Leitungsquerschnitte im LED-Zeitalter

Diskutiere Leitungsquerschnitte im LED-Zeitalter im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Dank LED sind die Stromaufnahmen von Beleuchtungen auf rund 10% der zuvor von Glühbirnen gesunken, z.B. 50 mA für eine durchschnittliche...

  1. Kurt

    Kurt

    Dabei seit:
    14.05.2021
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    33
    Dank LED sind die Stromaufnahmen von Beleuchtungen auf rund 10% der zuvor von Glühbirnen gesunken, z.B. 50 mA für eine durchschnittliche Zimmerlampe. Trotzdem verlegt man auch in Neubauten immer noch 1,5 qmm Leitungen zu den Brennstellen, wo Klingeldraht locker reichen würden. Gibt es inzwischen Bestrebungen oder Erwartungen, das zu ändern?

    Viele Grüße
    Kurt
     
  2. #2 Allstromer, 27.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    Klingelleitungen bei Netzspannungen 230V?
    Oder was?
     
    ego1 und patois gefällt das.
  3. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    2.807
    Zustimmungen:
    822
    Fest verlegte Leitungen für Netzspannung haben immer einen Mindestquerschnitt von 1,5qmm zu haben!

    Das hatte noch nie mit der Strombelastbarkeit, sondern schon immer mit der mechanischen Festigkeit zu tun.
    Da wird, und sollte sich auch so schnell nichts dran ändern.

    Im Gegenteil kann 1,5qmm bei LEDs schnell zu dünn werden, wenn das Netzteil im Stromverteiler sitzt.
    Ein LED Streifen, der ein mal ums (5x5m) Wohnzimmer geht, zieht bei 12V und 10W/m auch wirklich 16A.
    Da wirds einem 3x1.5 in gehäufter Verlegung schon ordentlich warm.

    Und genau für sowas wird dann regelmäßig vom Bauherren 2x2x0,6 gelegt.... "is ja nur 12v"
     
    ego1 und patois gefällt das.
  4. #4 Allstromer, 27.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    @schUk0 , ich wollte eigentlich erreichen, dass sich @Kurt etwas präziser ausdrückt.

    Übrigens:
    Das ist stimmt nur zum Teil.
    Der Querschnitt hat vor allen Dingen was mit Netzimpedanz sprich Abschaltbedinungen zu tun!

    Allstromer
     
  5. Kurt

    Kurt

    Dabei seit:
    14.05.2021
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    33
    Kein Klingeldraht, aber eben entsprechend reduzierter Querschnitt. Es geht ja nur um die Leitungsenden zu Schwachstromverbrauchern.
     
  6. #6 eFuchsi, 27.05.2021
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    5.195
    Zustimmungen:
    2.063
    Da der Errichter der elektrischen Anlage bis zum Deckenauslass nie weiß, ob da nicht doch ein 500W Halogenfluter angeschlossen wird, sind die 1.5mm² Mindestquerschnitt nach wie vor berechtigt. Der Stromkreis ist ja trotzdem mit 10/13/16A abgesichert, und Lichtschalter haben im Normalfall ein 10A Schaltvermögen.
     
  7. #7 Octavian1977, 27.05.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    28.518
    Zustimmungen:
    1.767
    DA bis jetzt auch immer noch Steckdosen und Lichtstromkreise in Wohnungen nicht getrennt sind ergibt sich die Frage gar nicht. Denn für die 16A der Steckdose braucht man dann sowieso mindestens 1,5mm²

    Zusätzlich sind die Einschaltströme der LEDs oftmals sehr hoch was dann auch wieder eine entsprechende Absicherung benötigt.

    Und zu Letzt wären die Einsparungen von 1,5mm² gegenüber einen kleineren Querschnitt nur maginal.
     
  8. #8 werner_1, 27.05.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    16.335
    Zustimmungen:
    2.735
    Da man üblicherweise Mischinstallationen mit Steckdosen macht und dort sowieso min. 1,5mm² verwendet werden muss, würde sich das nie rechnen, für ein paar Meter Leuchtenleitung einen anderenQuerschnitt vorzuhalten. Zulässig ist es sowieso nicht.
     
  9. Kurt

    Kurt

    Dabei seit:
    14.05.2021
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    33
    Verstehe. Es sprechen derzeit gewichtige Argumente dagegen. Danke für die Einschätzungen.

    Viele Grüße
    Kurt
     
  10. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    2.807
    Zustimmungen:
    822
    Was man mit entsprechender Vorsicherung lösen könnte.
    Mit B16 wird das dann natürlich eng.

    Aber darum geht es ja nicht.
     
  11. #11 Allstromer, 27.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    Jeder sieht nach belieben, um was es eigentilch geht.
    @eFuchsi , sieht da einen 500W Halogenfluter.

    Wenn die Fragestellung unklar ist, ist es sinnvoll, erst mal zu hinterfragen was gemeint ist bevor man mutmaßt:

    Jetzt ist der Sachverhalt doch ein ganz anderer.
    Je nach Applikation haben wir es hier mit Querschnitten zu tun, die wesentlich kleiner oder auch größer wie 1,50mm² sein können.

    Allstomer
     
  12. #12 werner_1, 27.05.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    16.335
    Zustimmungen:
    2.735
    Dort stand Schwachstrom und damit waren Leuchten mit ein paar mA auf Niederspannungsebene gemeint; keine Kleinspannungsverbraucher.
     
    ego1 gefällt das.
  13. Kurt

    Kurt

    Dabei seit:
    14.05.2021
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    33
    Genau. Mir ging es um die Zuleitungen für typische 230V-LED-Leuchten bis ca. 15W pro Brennstelle.
     
  14. #14 Drehfeld, 28.05.2021
    Drehfeld

    Drehfeld

    Dabei seit:
    01.11.2019
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    104
    Rein von der Stromaufnahme her würde auch für einen 500W (oder 1000W) Halogenfluter ein Querschnitt von 0,5mm2 reichen :)
     
  15. #15 Allstromer, 28.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    Jetzt bin ich aber Baff!
    Bei dem (nicht genormten) Ausdruck Schwachstrom bewegen wir uns doch sicherlich von der Redensart her im Kleinspannungsbereich.
    Ich denke, der Ausdruck bezeichnet den für den Menschen ungefährlichen Spannungsbereich und der Ausdruck ist sicherlich entstanden,
    weit vor den heutigen Normen.
    Mir ist es noch nicht bewusst begegnet, dass jemand von Schwachstrom redet und es ist damit 230V gemeint.

    Also:
    Nach der @werner_1 schen Definition ist Schwachstrom = Niederspannungsebene im mA Bereich!

    Vielleicht ist es im südlichen anders wie im nördlichen Deutschland.

    Allstromer
     
  16. #16 werner_1, 28.05.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    16.335
    Zustimmungen:
    2.735
    In #13 hat der TE genau meine Vermutung bestätigt. :D

    Ich weiß schon, was umgangssprachlich Schwachstrom ist. Aber bereits in der Ausgangsfrage sprach der TE von "Glühlampen", "Zimmerlampen", "50mA". Also, was ist da nicht klar?
     
  17. #17 Allstromer, 28.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    Dein Zitat:
    ist sehr 'reich an Geist' oder wie man so was nennt.

    Aber vielleicht hat mein Bericht geholfen, dem TE (und nicht nur dem), den Begriff Schwachstrom etwas näher zu bringen.

    Allstromer
     
  18. #18 Pumukel, 28.05.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    15.391
    Zustimmungen:
    2.705
    Schwachstrom und Kraftstrom sind historisch gewachsen, wobei bei beiden Niederspannung und keine Kleinspannung gemeint ist . Schwachstrom = Wechselstrom , Kraftstrom = Drehstrom
    Genauso wie Bauerndrehstrom ein Drehstrom ohne N ist, weil die Bauern sehr häufig Elektromotoren eingesetzt haben und die brauchen nun mal keinen N.
     
  19. #19 Allstromer, 28.05.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    304
    So einen Schwachsinn habe ich meiner Lebtag noch nicht gehört.
    Schwachstrom = Wechselstrom.

    Im Südwesten ist es so bekannt:
    Lichtstrom = Wechselstrom.

    Jetzt ist der Kobold voll durchgeknallt.
    Wahrscheinlich auch hysterisch, ääh historisch bedingt.

    Allstromer
     
  20. #20 Drehfeld, 28.05.2021
    Drehfeld

    Drehfeld

    Dabei seit:
    01.11.2019
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    104
    Nichtsdestotrotz ist aus dem Zusammenhang dieses Threads zu erkennen, dass hier (also hier in diesem einen Thread) mit „Schwachstrom“ 230V bei kleiner Leistung gemeint ist.
     
Thema:

Leitungsquerschnitte im LED-Zeitalter

Die Seite wird geladen...

Leitungsquerschnitte im LED-Zeitalter - Ähnliche Themen

  1. Tool zum Berechnen von Leitungsquerschnitten

    Tool zum Berechnen von Leitungsquerschnitten: Ich brauche mal so ein einfaches Onlinetool zur Berechnung von Leitungsquerschnitten, da ich keine Lust habe, alles per Hand zu dimensionieren....
  2. Leitungsquerschnitte

    Leitungsquerschnitte: --
  3. Leitungsquerschnitte; Durchlauferhitzer; 2x16A ungleich 32A?

    Leitungsquerschnitte; Durchlauferhitzer; 2x16A ungleich 32A?: Hallo wertes Forum! Ich habe mal eine Frage. Ich weiß, dass benötigte Leitungsquerschnitte in der Elektroinstallation eines Hauses immer recht...
  4. Zubau bzw. Umbau Werkstatt - Welche Leitungsquerschnitte?

    Zubau bzw. Umbau Werkstatt - Welche Leitungsquerschnitte?: zuerst mal hallo an alle boradies ;-) also nun zu meinem vorhaben. ich habe in meinem haus (renoviertes haus)einen freien raum ein wenig...
  5. Leitungsquerschnitte bei Ersatz von Aluminim durch Kupfer

    Leitungsquerschnitte bei Ersatz von Aluminim durch Kupfer: Hallo Leute Ich muß in meiner Hausinstalation einige Aluminiumleitungen ersetzen. Ich möchte aber nun Kupferleitungen verwenden. Kann mir...