LED-Röhren in Carport zu häufig kaputt

Diskutiere LED-Röhren in Carport zu häufig kaputt im Forum Licht & Beleuchtung im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Ich habe im April 2021 in meinen Carport (so einer mit zwei Wänden, also halboffene Konstruktion) eine Feuchtraumlampe mit LED-Röhre eingebaut...
B

beiti

Beiträge
72
Ich habe im April 2021 in meinen Carport (so einer mit zwei Wänden, also halboffene Konstruktion) eine Feuchtraumlampe mit LED-Röhre eingebaut. Sie wird ein- und ausgeschaltet über einen passiven IR-Melder (das passiert etliche Male pro Nacht - besonders die Katzen sind hier sehr aktiv).

Schon nach weniger als einem Jahr fiel die mitgelieferte LED-Röhre aus und musste getauscht werden. Die Austauschröhre ging schon nach einem halben Jahr kaputt, also wieder Austausch. Vor wenigen Tagen hat es jetzt auch diese dritte Röhre erwischt. Das macht drei kaputte LED-Röhren in nicht mal zwei Jahren. Was kann die Ursache sein? Kälte? Hitze? Zu häufiges Schalten?

Ich betreibe schon seit etlichen Jahren vier andere LED-Leuchtmittel im Außenbereich (drei davon automatisch gesteuert an PIR-Meldern) und zwei weitere in den Gartenhäuschen (wo es im Winter eiskalt und es im Sommer ordentlich heiß werden kann). Bisher ging noch keines davon kaputt. Deshalb verstehe ich nicht, warum sich die LED-Röhren im halboffenen Carport offenbar nicht wohlfühlen.
Bevor ich jetzt schon wieder eine neue Röhre kaufe, die ich dann wieder nach einem guten halben Jahr wegwerfen kann, wollte ich dazu mal fachliche Meinungen einholen.

Die Leuchte mitsamt der ersten Röhre war übrigens aus diesem Angebot (1x 60 cm, warmweiß 3000 K). Der damit verwendete IR-Bewegungsmelder kam aus diesem Angebot.
Dann hatte ich aus diesem Angebot zwei Röhren nachbestellt (T8 2 Stück, 60 cm, 3000 K - Warmweiß).
 
Das ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen.
An der Anzahl der Schaltspiele sollte es nicht liegen, da diese größenordnungsmäßig 100k beträgt und somit nicht erreicht wurde.
Jetzt wird gleich der Kollege @Octavian1977 auftauchen und einen Vortrag über Billig- oder Chinaprodukte halten.
Das KÖNNTE eine Ursache sein.

Auch wenn die einzelne Röhre jetzt nicht die Welt kostet, so würde ich doch mal den Verkäufer hinsichtlich Gewährleistungsansprüchen anschreiben und fragen, wie er sich das so vorstellt.
Obwohl einige von Amazon nichts halten, finde ich das hinsichtlich Erfahrungen der Käufer mitunter ganz hilfreich. Dabei sind allerdings insbesondere die NEGATIVEN Erfahrungen zu betrachten und zu bewerten, positiv kann jeder fürn schlanken Taler! ;)
 
Da bei dem verlinkten Angebot LED Starter mit abgebildet sind, vermute ich das sind LED Leisten für die Umrüstung von alten Leuchstoffbalken mit Vorschaltgerät.

Gehen die vorschnell kaputt, wenn sie in einem LED-Balken direkt an 230V hängen?
 
Gehen die vorschnell kaputt, wenn sie in einem LED-Balken direkt an 230V hängen?
Ich denke nicht, dass es da einen Unterschied gibt. Sind m. W. die gleichen Röhren. Die erste Röhre, die mir kaputtgegangen ist, war ja sogar bei der Leuchte mit dabei und sollte auf jeden Fall für direkte 230 V geeignet sein.
 
Ordentlichen Bewegungsmelder nutzen, im Nulldurchgang schalten und geeignete LED-Leuchte (kein Retrofit). Dann haelt das paar Jahre.
 
Haben die Wannenleuchten ein EVG verbaut? Das kann nicht jede LED-Röhre ab, da diese mit höheren Spannungen zünden. Würde ich daher generell ausbauen.

Und ansonsten Garantie/Gewährleistung. Wenn der Lieferant dies aussitzen möchte hilft nur negativ Kritiken bei der Amazoone und weitere Portale. Alleine der Aufwand ist ärgerlich genug.
Generell soll man solche LED-Lampen/Röhren und anderes Elektrogedönst ausschliesslich nur von den bekannten Markenherstellern kaufen. Kostet zwar min. das doppelte, aber man hat Ruhe und spart Geld.

Von Retrofit-Leuchten (LED-Ersatz mit Standardsockel) würde ich nicht abraten. Die fest verbauten LED-Leuchten sind u.U. auch nicht besser, nur der Aufwand beim Tausch höher. Und bei Mietobjekten sowieso nicht, denn da ist denn der Vermieter Mode, wenn da ein Leuchtmittel defekt ist!
 
Auch Retrofit LED Röhren halten viele Jahre und viele 10tausend Brennstunden.
Nur wenn man für 13 € meint etwas haltbares kaufen zu können wo schon allein eine anständige Röhre ca 8€ kostet wird halt eben enttäuscht.

Wer billig kauft, kauft so oft bis er es lernt.

Pracht Luna N LED wäre was brauchbares, bzw Luna LED Wet wenn der Sonne ausgesetzt.
Alternativ Leuchten von Norka, Schuch, Trilux...
 
Haben die Wannenleuchten ein EVG verbaut? [...] Würde ich daher generell ausbauen.
Es ist in meinem Fall eine relativ neue Leuchtenwanne für LED, also ohne Vorschaltgerät. Aber wenn man die Röhren einzeln kauft (egal ob online oder im Baumarkt), werden die sogenannten LED-Starter so gut wie immer mit angeboten oder oft sogar ungefragt dazugepackt.

Gibt es denn von irgendeinem Hersteller einzeln erhältliche LED-Röhren, die ausdrücklich nur direkt an 230 Volt betrieben werden können und definitiv nicht für den Nachrüstbetrieb an Vorschaltgerät und Blindstarter geeignet sind?

Wer billig kauft, kauft so oft bis er es lernt.
Der Lerneffekt geht in zwei Richtungen. ;) Ich habe mit billigen LED-Leuchtmitteln (ca. 35 Stück in der Wohnung und rund ums Haus) sowie mit billigen PIR-Sensoren (3 Stück im Außenbereich) bisher ganz überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Das ist jetzt das erste Mal, dass so ein wiederkehrendes Problem auftritt.

Pracht Luna N LED wäre was brauchbares, bzw Luna LED Wet wenn der Sonne ausgesetzt.
Alternativ Leuchten von Norka, Schuch, Trilux...
Kann es denn überhaupt an der Leuchtenwanne liegen? Das ist doch nur ein längliches Stück Plastik mit einem Stecksockel für die Röhre drin. Ich hätte den Fehler entweder in der Röhre selbst oder im PIR-Schalter erwartet.
 
Wenn die LED in der Wanne ihre Wärme nicht weg bekommt kann es auch an dieser liegen.
 
Wenn die LED in der Wanne ihre Wärme nicht weg bekommt kann es auch an dieser liegen.
Interessant. Wie funktioniert das dann in den von dir empfohlenen Markenleuchten? Sind die größer dimensioniert oder leiten sie die Wärme mittels Kühlrippen nach draußen?
 
Die Markenleuchten haben LED Platinen die auf den Blechträger aufgebracht sind.

Ich habe Deine Leuchte nun nicht auseinander genommen und kann dir nicht sagen ob das da eine Ursache ist, es ist möglich muß aber nicht sein.
 
Okay, das ergibt Sinn. Die Leuchte hat ein (relativ enges) Plastikgehäuse, und darin sitzt die Röhre. Eine direkte Wärmeabfuhr nach draußen gibt es nicht. Andererseits kriegt sie keine Sonne ab – und zwei der drei Röhren sind mitten im Winter kaputtgegangen.
 
Dann liegt es vermutlich an der Qualität der Röhren.
wir verwenden hier Philips LED-röhren mit und ohne Bewegungsmelder und die halten wie angegeben.
 
Philips E27 100Watt Kaltweis hab ich viele im Betrieb verbaut.
Grob geschätzt waren 5% nach 1/2 Jahr oder weniger Defekt.
Vorteil: die sind in Sekunden getauscht. Bei Röhren ist das ja nicht so schnell gemacht.
 
also 100W gibt es ja schon mal als LED in E27 eher nicht, vermutlich meinst Du den 100W Glühlampen Vergleich-> ca 8-10W

Dann gibt es noch einen erheblichen Unterschied zwischen Filament LED und den anderen.
Die Filament Leuchten halten nicht lange und sind auch nur mit maximal 15.000 Brennstunden angegeben.
 
also 100W gibt es ja schon mal als LED in E27 eher nicht, vermutlich meinst Du den 100W Glühlampen Vergleich-> ca 8-10W

Dann gibt es noch einen erheblichen Unterschied zwischen Filament LED und den anderen.
Die Filament Leuchten halten nicht lange und sind auch nur mit maximal 15.000 Brennstunden angegeben.

Logisch, mein Fehler.
Das sind die 100 Watt Equivalent Birnen. Also mit 1500 Lumen.
15.000h ist korrekt.
War halt etwas ärgerlich aber nach Tausch halten die sich wacker.
Der schnelle einfache Tausch sind halt ein Vorteil.
Und natürlich der Versand den wenn ich Röhren bestelle sind immer ein paar kaput was sehr ärgerlich ist.
 
Bei uns wird gerade ein insolventer Baumarkt aufgelöst und alles mit Rabatt verkauft. Da gab es zufällig noch eine (einzige) LED-Röhre in passender Länge und Ausführung, und zwar von Osram (keine Ahnung, ob Osram unter den Profis noch als Markenartikel gilt). Das Ding firmiert natürlich unter "SubstiTube" und wird mit Blindstarter geliefert, aber den habe ich eben nicht benutzt. (Bevor jetzt wieder ein Besserwisser einkakt: Meine Leuchte hat kein Vorschaltgerät und keinen Sockel für Starter.)

Vorerst habe ich also wieder Licht im Carport. Wenn die Röhre trotz "Marke" auch wieder schnell kaputt gehen sollte, ist in diesem Fall aufgrund des Sonderpreises nicht viel verloren.

Jetzt überlege ich mir, ob ich die Leuchte vielleicht im Hinblick auf mögliche Wärmeprobleme ganz offen lassen oder gar ein paar Luftlöcher in die Abdeckung bohren sollte.:cool: An der Montagestelle im Firstbereich des Carports kommt garantiert kein Regen oder Schnee ran (noch nicht mal bei heftigen Stürmen).
 
@beiti Die OSRAM-Leuchtmittelsparte wurde schon 2016 komplett von Chinesen übernommen und firmiert seitdem unter dem Namen LEDVANCE, darf aber für ihre Produkte auch den "guten Namen" OSRAM weiterverwenden.

Die LED-Blindstarter sind insofern gleich, indem sie theoretisch alle nur eine Drahtbrücke enthalten - bis auf einige "Bessere", wo die Brücke durch eine Lötsicherung realisiert ist: Falls nämlich irrtümlich eine gewöhnliche Leuchtstoffröhre einsetzt wird, würde bei einer reinen Drahtbrücke ein permanentes "Vorglühen" stattfinden, dass die Leuchte überhitzen könnte.

LED-Röhren, die in einer Leuchte mit konventionellem Vorschaltgerät (KVG=Drossel) eingesetzt werden, erhalten aufgrund des Spannungsabfalls an der Drossel sogar eine geringfügig niedrigere Versorgungsspannung und können dadurch erst recht keinen Schaden nehmen. Um diesen geringen Verlust zu unterbinden, empfiehlt sich das Stillegen der Drossel. Diese Veränderung an der Leuchte muss aber kenntlich gemacht werden.

Dass die LEDs bei Dir so schnell defekt waren, würde ich zunächst noch auf mindere Qualität und auf unglücklichen Zufall bzw. Pech bei der Angebotsauswahl zurückführen.
China kann sowohl Top-Qualität als auch billigen Trash liefern - oft bekommt man gute Qualität zum günstigen Preis, aber manchmal absoluten Schrott. Es ist eine Art "Überraschungspaket". Aber was aus China unter einem "guten Namen" wie OSRAM vermarktet wird, hat einen besseren Qualitätsstandard, der aber auch von einem höheren Preis begleitet wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch bei LED-Röhren?

Leider.
Die werden ja in Pappröhren verpackt. Dann in einen Karton, meist ohne zusätzliches Packmaterial und natürlich passen die Speditionen genau Null auf die Pakete auf.
Bei der letzten Bestellung waren bestimmt 4 kaput und bei zwei waren die Zäpfchen defekt - merkt man natürlich erst bei der Montage das die locker sind.
Dann der Zeitaufwand das alles wieder zu Reklamieren usw...
 
Thema: LED-Röhren in Carport zu häufig kaputt
Zurück
Oben