Leitungsberechnung

Diskutiere Leitungsberechnung im Hausaufgaben Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, könnte mir jemand Erklären wie ich Folgendes ausrechne. Querschnitt, Strombelastbarkeit und Spannungsabfall einer leitung. Die Tabellen...

  1. #1 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    könnte mir jemand Erklären wie ich Folgendes ausrechne.

    Querschnitt, Strombelastbarkeit und Spannungsabfall einer leitung. Die Tabellen hab ich in der Formelsammlung jedoch klappts nicht ganz.

    Beispielaufgabe: Zimmerbeleuchtung mit 2 Wechselschaltern und einer Lampe.

    Leitungslänge 18 Meter.

    Wie berechne ich diese ganzen sachen jetzt?
    Könnte mir jemand diese Beispielaufgabe vorrechnen?

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Leitungsberechnung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Erkläre du uns doch einmal deinen Lösungsansatz, dann erklären wir Dir, was du ggf. falsch machst.

    Das gilt auch für deine Schaltplananfrage ...
     
  4. #3 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Okay ich werde es mal auf einem Blatt vorrechnen und dann hochladen.

    Nur eine Frage vorweg, wenn ich jetzt ne Lampe hab die von 2 Stellen aus geschalter wird (sprich 2 Wechselschaltern) Muss ich dann als Leitungslänge den Weg von Verteilung über die 2 Wechselschalter bishin zur Lampe nehmen?

    Frage 2: Welchen Häufungsfaktor wähle ich aus? den für ein 5Ader oder für ein 3 Ader weil ab dem Wechselschalter gehts ja auf ein 3 Ader zur Lampe?`
    Ich blick da nicht durch :/
     
  5. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Diese Aufgabe kommt m.W. in dieser Form deswegen nicht in der Gesellenprüfung dran, weil die Azubis den Unterricht nicht verstanden haben ... Allesamt :(

    Zeichne es einmal als Stromkreis auf, mit den Schaltern und der Leuchte (zur Vereinfachung: Nur L und N, ignoriere PE) - wie lang ist der resultierende Stromkreis dadurch?

    Zu Frage 2: Man spricht von 2 oder 3 belasteten Adern in der Norm - wieviele belastete Adern hat ein Wechselstromkreis?
     
  6. #5 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hier meine Lösung:

    [​IMG]

    Es fängt an ab Punkt 1.

    Zuerst bestimme ich die Verlegeart (unterputz)
    Als Leitungsschutzschalter nehme ich einen B10 Automaten (richtig?)

    Bei Punkt 2 Berechne ich die Strombelastbarkeit.
    f1= Umrechnungsfaktor für Temperatur hab ich den von 20 grad genommen.

    f2= Häufung. Dort habe ich den Umrechnungsfaktro für 1 belasteten Stromkreis genommen. (richtig?)

    Bei Punkt 3 habe ich dann den Spannungsabfall berechnet für einen 1,5mm² Querschnitt.
    Spannungsabfall liegt im Rahmen. 3% Spannungsabfall ist ja zulässig.

    Habe ich alles richtig gemacht?

    Vielen Dank[/img]
     
  7. #6 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ib ist ja eigentlich die stromaufnahme des gerätes.
    habe da einen fehler gemacht denke ich
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Punkt 2 ist Murks ... Wenn Du Dir die Strombelastbarkeit in einer Tabelle raussuchst und dann Faktoren einbeziehst, ist der in der Tabelle gefundene Wert damit zu multiplizieren, nicht zu dividieren. Und die Strombelastbarkeit ist NICHT der Nennstrom deiner Vorsicherung.

    Als Beispiel: Die Tabelle dieses Dokumentes auf Seite 5 ist ist für PVC-isolierte Kupferleiter mit einer max. Temperatur von 70°C und einer Umgebungstemperatur von 25°C ausgelegt: http://library.abb.com/global/scot/scot ... 2D0104.pdf

    Es ergibt sich, dass eine Leitung 1,5mm² mit 2 belasteten Adern in Verlegeart C nach Tabelle bis Iz = 21A belastbar ist. Habe ich nun einen Umrechnungsfaktor von 1,12 - z.B. durch eine niedere Umgebungstemperatur - beträgt die Strombelastbarkeit Iz = 21A * 1,12 = 23,52A. Daraus ergibt sich eine maximale Vorsicherung der Leitung zur Einhaltung dieser Strombelastbarkeit von 20A, da die nächstgrößere Nennstromstärke, 25A, größer wäre und daher In <= Iz nicht eingehalten wäre.

    Beim Spannungsfall gilt zu beachten, dass der von Dir angeführte Wert 3% der DIN 18015 entnommen ist, die diesen max. Spannungsfall festlegt für Wohn- und ähnliche Gebäude zwischen Messeichrichtung (Zähler) und Anschlusspunkt - NICHT nur für eine einzelne Leitung irgendwo in der Installation. Wenn eine Verteilerzuleitung zwischen Zähler und UV Dir bereits 2% Spannungsfall aufbürdet, bleiben nur noch 1% für den davon abgehenden Endstromkreis über. Du kannst es also für diese Leitung errechnen - ob die Anforderung erfüllt wurde, bedingt aber auch einen Blick auf den Rest der Anlage.
     
  9. #8 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ok danke ich habs nun verstanden. Nur wie bestimme ich die Umgebungstemperatur wenn ich in der Prüfung die aufgabe bekomme zb. ein Einfamilienhaus zu planen. Woher weiß ich welche Temperatur in diesem Haus herrscht? Oder gibts einen Richtewert den man nimmt?

    Und woher weiß ich welche der beiden Tabellen ich benutzen soll?
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Im Wohnungsbau wird in Deutschland 25°C angenommen, allerdings gehen Fachplaner z.B. bei Dachgeschosswohnungen auch von 30°C aus. Diese Festlegung unterliegt den Erfahrungen des Planers - Eine Großküche kann durchaus auch 30-45°C aufweisen, die als Bezug zu nehmen sind.

    In der Prüfung zum Gesellen im Handwerk solltest du Vorgaben dazu finden, mit welchen anzunehmenden Werten gearbeitet wird - der Facharbeiter hat solche Entscheidungen nicht zu treffen, das übersteigt seine Fähigkeiten genauso wie die Bestimmung des richtigen Leitwertes.

    Habt ihr das in der Berufschule denn nie gemacht oder wie? Die Prüfung wird wie in der Schule angewendet abgelegt.
     
  11. #10 Aldischuh, 15.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die großartige Hilfe.
    Doch wir haben das schon alles durchgenommen in der Schule nur hab ich einiges wieder vergessen. Dank deiner Hilfe hab ich den Dreh jetzt wieder raus :)
    Morgen mach ich den Verteilungsplan und poste ihn in dem anderen thread.

    Schönen Abend noch
     
  12. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    ..alle doof ...ausser Mutti...
     
  13. HonK

    HonK

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Daran musste ich auch denken *lach* :lol: :lol: :lol:
     
  14. #13 Aldischuh, 16.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich jetzt die Leitung für eine Steckdose berechnen will wo unklar ist welcher Verbraucher später dran ist, nimmt man dann pauschal einen b16 Automat? (1,5)
     
  15. #14 Octavian1977, 16.06.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.793
    Zustimmungen:
    612
    Zur Berechnung der Leitung ist immer die Vorsciherung heranzuziehen, egal ob Festanschluß oder Steckdose.

    Der Kurzschlußstrom ist auch zu betrachten!
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Wenn du mit den 1,5 in Klammern den Querschnitt meinst: Den sollst du ja mit der Leitungsberechnung ermitteln ...

    Schuko-Steckdosen sind für einen Nennstrom von 16A ausgelegt und werden daher bei unbekannter Verwendung mit einem solchen abgesichert, ja. Das ist aber eher Praxis als Theorie hier B16A zu nutzen, keiner hällt Dich auf C13A einzusetzen, solange der Rest stimmt.

    Lesestoff: http://www.mkfgf.de/Leitungsberechnung.pdf
     
  17. #16 Aldischuh, 16.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Könnte man benutzen, empfiehlt sich nur nicht wenn man nicht weiß welcher/e Verbraucher hinterher dran sind.

    Und nochmal zu der strombelastbarkeit von Leitungen da hab ich eine andere Formel iz= ib/Häufung x temp Faktoren. Die Häufung war bei deiner Formel ja garnicht mit drin

    Sorry wenn ich ein bisschen schwierig bin ::
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Dann müssten die Faktoren aber entgegengesetzt zur Norm angegeben sein, damit die Formel stimmt - woher hast du Formel, Tabelle und Faktoren?

    Iz = f1 * f2 * f3 * f4 * Ir

    Wobei f3 und f4 bei Dir vermutlich noch nicht gelehrt wurden ;)

    f1 - Erhöhte Umgebungstemperatur
    f2 - Gehäufte Leitungsverlegung
    f3 - Zahl der belasteten Adern
    f4 - Auswirkung von Oberschwingungen
    Iz - Zulässige Strombelastbarkeit unter realen Bedingungen
    Ir - Bemessungsstromstärke ohne Berücksichtigung der Einflussfaktoren (ideale Bedingungen)

    Die Faktoren sind dann der DIN VDE 0298-4: 2003-08 zu entnehmen.

    Beispiel mit nur einem Faktor: Gehäufte Verlegung - 9 Leitungen im Kanal - Faktor f2 = 0,5. Es wäre ja Quatsch nun die idealen 21A damit zu dividieren und die Leitung dann mit 42A belasten zu dürfen, weil die Wärmeabfuhr in einem Bündel heisser Leitungen so super ist ;) - es wird also multipliziert und die Leitung uíst nur noch mit 10,5A belastbar - eben weil die Temperatur nicht unbeeinflusst abgeführt werden kann und sonst eine Überhitzung droht. Wenn du jetzt eine Tabelle hast, die für diesen Fall einen faktor von 2 angibt, wäre dividiren natürlich richtig, aber sowas habe ich noch nie gesehen, die Lehrbücher orientieren sich alle an der Norm, die ich kenne. Wäre anders ja auch total unpraktikabel es anders zu lernen, als es in der Realität verwendet wird.

    Ein C13A wäre oft praktikabler als ein B16A, in anderen Ländern kommt man damit prima zurecht, aber das schweift von deiner Fragestellung ab ... :)
     
  19. #18 Aldischuh, 16.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Tabellen hab ich genau die selben wie du sind auch überall gleich.
    Und die Formel die ich im Vorherigen post geschrieben hab steht dort auch überall für Iz.

    Wobei es mit deiner Formel ja wesentlich Logischer ist.
     
  20. #19 Aldischuh, 16.06.2013
    Aldischuh

    Aldischuh

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Formel nehme ich zurück hab mich vertan.

    Hab nun nochmal eine Aufgabe gerechnet und würde mich freuen wenn du da einmal rüber schauen könntest. (gern auch jemand anders)

    [​IMG]

    (ich weiß, normalerweise haben Waschmaschinen keine 4000 Watt ist nur ein Beispiel) ;)
     
  21. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.583
    Zustimmungen:
    139
    Zu 3) Wenn du es aus Tabellen raussuchst solltest du angeben welche Verlegeart und Anzahl belastete Adern du zu Grunde legst sonst kann das ja keiner nachvollziehen, wo und wie du auf den Querschnitt kommst.
     
Thema:

Leitungsberechnung

Die Seite wird geladen...

Leitungsberechnung - Ähnliche Themen

  1. Leitungsberechnung

    Leitungsberechnung: Hallo, ich habe eine Aufgabe bekommen, aber egal was ich mache, ich komme nicht auf die Lösung. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen...
  2. Hilfe bei der Leitungsberechnung

    Hilfe bei der Leitungsberechnung: Hallo, ich bin grade noch am Leitungsberechnung üben, weil am Montag die Prüfung ist. Aktuell steht mir nur noch eine einzige Frage im Kopf...
  3. GUTE Formelsammlung zur Leitungsberechnung gesucht!

    GUTE Formelsammlung zur Leitungsberechnung gesucht!: Hallo an alle! Da ich schon einige Formelsammlungen durch hab, frage ich nun mal hier in die Runde, ob jemand eine gute Formelsammlung zur...
  4. Programm Leitungsberechnung

    Programm Leitungsberechnung: Hallo an alle! Ich suche ein Programm (Freeware) mit dem ich am besten den benötigten Leitungsquerschnitt ausrechnen kann. Die Berechnung an...
  5. Leitungsberechnung für ein BHKW

    Leitungsberechnung für ein BHKW: Hallo Leute, ich soll für ein Bekannten ein BHKW verkabeln. Kennt jemand den Umrechnungs faktor für Kupfer und Alu. Ich habe jetzt Kupferleitungen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden