Motorsteuerung

Diskutiere Motorsteuerung im Hausaufgaben Forum im Bereich DIVERSES; Hallo allesamt, auf eigene Faust komme ich nicht weiter. Ich schildere mal mein kleines Projekt: Ein Steckernetzteil liefert 24V. Daran ist...

  1. #1 Säbelzahnesel, 02.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allesamt,
    auf eigene Faust komme ich nicht weiter. Ich schildere mal mein kleines Projekt:

    Ein Steckernetzteil liefert 24V. Daran ist ein 24V-Motor angeschlossen, dessen Kontakte mit Transistoren geschalten werden sollen, um die Drehrichtung zu beeinflussen. Die beiden hierfür notwendigen Transistoren sollen von einem Stromkreis mit 5V betrieben werden. Das ganze hat mit einem Batteriebetriebenen zweiten Stromkreis gut geklappt.

    Jetzt möchte ich die 5V allerdings auch aus den 24V beziehen um nicht zusätzlich die Batterie einsetzen zu müssen. Nach vielem Googlen, wollte ich das Problem mit einem Spannungsregler lösen.

    Später soll mit den 5V ein Microcontroller eingesetzt werden. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

    Leider funktioniert mein aktueller Aufbau allerdings nicht. Wenn ich die Spannung über den Kondensator C1 am Eingang des Spannungsreglers messe, zeigt mein Multimeter abwechselnd 2V und 0V an ...

    Achja und der Spannungsregler wird warm (nicht heiß). Also denke ich, arbeitet er zumindest?!

    Bin Anfänger und weiß im Moment nicht an welcher Stelle der Fehler liegt. Danke für jede Hilfe!

    Hier mein Schaltplan:
    http://s14.directupload.net/file/d/3182 ... xw_jpg.htm

    Hier der Teil der Schaltung mit der Spannungsregelung:
    http://s14.directupload.net/file/d/3182 ... q4_jpg.htm

    Der Spannungsgregler:
    LM2575T-05:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/1764 ... ungsregler
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Motorsteuerung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    :roll:

    Wenn ich das angepeilte Ziel anschaue,

    und dann diese Schaltung betrachte,

    dann muss ich leider sagen:

    warte mal noch zwei, drei Jährchen mit Elektro basteln,

    und benütze diese Zeit, um die Grundlagen der Elektrotechnik zu erlernen.

    :arrow: Oder Kauf dir einen Bausatz im Versandhandel!

    Patois
     
  4. #3 Säbelzahnesel, 02.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das ist in etwa so, als würde ich zum Arzt gehen und sagen "Hey, ich würde gern gesünder leben und jeden Tag 2 Äpfel und eine Birne essen" und der Arzt sagt: "Mach dich lieber erstmal schlau, bevor dus versuchst.... oder nimm paar Tabletten."

    Ich bin kein Elektriker, und will auch keiner werden.

    Freue mich über produktive Beiträge.
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    .
    Einfache Variante:

    Man nehme zwei Relais mit 24VDC Spulen.

    Die Kontakte dieser Relais werden rechts und links mit dem Motor verschaltet:

    Im Ruhezustand der Relais liegen beide Seiten des Motors am MINUS der Spannungsversorgung. Motor ist also im Stillstand.

    Ein Relais wird dann dem Rechtslauf zugeordnet,
    das andere nolens volens dem Linkslauf.

    Das jeweils angesteuerte Relais legt den Motor über seinen Schließer-Kontakt an PLUS-Spannung, während das nicht angesteuerte Relais die andere Seite des Motors mit MINUS verbunden hält.

    Und vice versa.

    Die Kontakte müssen so ausgelegt sein, dass sie den Motorstrom unbeschadet schalten können!

    Leider sind die elektrischen Daten für Netzteil und Motor nur teilweise bekannt, so dass man da nichts Genaueres sagen kann zur Kontaktauslegung.

    Vorteil dieser einfachen Variante ist, dass man mit einer Spannungsversorgung auskommt!

    P.
     
  6. #5 Säbelzahnesel, 02.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke dafür erstmal.

    Jetzt ist es aber so, dass ich den 5V Stromkreis brauche, um hier später einen Microcontroller zu betreiben, 1-2LEDs und einen Druckfühler.
    Die Schalter S2 und S3 sollen später nicht mehr vorhanden sein. Das ist lediglich zu Testzwecken bevor ein Microcontroller eingesetzt wird.

    Beim Motor handelt es sich um einen Belimo NM24A.
    Hier findet man das Datenblatt:
    http://belimo.ch/pdf/d/NM24A_2_1_de.pdf

    Die Daten vom Netzteil:
    VOLTCRAFT FPPS 24-6W Steckernetzteil, Steckernetzgerät, Festspannungs-Schaltnetzteil, 24V / 250mA / 6 Watt

    Das Anklemmen des Motors ist aber ja nicht das Problem, sondern die 5V zu bekommen.
     
  7. #6 Säbelzahnesel, 02.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Habe gerade noch ein Video dazu auf Youtube gefunden.
    Irgendwie sieht mein Spannungsregler schon ganz anders aus ... meiner hat 5 Kontakte.

    Am Anfang sagt er: "...ein Spannungsregler beginnt mit "78" ... und hat immer drei Anschlüsse".

    http://www.youtube.com/watch?v=S-hsPPiY0vc

    Aber in den Datenblättern für den Regler sieht man direkt auf der ersten Seite die Schaltung, die ich versuche bei mir einzusetzen.
     
  8. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    Hallo

    ich sehe das so :

    Die Transistoren sollten abgelötet werden um den Schaltungsteil mit dem Spannungsregler zu überprüfen .
    Erst wenn du am Ausgang des Reglers ziemlich exakt 5 V hast, kann man weiter sehen....

    Es gibt eben auch andere ....solche wie deiner....
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    Solange die Schalter in den Basis-Zuleitungen nicht geschlossen sind,

    müsste man den 5Vollt Schaltregler auch ohne Auslöten der Transistoren testen können.

    Während in der vorgestellten Schaltung ein sogenannter Schaltregler verwendet wird,
    ist der angesprochene 78xx Regler ein sogenannter Längsregler,
    in dem bei einer 24V zu 5V Spannungsanpassung eine (zu) große Verlustleistung anfällt.

    P.
     
  10. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    Ja , das ist sicher möglich. Aber da offensichtlich ein
    Laie/Anfänger "lötet"....ist es meiner Meinung nach " sicherer" alles abzulöten was da erst mal nicht dazu gehört damit die " Fronten geklärt" sind....
     
  11. #10 Säbelzahnesel, 02.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Den Teil mit dem Spannungsregler habe ich ja auf einer separaten Steckplatine. Wollte hier nicht löten bevor ich nicht weiß, ob es funktioniert.

    Jetzt habe ich alles nochmal neu gesteckt und den Teil mit dem Motor komplett weggelassen. Also im Prinzip die Beispielschaltung aus dem Datenblatt nachgebaut:

    http://s7.directupload.net/file/d/3182/hmmpxlef_jpg.htm

    Ich habe nur noch eine LED mit 1,5 kOhm am Eingang ergänzt um sofort zu sehen, dass Spannung anliegt.

    Eine kurze Zeit leuchtet diese "Kontroll-LED", dann blinkt sie nur noch... :?:


    EDIT:
    Habe den Kondensator am Eingang jetzt entfernt, da er denke ich nur die Spannung am Eingang stabilisieren soll. Eingang 24V, Ausgang 2V... Der Regler wird allerdings verdammt heiß. Das kann nicht gesund sein. Jetzt lasse ich das mal für heute bevor noch was kaputt geht ...
     
  12. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    "Hört" sich nach Kurzschluss an....

    Die Spannung am Netzteil ohne " Angelötetes" ist wie hoch ?? . 24V Gleichspannung ? Und wirklich Gleichspannung ?

    Und wie hoch ist diese Spannung wenn du dein " Gelötetes" dran hängst ?
     
  13. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    .
    Schaltregler kann man meines Erachtens (aus physikalischen Gründen) nicht ohne Ausgangslast betreiben.

    Die LED ist als Last zu wenig, so dass der Schaltregler nur noch langsam schwingt = taktet.

    Also auf dem Steckbrett als Test einen Lastwiderstand hinzufügen.

    P.
     
  14. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    ,

    Ich denke er spricht von der LED die direkt am 24V Netzteil hängt.

    Bin der Meinung das die LED als Grundlast für das Netzteil ausreichen sollte. Unter Umständen ist eine Grundlast sogar im Netzteil voranden.

    Aber das würde ja eine Messung der Netzteilausgangsspannung ohne irgendwelche angehängte Last bestätigen ( oder eben auch nicht)..
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    .
    [​IMG]
    .
     
  16. #15 elektro.junkie, 03.03.2013
    elektro.junkie

    elektro.junkie

    Dabei seit:
    27.07.2010
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Die Schaltung kann so nicht funktionieren. Die beiden Transistoren werden in Kollektoschaltung (Emitterfolger) betrieben. Die Basisspannung für die beiden Transistoren muß daher im Bereich von 24V liegen. Damit die Transistoren über 5V steuerbar werden, müßten sie in Emitterschaltung betrieben werden.
     
  17. #16 Säbelzahnesel, 03.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    also die Spannung am Netzteil ohne meine Schaltung beträgt ziemlich genau 24V, Gleichstrom.
    Schließe ich die Schaltung an, kann ich keine saubere Messung mehr machen, da die Spannung ständig wieder auf 0V abfällt. Nachdem dass erst nach kurzer Zeit beginnt und nur mit dem Kondensator C1 (denn ich nicht weglassen sollte :) ), liegt es scheinbar an diesem?!

    Und ja, die LED, welche blinkt, sitzt direkt am Eingang mit 24V. Eine LED mit 470 Ohm Vorwiderstand habe ich am vermeintlichen 5V-Ausgang angeschlossen. Die bleibt aber tot.
     
  18. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    :lol:

    Die Schaltung steht nicht zur Diskussion.

    Sie hat laut Aussage des TE schon mit Ansteuerung über Batterien funktioniert.

    Die 5-Volt-Erzeugung steht zur Diskussion.

    :evil: Bitte immer erst den ganzen Thread lesen, ehe man "Weisheiten" vom Stapel läßt.

    Und Emitterfolger sind auch Schaltungen welche funktionieren ... und ohne die Beschaltung am Emitter zu kennen, sollte man auch vermeiden unfundierte Aussagen zu machen.

    Aber, wie gesagt, der TE will nur seine 5 Volt Versorgung in Gang bringen,
    ( und ehrlich gesagt, seine anderen "Schaltungen" interessieren mich nicht.)

    Patois
     
  19. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    Habe ich das richtig verstanden? Deine Spannung ( 24V ) bricht nur zusammen ( als man kann nicts vernünftoges mehr messen) wenn C1 eingelötet ist ?

    Evtl ist C1 dann defekt ( Kurzschluss) oder vielleicht falsch herum eingelötet ( sofern ELKO) .
    Probier doch einfach mal einen Ersatz Kondensator.

    Wenn C1 raus ist , hast du dann stabile 5 V ?
     
  20. #19 Säbelzahnesel, 03.03.2013
    Säbelzahnesel

    Säbelzahnesel

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ohne C1 war die Spannung am Ausgang konstant, aber deutlich unter 5V und der Regler wurde sehr heiß. Ich hatte noch zwei größere Kondensatoren mit denen ich gerade getestet habe. Hat auch nicht geklappt. Eventuell habe ich den Spannungsregler schon zerstört. Ich besorge mir einen neuen bzw. Schaue mir den 78xx mal an. Der ist auch günstiger ;)
     
  21. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.755
    Zustimmungen:
    402
    Aus der Trickkiste ...

    .
    [​IMG]

    Eigentlich ist ein Längsregler fast ein wenig überfordert, wenn er an einer relativ hohen Eingangsspannung betrieben werden soll.

    Im vorliegenden Projekt beträgt die Spannungsdifferenz zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung 19 Volt.

    Stark vereinfachend, kann man den Längsregler als Widerstand betrachten, an dem nach unseren Vorgaben 19 Volt abfallen müssen.

    Nimmt man an die Last (also später der µC und die LEDs) zieht 190 mA, dann würden im Widerstand

    0,19A * 19V = 3,61 Watt in Wärme umgesetzt werden.

    Für den Längsregler ergibt sich dasselbe Ergebnis: 3,61 Watt müssen an die Umgebung abgeführt werden.

    Da man im vorliegenden Projekt mit einer ziemlich konstanten Belastung der 5-Volt-Versorgungsspannung rechnen kann, könnte man mit einem Trick den Längsregler" entlasten.

    Der Standard-Längsregler benötigt einen Spannungshub von 3 Volt zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung um seiner Regelungsaufgabe nachkommen zu können.

    Im vorliegenden Fall kann man für den Regler einen Spannungshub von 4 Volt festlegen. Dann hat man für den "Trick", also die Auslagerung von Verlustleistung auf einen "Vorwiderstand", noch 15 Volt zur Verfügung, genauer gesagt man will am Vorwiderstand einen Spannungsabfall von 15 V erzeugen.

    Man nimmt nun den Laststrom von 190mA zu Hilfe, um den Widerstandswert des Vorwiderstandes für einen Spannungsabfall von 15 V zu berechnen.

    Widerstandswert: 15V : 0,19A = 78,947 OHM

    Verlustleistung: 0,19A * 15V = 2,85 Watt

    Die Verlustleistung, die der Längsregler nunmehr verkraften muss:

    Verlustleistung: 0,19A * 4V = 0,76 Watt

    Lastschwankungen kann der Regler bis zu einem gewissen Grad ausregeln, da er nach der jetzigen Auslegung 4 Volt Spannungshub zur Verfügung hat.

    :wink: Einige Leser werden vielleicht lästern über diesen ausführlichen Text, aber was soll's ...

    Patois

     
Thema:

Motorsteuerung

Die Seite wird geladen...

Motorsteuerung - Ähnliche Themen

  1. Motorsteuerung

    Motorsteuerung: Ich möchte einen Motor ansteuern. Ablauf: Motor wird eingeschaltet und soll 2 Minuten laufen. Danach soll der Motor 4 Minuten aus sein und dann...
  2. Über Funk zwei Motorsteuerungen gegeneinander verriegeln

    Über Funk zwei Motorsteuerungen gegeneinander verriegeln: Hallo zusammen, Wie kann ich 2 Steuerstromkreise, die ungefähr 40 m auseinander liegen über Funk, gegeneinander verriegeln? Es handelt sich...
  3. Motorsteuerung Rechts-Linkslauf alle 10 Sekunden

    Motorsteuerung Rechts-Linkslauf alle 10 Sekunden: Hallo, Mein Technik Lehrer hat sich wieder was Wunderbares zum Thema "Industrialisierung und Automation" ausgedacht... Wir sollen jetzt eine...
  4. Motorsteuerung Ako544087 von Privileg Waschmaschine

    Motorsteuerung Ako544087 von Privileg Waschmaschine: Hallo zusammen suche einen Schaltplan von der Motorsteuerung AKO5440887. Nach einem Schlauchplatzer ist auf dieser Platine der Widerstand R6 so...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden