Leichter Stromschlag - was nun?

Diskutiere Leichter Stromschlag - was nun? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, mir ist vorhin folgendes passiert. Mein fernseher hängt an einer Steckerleiste mit einem An/Ausschalter (mir fällt der name grad nicht...

  1. Jens93

    Jens93

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mir ist vorhin folgendes passiert. Mein fernseher hängt an einer Steckerleiste mit einem An/Ausschalter (mir fällt der name grad nicht ein). Irgendjemand hat wohl den knopf davon kaputt gemacht, sodass das loch, wo der knopf draufsitzt, frei war. So doof wie ich war packe ich darein (keine absicht) und bekomme einen gewischt. Nunja, es tat nur im finger ein wenig weh, und hab auch direkt wieder weggezogen. Es ist keine sicherung oder sonstiges ausgelöst, die leiste ist jetzt kaputt.
    Nun meine frage, sollte ich lieber zum arzt oder ins krankenhaus fahren?
    Denn so habe ich es in der Ausbildung gelernt..

    Bitte um schnelle antwort

    MfG
    Jens93
     
  2. Anzeige

  3. #2 79616363, 23.11.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Theoretisch solltest Du für 24h in Beobachtung, denn passieren kann auch später noch was.

    Allerdings zeig mir den Eli, der noch keine gezepft bekommen hat. Da rennt man auch net gleich zum Arzt.

    Es kommt halt drauf an wie stark es war.

    Deiner Schilderung nach war's nur ganz leicht und wenn Du sonst fit bist, ist es kein Thema.

    Wenn's einen aber richtig durchgeschüttelt hat oder gar Strommarken (kleine Verbrennungen) sichtbar sind, dann wirklich sofort ab ins Krankenhaus und gar nimmer zum normalen Arzt. Die haben einfach das nötige Equipment, falls die Pumpe beleidigt ist. Nach 24h ist aber die Gefahr überstanden.
     
  4. Jens93

    Jens93

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ok, danke schonmal für deine Antwort :)

    Ich denke es war nicht stark, da der finger vllt 5-10 Sekunden danach weh tat, danach war aber wieder alles beim alten. Verbrennungen habe ich auch nicht, nur dieses mullmige Gefühl, aber das konntest du mir zum Großteil auch nehmen nehmen, danke :)

    MfG
    Jens93
     
  5. #4 79616363, 23.11.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Bist Du "hängen geblieben"? D.h. konntest Du net gleich loslassen? Dann wär's ernster.

    Oder bist Du halt kurz dran gekommen und es hat halt noch ein paar Sekunden gezogen? Das wär (nach meinen Erfahrungen) harmlos.

    Viele Grüße,

    Uli
     
  6. Jens93

    Jens93

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Nene, ich war vllt 0,1-0,5 sekunden in dem loch. Es tat 5-10 Sekunden nach dem "Stromschlag" weh ;)

    MfG
    Jens93
     
  7. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.534
    Zustimmungen:
    120
    Wir können deinen Gesundheitszustand nicht klären, wie gut es deinem Herz geht ist uns unbekannt, daher müsste man Dir verantwortungsvoll grundsätzlich raten einen Arzt aufzusuchen.

    Aus dem selben Grund müsste man das auch, wenn du mit dem Rad auf dem Bauch gelandet bist, dein Kopf könnte einen Knacks haben.

    Aber entscheiden, wie es Dir geht und ob du davon ausgehst, dass dein (angeschlagener?) Körper damit nicht klarkommt musst du...

    Ich kann Dir aber sagen, dass man nach einem richtigen "Stromschlag" (Kontakt zur Netzspannung mit guter leitender Verbindung) keine Zeit mehr hat sich Gedanken, über das Für und Wider zum Arzt zu gehen, zu machen - Der letzte gegrillte Azubi lag 10 Minuten am Boden, 2 davon völlig geistesabwesend ... Und selbst der lebt noch, aber der Besuch vom Notarzt war sicher eine gute Entscheidung, die inneren Schäden sah man später im Krankenhaus und die sind Irreversibel, das hat den Wert eines Herzinfarktes. Der hat mit dem Ellenbogen (beim abstürzen von einer Leiter) die Schienen an einer offenen Zählerverteilung getroffen - siehe 5. von 5 Sicherheitsregeln :(
     
  8. #7 79616363, 23.11.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Das erinnert mich irgendwie an nen Ex-Mitarbeiter von Dad. Der meinte an ne Überlandleitung dran batschen zu müssen und das Ding war noch net frei. Plumps!

    Der Notarzt hat noch festgestellt, dass zwar der Arm hinüber war, aber er Überlebenschancen gehabt hätte.

    War nur dumm, dass er sich auf dem Mast nicht gesichert hatte und sich bei Sturz vom Mast leider das Genick gebrochen hat.

    Viele Grüße,

    Uli
     
  9. #8 helge 2, 23.11.2012
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Hier im Forum gibt es schon einige Themen dazu.
    Das schlimmste was ich gelesen habe war mal ein Thema-kann es nicht finden- wo ein User fragte wo seine Frau/Freundin an einer Steckdose so eine "gewischt" bekam-anschließend Herzschmerzen.
    Es wurde auch richtig geraten sofort noch in der Nacht zur Notaufnahme zu fahren-oder 112 in dem Fall.

    Man weiß ja nicht um die E-Installation des Fragestellers.
    Aber im vorliegenden Fall hätte doch sofort der FI auslösen müssen ?

    Gruß helge2
     
  10. #9 kaffeeruler, 24.11.2012
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Die pumpe ist innerhalb von 5 min abgeklärt, das mit dem Blut ist das übel was 24h dauert..

    Wenn einer vorhanden war, der Fehlerstrom erreicht wurde und das in der Auslösezeit .. ja
    Aber wir wissen weder ob und welcher FI verbaut ist noch wie hoch der Fehlerstrom war.
    Wenn ein 30mA FI verbaut ist würde ich jedoch evtl. mal mein Messgerät zücken
     
  11. #10 elektro.junkie, 24.11.2012
    elektro.junkie

    elektro.junkie

    Dabei seit:
    27.07.2010
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Wenn bei uns im Geschäft jemand an Spannung langt, gehts zum Werksarzt. Der macht ein Ruhe-EKG (ca. halbe Stunde). Wenn das auffällig ist oder nur der geringste Verdacht besteht, daß ein Körperstrom (Hand nach Fuß) geflossen sein könnte, gehts per Krankenwagen ins Krankenhaus zur Beobachtung. Bei uns geht es aber eher um Leiterplatten, die per Trenntrafo auf dem Labortisch betrieben werden. Es kommt gelegentlich vor, daß jemand den Netzschalter auf der Leiterplatte bedienen will, anstatt den Trenntrafo abzuschalten. Beim Gegenhalten wird dann per Finger 230V gebrückt. Das zwiebelt vermutlich ordentlich.

    Gruß
    elektro.junkie
     
Thema:

Leichter Stromschlag - was nun?

Die Seite wird geladen...

Leichter Stromschlag - was nun? - Ähnliche Themen

  1. Stromschlag beim Hände waschen

    Stromschlag beim Hände waschen: Seit ca. 4 Monaten steht unser Wasser aus dem Waschbecken-Wasserhahn im Badezimmer unter Strom. Das Problem tritt erst Nachmittags auf bis in die...
  2. Stromschlag von Geschirrspüler abbekommen!

    Stromschlag von Geschirrspüler abbekommen!: [ATTACH] Hallo zusammen Gestern habe ich einen Stromschlag von meinem Geschirrspüler gemerkt, als ich mit meiner Wade die Innenwand der Tür...
  3. Stromschlag durch exotische Hausinstallation

    Stromschlag durch exotische Hausinstallation: Hallo zusammen, ich wohne gerade in einer Wohnung in China (Neubau 2018, gebaut von Chinas größtem Bauträger) und habe schon gefährliche...
  4. Poolwasser zirkulieren lassen - Stromschlag vermeiden aber wie?

    Poolwasser zirkulieren lassen - Stromschlag vermeiden aber wie?: Hallo! Ich brauche euren Rat, wir diskutieren zur Zeit hin und her und niemand ist sich wirklich sicher bzw. Aussage steht gegen Aussage. Es geht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden