ich habe eine Stehlampe mit drei Fassungen, die jeweils einen Aufkleber mit "max. 8.7...
  5. DIY Lampen Anleitungen aus dem I-Net

    DIY Lampen Anleitungen aus dem I-Net: Per Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Stehlampe selber machen - aus Rohren im Industrial Style * DIY Anleitung Prinzipiell gefällt mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden