Leitungsfrage: HAS - Zählerkasten - Unterverteilung

Diskutiere Leitungsfrage: HAS - Zählerkasten - Unterverteilung im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Liebe Forumsmitglieder ! Ich hätte da mal eine Interessensfrage, auf die mir nun mittlerweile drei Leute drei unterschiedliche Antworten...

  1. #1 smithers, 18.09.2006
    smithers

    smithers

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liebe Forumsmitglieder !

    Ich hätte da mal eine Interessensfrage, auf die mir nun mittlerweile drei Leute drei unterschiedliche Antworten gegeben haben. Vorweg – es geht nur um die graue Theorie, und um den versuch festzustellen, wer mir einen Bären aufgebunden hat. Also folgendes:

    An meinem neuen Haus wird der EVU bald den Hausanschlusskasten setzen. Wie ich mal gelesen habe, werden dort mindestens 63 A Sicherungen eingesetzt. Dann soll eine Kabelführung vom Hausanschlusskasten zum Zählerkasten erfolgen. In einem schlauen Buch habe ich gelesen, das zu diesem Zwecke ein 5 * 16mm^2 Kabel verwendet wird. Der Hausanschlusskasten wird mit einer 16mm^2 Leitung an den Potentialausgleich angeschlossen. Nun erzählt mir einer, dass man Grundsätzlich noch ein 16 mm^2 Erdungskabel zum Zählerkasten ziehen muss. Dieser Umstand ist mir persönlich total neu, außerdem, was soll das für ein Sinn machen – ich meine die PE / N Auftrennung erfolgt doch im Hausanschlusskasten, und nicht im Zählerkasten. .... Kann mich da mal einer aufklären wie das nun wirklich ist ?

    Dann erzählte mir die Person, ich bräuchte gar keine Hausanschlusskasten, da der von mir favorisierte Zählerkasten bereits drei Fächer für 40 Ampere Sicherungen hat (wäre im Lieferumfang enthalten) – aber steht nicht in der sog. TAB 2000 das mindestens 63 A abgesichert werden muss ? Und ein Hausanschlusskasten grundsätzlich notwendig ist ? In meinen Augen macht das auch Sinn – aber wofür sind dann die 40 A Sicherungen vor dem Zähler ? – Oder sichern die den Zähler ab ?

    Und nun der Hammer, der mich voll ins Schleudern gebracht hat. Ich würde sehr gerne eine Unterverteilung planen lassen. Ich bin der Meinung auch diese müsste mit 16 mm^2 an den „Zähler“ angeschlossen werden. Er meinte, da könnte man sich auf 6 mm^2 beschränken. Also alleine das glaube ich nicht, weil über diese Verteilung eine Saune betrieben werden soll – alle wegen dem Ofen und seine Anschlusswerte kann das doch nicht stimmen – oder ?

    Also ich würde vom HAS zum Zählerkasten mit 5 * 16 mm^2 verdrahten. Und meine Unterverteilung würde ich mit gleichen Kabel an den „Zählerkasten“ anschließen wollen. Über eine sinnvolle Absicherung des Kabels zur Unterverteilung bin ich mir noch nicht schlüssig – sollte doch sicherlich mehr als 25 A sein .... Auf ein „extra“ Erdungskabel von Potentialausgleichschiene zum Zähler in 16mm^2 würde ich auch verzichten „wollen“.

    Wer kann nun den Nebel in meinen Kopf ein wenig lichten.
    Ich möchte nochmals drauf hinweisen – ich installiere den Kram nicht selbser, es geht mir nun um das Verständnis zur Thematik. Ich bin der Meinung man hat mir echt Mist erzählt – oder ?

    Danke für eure Mühen des Lesens!

    Grüße

    smithers
     
  2. Anzeige

  3. OEmer

    OEmer

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt grundsätzlich nicht. Wie das bei dir gemacht werden muss, entscheidet dein Versorgungsunternehmen, und da gibt es von EVU zu EVU große Unterschiede.
    Das ist ziemlich großer Unsinn. der HAK ist der Hausübergabepunkt, und wird vom EVU gesetzt.
    Auch das stimmt nicht. Diese Leitungen müssen für 63A ausgelegt werden, von daher muss je nach Länge und Verlegeart 5*10mm² oder größer verwendet werden.

    Alles in allem doch ziemlicher Mist, den man dir da erzählt hat ;)
     
  4. #3 trekmann, 18.09.2006
    trekmann

    trekmann

    Dabei seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    1.146
    Zustimmungen:
    0
    Nabend,

    also ich kann mich da oemer nur anschließen. Die zusätlliche Erdungsleitung da endscheidet das VNB was es genau haben möchte. Aber generel sollte die Auftrennung im Hausanschlusskasten reichen. Zumal du dort ja auch dort selige Leitung anschließt.
    Auserdem nen Hausschlusskasten braucht man immer und wird warscheinlich so schnell auch nicht wegfallen.

    Die Zuleitung von Zähler zum STROMKREISVERTEILER muss mit 63A belastbar sein. Nun ist Stromkreisverteiler natürlich definitionssache. Hast du ein Einfamilenhaus Zähler + Sicherungen in einer HV ist der Querschnitt zu irgendwelchen UV´s egal da du ja nicht vom Zähler sondern von Stromkreisverteiler abgehst. Hast du allerdings ein Mehrfamilenhaus wo jeden Wohnung sein eigenen Stromkreisverteiler hat muss dort 63A vorgesehen werde. Das könnte unter umständen auch mit 63A funktioniern bei Verlegeart C(auf der Wand, unter Putz, KEINE kanäle oder Installationrohre) und noch paar anderen Sache beachtet weerden.

    Schönen Tag noch

    Mfg MArcell
     
  5. #4 smithers, 19.09.2006
    smithers

    smithers

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Als erste mal – DANKE für eure hilfreichen Antworten!

    Habe ich es also doch geahnt – der Typ hat mich verklapsen wollen – aber auf der höchsten Ebene. Gestern habe ich noch per Zufall jemanden getroffen, der diese Sache Hauptberuflich ausübt. Dem habe ich die Story auch erzählt – was soll ich sagen – er lag lachend in der Ecke! Dann – als er sich die Tränen aus den Augen gewischt hat, hat er mir erzählt wie er es machen würde.

    Also – er meinte vom HAK zum Zähler sollte man doch bitte schön 5*16mm^2 benutzen. Ein Erde soll zum HAK zum PAS gezogen werden – ebenfalls 16 mm^2. Das Kabel kann – so meinte er auch teilweise unter Putz geführt werden – gerade wenn es in den Zählerkasten eingefädelt wird – sieht sonst doof aus meinte er.

    Die Unterverteilung sollte mindestens 10 mm^2 angeschlossen werden – er würde in meinen Fall aber ebenfalls 16mm^2 nehmen – alleine schon wegen des Saunaofens und der Schmutzwasserpumpe die noch betrieben werden muss. Ob er nun eine 63A Sicherung nehmen würde, um die Unterverteilung abzusichern, wusste er nun nicht ganz genau – er meinte, dass es doch vielleicht ein wenig zu viel des guten wäre – ich glaube er murmelte was von 40 A absichern ....

    Die Zusätzliche Erde am Zählerkasten würde er unter Umständen auch hinlegen – er meinte, es hätte keinen Nachteil – die Kosten sind gering und man hat quasi eine Reserve. Aber er meinte unsere EVU in Niedersachen besteht nicht unbedingt auf die Erdung.

    In meinen Ohren macht das viel mehr Sinn als was mir der andere Suppenkasper mir da erzählen wollte. Kann man das so an gegeben annehmen was vorstehend von mir aufgeführt wurde ?

    Danke für eure Hilfe und fürs Lesen

    Gruß aus der Mitte Niedersachsens

    smithers
     
  6. #5 ulipascha, 19.09.2006
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    ein Gedanke bewegt mich bei diesem Beitrag von smithers, er schreibt in seinem neuen Haus wird nun bald der HA gesetzt und stellt nun dazu seine Fragen, hat er keinen Fachbetrieb genommen :?: . Damit hätten sich nämlich seine Fragen erübrigt und wenn ich so das
    letzte gelesen habe bleibt eigentlich der Schluß übrig,
    es ist so. Was denken denn so die selbständigen Handwerker darüber, die sicher auch hier posten
     
  7. #6 smithers, 19.09.2006
    smithers

    smithers

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich wird das ganze von einem Fachbetrieb übernommen! Das Haus wird sclüsselfertig geliefert!Wie gesagt, es geht mir hier um das Verständnis der ganzen Sache! Also man nicht gleich immer Verrat schreien, wenn mal einer was genauer hinterfragt – oder hast Du als Fachmann Angst davor, dass es Kunden gibt, die eventuellen DIN VDE Abweichungen erkennen können ? Immer schön den Kunden dumm halten könnte ich nun auf deinen Post hier antworten – einfach nicht fair !“

    Des weiteren – wer sollte wohl den Kasten bei den EVUs als fertig installiert melden – wenn nicht ein zugelassener Elektriker ? Ich kenne nicht einen, der das so „blindlinks“ machen würde – nur mal so als Info nebenbei!

    Wenn Du es genau wissen möchtest – ich bin Gutachter im Bereich Hochfrequenztechnik / Radartechnik – und ja, ich habe sogar ein Dipl.-Ing. in der Nachrichtentechnik – und deshalb habe ich auch hier und da ein wenig Ahnung was die Elektroinstallation angeht. Wie heißt es doch so schön – Schuster, bleib bei deinen Leisten – und so halte ich es auch. Mag es auch nicht, wenn mir jemand in meinen Bereich reinreden will – da bin ich halt der Fachmann, dennoch lasse ich selbst kritische Fragen zu und beantworte sie offen und ehrlich – ohne gleich Verrat zu rufen.
     
  8. #7 ulipascha, 19.09.2006
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    sei stolz auf das, was du bist :)
    Verratgedanke kommt nur auf aus deinen Anfragen, weil du kannst bei deinem EVU anfragen, du kannst deinen Elektrobetrieb (Meister, Obermonteur) befragen.
    oder fehlt das Vertrauen zur Aussage deines Fachbetriebes, oder ihr sprecht nicht miteinander, oder versteht die Sprache nicht :)
    Zu guter letzt, stellt dein Betrieb oder die die von dir Gutachten verlangen, das dann zur Nachfrage in ein Forum, mußt du einfach mal schauen, vielleicht braucht man dich garnicht mehr :lol:
     
  9. #8 smithers, 19.09.2006
    smithers

    smithers

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Man – Man, ich sehe schon, Du bist ja ein so richtiger Profi! Mir ist schon bewusst, dass ich bei der EVU nachfragen kann. Ich könnte sogar in der TAB lesen – da stehen die Grundbedingungen auch drin.

    Hätte ich gewusst, dass dieses Forum nur für Dich Vollprofi ist, hätte ich natürlich einen Bogen um dieses selbige gemacht. Überlege doch mal selbst: Was kann es wohl für ein Grund haben, dass ein Laie einen Profi fragt ? Na – schon eine Antwort auf diese doch sehr schwere Frage gefunden? Nein – ich verrat es Dir – ich möchte es einfach wissen und verstehen. Aber ich vergaß – dein Wissen ist nur für die vom Fach. Wenn Du deine Kunden genauso behandelst würde es mich nicht wundern, wenn sie dich als erstes von der Baustelle verweisen..

    Ohne meine Arbeit, würdest Du nicht im Flieger sitzen und nach Malle fliegen können. Stell Dir vor, es gibt Bereich in der E-Technik – davon hast Du keine Ahnung. Meine Schwachstelle liegt halt bei der Elektroinstallation, dein im Verständnis der Hochfrequenztechnik, welches ebenfalls eine Teilbereich der Elektrotechnik darstellt.

    Es ist mir einfach zu billig sich mit so einfach strukturierten Leute wie deine Person zu unterhalten, da Du ja so ein toller Hecht bist in diesem Karpfenteich – schwimm weiter und fühl Dich doch einfach mal nicht angesprochen wenn es Dich nervt Laienfragen zu beantworten.
     
  10. #9 Fachmann, 19.09.2006
    Fachmann

    Fachmann

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Also ich kann durchaus verstehen, wenn smithers sich kundig macht. Die Aussagen, die er (von wem auch immer) bekommen hat waren ja auch wirklich nicht eindeutig oder wirklich erforderlich.

    Dafür sind solche Foren doch da. 8)

    Und sich blindlings auf Handwerksmeister zu verlassen, das ist sicher ein sehr teuerer Fehler. :? Der Spruch: -Der Elektriker deines geringsten Misstrauens- kommt doch nicht zufällig so oft vor.
    Ich halte es für einen großen Fehler Menschen dumm zu halten und dann zu glauben, die müssen mich ja beauftragen, sie wissen ja nicht wie es geht. Unwissenheit von potentiellen Kunden bringt doch nicht mehr Aufträge für Handwerker, es bringt letztlich weniger Aufträge, da viele sich gar nicht über Gefahren klar sind. :idea:

    Gruß Fachmann
     
  11. #10 ulipascha, 19.09.2006
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    oh oh, voll getroffen :lol:
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 ulipascha, 19.09.2006
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    ja ja die bösen Handwerker, pfuschen nur den ganzen Tag herum, armes Handwerk, oder ist es vielleicht doch nicht so schlecht :idea:
     
  14. #12 smithers, 19.09.2006
    smithers

    smithers

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke Dir für deine Zustimmung - wirklich!

    Ich meine, ich frage hier wirklich ohne eine finanziellen Hintergedanken - ich wollte es nur wissen und verstehen – das ist halt meine Natur – bin neugierig.

    Dann so angegangen zu werden finde ich gelinde gesagt – echt nicht fair. Und es ist so wie Du sagst, vertrauen kann man niemanden – höchstens seiner eigenen Frau. Soll ja nun nicht bedeuten, dass ich mit den Wissen hier losziehe und jeden seine Arbeit wegnehme. Kann ich überhaupt gar nicht, weil ich davon einfach keine Ahnung haben –ich mache mit Mikrovolt rum – das ist mit den Anschlusstechnik eines Hauses überhaupt nicht zu vergleichen.

    Nochmals danke für das Rücken stärken!



    Man, erzähl doch endlich mal dein Problem. Wer hat bitte schön gesagt, dass das Handwerk nur böse Handwerker beinhaltet ? Kann das weder in Fachmanns noch in meine Äußerungen lesen. Und wenn auf einmal ein anderer meine Position stärkt, schaltest Du gleich auf beleidigt – oder läst unkonstruktive Äußerungen von Dir. Wo liegt dein Problem Uli – schlecht gefrühstückt – oder was ist los?




    Gruß

    smithers
     
Thema:

Leitungsfrage: HAS - Zählerkasten - Unterverteilung

Die Seite wird geladen...

Leitungsfrage: HAS - Zählerkasten - Unterverteilung - Ähnliche Themen

  1. Brauche im Unterverteiler eine Info, ob die Zuleitung Strom führt oder nicht

    Brauche im Unterverteiler eine Info, ob die Zuleitung Strom führt oder nicht: Hallo zusammen, ich habe für den Garten eine Unterverteilung, die mit einer Zuleitung vom Zählerschrank bespeist wird. Nun möchte ich gerne, wenn...
  2. zuleitung vom zählerkasten

    zuleitung vom zählerkasten: Moin Leute ich hab folgendes Problem. Und zwar möchte ich vom Stomzähler ein kabel zu einem zusätzlichen Sicherungskasten(soll mehr oder weniger...
  3. Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo

    Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo: Hi, ich habe einen Hausanschlussverteiler , wo der Zähler und meine Sicherungen untergebracht sind. Dieser wurde von mir 2000 zum Glück sehr...
  4. Unterverteilung mit Zeitschaltuhr und kurzzeitig Durchgang zwischen L und N.

    Unterverteilung mit Zeitschaltuhr und kurzzeitig Durchgang zwischen L und N.: Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Frage helfen. Ich habe eine Unterverteilung in der eine Zeitschaltuhr verbaut ist. Beim...
  5. Zuleitung zur Unterverteilung

    Zuleitung zur Unterverteilung: Moin zusammen. Ich habe das Problem da die zähler im Treppenhaus sitzen versorgt von einer steigleitung aus, die zähler sollen jetzt in den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden