Muss diese Wohnung elektrisch saniert werden?

Diskutiere Muss diese Wohnung elektrisch saniert werden? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Forum, ich möchte in nächster Zeit meine Wohnung komplett renovieren. Ein Bekannter hat mir geraten, dass ich bei dieser Gelegenheit auch...

  1. #1 mupfel54, 02.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich möchte in nächster Zeit meine Wohnung komplett renovieren. Ein Bekannter hat mir geraten, dass ich bei dieser Gelegenheit auch die Elektrik sanieren soll.
    Er meinte, dass man mit Materialkosten zwischen 1200 und 1500 € rechnen müsse.

    Das ist sehr viel Geld für mich und das kann ich mir eigentlich nicht leisten. Mein Bekannter ist auch kein Elektriker und arbeitet nur in einem Betrieb der auch Elektroinstallationen macht.
    Deshalb wollte ich nun eine zweite Meinung.

    Ein Mieter von mir ist Elektriker und ich habe ihn gefragt, ob das wirklich nötig sei. Er meinte, dass das vollkommen übertrieben sei. Es würde völlig ausreichen, wenn Schalter und Steckdosen getauscht würden. Eventuell wären noch einige zusätzliche Steckdosen in Küche und Bad nötig, die er aber auch installieren würde. Er schätzt die Kosten auf etwa 400 €.

    Das sind natürlich riesige Unterschiede und ich sprach meinen Bekannten darauf an. Der meinte nur, dass das meine Sache sei. Er meinte nur, dass die Schutzmassnahmen vollkommen unzureichend seien und eine Nachrüstung nicht ohne Weiteres möglich sei. Er wisse aber aber natürlich nichts davon, wenn ich es anders machen wolle.
    Der ist halt wieder beleidigt, weil ich nicht nach seiner Pfeife tanze.

    Ich war und bin aber sehr verunsichert über diese doch sehr unterschiedlichen Meinungen. Eigentlich glaube ich hier dem Elektriker mehr, aber mein Bekannter versprühte solche Mengen an Vorschriften, dass mir ganz schwindelig wurde.

    Deswegen lese ich schon einige Wochen hier im Forum mit. Ich verstehe nicht sehr viel von Elektrik, aber ich glaube verstanden zu haben, dass eine Beurteilung nicht ganz einfach ist.

    Ich versuche euch gleich die nötigen Informationen zu geben, so dass ihr mir hoffentlich eine realistische Einschätzung geben könnt.

    Allgemein:
    - Das Haus und die Elektrik sind Baujahr 1951.
    - Das Haus gehört mir.
    - Bisher sind mir keine Störungen bekannt.
    - Die Elektrik in den Mietwohnungen wurde 1970 erneuert.
    - Mein damaliger Mann hat in unserer Wohnung etwa 1980 neue Schalter und Steckdosen eingebaut.
    - Im Keller sind vier Zähler für die Wohnungen und den Allgemeinstrom.
    - Die Zähler haben die Aufschrift "Kilowattstunden / Wechselstromzähler / 230 V / (10)40 A"
    - Über den Zählern sind Schraubsicherungen.
    - Wenn man die Sicherung links über meinem Zähler herausdreht, dann habe ich keinen Strom in der Wohnung mehr.
    - Auf dieser Sicherung steht "ETI / gG - gL / 25 A / 500 V"
    - In meiner Wohnung sind 8 Schraubsicherungen, deren Funktion ich aber nicht kenne.

    Arbeitszimmer:
    - Im Arbeitszimmer sind 3 Steckdosen und ein Lichtschalter für die Lampe.
    - An den Steckdosen betreibe ich lediglich meinen PC, eine Stehlampe und gelegentlich mein Bügeleisen.

    Wohnzimmer:
    - Im Wohnzimmer sind drei Steckdosen und vier Schalter. Es gibt zwei Lampen.
    - An den Steckdosen betreibe ich nur den Fernseher, die Stereoanlage und eine Stehlampe.

    Schlafzimmer:
    - Im Schlafzimmer sind auch drei Steckdosen und ein Schalter für das Hauptlicht.
    - Dort sind ein Fernseher, der Radiowecker und eine Nachttischlampe. - Gelegentlich betreibe ich daran einen kleinen Heizlüfter.

    Küche:
    - Hier gibt es fünf Steckdosen, einen Herdanschluss und einen Lichtschalter.
    - Steckdose1: Kühlschrank und Kaffeemaschine.
    - Steckdose2: Spülmaschine.
    - Steckdose3: Heißwasserbereiter.
    - Steckdose5: Radiowecker und Küchengeräte.
    - Steckdose6: Mikrowelle
    - Steckdose7: Unbenutzt
    - Herdanschluss: Elektroherd

    Bad:
    - Eine Steckdose für Fön und Heizlüfter.
    - Warmwasserbereiter für die Dusche (ohne Steckdose?)

    Flur:
    - Kellerlichtschalter
    - Flurlichtschalter
    - Badlichtschalter
    - Klingel
    - Türdrücker
    - Eine Steckdose für das Telefon
    - Eine Steckdose (Staubsauger)
    - Eine Steckdose für Heizung (Öl)

    Das reicht mir eigentlich und mehr brauche ich nicht. Ich war nun im Baumarkt und habe mich über die Preise kundig gemacht. Selbst wenn ich alles erneuern würde, dann kommen mir auch die 400 € an Material noch zu viel vor?

    Warum kommen die auf solche unerschwinglichen Mondpreise? Selbst der Elektriker liegt noch weit über dem von mir errechneten Rahmen.
    Von meinem Bekannten rede ich lieber nicht, aber der ist ja auch kein Elektriker.

    Keine Sorge, ich werde hier nichts selbst machen. Auch wenn ich es mir eigentlich nicht leisten kann, ich werde einen günstigen Handwerker suchen.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn von Elektrik habe überhaupt keine Ahnung und habe Angst, dass ich über den Tisch gezogen werde.

    DANKE
     
  2. Anzeige

  3. #2 kaffeeruler, 02.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Ne elektrik von 1970 ist schon sehr alt.. zwar muss man sie net erneuern ( wenn techn einwandfrei und nach norm erbaut )aber wenn du nun Steckdosen dazu haben willst muss ein FI verbaut werden od FI Steckdosen, je nachdem was besser passt..Das könnte dann änderungen ander Verteilung mit sich bringen, da du von "Schraubsicherungen" redest und über dem "Zähler" auch wieder ein "dazu" basteln...

    230V Netz in einer Whng sind auch net mehr up 2 date

    Dein bekannter hat schon recht mit seiner Meinung.. Alles erneuern wäre gut..nun ist der Zeitpkt da du eh alles renovieren willst
    die 1200-1500€ sind realistischer für kompl. als die 400€ für Steckdosen auswechseln und nachrüsten...

    Ich würde dies aber net über ein Forum versuchen zu lösen, wir sehen net deine Whng und können somit alles schlechter beurteilen... ich würde mir unverbindlich 2-3 Angebote machen lassen. Evtl muss ja net mal alles erneuert werden, aber wenigstens weißte dann was sache ist und musst net alles aufhauen in ein paar Jahren..

    mfg
     
  4. #3 mupfel54, 02.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Grüß dich kaffeeruler,

    ganz herzlichen Dank für deine Antwort. Ich bin aber unangenehm überrascht, dass die erste Schätzung nun doch eventuell richtiger sein könnte. Ich habe nun nach dem im ersten Angebot genannten FI gesucht und der kostet ja nur 26,55 €.
    Im ersten Angebot stehen gleich drei Stück davon drin, aber reicht da nicht einer? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann schützt der doch alle angeschlossenen Sicherungen?
    Es tut mir leid, wenn ich da so ohne Wissen
    frage. Aber nach meiner Rechnung komme ich auch damit nur auf etwas mehr als 300 €.
    Wenn die Schätzung meines Bekannten doch richtiger sein sollte, was ich nicht glaube, dann wären die Kosten um 400% höher als meine Rechnung. Wo ist der Rest?

    Mit meinem Bekannten kann ich eh nicht mehr darüber reden, der hat nur gemeint, dass ich dann halt tun soll was ich will. Er möchte dann aber nichts damit zu tun haben. Feige wie immer!

    Ich werde nun deinen Rat befolgen und noch ein Angebot eines weiteren Elektrikers einholen. Ich bin ja mit wenig zufrieden und eigentlich müsste wegen mir gar nichts erweitert werden.
    Diese Anlage funktioniert nun schon seit 60 Jahren ohne Probleme und nun wird alles schlecht geredet?
    Wenn hier Fehler wären, dann wären die doch längst da. Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr.

    Vielen Dank auch für den Vorschlag weitere Angebote einzuholen. Das werde ich in jedem Fall tun.
    Ich muss sehr gut mit meinem Geld wirtschaften und werde mich für das günstigste Angebot entscheiden.

    Ich bin halt enttäuscht, dass ausgerechnet mein Bekannter so eine übertriebene Meinung hat. Anscheinend muss man sich seine Freunde noch genauer aussuchen.

    Sehr vielen DANK
     
  5. #4 Zelmani, 03.01.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    8
    Hallo mupfel54,

    vorneweg, dass Du meine Meinung richtig einschätzen kannst: ich bin wie Dein Bekannter auch kein Elektriker, sondern nur interessierter Laie, denke aber, dass ich mittlerweile einen gewissen Überblick übers Thema habe.

    Wenn die Wohnung grundrenoviert wird, ist die Gelegenheit in der Tat sehr günstig, auch die Elektrik komplett auszuwechseln. Wenn ich Dich richtig verstehe, wurden 1970 nur die Mietwohnungen neu gemacht, Deine Wohnung ist aber immer noch auf dem Stand von 1951? Also, wann wenn nicht jetzt?

    Alles erneuern bedeutet in Deinem Fall wahrscheinlich einen neuen Sicherungskasten mit neuen Sicherungen, neue Leitungen, neue Schalter und Steckdosen. Für die Leitungen würde ich grob 200 Euro veranschlagen (ca. 250 Meter), für den Sicherungskasten samt Inhalt etwa 150 Euro, Schalter und Steckdosen 300 Euro. Dazu kommen noch Installationsrohre und Schalterdosen für pi mal Daumen 150 Euro. Damit wären wir bei ca. 800 Euro. Wenn wir da noch einen Sicherheitszuschlag drauf geben, kommen wir in die Nähe der Summe, die Dein Bekannter geschätzt hat, der wahrscheinlich auch die Gegebenheiten vor Ort aus der Nähe kennt.

    Erheblich mehr ins Gewicht fallen dürften allerdings die Arbeitskosten des Elektrikers. Da würde ich grob überschlagen mit 1500-2500 Euro rechnen. Alles zusammen genommen, wird eine Komplettsanierung der Wohnung nach meiner Einschätzung kaum unter 3000 Euro zu haben sein.

    Die Komplettsanierung wird aber früher oder später ohnehin fällig. Dass die Installation so nochmal zwanzig Jahre störungsfrei hält, glaub ich kaum. Also, wenn Du's irgendwie finanziert kriegst, würde ich's an Deiner Stelle auf jeden Fall machen lassen.

    Und ich würde mich da eher an der Meinung Deines Bekannten orientieren. Nur Schalter und Steckdosen auswechseln zu lassen, wie der Elektriker vorgeschlagen hat, ist aus meiner Sicht rausgeschmissenes Geld.

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  6. #5 kaffeeruler, 03.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    was für ein Angebot ? und was für ein FI ?


    jein, wenn es nur die Steckdosen betrifft die nachgerüstet werden sollen reicht sicher einer bzw. zwei.
    Die ganze Whng darf net über einen FI laufen nach neur Norm.

    wenn du schon ein Angebot hast stelle es mal ein.
    Wie ich schon eingangs sagte, wir können deine Whng net beurteilen.

    Woher sollen wir das wissen ?? Angebot einstellen ;)



    Niemand redet etwas schlecht hier, nur mal ne ehrliche Frage..
    Wenn du ein Auto hast, schauste da mal nach Öl, Reifendruck ? fährste solang bis es stehenbleibt ?



    Wenn das mal immer so wäre.. nur weil keine Sicherung auslöst bedeutet es net das alles i.o. Die fkt. mag gegeben sein, aber die Sicherheit ?


    Ich mag es auch net wenn in Foren Anlagen schlecht geredet werden die man nie in augenschein genommen hatte.
    Aber viele von uns haben ein paar tage mehr auf dem Buckel und kennen die tücken der alten installationen und deren evtl folgen. Gerade weil auch so oftmals daran rumgebastelt wurde und nie geprüft wird. Manchmal wundern wir uns wie es solange halten konnte
    I kenne Anlagen die sind wie eine Jungfrau und aus den 60ern, ich kenne aber auch Anlagen die sind keine 30jahre alt geworden und haben immer funktioniert.. bis dann mal net mehr..
    Auch wir werden net jünger ;)

    die 1500€ beziehe i z.B auf den VK preis mat mit kompl. sanierung inkl. zählerschrank.
    Sicherlich mag es preiswerter gehen, aber auch teurer...
    Weder Grundriss, Bilder der Anlage, m², evtl leitungswege sind bekannt
    http://www.hager.de/ , da kannste mal selber nachrechnen..

    zählerschrank oder verteilung, da deine Sicherung am Zähler sitzen könnte es wohl eher Zählerschrank werden.. + umrüstung auf drehstrom
    12-15 Automaten
    3 FI´s
    Schalter u Steckdosen
    Herdanschlussdosen
    Tel dosen
    Antennendosen

    200m NYM 3x1,5
    50m 5x1,5
    15m 5x2,5
    kleinmat...
    Lohnkosten a 35€/h

    Preiswertere Alternative wäre eine kompl. prüfung der Anlage, sogenannter E-Check.. dann kennste die Wahrheit und kannst aufgrund der Messungen entscheiden.
    Wenn du die Angebote machen lässt wäre es super wenn du sie dann mal kurz einstellst( ohne fa. namen usw. ) u erläuterst, evtl. mit Fotos.
    So können wir eine bessere basis schaffen hier..
     
  7. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    114
    Das hat mit feige nix zu tun, ich würde genauso handeln. Entweder richtig oder gar nicht. Wenn es jetzt nicht gemacht wird dann nie.

    Das glaube ich dir nicht, Isolationfehler wirst Du einafach mit bezahlt haben. Nach dem Herd frage ich besser nicht.

    Hat er nicht, vielleicht solltest Du dich entschuldigen.

    Lutz
     
  8. #7 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und danke für eure Antworten.

    Bisher hat doch alles prima funktioniert und es gab nach meinem Wissen nie eine Störung.

    Auch von meinen Mietern habe ich nie Beschwerden gehabt. Deswegen verstehe ich ja auch nicht, weshalb mein Bekannter nun alles erneuern will.

    Über etwas mehr Steckdosen wäre ich allerdings schon froh und die würde mein Mieter auch für mich installieren.
    Wenn es da Probleme gibt, dann kann ich aber darauf auch verzichten. Bisher komme ich ja auch klar.

    Ein richtiges Angebot habe ich weder von meinem Bekannten noch vom im Haus wohnenden Elektriker.

    Mein Bekannter hat mir nur ein paar Zettel gegeben wo er ein paar unverständliche Sachen hingeschmiert hat.
    Leider finde ich die nicht mehr. Lediglich ein Blatt ist noch da, wo etwas von FI steht.
    Da steht "FI/RCD 3 x Hager CDA440D" und anderes unverständliches Zeug wie "KDN463A" und so.
    Da kann man mir viel erzählen. Ich kann nicht beurteilen ob man das braucht oder nicht.

    Mein Mieter meint, dass bei dieser Anlage ein FI nicht erforderlich und sogar verboten sei.
    Was stimmt denn nun?

    Ich werde versuchen mir diese Zettel meines Bekannten nochmals zuschicken zu lassen.
    Da gibt es bestimmt viele Punkte, die nicht sein müssen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich dabei unterstützen könntet das auszumisten.

    Ich verstehe natürlich, dass ihr das auf die Ferne schlecht beurteilen könnt.

    Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, denn meine Kamera ist kaputt.

    Ich versuche auch im Lauf des Tages einen Grundriss zu zeichnen.

    Ich hoffe aber auf eure Hilfe, denn mir kann man beim Elektrischen ein X für ein U vormachen.
    Ich kann ein Angebot nicht wirklich beurteilen und verstehe natürlich auch nicht, wie diese ungeheure Differenz beider Angebote zustande kommt.

    Bis jetzt sehe ich es so, dass mein Mieter mich wohl am besten versteht und die Kosten gering halten will. Er hat mir kurz und knapp erklärt, dass die Erneuerung der Einsätze überhaupt kein Problem sei und er die zusätzlich gewünschten Steckdosen auch installieren könnte.
    Die 400 € hat er nur vorsichtig geschätzt. Da kann ich bestimmt auch noch sparen.
    Das war in 10 Minuten auch für mich verständlich erklärt.
    Alle elektrischen Arbeiten würde mein Mieter selbst erledigen.
    Als Gegenleistung dafür möchte er nur ein gutes Essen und ein weiterhin gutes Verhältnis im Haus.
    Ich denke er hat auch ein etwas schlechtes Gewissen mir gegenüber, weil er regelmäßig die Kehrwoche "vergisst" ;-)
    So könnte er sich revanchieren.

    Bei meinem Bekannten habe ich den Eindruck, dass er mir etwas verkaufen will, was ich weder brauche noch will.
    Mit seinem einstündigen Vortrag über Vorschriften und seinem Herumgerechne hat er mehr Verwirrung gestiftet als zur Klärung beigetragen. Mir brummt jetzt noch der Kopf :-(
    Ich will doch lediglich eine sichere elektrische Anlage und ein paar Steckdosen.
    Die Vorschriften interessieren mich nicht und man kann mich damit auch nicht beeindrucken.
    Mir genügt es wenn er sie kennt, ich möchte darüber nichts wissen.

    So schwierig kann es ja nicht sein, denn es ist ja nichts kaputt.

    Meine Gedanke ist nun der, dass mein Bekannter hier maßlos übertreibt während mein Mieter etwas zu lasch ist.

    Wäre es eventuell eine Idee, wenn ich mir das Angebot meine Bekannten noch mal zuschicken lasse, wir das gemeinsam durchgehen und unnötige Sachen streichen?

    Mein Mieter könnte dann die nötigen Teile besorgen und würde sie mir einbauen.

    Leider muss ich es so kompliziert machen, denn mein Mieter kennt meinen Bekannten und hält nichts von ihm.
    Eine Zusammenarbeit ist hier nicht möglich.

    Mir wäre es auch lieber wenn die Arbeiten von einem richtigen Elektriker gemacht würden, denn dann ist es sicher.
    Mein Bekannter ist eher ein Theoretiker als ein Handwerker. Da fehlt mir dann doch das Vertrauen.
    Ich brauche keine Doktorarbeit sondern nur ein paar funktionierende Steckdosen.

    Wenn ihr technische Fragen habt, dann stellt mir die bitte.
    Ich gebe diese dann an meinen Mieter weiter, denn der kann sie als Elektriker sicher besser beantworten als ich.

    Jetzt schon ein ganz dickes DANKE
     
  9. #8 kaffeeruler, 03.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Das stimmt was er sagt, allerdings nur wenn es sich um ein TNC Netz( Netz mit PEN, auch klassische nullung genannt ) handelt, in einer anderen Netzform kann ein FI nachgerüstet werden.
    Für alle Steckdosen die neu Installiert werden muss seit 2007 ein FI verbaut werden.




    Wäre machbar

    Wenn er sie einbaut muss er auch eine messung machen nach VDE...darauf würde ich immer bestehen, ansonsten biste genau so schlau wie nun auch...

    Mit den Vorschriften mag mann dich evtl. net beeindrucken können, aber sie sind als eine art " Gesetz " zu verstehen
     
  10. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.872
    Zustimmungen:
    289
    Dann stell deinem Mieter doch mal die Frage, wie man mit 25A(das sind ca.5kW, ein Herd benötigt schon 10kW) eine moderne Wohnung betreiben will, und vor allem wie er mit 400€ Steckdosen in deinen Wohnräumen erweitern will, wo doch jede einzelne dank des nun darin benötigten FI schon 100€ kostet?

    Warum lässt du dir nicht unabhängige Angebote von externen machen?

    Ansonsten habe ich die ansicht, dass dein Bekannter prinzipiell schon recht hat, und dein Mieter dir zuliebe eine halbseidene Pfuschlösung anbietet.

    PS.: Bei allem biete die Kosten für Beiputz/Malerarbeiten nicht übersehen!
     
  11. #10 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben ihn 8)

    Ich habe soeben meinen Bekannten telefonisch erreicht. Er war doch sehr erschrocken als ich ihm sagte, dass ich sein Angebot nochmal brauche weil ich es einigen Fachleuten zeigen möchte.

    Er meinte nur stotternd, dass dies keinesfalls ein Angebot gewesen sei sondern nur eine grobe Schätzung.
    Ja ja, so habe ich mir das gedacht ;-) Das ist typisch für ihn.
    Er hat mir seine damalige Aufstellung nun per Mail zugeschickt.

    Ich habe das nun etwas wachsamer durchgelesen und nicht nur auf den Endpreis geachtet.
    Hier fehlen doch einige Angaben. Auch wenn sie nicht benötigt werden, so wären diese doch interessant gewesen.
    Mir kommt es vor als ob hier verzweifelt versucht wurde die überhöhte Schätzung zu erreichen.

    Überhaupt macht dieses "Angebot" keinen sehr professionellen Eindruck und ich würde es euch gerne zeigen.

    Könnt ihr mir verraten, wie ich eine PDF hier im Forum einfüge?

    Er wird wohl wissen, weshalb er das als PDF geschickt hat, denn bisher habe ich keine Möglichkeit gefunden dieses Format im Forum anzufügen :-(

    Vielen Dank
     
  12. #11 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Es geht vorwärts. Ich habe nun auch meinen Mieter erreicht und ihm alles nochmal gezeigt.
    Er war entsetzt über das Angebot meines Bekannten und hat so ziemlich alles gestrichen.
    Diese Lösung könne man vielleicht in einem Neubau machen, aber nicht hier.

    Im Haus sei ein TNC Anschluss vorhanden und da dürfe man gar keinen FI einbauen. Ausserdem ginge von einem FI die Gefahr aus, dass plötzlich gar nichts mehr funktioniert.

    Natürlich hat er gesehen von wem das Angebot kam und da hat ihn nichts mehr gewundert.
    Mein Bekannter sei dafür bekannt, dass er überzogene Angebote abgibt, die sich kein Mensch leisten kann.
    Hier müsste man halt die richtigen Tricks kennen um das dennoch machen zu können.

    Natürlich habe ich ihm auch eure Antworten gezeigt.
    Er meinte nur lächelnd, "Lass mich das mal machen, dann wird das schon. Den ganzen Mist brauchen wir nicht und die neuen Dosen sind nur eine Schönheitsreparatur".

    Diese Aussage wirkte deutlich glaubwürdiger als das verlegene Stammeln meines Bekannten.
     
  13. #12 spannung24, 03.01.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Das ist tatsächlich mit Verlaub gesagt Sch...wenn man
    gar keine Ahnung von der Materie hat,kann ich gut nachvollziehen denn ich hätte zB.auch keinen blassen
    Schimmer was bei einer Dachsanierung auf mich zukommen
    würde nun denn ich bin E-Installateur wie sagt man so schön Schuster bleib bei deinen Leisten. :lol:
    Nun ja auch wenn dein Bekannter kein berufsmäßiger Elektriker ist so hat er schon recht mit der Aussage das man bei einer Komplett Renovierung auch die Elektroinstallationen vorallem wenn sie so alt wie bei dir sind austauschen soll.
    Wir haben hier installationen von 1950-1970 vermutlich auch noch Teile aus den 50igern da in den 70igern nicht immer komplett alles erneuert wurde.
    Selbst wenn die Anlage von 1970 ist, ist sie heute
    mit 40 Jahren total veraltet.
    Und es könnten durchaus nach der langen Zeit sich Sicherheitsrisiken eingestellt haben,wie gelockerte
    Kontakte,ausgeleierte Kontakte an Steckdosen,beschädigte Leitungen/Isowerte etc.

    Nachd er Beschreibung gehe ich davon aus das hier auch kein Zählerschrank und keine Unterverteilungen
    sondern nur eine alte Zählertafel mit vielleicht nur ein-drei Sicherungen vorhanden ist und das für ein ganzes Haus???!
    Das wird nichts, daß kann man auch beim besten Willen
    (von ein paar wenigen nicht zukunftsträchtigen Provisorien mal abgesehen) nicht erweitern.
    Ohne Hutschiene zB. keine LSS (Automaten) und kein FI
    Schutzschalter letzterer ist aber für alle Steckdosen
    vorgeschrieben.

    Wenn du ein wenig Verständnis von Installationen hättest könntest du eventuell die Leitungen selber
    verlegen, ich habe aber in deinen Beitrag wo was von Mietwohnungen gelesen, Mietwohnungen stellen definitiv einen gewerblichen Betrieb da, hier kann man jemanden der gar keine Ahnung hat eigentlich nicht mal solche Hilfsaufgaben wie Dosen setzen oder Leitungsverlegung empfehlen (obwohl ich mich sonst mit Oberlehrerhaften eher zurückhalte) alleine wegen der Haftungsfrage im Schadensfall die Wohnen werden
    ja von Fremden bewohnt.

    Eins vorweg eine komplette Neuinstallation die auch
    HAK (Hausanschlusskasten) und Zählerschrank/Zähler/n
    Abnahme,neue Stromkreise im ganzen Haus bzw. vielleicht sogar noch 3-4 oder mehr je nach Wohnungen
    neue Unterverteilungen beinhaltet,kosten nicht 400EUR
    auch keine 1500 EUR sondern wesentlich,wesentlich mehr!!!!
    Tut mir leid wenn ich dir jetzt einen Schreck eingejagt habe aber es ist so bei einer Komplettneu installation für ein großes Haus mit Mietparteien werden auch größere Zählerschränke benötigt für mehr
    Zähler (jeder Mieter will und braucht doch einen eigenen!) alleine so ein Zählerschrank wird schon seine 1500-2000 EUR kosten, kommen ja auch noch die
    SLS-Zubehör (SLS-Selektive Hauptleitungsautomaten).

    Auch das Material für Schalterserien,Steckdosen,Netzwerk,Telefon etc.kostet
    mitunter mehr als 400EUR fürs ganze haus selbst wenns
    der Elex sehr günstig im Großhandel kauft.
    Von Baumarkt-Wühltisch Zeugs oder Düwi und Co rate ich dringend ab, man sollte auch beachten für Markenware wie Busch&Jäger,Gira,Jung etc gibts Nachkaufgarantie für Jahre wichtig für Ersatz und Erweiterungen.

    Ich kann dir nur empfehlen mal bei einem Meisterbetrieb vorzusprechen und einen Kostenvoranschlag einzuhohlen,meinetwegen sprich ihn
    bezüglich Eigenleistungen an er wird dir sagen was geht und was du ihm überlassen solltest (vor allem da du offenbar noch nie was mit Install.zu tun hattest).
    Eine Version vielleicht Wohnraum für Wohnraum vorzugehen also nicht alles auf einmal.

    Vor einem kann ich aber nur warnen, den Nachbar der
    Elektriker ist mit den entsprechenden Aufgaben zu betrauen,offiziell darf er nicht in deinen Anlagen
    was machen es ist auch nicht sein Eigentum und wenn er dafür bezahlt wird ists dämliche Schwarzarbeit die uns allen schadet, Garantie und Gewähr hast du auch nicht!
    Ich rate auch von Bekannten ab die es "nur gut meinen" und sagen "ich kenn da jemand der hat schon mal..." alles Murks bitte nicht draufreinfallen,Garantie,Gewähr,Sicherheit ist bei solchen Hobbyfriemlern die aufs schnelle Geld aus sind nur allzu oft ein Fremdwort.
    Ich habs bei einem Möchtegernmaler bei meiner Mutter
    gesehen nie wieder.
    Auch "Blauarbeit" Jobdoo und ähnliche Plattformen sind mit Vorsicht zu genießen!
     
  14. #13 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort.

    Meinem Bekannten werde ich diese verantwortungsvolle Aufgabe auch keinesfalls anvertrauen.
    Je länger ich sein "Angebot" anschaue, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass es ein Wichtigtuer ist, der zumindest hiervon keine Ahnung hat.

    Wenn es jemand ausführt, dann wird es mein Mieter sein. Mein Kostenrahmen ist sehr eng und ich strebe eine Lösung unterhalb 1000 € an.

    Dafür kommt nur mein Mieter in Frage. Der hat mir sogar seinen Gesellenbrief gezeigt und er darf, im Gegensatz zu meinem Bekannten, solche Sachen machen.
    Da kann ich mir dann auch ganz sicher sein, dass alles korrekt ist und keine unnötigen Spielereien verbaut werden.

    Dennoch möchte ich euch die lächerliche Aufstellung meines Bekannten zeigen und euch fragen, was ihr davon haltet.

    Leider bin ich bis jetzt noch nicht darauf gekommen, wie man ein PDF-Dokument hier anheftet.
    Ich habe nur herausgefunden, wie man Bilder anfügt.

    Aber notfalls drucke ich dieses "Angebot" halt aus, scanne es und stelle es als Bild ein.

    Vielen Dank
     
  15. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.872
    Zustimmungen:
    289
    Ich weiss nicht warum, aber irgendwie finde ich deine Art und Weise, wie du absolut ohne Sachkenntnisse die aussagen deines Bekannten ins lächerliche ziehst wenig sympatisch.

    Soviel vorweg: Eine Erweiterung deiner vorhandenen, nunmehr 60Jahre alten Installation auch nur um eine Steckdose, ohne dass ihr ein FI-Schalter vorgeschaltet wird, ist klar unzulässig.

    Diese Art der Installationweise ist aus diversen Gründen seit 40Jahren verboten, wenn du magst, google mal nach "klassicher Nullung".

    Es soll ja ein jeder glücklich werden wie er will, und wenn es der finanzielle Rahmen nicht zulässt, dann kann man halt auch keine grossen Sprünge machen, und muss sich arrangieren, nur sei dir bewusst dass du weiterhin mit einer E-Anlage leben wirst, welche auf dem Sicherheitstand von vor dem Krieg ist, und von Jahr zu Jahr älter wird.

    Und nein, dürfen tut dein Mieter garnichts.
    Dazu müsste er im Auftrag eines Betriebes arbeiten, welcher in das Installateuerverzeichniss eines VNB eingetragen ist, und über den sein handeln gedeckt wird.
    Dass nur, um dass richtig zu stellen, ich bin der letzte der sich darüber aufregt, wenn in gewissen Rahmen Nachbarschaftshilfe geleistet wird.
     
  16. #15 kaffeeruler, 03.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Genau genommen darf auch er es net ;)



    So kann man pfusch dann auch nennen...da sollte er seinen Brief mal wieder abgeben...

    ich denke aber mal das da trotz allem zureden nur die Billig version bei raus kommt, ohne Sicherheitslevel und ohne Nachweise...Letzlich ein teurer Pfusch


    Schade um die vergeudete zeit hier...
     
  17. #16 spannung24, 03.01.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Nein, darf er (laut EVU/VNB bzw.Installateurverzeichnis des Energieversorgers dort muss er oder sein Betrieb nämlich eingetragen sein!) nicht!
    Der Gesellenbrief hat nichts damit zu tun das (wie gesagt laut den Vorgaben des EVU) in den Anlagen nur
    ein -konzessionierter-Meisterbetrieb arbeiten darf.
    Wie gesagt ich halte mich ansonsten hier im Forum
    mit solch klugen Ratschlägen zurück-aber hier geht es wohl um eine komplett Sanierung+gewerb.Mietparteien, wer haftet denn
    für seine Arbeiten wenn er sie alleine ausfüht?
    Etwas anderes wäre es wenn sein Betrieb für den er
    arbeitet offiziell einen Auftrag erhält und er für die Firma die Aufgaben erledigen würde.
    Bei einem neuen HAK+Zählerantrag führt ohnehin kein Weg beim zuständigen EVU vorbei.
     
  18. #17 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Das mag sein, dass auch mein Mieter (Elektriker) das vielleicht offiziell nicht darf.
    Aber er macht solche Sachen jeden Tag und bei ihm ist noch nie etwas passiert. Da setze ich schon mehr Vertrauen in seine Aussagen als in die windigen Aussagen meines Bekannten.

    Ich bitte euch aber, diese Geschichte noch kurz mit mir durchzugehen. Ich verspreche euch, dass ich nicht mehr von eurer kostbaren Zeit vergeuden werde, als unbedingt nötig ist.

    Leider habe ich nur wenige schriftliche Dokumente. Ich werde nun gleich den Kostenvoranschlag meines (Ex-)Bekannten ausdrucken und einscannen.
    Vielleicht ist das wenigstens dazu gut, dass ihr euch ein besseres Bild machen könnt.

    Ich sehe gerade, dass da noch ein sogenanntes Prüfprotokoll dabei ist, wo allerdings nur wenig angekreuzt ist. Da hatte er wohl keine Lust mehr, hat es einfach durchgestrichen, Stempel der Firma drauf und unterschrieben.

    Auch lächerlich, denn seinen Namen kenn ich schon und seine Unterschrift brauche ich auch nicht :-(

    Danke für eure Geduld
     
  19. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    114
    Lass das doch mal sein.

    Dem traue ich keinen m.

    Nein darf er nicht.

    Dann mach mal, bin gespannt.

    Lutz
     
  20. #19 mupfel54, 03.01.2011
    mupfel54

    mupfel54

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Nicht böse sein, ich war heute etwas im Streß. Hier die Bilder des Angebots.
    Ich hoffe ihr könnt mehr damit anfangen als ich. Ich sehe hier nur heisse Luft in einer kindlichen Aufmachung.
    Aber vielleicht sagt es euch mehr?

    Seite 1:
    [​IMG]

    Seite 2:
    [​IMG]

    Seite 3:
    [​IMG]

    Seite 4:
    [​IMG]

    Seite 5:
    [​IMG]

    Seite 6:
    [​IMG]

    Ich hoffe, dass man es lesen kann. Wenn nicht, dann versuche ich es nochmal.

    Ich will nicht drängen, aber der Fliessenleger kommt bereits am 10.01.2011 für eine Vorbesichtigung und will am 17.01.2011 anfangen.
    Bis dahin sollte die Elektrik in trockenen Tüchern sein.

    Vielen Dank für euer Verständnis
     
  21. #20 Octavian1977, 03.01.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Mal ganz ehrlich nur die Schalter und Steckdosen austauschen und hier und da was dazu basteln ist keine Gute Lösung.
    Eine Installation mit TN-C Netz sollte man schon mal grundsätzlich erneuern.
    Für 400€ bekommt man für ein Haus vielleicht eine Optische Aufbesserung hin aber keine fachgerechte Instandsetzung.
    Nur weil Dir keine Mängel oder Probleme bekannt sind, heißt es noch lange nicht, daß es keine gibt.
    Besonders in den Anlagen ohne FI-Schutzschalter wird ein Defekt sehr lange nicht bemerkt bis es dann zum Brand oder mehr kommt.
     
Thema:

Muss diese Wohnung elektrisch saniert werden?

Die Seite wird geladen...

Muss diese Wohnung elektrisch saniert werden? - Ähnliche Themen

  1. Elektrik nur teilweise oder komplett erneuern

    Elektrik nur teilweise oder komplett erneuern: Hallo! Benötige euer Schwarmwissen. Habe nur wenig bis keine Ahnung von Elektrik,daher treibe ich mich hier rum. Denn ich komme seit einiger Zeit...
  2. Markise elektrisch anschließen

    Markise elektrisch anschließen: Hi,wir haben eine Terrassenüberdachung bekommen.Es liegt jeweils ein dreiadriges Kabel für, LED Beleuchtung und Motor für die Markise,lose...
  3. elektrischer Konsumrausch?

    elektrischer Konsumrausch?: @friday for future Ich bin ein Jahrgang aus den 60zigern und muss mir heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben. Ich muss Euch...
  4. Neuinstallation einer Wohnung

    Neuinstallation einer Wohnung: Hallo zusammen, ich könnte eure fachliche Unterstützung gebrauchen. Es geht darum das wir unsere Einligerwohnung selbst beziehen wollen um den...
  5. Elektrische Klappe

    Elektrische Klappe: Liebes Forum, die Frage mag wahrscheinlich unkonventionell klingen, aber ich benötige Rat. Ich möchte eine elektrische Klappe bauen, die per...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden