Messingklemmen in Unterverteilung für N und PE noch erlaubt?

Diskutiere Messingklemmen in Unterverteilung für N und PE noch erlaubt? im Forum Produkte, Material, Elektrowerkzeug & Werkstoffe im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo, sind solche Messingklemmen für N und PE in Unterverteilungen noch erlaubt? Wie zB die Hager KM11 Oder muss eine rundum isolierte N-Klemme...
U

Urpils

Beiträge
141
Hallo,
sind solche Messingklemmen für N und PE in Unterverteilungen noch erlaubt? Wie zB die Hager KM11
Oder muss eine rundum isolierte N-Klemme sein? Wie zb. Die Pollman N-Klemmen zum Aufstecken auf die Hutschiene?

Hintergrund der Fage, in einer Hager Unterverteilung mit solch nicht isolierten Messingklemmen für 2xN und 1xPE soll ein zweiter RND nachgerüstet werden. Es sind zwei voneinander getrennte dieser N-Messingklemmen für die beiden RNDs vorhanden. Aber dürfen die verwendet werden oder müssen sie gegen rundum isolierte Versionen wie zB. die von Pollman ausgetauscht werden?

Klemme.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
In TN- und TT-Netzen sind die weiterhin erlaubt.
 
Da sind teilweise zwei Drähte in einer Klemme.

Ist das so zulässig? Das sind doch in der Regel einfache Schrauben, da ist das nicht gerade empfehlenswert ?
 
Warum sollten hier zwei Drähte in einer Klemme nicht erlaubt sein? Zu passen scheint es ja. Ansonsten ist es doch das gleiche, wie in einer Dosenklemme - wo da ja logischerweise auch immer mehr als ein Draht festgeschraubt ist. ;-)
 
In TN- und TT-Netzen sind die weiterhin erlaubt.
Es ist ein TN-C-S Netz. PEN wird im Zählerkasten aufgeteilt. In der Unterverteilung also TN-S. Die N-Messing-Klemmen sollten also ok sein. Spart also den Platz für zusätzlich N-Klemmen auf der Hutschiene.

Heutzutage muss ja alles berührungssicher sein. Was es ja im Grunde auch ist durch die Abdeckung über den Messingklemmen, SLS etc. Aber wenn diese Abdeckung bei Arbeiten abgenommen ist liegen die beiden N-Klemmschienen der RCDs halt offen da.

Danke für die Info.
 
Zuletzt bearbeitet:
In Schutzklasse II Verteilern muß auch der PE isoliert sein und im Wohnbau ist nur SKII als Verteiler erlaubt.
Der Neutralleiter ist ein aktiver Leiter und damit auch zu isolieren.
Das ist die gleiche Problematik wie mit der geerdeten Hutschiene im SKII Verteiler.

Folglich sind in einem neuen Verteiler diese Klemmsteine ohne Berührungsschutz nicht mehr zulässig.
 
im Wohnbau ist nur SKII als Verteiler erlaubt
Interessant, wie das in DE so ist. Hier in Österreich sind so gut wie alle Hauptverteiler SK1 und die meisten unserer eingebauten Unterverteiler (Mehler) auch.

Zur Frage:
Sehe hier auch kein Problem ohne die Isolierung. Die N-Schiene ist eventuell isoliert etwas schöner, aber auch in dem Zustand unproblematisch
 
In Schutzklasse II Verteilern muß auch der PE isoliert sein und im Wohnbau ist nur SKII als Verteiler erlaubt.
Der Neutralleiter ist ein aktiver Leiter und damit auch zu isolieren.
Das ist die gleiche Problematik wie mit der geerdeten Hutschiene im SKII Verteiler.
Danke für die Info. Ich denke man muß hier unterscheiden zwischen isoliert und berührungssicher. Isoliert sind auch die alten Messingklemmen, aber nicht berührungssicher wenn die UV offen ist.

Aber egal wie auch immer. Wir haben uns entschlossen, den ganzen UV-Kasten zu tauschen, wenn wir schon mal dabei sind. Ein 5 reihiger Hager Volta ist schon bestellt inkl. passenden, berührungsicheren PE und N Klemmen. Mit den 5 Reihen haben wir auch mehr Platz in der Unterverteilung für Hauptschalter und Aktoren für die Hausautomatisation. Wenn wir den Alten weiterverwendet hätten, wäre das wohl am falschen Ende gespart gewesen. Zumal so ein Volta nun wirklich nicht die Welt kostet.
 
Die alten Klemmen haben weder einen Berührungsschutz noch sind diese isoliert.
An sich gilt im Verteiler bei abgenommener Haube Handrückensicher als ausreichender Berührungsschutz.
Fingersicher sind auch heutige Klemmen im Verteiler NICHT.
 
Folglich sind in einem neuen Verteiler diese Klemmsteine ohne Berührungsschutz nicht mehr zulässig.

Das ist Unfug!

Die Verteilerabdeckung stellt den Berührungschutz her, und gut ist!
Mehr ist nicht erforderlich. Bitte nicht mit den Anforderungen an einen Industriellen Schaltschrank ohne Berührungsschutzabdeckung verwechseln!
 
Die Abdeckung stellt den Fingerschutz für den elektrischen Laien dar.
Aber auch nach abnehmen der Haube muß der Inhalt weiterhin den Schutz Handrückensicher aufweisen.
Ansonsten ist der Verteiler nicht wie gefordert einfach zu warten, da dieser ansonsten vor Öffnen der Haube ab zu schalten ist.

In SKII Verteilern und Gehäusen muß zudem der PE isoliert sein und somit zu den aktiven Teilen die doppelte (verstärkte) Isolierung aufweisen.
Ob das jetzt an sich immer sinnvoll ist, steht dabei nicht zur Debatte, in einem TT Netz ohne FI vor der Verteilung ist es durchaus sehr sinnvoll, da die Abschaltzeit bei Erdschluß dabei meist nicht gegeben ist.
 
Die Diskussion hatten wir doch bereits mehrfach.
Und auch hier: Wo steht das?

Und wieder die Frage: Warum wissen das die Hersteller und Schaltschranbauer nicht?
Stichwort z.B. Sammelschienen in Verteilern, Geräteanschlussklemmen etc.
 
Das wissen die schon und das ist immer auch eine Frage des Aufbaues und der Schutzklasse.
Kann man z.B. garantieren daß der N gegenüber dem örtlichen Standpunkt keine gefährliche Spannung annimmt kann man diesen Isoliertechnisch wie den PE behandeln.
Nimmt man einen Schaltschrank in SK I braucht der PE nicht isoliert sein.

Schauen wir mal in die VDE 0660-600-1 die sich mit Schaltgerätekombinationen in der Niederspannugn beschäftigt so lesen wir unter Punkt 8.4.4. d) folgendes"

d)
Innerhalb des Gehäuses oder geschützten Raumes der Schaltgerätekombination in Schutzklasse II müssen der Schutzleiter (PE, PEL, PEM oder PEN-Leiter) und seine Anschlüsse von den aktiven Teilen und von den Körpern isoliert werden. Körper innerhalb der Schaltgerätekombination dürfen nicht mit dem Schutzleiterkreis verbunden werden. Das gilt auch für eingebaute Betriebsmittel, auch wenn sie einen Schutzleiteranschluss haben."
 
Toll.
Und was hat das nun mit dem Berührungschutz (nach entfernung der Verteilerabdeckung) zu tun? Nix.
Auch die im Bild gezeigten Klemmen erfüllen diese Anforderung!
 
die im Bild gezeigten Klemmen sind blank, wo ist da irgendein Schutz gegen Berührung?
Gegen aktive Teile sind diese maximal einfach, Basis isoliert denn innerhalb des Kastens liegen alle Adern ohne weitere Isolationen.
 
Nirgends, wozu auch?

Nett, aber nicht gefordet.

Ansonsten bitte Quelle, und auch an z.B. deinen Lieblingshersteller weiterleiten!
(Von dem übrigens auch die gezeigte Klemme ist)
 
Die Klemme ist möglicherweise von Hager aber eben nicht aktuell sondern ca von vor 2000.

Die aktuelle Schraub-Klemme die z.B. in aktuellen Zählerschränken installiert ist, hat eine Kunststoffabdeckung.

Quelle wurde schon in #14 von mir zitiert.
 
Thema: Messingklemmen in Unterverteilung für N und PE noch erlaubt?

Neueste Themen

Zurück
Oben