LSS Schalter Typ H

Diskutiere LSS Schalter Typ H im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute, Da es mich interessiert hat, wie gefährlich die Hausbrand Charakteristik ist, habe ich Mal ein Experiment durchgeführt, indem ich...

  1. #1 thecookie17, 29.09.2021
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    57
    Hallo Leute,
    Da es mich interessiert hat, wie gefährlich die Hausbrand Charakteristik ist, habe ich Mal ein Experiment durchgeführt, indem ich einen AEG Elfa H16 LSS an 12V zwischen einen Bleiakku und Wechselrichter geschalten habe und den Auslösestrom mit einem B16 verglichen habe.
    12V daher, weil ich nicht unnötig Leistung verschwenden wollte.
    Die Ergebnisse waren:
    Test 1:
    19,7A
    H16: 1min40s
    B16:59s
    Test 2:
    20,7A
    H16: 1m
    B16: 30s
    Test 3:
    24,4A
    H16:36s
    B16:26s
    Was meint ihr dazu? Sind die Ergebnisse vielleicht nicht reproduzierbar da Gleichstrom bei 12V verwendet wurde oder macht das für den LSS von der Erwärmung des Bimetalls keinen Unterschied.
    Am Rande noch eine Bemerkung:
    Obwohl es ein H Automat ist habe ich es nicht geschafft mit einem Staubsauger den Magnetauslöser auszulösen. (Natürlich bei Netz-230V)
     
  2. Zulu

    Zulu

    Dabei seit:
    13.08.2021
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    168
    Deine Messergebnisse zeigen nur das der H -Automat im Überlastbereich deutlich langsamer ist , was ja auch bei H gewollt wurde!
     
  3. #3 eFuchsi, 30.09.2021
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    6.993
    Zustimmungen:
    2.876
    Das Ergebnis zeigt tendenziell die langsamer Auslösung von H bei Überlast gegen B.

    Allerdings sind mir die Zeiten doch etwas zu schnell. Mag eventuell am Gleichstrom liegen?

    Laut Auslösekennlinie ist die Ausschaltzeit beim 1.5 fachen Nennstrom > 1min
    Und 20A dürften ihn eigentlich gar nicht jucken.
     
  4. #4 thecookie17, 30.09.2021
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    57
    Ich hab mir auch gedacht dass sie etwas zu schnell sind.
    Bei den Ergebnissen halte ich die Bezeichnung Hausbrand noch nicht für angebracht.
    Bei 20A für eine Minute wird ein 1,5 qmm vielleicht Handwarm.
     
  5. #5 eFuchsi, 30.09.2021
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    6.993
    Zustimmungen:
    2.876
    Die Kennlinie ist in dem Bereich schwer auszulesen, da relativ steil.
    Beim 1.5 fachen Nennstrom (24A) kann sie irgendwas zwischen 60sec und 400sec sein.

    Beim 1.13 fachen Nennstrom (18A) müsste die Auslösezeit >1 Stunde sein
    Beim 1.45 fachen Nennstrom (23,2A) müsste die Auslösezeit <1 Stunde sein
     
  6. #6 Octavian1977, 30.09.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.103
    Zustimmungen:
    2.503
    Zusätzliches Problem der alten Automaten ist häufig eine auf Grund des Alters beschädigte Funkenlöschkammer. (Gebrochene Kunststoffteile durch versprödung)
    Bei Kurzschlüssen mit hohen Strömen kann das beim Abschalten dann dazu führen, daß Funken aus dem Automatengehäuse heraustreten.
     
  7. Zulu

    Zulu

    Dabei seit:
    13.08.2021
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    168
    Ein B Automat kann Ströme von In *1,4 bis zu 60 min führen. Der H Automat dagegen Ströme von In *1,5 bis 1,75 bis zu 60 min. Das bedeutet der B16 kann 16A*1,45= 23,2 A bis zu 60min führen und der H 16 16A *1,5= 24 A bis 28 A für eine Stunde. Er ist also im Überlastbereich deutlich Träger dafür im Kurzschlussbereich schneller denn der fängt da schon beim 2 fachen In an und endet beim 3 fachen In. Oder In Zahlen H16 löst wegen Kurzschluss bei 32 A bis 48 A aus und der B16 bei 48A bis 80 A
     
    Joker333 gefällt das.
  8. #8 Carsten1972, 03.10.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    519
    Ich halte die Auslösezeiten für bemerkenswert kurz. Am Gleichstrom sollte es nicht liegen, das sehe ich genauso wie du.
     
  9. #9 Drehfeld, 03.10.2021
    Drehfeld

    Drehfeld

    Dabei seit:
    01.11.2019
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    203
    Vermutlich war das Bimetall bei „Test 2“ von „Test 1“ noch warm.
     
  10. #10 Strippe-HH, 03.10.2021
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    4.759
    Zustimmungen:
    521
    Es ist aber völlig egal wie die Werte sind.
    Ein H16A Automat oder höher gehört in keinen Haushalt oder anderen Anlagen mehr hinein.
    Ebenso wenig auch die L-Automaten die später aufkamen.
     
  11. #11 Drehfeld, 04.10.2021
    Drehfeld

    Drehfeld

    Dabei seit:
    01.11.2019
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    203
    Natürlich, das ist klar.
    Allerdings sind auch die Auslösezeiten für den B-Automaten verblüffend kurz.
     
  12. #12 Melle, 04.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2021
    Melle

    Melle

    Dabei seit:
    29.12.2018
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    2
    Ich hatte auch mal einen Test mit B16 Automaten verschiedener Hersteller gemacht, um zu schauen, wie lange die thermische Auslösung braucht..

    Bei 32A DC (vom Labornetzteil), d.h. bei 2xIn, lösten die LSS zwischen 28 Sekunden und 1 Minute aus.
    (hatten vorher Zimmertemperatur.)

    Die Zeiten vom TE kommen mir auch extrem kurz vor, die sind erheblich träger normalerweise, auch die B-Charakteristik.
    Bei echten 19,7A sollten die aus Zimmertemperatur eine gute Stunde oder länger brauchen.
     
  13. #13 PeterVDK, 04.10.2021
    PeterVDK

    PeterVDK

    Dabei seit:
    04.12.2015
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    943
    Das ist halt das Problem mit der Theorie und der Praxis. Mal unabhängig davon das , wie schon geschrieben, H und L LS natürlich nicht ersetzt oder gar neu eingebaut gehören, spielen so viele Faktoren dabei eine Rolle.
    Kennlinien erzeugt man im Labor unter fest definierten Bedingungen, ansonsten wären sie einfach nicht vergleichbar. In der Praxis draussen spielen aber viele Faktoren eine Rolle, so das man mit Sicherheit nie sagen kann, wann ein LS nun genau auslöst. Selbst wenn man dies meßtechnisch ermitteln würde, beim Austausch eines chargengleichen LS würde etwas anderes heraus kommen, da bin ich mir sicher. Natürlich spielt auch, wie schon @Octavian1977 geschrieben hat, das Alter eine Rolle. EIn 30 Jahre alter B16, an dem zb. Waschmaschinen betrieben wurde, wird sicherlich anders auslösen (und anschliessend aussehen) wie ein 5jähriger an dem nur eine Flurleuchte hing.

    Deswegen sind in meinen Augen, und natürlich meiner Meinung nach, zb. Diskussionen ob 13A oder 16A LS in der Hausinstallation grundsätzlich unnötig, was den Kurzschluss- wie auch den Überlastbereich betrifft. Viel mehr sollten die Normen nur ein Werkzeug der Fachkraft sein, und nicht umgekehrt.
     
  14. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    5.625
    Zustimmungen:
    577
    Zu Gleichstrom hat Hager was in seiner Doku geschrieben.
    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwi1mcjfprHzAhX7hf0HHfbQBvUQFnoECA8QAQ&url=https://www.hager.de/files/download/0/24101272_1/0/DE_20DE0001_TECHNIK_LEITUNGSSCHUTZSCHALTER.PDF&usg=AOvVaw1p52gHp42k9OW5ZDe-Z_PK

    PDF Seite 4
    Auslösung bei 7,5 x In bei Typ B Gleichstrom
     
  15. #15 thecookie17, 30.11.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2021
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    57
    Meine Messungen scheinend irgendeinen Haken gehabt zu Haben.
    Da es mich doch interessiert hat, habe ich an einen kalten H16 erst 25A für 5 Minuten und dann 26A für 5 Minuten Gehängt und nach 10:07 Minuten hat er dann ausgelöst. Gemessen mit Zangenampermeter. Jetzt aber auch an 230V.

    Natürlich alles unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen.

    PS: Wenn jemand noch H LSS rumfliegen hat nehme ich die sehr gerne, da ich sie gerne empirisch Überprüfen würde bzgl Überlast und Kurzschlussauslöser.
    Der Verwendete hier ist ein AEG Elfa E7 H16A, und der meckert nichtmal über einen riesigen Hilti Winkelschleifer, oder sonstige Sachen.
    Mich würde interessieren wie das bei anderen LSS Typ Hs ist.
     
  16. #16 s-p-s, 30.11.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2021
    s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    5.625
    Zustimmungen:
    577
    Leider sind die alten LSS schon lange entsorgt.
    Ich habe eine Sammlung von RCD von alt bis neu Verkabelt auf 4 mm Buchsen
    Zum Testen mit dem VDE Prüfgerät:)
     
  17. #17 thecookie17, 30.11.2021
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    57
    Schade. Vorallem die alte Siemens W Reihe hätte ich gerne mal getestet, denn der Sagt man ja nach, dass die selbst beim Einstecken eines Schaltnetzteils auslösen.
    Das kann ich von diesem uralten AEG nicht bestätigen.
    Im Gegenteil, egal welches Gerät ich anstecke, der magn. Auslöser löst einfach nicht aus.
    Das mit dem höchsten Einschaltstrom dürfte der große Winkelschleifer gewesen sein.
     
  18. #18 Octavian1977, 01.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.103
    Zustimmungen:
    2.503
    Das Problem dieser Teile ist halt nicht nur die Charakteristik sondern eben auch das hohe Alter.
    Die Mechanik kann sich auch festsetzen über die Zeit, oder träger werden.
    Problematisch sind oftmals zerbröselte Funkenlöschkammern.
     
  19. #19 thecookie17, 01.12.2021
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    57
    Fairerweise muss man aber auch sagen, dass sich die Überlastauslösung bei meinem Test sogar im Bereich der B Kennlinie befindet.
     
  20. #20 Octavian1977, 01.12.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.103
    Zustimmungen:
    2.503
    auch bei 1,45x In? das wäre der kritische wert da sollte der Typ H erst bei 1,7 bis 1,9 fachen Nennstrom auslösen, je nach Nennstrom
     
Thema:

LSS Schalter Typ H

Die Seite wird geladen...

LSS Schalter Typ H - Ähnliche Themen

  1. Leitungsschutzschalter fliegt raus beim drehen vom Stecker

    Leitungsschutzschalter fliegt raus beim drehen vom Stecker: Hallo, ich betreibe eine Tauchwasserpumpe schon ein paar Jahre. Beim ersten Einschalten nach der "Winterpause" ist der Leitungsschutzschalter in...
  2. als 1-0-2 Umschalter verwendbar?

    als 1-0-2 Umschalter verwendbar?: ist ein stern- dreieck schalter auch als 1-0-2 umschalter verwendenbar? zb. SEZ Nockenschalter S40 JD 2203 C6 3P 40A 1-0-2 mit Griff
  3. Sonoff Schalter

    Sonoff Schalter: Hall zusammen, kann mir vielleicht jemand mit der Anleitung weiterhelfen? Ich hab 2 Zimmer mit jeweils einem Schalter für das Licht: Zimmer 1:...
  4. Lichtschalter gegen Bewegungsmelder tauschen

    Lichtschalter gegen Bewegungsmelder tauschen: Hallo, ich möchte gerne in meinem Badezimmer eine LED Lampe mit einem Bewegungsmelder ansteuern. Momentan ist dort ein Lichtschalter (Berker...
  5. ...mit WLAN Schalter Leitung unterbrechen...

    ...mit WLAN Schalter Leitung unterbrechen...: Hallo zusammen, ich möchte gerne mit einem WLAN Schalter, also recht komfortabel auch gerne mit Zeit Schaltung, ein Kabel "trennen" (das ein...