LS-Verdrahtung zuläßig ?

Diskutiere LS-Verdrahtung zuläßig ? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; in einem Wohnstockverteiler: so gesehen, ein einzelner LS, es hängt kein 2. LS mit dran. LS mit 1x Abgang 2,5mm² Ader, LS Zugang mit 2,5mm²...

  1. goli

    goli

    Dabei seit:
    30.10.2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    in einem Wohnstockverteiler:
    so gesehen, ein einzelner LS, es hängt kein 2. LS mit dran.
    LS mit 1x Abgang 2,5mm² Ader, LS Zugang mit 2,5mm² Ader, ist das Zuläßig?, oder muß dieser LS ebenfalls mit 10mm² als Zugang versorgt werden, obwohl nur 1x 2,5mm² abgeht?,

    Gruß Goli
     
  2. cd

    cd

    Dabei seit:
    30.03.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Moin goli ,

    Verstehe Bahnhof ?
    Wie ist den die Zuleitung zu der Unterverteilung 5x10qmm oder 5x2,5qmm ?
    Bitte um Meldung sonst ist schwer was dazu zu sagen

    Gruß CD
     
  3. goli

    goli

    Dabei seit:
    30.10.2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    die Zuleitung vom Zählerschrank ist 10mm², ab 2 LS in Serie geschaltet, d.h. 1 Phasenkuperschiene wird mit 10mm² versorgt.

    meine Frage ist diese, darf ein einzelner LS mit 2,5mm² als Versorgung angefahren werden, wenn auch nur 1x 2,5mm² vom LS abgeht?

    Bild habe ich noch keines, Baustelle ist 15 km weg, ich nehme mal den Foto mit, um eines zu machen.
     
  4. #4 JudgeMan, 10.05.2006
    JudgeMan

    JudgeMan

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Nein, darf nicht, vor dem LSS zählt das, was auf der Sicherung davor steht, also bei Unwissenheit mußt auf 63A auslegen.

    Gruß,

    Martin
     
  5. cd

    cd

    Dabei seit:
    30.03.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Dann darf ein einzelner LS nicht mit 2,5mm² angefahren werden . 10qm Zuleitung
    Unzulässig und gefährlich .

    Gruß cd
     
  6. #6 Hemapri, 11.05.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    60
    Was mir auffällt, sind mehrere Adern in Klemmen, welche dafür nicht geeignet scheinen. Wozu ist ein vierpoliger FI verbaut, wenn er nur zweipolig betrieben wird. Hast du die Prüftaste mal betätigt?
    Mehrfach hängt hinter einem FI nur ein einziger Stromkreis. Für einen solchen Fall gibt es kombinierte FI-LSS. Da spart man sich eine TE.

    MfG
     
  7. goli

    goli

    Dabei seit:
    30.10.2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    den 4pol FI hatte sein Bruder übrig, laut Siemens Beilagebeschreibung, ist es kein Problem den 4poligen als 2 poligen zu verwenden L1 + N, werde mal bei nächster Gelegenheit den Hauptschalter und FI anwerfen und drücken.

    Muß ein LS (nur einer) mit 10mm² angefahren werden, wenn nur 1x2,5mm² am Abgang hängt?

    welche Gefahr kann dadurch entstehen, Überlastung? bei zwei gleichen Querschnitte.

    oder 1xLS für Klingeltrafo, LS mit 10mm² anfahren und im Abgang 1x1,5mm² zum Klingeltrafo.

    gibt es eine VDE die aussagt, dass alle LS mit 10mm² oder höher angefahren werden müßen, wenn auch nur im Abgang eine 1,5mm² Ader anliegt, unabhängig von der Steigleitung jetzt mal so gesagt.

    mir fällt gerade die Frage ein, was spricht dagegen.
     
  8. #8 Hemapri, 11.05.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    60
    Dann mach das mal. ich bin mir nämlich nicht sicher, ob es funktioniert. Die aufgedruckte Schaltung ist schlecht zu erkennen.

    Nicht zwangsläufig. Das hängt mit dem vorangehenden Überlastschutz zusammen.

    Mit Überlast hat das gar nichts zu tun, da spricht ja der LSS an. Das Problem ist der Kurzschlußschutz der zum LSS hinführenden Ader. Dieser ist erst nach dem LSS gegeben. Was vor dem LSS liegt, wird von der vorangehenden Sicherung abgesichert. Die Verdrahtung muß also notfalls den Kurzschlußstrom der für diese Sicherung möglich ist, abhalten können und in der Regel ist eine 2,5mm Leitung dafür nicht geeignet.

    Wie gesagt, entscheidend ist die vorhergehende Absicherung gegen den Kurzschlußfall.

    MfG
     
  9. #9 christiankrupp, 11.05.2006
    christiankrupp

    christiankrupp

    Dabei seit:
    14.07.2005
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Man spart sich zwar eine TE, gibt dafür aber auch eine ganze Menge mehr Geld aus.

    Preise laut Doepke Preisliste 2005
    FI/LS-Kombination, B16A, dI=30mA 104€
    im Vergleich dazu
    FI 25A, dI=30mA 53,50€
    LS B16A 5,50€
    Also mal eben 45€ weniger.
    Wenn es also platzmäßig kein Problem ist, würde ich es auch einzeln bevorzugen.

    Gruß,
    Christian
     
  10. cd

    cd

    Dabei seit:
    30.03.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Siehe oben
    Gruß CD
     
  11. #11 Gunsenum, 12.05.2006
    Gunsenum

    Gunsenum

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal,

    diese Unterverteilung gehört in die Kategorie .... "zusamengefuschter und hab keine Ahnung von Leiterquerschnitten und Strombelastbarkeit".
    Wenn Du eine Zueitung von 5x10 mm² hast, ist die sicher in der Zählerstelle Abgesichert (hoffe ich zumindest).
    Warum wohl ? Damit die Zuleitung bei Überlast oder Kurzschluß durch die Sicherungen freigeschaltet wird ..... ok? Was machen dann die Drähte (2,5mm²) die an einer Leitung 10 mm² angefuscht sind bei Kurzschluß ? Richtig, der Klügere gibt nach, in diesem Falle diese unterdimmensionierten 2,5 mm² Drähte.
    Also, am besten alles neu verdrahten, du darfst in der Verteilung bei Einzelader, die Zugänge von LS-Schaltern und RCD´s einen Querschnitt reduzieren (von 10 mm² auf 6mm²), aber das war es auch schon.
     
  12. #12 Stromschlag, 13.05.2006
    Stromschlag

    Stromschlag

    Dabei seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Da kann ich nur zustimmen! Fachkraft kommen lassen!!! Diese uv ist wirklich nur pfusch! Willst wohl abbrennen?
     
  13. SPS

    SPS

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
Thema:

LS-Verdrahtung zuläßig ?

Die Seite wird geladen...

LS-Verdrahtung zuläßig ? - Ähnliche Themen

  1. Verdrahtung Nuki - TC501 Innensprechstelle Rene Koch

    Verdrahtung Nuki - TC501 Innensprechstelle Rene Koch: Hallo zusammen kann mir jemanden helfen , ich versuche ein Nuki Opener an einer Innensprechstation TC501 von Rene Koch anzuschliessen bringe es...
  2. Probleme beim Anschließen bzw. Verdrahtung einer Videosprechanlage

    Probleme beim Anschließen bzw. Verdrahtung einer Videosprechanlage: Guten Abend liebe Forengemeinde, da ich über die Suchfunktion zu meinem Problem leider nicht fündig geworden bin, würde ich gerne um...
  3. Anschließen Sprechanlage - Frage zur Verdrahtung

    Anschließen Sprechanlage - Frage zur Verdrahtung: Hallo zusammen, wir möchten unsere beiden alten Sprechanlagen gegen neue Tauschen. Bestellt wurden 2x "Ritto 1763040 Wohntelefon schwarz...
  4. GU10 Fassung für Downspots in Zwischendecke mit Verdrahtungsdosen

    GU10 Fassung für Downspots in Zwischendecke mit Verdrahtungsdosen: Moin ich installiere zum ersten Mal Downspots. Ich bin überrascht, dass die meisten mitgelieferten GU10 Fassungen nur zwei lose Adern haben. Wie...
  5. Verdrahtung zwischen UG und EG Phasen verschoben

    Verdrahtung zwischen UG und EG Phasen verschoben: Hallo, was könnte der Grund gewesen sein, dass der Elektriker vor 50 Jahren in unserem EFH die 3 Phasen zwischen EG und UG um 120 Grad verschoben...