Leitungsquerschnitt

Diskutiere Leitungsquerschnitt im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, sind die gewählten Leitungsquerschnitt in Ordnung bei einer Verlegeart im Mauerwerk und einer Länge von 15m. Backofen: 3680W...

  1. #1 Stefan31, 01.05.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    sind die gewählten Leitungsquerschnitt in Ordnung bei einer Verlegeart im Mauerwerk und einer Länge von 15m.

    Backofen: 3680W mit 2,5mm²
    Kochfeld: 7200W mit 2,5mm²
    Geschirrspüler: 2400W mit 2,5mm²
    Mikrowelle: 900W mit 1,5mm²
    Trockner: 1,5mm²
    Waschmaschine: 1,5mm²

    Alle diese Geräte bekommen einen eigenen Stromkreis.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Leitungsquerschnitt. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    nach meiner Meinung kann man das nicht pauschal
    beantworten. Wenn du deine 2,5mm² zum Geschirrspüler
    mit 16A absicherst so kann das ( mal unabhängig von anderen Faktoren die noch beachtet werden müssen) ok sein.
    Sicherst du die Leitung( theoretisch) mit einer 25A Sicherung ab ,kann die Welt evtl ganz anders ausssehen.

    Also Fragestellung präzisieren , auch an Nebenbedingung wie Verlegeart , Häufung uws usw denken...
     
  4. #3 Stefan31, 01.05.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Danke Dir. Die Verlegeart habe ich angegeben und die Häufung und Länge ebenfalls.
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    das habe ich übersehen .Sorry !!

    Wie sollen denn die Stromkreise abgesichert werden ?
     
  6. #5 Stefan31, 01.05.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde sagen mit 16A.
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.709
    Zustimmungen:
    233
    Welche Verlegeart denn nun, und welche Häufung?

    7200W Kochfeld passt mit 16A schon mal nur bei 2 Aussenleitern.

    Warum bekommt der Geschirrspüler 2,5 und Waschm./Trockner je nur 1,5?
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Wenn wir mal davon ausgehen, dass du alles mit B16 absichern willst, das Kochfeld mehr als einen Außenleiter bekommt und du, laut deiner Angabe ja gegebener Häufung, diese Leitungen alle zusammen verlegst, also eine Häufung von 6 Leitungen hast, müssen alle Leitungen min. 2,5mm² CU aufweisen. Gerade die Steckdosenstromkreise müssen nämlich nicht mit der Leistung deines jetzigen Gerätes sondern mit dem max. Nennstrom berechnet werden. Bei einer Auslegung auf 20A für das Kochfeld (falls mal eines mit 6 Feldern z.B. zum Einsatz kommen könnte), wäre eine Leitung mit 4mm² CU zu verlegen. Nicht berücksichtigt wurde hierbei jedwede Dämmung des Mauerwerks ...
     
  9. #8 Zelmani, 02.05.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    8
    War da nicht was in die Richtung, dass man die Häufung in der Wohnungsinstallation vernachlässigen kann? :wink:
     
  10. #9 79616363, 02.05.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Nun, ausgerechnet bei zwei Zuleitungen zu nem Kochfeld wär ich da skeptisch, ob man den Häufungsfaktor vernachlässigen darf.
    Sehr häufig benutzt man alle vier Platten parallel. Allerdings ist's da auch so, dass nicht alle "Platten" immer gleichzeitig auf Volldampf laufen.

    Aber dass der Backofen hinzu kommt ist auch nicht so unwahrscheinlich, aber vermutlich auch nicht immer auf Volldampf.

    Tja und es ist auch keine Seltenheit (besonders wenn mal wieder große Kochparty oder Kampfkochen angesagt ist) dass in der Küche alles voll rudert.

    Da rennt nebenher die Spülmaschine, die Mikro wärmt irgend ne vorbereitete Soße auf, die Rührmaschine knetet igendwas durch und was einem sonst noch so alles einfallen kann.

    Ich geb's zu, bei so ner Kampfaktion hab ich bei mir selbst auch schon mal den SLS geschossen :-(

    Ich hatte zwar gleich schuldbewusst ein ungutes Gefühl bei der Aktion, aber da sollte halt auch alles auf einmal fertig werden.
    Andererseits war's interessant zu gucken, wie lang das Biest die Überlastung wohl noch mit macht :lol:

    Ich denk mal, dass man den Häufungsfaktor im allgemeinen Haushaltsbereich vielleicht etwas großzügiger auslegen kann - Aber ganz vergessen?

    Speziell in der Küche gibt es viele Unwägbaren und dort kann ich mal richtig Strom brauchen.
    Da fällt dann der Stromverbrauch in den Zimmern gar nimmer groß auf.

    Blöderweise marschieren aber grad zur Küche ganz massive Kabelhäufungen.
    Ich versuch da wenigstens die Abstände so zu machen, dass das Problem milder wird und Häufungen nach kürzest möglicher Strecke aufzuheben - Aber ihr wisst ja selbst, meist geht's net.

    Aber nachdem 1,5er in der Küche eh immer leicht grenzwertig wär, die DIN18015 das für Herde eigentlich sowieso mindestens will, der anzunehmende Häufungsfaktor hier eh in den Esoterik-Bereich abdriftet und man, man mit 2,5er ziemlich auf der sicheren Seite wär, braucht man sich ja wohl nimmer wirklich groß fragen was man nun wählt.

    Na ja, 4 qmm mag ich bei Herden net so. Die kriegt man immer so schlecht in die Anschlussdosen gestopft und bei Steckdosen könnt das ein echtes Problem werden ;-) :lol:

    Man sollt sich wirklich mal Gedanken drüber machen, wie die tabellarisch angegebenen Belastbarkeiten und Häufungsfaktoren überhaupt mathematisch und physikalisch hergeleitet wurden.
    So am Stück hab ich darüber noch nie viel gefunden.

    Allerdings bin ich auch einer von den komischen Vögeln, die immer wissen wollen, warum was so ist - Andererseits hab ich grad andere Sorgen als auch noch die Baustelle aufzureißen ;-) :lol:

    Viele Grüße,

    Uli und die spannungsfreien Mausen
     
  11. #10 Stefan31, 03.05.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Da ich hier die Leistung nicht bekannt ist. Was ist denn der Stand der Technik? Für alle oben genannten Geräte 2,5mm² zu nehmen?
     
  12. #11 Octavian1977, 04.05.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.894
    Zustimmungen:
    516
    Die Leistung der Geräte ist zunächst mal nicht so wichtig.
    Nach DIN ist ein Herdanschluß für 20A Drehstrom auszulegen.
    Backofen und Herd sind hier zwar getrennt nur wird der Backofen mit einer Phase und der Herd mit 2 Phasen versorgt, somit kann man beide wieder auf einen 3poligen Automaten legen (für die Zukunft kann man ja trotzdem 2 getrennte Leitungen legen)
    Geräte ab einer Leistung von 2kW sollten grundsätzlich mit einem eigenen Stromkreis mit 16A Absicherung ausgestattet werden. Verlegung im oder Unter Putz und 15m langt für 16A 1,5mm², sofern der Spannungsfall ausreicht. Der Spannungsfall bis zur Unterverteilung ist aber auch zu berücksichtigen. 15m Leitungsweg scheint mir aber sehr kurz, wenn die UV nicht direkt an der Küchenwand liegt.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Du hast die Häufung unterschlagen Octavian1977. Desweiteren kann so ein Gerätestromkreis durchaus auch mit 10 oder 13A Nennstrom abgesichert werden - es besteht keine Pflicht 16A bereitzustellen, auch wenn es wünschenswert ist, wenn die Anlage so konzipiert wird, dass die max. mögliche Leistung bei Bedarf abrufbar ist (was auch die 20A-Auslegung der Herdleitung begründet) um eine gewisse Versorgungssicherheit zu gewährleisten, die auch bei Nutzungsänderungen zu einer sinnvoll nutzbaren Anlage ohne Komplettumbau führt.
     
  15. #13 spannung24, 06.05.2012
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Was schon auch deshalb nicht zu empfehlen wäre weil die
    Verdrahtung in den Geräten auch nur allerhöchstens 2,5qmm eher 1,5qmm entspricht.Habe neulich einen Boiler
    geöffnet der hatte nur eine Verdrahtung innen von 1,5qmm.
     
Thema:

Leitungsquerschnitt

Die Seite wird geladen...

Leitungsquerschnitt - Ähnliche Themen

  1. Welchen Leitungsquerschnitt?

    Welchen Leitungsquerschnitt?: Hallo Welchen Querschnitt nehme ich wenn die Vorzählersicherungen im Hausanschlusskasten sind und ich dann vom Hausanschluss direkt zur...
  2. Leitungsquerschnitt

    Leitungsquerschnitt: Hallo zusammen. Welchen Leitungsquerschnitt soll ich für den Anschluss eines Leuchters mit 7 Amper nehmen? Die einfache Leitungslänge beträgt 46m....
  3. LED - Anschluss Leitungsquerschnitt

    LED - Anschluss Leitungsquerschnitt: Hallo! Ich habe eine LED Beleuchtung mit 6 W Leistung und 500mA. Das Kabel vom Konverter bis zur LED wird eine Länge von ca. 8-9m haben....
  4. Leitungsquerschnitt reduzieren

    Leitungsquerschnitt reduzieren: Hallo, ich habe draußen im Garten eine Zuleitung von NYY-J 5x2,5mm² liegen. Nun möchte diese Zuleitung mit einem NYY-5x1,5mm², das habe ich...
  5. Leitungsquerschnitt und Durchlauferhitzer

    Leitungsquerschnitt und Durchlauferhitzer: Moinmoin zusammen, bin hier auf das Forum gestoßen da es dieses Thema so ähnlich schon gab. Hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem auch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden