Müssen Aussensteckdosen abschaltbar sein?

Diskutiere Müssen Aussensteckdosen abschaltbar sein? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hi. Ich würde gerne mal wissen, ob es Vorschrift ist, dass Außensteckdosen abschaltbar sein müssen. Ein separater FI für die Außensteckdosen...

  1. Hanson

    Hanson

    Dabei seit:
    16.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Ich würde gerne mal wissen, ob es Vorschrift ist, dass Außensteckdosen abschaltbar sein müssen.

    Ein separater FI für die Außensteckdosen macht ohnehin Sinn. Diesen FI könnte man dann auch verwenden, um die Steckdosen bei längerer Abwesenheit allpolig abzuschalten.

    Die Situation ist, dass ich etwas mehr Power im Garten brauche und ich ein weitläufiges Gelände habe.
    Also wird es eine Energiesäule mit 3x Schuko und 1x 16A CEE mit 5x4mm² Leitung angeschlossen.

    Wenn ich diese nun per Schalter schaltbar machen will, muss ich noch eine Schützschaltung installieren.

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Moorkate, 02.03.2018
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Vorschrift ist es nicht, dann müsste auch jeder unverschlossene Schuppen abzuschalten sein. Das hat man deswegen gemacht, damit Einbrecher und ähnliche Berufsgruppen keinen Strom für ihr Einbruchwerkzeug haben.

    Ich verlasse mich schon lange nicht mehr darauf, dass ich eine funktionierende Steckdose bei meinen Shoppingtouren vorfinde, sondern bringe meinem Strom mit. Heutige Akkugeräte sind sehr leistungsfähig.

    Wenn schon abschaltbar, denn zweipolig, sonst kann man über die Steckdose trotz abgeschaltete Phase evtl. den FI auslösen. Gut wäre bei Dir jetzt egal, da eh separat.

    mfG
     
  4. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Jede Steckdose ist grundsätzlich auch abschaltbar (durch den LS-Schalter).

    Eine spezielle Vorschrift gibt es nicht, nur der FI ist im Außenbereich natürlich Pflicht.

    Damit die Steckdosen auch getrennt abschaltbar sind, ist ein eigener FI empfehlenswert.

    Ein Schütz ist Quatsch, verbraucht nur unnötig Strom.
    Das macht man nur bei Not-Aus-Schaltung oder wenn z.B. ein Schlüsselschalter verbaut ist.
     
  5. #4 Strippe-HH, 02.03.2018
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    128
    Wie viel unnötigen Strom verbraucht denn ein 20A Schütz?
    -das erkläre uns mal bitte.
     
  6. #5 Pumukel, 03.03.2018
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    4.480
    Zustimmungen:
    330
    Durchschnitt 4 bis 12W rechnen kannst du selber :p
     
  7. TS0404

    TS0404

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Du verwechselst wohl Schütz und Stromstoßschalter..

    Bei 12 W sind das immerhin ~30€ im Jahr, nur damit die Außensteckdose schaltbar bleibt.
     
  8. #7 Octavian1977, 03.03.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.366
    Zustimmungen:
    305
    gibt auch 4 polige Schalter, hier sollen ja wohl 16A geschaltet werden. 20A Absicherung macht keinen Sinn da eine nachfolgende 16A Sicherung kaum selektiv dazu ist.

    Eine Abschaltbarkeit der Außenanlagen fordern die Versicherungen.

    Auf jeden Fall sollte hier ein separater FI verbaut werden um nicht bei häufiger vorkommenden Fehlern in der Außenanlage Teile im Haus mit aus zu lösen.
     
  9. Hanson

    Hanson

    Dabei seit:
    16.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Sicherlich verbraucht ein Schütz etwas Strom. Aber für die paar Stunden, wo die Gartensteckdosen in Betrieb sind, ist das wohl egal.

    Wenn man nur Wechselstrom nimmt, dann könnte man ja noch einen 16 A Schalter einbauen. Sofern die Steckdosen nur von einer Stelle aus schaltbar sein müssen.
    Eine Wechsel- oder gar Kreuzschaltung würde ich nicht mehr machen, da das ja alles Leitungswege sind und jeder Schalter Übergangswiderstände hat.

    Wenn man eine Drehstrom Energiesäule nimmt, wäre das Schütz unausweichlich.

    Oder ich nehme einfach nur den FI, der dann nur für die Energiesäule zuständig ist. Notfalls baue ich noch einen 4poligen Schalter für Hutschinenmontage in der Verteilung ein.

    Mein Ausbilder hat nun keine Angaben dazu gemacht ob Drehstrom oder Wechselstrom vorgesehen werden soll.
    Er sagte nur, dass ein Elektrogrill mit 3kW angeschlossen werden soll und wie groß die Entfernung ist.
    Deswegen habe ich die Energiesäule vorgesehen und als Zuleitung 5x4mm mit dreiphasiger Einspeisung. Dann bin ich auf der sicheren Seite, dass es reicht.

    LG
     
  10. #9 vanilla, 23.07.2018
    vanilla

    vanilla

    Dabei seit:
    23.07.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Bei mir steht in den Bedingungen der Gebäude- und Hausratversicherungen, dass alle Außensteckdosen schaltbar sein müssen (Einbrecher-Thema). D.h. abgesehen vom fachlichen Aspekt hättest du hier im Ernstfall wahrscheinlich ein Diskussionsthema, was vermeidbar wäre
     
  11. #10 leerbua, 23.07.2018
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    313
    Leitungsschutzschalter (sowie m. E. ebenso FI) sind nicht zum betriebsmäßigen Schalten!
     
  12. #11 Strippe-HH, 23.07.2018
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    128
    In den Erdgeschossen schon aber in den Etagen?
    Na ja besser ist es ist es schon es überall zu haben, wegen Weihnachtsbeleuchtung auf dem Balkon zum Beispiel.
     
  13. #12 Octavian1977, 24.07.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.366
    Zustimmungen:
    305
    Sie müssen sogar allpolig schaltbar sein, damit Einbrecher von außen nicht darüber den FI auslösen können, und damit z.B. eine Alarmanlage vom Strom trennen können. Dies könnte man natürlich auch über einen separaten FI/LS für die Außensteckdose realisieren.
    In Zeiten von Akkuwerkzeug und Alarmanlagen die über Handy ausfälle anzeigen meines Erachtens überholt, aber wer will das schon mit Versicherungen diskutieren die nur dran interessiert sind einen Grund zu finden Geld zu sparen.
    Vor 20 Jahren haben wir in der Ausbildung den Begriff Akkuflex noch wie Siemens Lufthaken verwendet.
     
  14. #13 werner_1, 24.07.2018
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.120
    Zustimmungen:
    586
    Wenn eine Alarmanlage am Allgemein-FI mit dranhängt, ist aber auch was falsch gemacht worden.:eek:
     
  15. #14 Octavian1977, 24.07.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.366
    Zustimmungen:
    305
    Mag sein, aber so argumentieren Versicherungen gerne.
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.767
    Zustimmungen:
    235
    Da hätte ich viel zu tun, bei mir immer die Steckdosen abzuschalten. :D Geht auch gar nicht, in unserer offenen Partylaube steht auch ein Kühlschrank, da würde ja das Bier warm:(
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Strippe-HH, 24.07.2018
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    128
    Außensteckdose bei mir einpolig abschaltbar, am FI hängt auch nur das Bad dran.
    Und wie soll das passieren das ein Unbefugter den FI auslöst?
    Und bei @bigdie würde der Einbrecher eher mit seinen Bier ein rauschendes Fest feiern anstatt die Steckdosen abzuschalten *lol*
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.767
    Zustimmungen:
    235
    Naja es gibt viele Wohnungen oder Häuser mit nur einem FI für alles. Und wenn du dir da einen Stecker mit Brücke baust, und den beim Nachbar reinsteckst, wenn er in den Urlaub fährt. Dann ist der sicher begeistert, wenn bei der Rückkehr der Gefrierschrank müffelt oder im Winterurlaub die Heizung eingefroren ist. Soll ja nachbarn geben, die sich nicht leiden können.
     
Thema:

Müssen Aussensteckdosen abschaltbar sein?

Die Seite wird geladen...

Müssen Aussensteckdosen abschaltbar sein? - Ähnliche Themen

  1. Außensteckdose an Bauwagen

    Außensteckdose an Bauwagen: Hallo, ich hab eine Außensteckdose an meinem Bauwagen. Ich finde nur kein Kabel, das passt! War schon in etlichen Baumärkten aber die Kabel sind...
  2. Wie/Muß eloxiertes Alu geerdet werden?

    Wie/Muß eloxiertes Alu geerdet werden?: Guten Tag, ein Ramen aus eloxierten AluProfil trägt LED-Leiterplatten mit Kühlkörper und ein geerdetes Netzteil. Wie kann ich nun, oder muß ich,...
  3. Alternative zu B&J Ocean Außensteckdose, Schalter

    Alternative zu B&J Ocean Außensteckdose, Schalter: Hallo, kennt ihr das? Man verbaut gerne gute solide Technik ( ich steh ja voll auf die Ocean) aber alle guten Eigenschaften sind uninteressant...
  4. Außensteckdose wasserdicht?

    Außensteckdose wasserdicht?: Hallo, unsere Busch Jäger 2300 ewdi Außensteckdose hat nach ca. 10 Jahren den Geist aufgegeben, sie wird rissig... Allerdings muß man dazu...
  5. Wann müssen Elektrische Leitungen getauscht werden?

    Wann müssen Elektrische Leitungen getauscht werden?: Hallo, ich würde gerne wissen, wann elektrische Leitungen und Sicherungskästen saniert bzw. getauscht werden müssen. Als Beispiel unsere Wohnung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden