Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage

Diskutiere Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Guten Tag Möchte eine Generator-Spannung in das Hausnetz einspeisen Landstrom = Netzbetreiber 400 V/ TN-C Netz Generator = 230V VictronMulti +...
S

sergej

Beiträge
36
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #1
Guten Tag

Möchte eine Generator-Spannung
in das Hausnetz einspeisen

Landstrom = Netzbetreiber 400 V/ TN-C Netz
Generator = 230V VictronMulti + 32 kWh Akku/PV-Anlage

Frage:
Wenn ich von Netz-Betrieb-TN-Netz auf iT-Generator-Betrieb umschalte ( per 4-pol, Hager- Sontheimer- Kraus-Umschalter,
darf ich
dann die gleiche Erdung( vom Netz + Tiefenerder ) her
nehmen oder muss
eine Trennung erfolgen = seperates Netz ?

Wie realisiere ich eine Netz-Generator-Umschaltung automatisiert ( keine ATS-Funktion )
wenn zb.
bei Akku-Unterspannung ( auf Netzbetrieb umgeschaltet wird ) und bei Ladekurve max., wieder auf
Generatorbetrieb.

Gibt es dafür schon vor-konfigurierte Umschalter mit Schalteingängen vom Unterspannung-Oberspannung-Regler ?

Oder muss man mit 3-pol-Wendeschütz + Hilfskontakten + Zeit-Relais(wg. N-Vorrang/ -Nachrang-Schaltung )
selber eine Schützschaltung aufbauen ?

Da eine Notstrom-Generator-Umschaltanlage genehmigungs-/melde-pflichtig ist - Wird der artige Schaltungen
bei einer Begehung mit dem Netzbetreiber allgemein akzeptiert -
oder legt der ein Veto ein und sagt: " nur manueller Umschalter wird akzeptiert " ?

Gibt es da von ABB schon vorkonfigurierte Umschalter, bzw. von Hager ? Bei Eaton, lovatoelectric usw.
hat man nichts gefunden,
ausser bei Ali-Express, 4-pol-Umschalter, mit Umschalthebel-Technik, 4 x Leitungsschutzschalter, keine CE
, nicht vde-konform, keine N-Vorrang-Nachrang-Kontakte

Hintergrund: Keine netzparallele WR oder 0-Einspeiser gewünscht. Das Hausnetz soll vom Victron
gespeist werden, so lange die Akkus
voll. Wenn im Unterspannungsbereich, eine Umschaltung erfolgen

Der Notstrom-Umschalter ist anmelde-pflichtig. Reicht es, wenn ein Konzessionierter den Umschalter
einbaut oder muss dem Messstellenbetreiber/Netzbetreiber gemeldet werden, so zb.
eine gemeinsame Begehung möglich ist.

Oder darf man den Umschalter einfach vom Konzessionierten einbauen lassen + Messung / Protokoll ?
ganz ohne Absprache mit dem Netzbetreiber ?

Vielen Dank
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #2
Mach dich erst mal mit den rechtlichen Grundlagen bekannt. Dann kannst du evl solch ein Projekt in Angriff nehmen. Zur Zeit ist das was du willst so nicht umsetzbar !
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #3
Der Generator hat im TN-S Netz zu laufen!
Der Wechsel des Netzes wird an sich zu Problemen führen zumal ein IT Netz nicht von Laien betreibbar ist!

Umschaltung erfolgt entweder über zwei Schütze in Reihe (Dauerstromverbrauch) oder über Automatische Trennschalter z.B. von Siemens den Motorantrieb an einem DC Trennschalter. (ca 500€)
Jegliche Installationen sind dem Fachbetrieb und vor allem FACHKRÄFTEN vorbehalten!
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #4
Mach dich erst mal mit den rechtlichen Grundlagen bekannt.

Da der Markt keine Fertig-Boxen anbietet, muss man selber tätig werden. Würde eine Fertig-Umschaltbox kaufen,
vom Konzessionierten anschliessen und vom EVU-ler freigeben lassen.
0-Einspeiser, WR, E3DC, fenotec, fronius, senec(oh Graus), arbeiten in der Regel alle netzparalell.
Die d3dc hat ist wohl Notstromfähig ( aber oem ist nicht das Meinige )

Netzgenerator-Umschaltungen ist nicht mein Tagesgeschäft.
Einen Kraus-Umschalter(mechanisch) einbauen, ist kein Problem, wie auch der Verteilungsbau,
Tiefenerder 2x, 3 x 9m in den Boden rammen auch Keines, wie auch Erdungsmessung mit dem 1630er-fluke
, so dass konform

Ideal wäre eine fertige Umschaltbox, welche ich dem Konzessioniertem nur hinstelle, incl. Plan um die
Anmeldung durchpeitschen zu können, incl. Freigabe vom Netzbetreiber.

Die Umschalt-Fertigboxen, welche man gefunden hatte, waren mit billigen China-Umschaltern bestückt,
der Andere bietet Umschaltungen, schützverdrahtet, ohne Neutralleiter-Vorrang/Nachrang und
bei Hager findet man die Großkalibrigen > 3x400A Umschalter, wie einen HIB440G oder die kleinere
HIB412M-125A Version mit Motor-Umschalt-Antrieb ( gerade eben gefunden )

( warte noch auf Datenblätter von Hager, für die kleinere Schalt-Option. ? welcher com-bus die Umschaltung
ermöglicht, oder sonsigem analog-Wertverarbeiter - online-Datenblatt, gibt nichts her - muss warten)
Unterspannungs-Überspannungs-Regelung wird man mit einem rasperyPi umsetzen oder mit Vlo/Vhigh-
Relais-Platinen + entsprechenden Relais für die Signale an die Schütze

Vielen Dank

Welche Steuerspannung nun greift und wie die Abschottungen erfolgen, muss man noch recherchieren.

Wenn allerdings das EVU bockt, wird man den Plan verwerfen und die Anlage dann manuell per
Kraus, Hager, usw. Umschalter manuell umschalten.

Interessant wäre, ob es schon konforme, vorkonfigurierte Systeme gibt, welche dem
EVU-ler gleich schmecken ohne groß Grundsatzdiskussionen.

ps. mal schauen, was der Netzbetreiber zur Vor-Anfrage spricht. Bin mit dem Plan noch
nicht ganz fertig - warte auf die Hager-mail - dann geht was weiter

Besten Dank
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #5
Der Generator hat im TN-S Netz zu laufen!
Der Wechsel des Netzes wird an sich zu Problemen führen zumal ein IT Netz nicht von Laien betreibbar ist!
Der Generator(egal ob Multi-WR oder Diesel-Generator ) ist ein iT-Netz; erweitert mit einer gescheiten
Erde dann TN-C-S-konform, so dass in das Hausnetz eingespeist werden kann ( Generator, muss
halt schieflasttauglich sein, spannunsstabilisiert.

Umschaltung erfolgt entweder über zwei Schütze in Reihe (Dauerstromverbrauch) oder über Automatische Trennschalter z.B. von Siemens den Motorantrieb an einem DC Trennschalter. (ca 500€)
Jegliche Installationen sind dem Fachbetrieb und vor allem FACHKRÄFTEN vorbehalten!
Siemens Trennschalter, incl. Motorantrieb ....klingt äusserst interessant.

Habe bisherig nur einen ABB und einen 125A-Hager Umschalter gefunden mit Motor-Antrieb.
Ein gewaltiger Umschalter ( ein < 3x63A würde es auch schon tun )

Automatische Trennschalter z.B. von Siemens den Motorantrieb
Den Siemens, schaut man sich mal näher an.
Vielen Dank
 

Anhänge

  • Hager 440G.png
    Hager 440G.png
    142,3 KB · Aufrufe: 3
  • 125 Motorantrieb.png
    125 Motorantrieb.png
    99,7 KB · Aufrufe: 3
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #6
Auch TN-C-S ist für das Ersatznetz NICHT um zu setzen sondern ein Reines TN-S Netz mit zentralem Erdungspunkt!

Ein Generator ist kein IT oder sonstiges Netz sondern er ist die Energiequelle in einem Netz, deren Netzform durch die Fachkraft bestimmt und umgesetzt wird.
Wenn das Ding nur IT Netz kann ist er für Deine Wünsche nicht brauchbar.
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #7
Auch TN-C-S ist für das Ersatznetz NICHT um zu setzen sondern ein Reines TN-S Netz mit zentralem Erdungspunkt!

Ein Generator ist kein IT oder sonstiges Netz sondern er ist die Energiequelle in einem Netz, deren Netzform durch die Fachkraft bestimmt und umgesetzt wird.
Wenn das Ding nur IT Netz kann ist er für Deine Wünsche nicht brauchbar.
Warum soll es kein iT-Netz sein, wenn ein Sternpunkt vorhanden, aber kein geerdeter. Wenn kein
Spannungstabililisierer verbaut, nicht schieflastfähig, ist es nicht mal ein halbes iT-Netz.
Hauptsache ist, dass eine Erdung < 2 Ohm vorhanden; dann klappt es auch mit der Ub<50-Grenze.
Sonst kann man sich die rcd gleich in den Sack stecken und ein 2 Leiter-System aufbauen, klassisch (genullt)
Oder 1-adrig - der Rest geht über die Wasserleitung

Aber du hast recht;
es kursieren halt elendig viel Informationen hin und her. Am Ende gilt, was Metrel0100er und
das Fluke-1630-2-Eisenschwein spricht. Werden Abschaltbedingungen nicht erfüllt nutzt der ganze
Kupfer-Eisenhaufen nicht viel am Ende.
so ist es halt
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #8
Wie gedenkst Du den Schutz sicher zu stellen?
Es wird kein FI mehr funktionieren so wie die eigentlich für das TN-S Netz eingesetzt wurden.
Wo sitzt Deine Isoüberwachung und wer stellt die ein?

Ein IT netz ist ein sehr bedenkliches Netz und nur mit äußerster Vorsicht in ausgedehnter Form zu betreiben.
Ob Dein Erder da nun 2 Ohm oder 2kOhm hat ist fast egal.
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #9
Ein IT netz ist ein sehr bedenkliches Netz und nur mit äußerster Vorsicht in ausgedehnter Form zu betreiben.
Ob Dein Erder da nun 2 Ohm oder 2kOhm hat ist fast egal.
Du hast völlig recht.
Isolationsüberwachung, eine extra Nummer

Habe noch eine Frage zur Erdung. Wenn der Generator ( per Umschalter in das Haus-Netz eingespeist wird
( Vorausgesetzt: Abnahme vom Konzessionierten, EVU-Begehung mit Freigabe )
Muss ein zusätzlicher Tiefenerder, für
den Generatorbetrieb gesetzt werden - oder darf die vorhandene Erdungsschiene ( für den Netz-Betrieb )
verwendet werden.
Hatte eine Information, dass Dies nicht zulässig ist und ein gesonderter Tiefenerder/Banderder
im Generator-Betrieb eingebunden werden muss.
Wenn die Erdwiderstandswerte im Toleranzbereich, die Abschaltbedingugen erfüllt werden,
die Impedanzen passen - wozu dann ein zusätzlicher
Tiefen-/Banderder noch dazu ?
Wollen die EVU bei einer Abschaltsituation den Sternpunkt vom Trafo nicht zusätzlich überlasten ?
nur aus Interesse
( bei einer Voranfrage, wurde vermittelt, dass zur Umschalteinrichtung eine separate Erdung
geforder wird, < 2 Ohm

Besten Dank
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #11
Erdungsanlagen sind grundsätzlich vermascht auf zu bauen!
separate Erdungsanlagen für separate Anlagen sind weder zulässig noch herstellbar.

Grundsätzlich ist mal zu prüfen ob es überhaupt einen Erder für das Haus gibt und ob dieser heutigen Normen entspricht, bzw überhaupt noch funktionsfähig ist.
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #12
Erdungsanlagen sind grundsätzlich vermascht auf zu bauen!
separate Erdungsanlagen für separate Anlagen sind weder zulässig noch herstellbar.
wegen Potential-Differenzen?
Sind 2, 3x 9Meter-Tiefenerder, welche die Erdwiderstandswerte erfüllen konform?
oder muss der halbe Garten für ein Rundstahl-/Bandeisenerder VA umgegraben werden?
bzgl. Vermaschung?
Weshalb sind separate Erdungsanlagen nicht zulässig; auf welcher Grundlage
basiert die Forderung?



Grundsätzlich ist mal zu prüfen ob es überhaupt einen Erder für das Haus gibt und ob dieser heutigen Normen entspricht, bzw überhaupt noch funktionsfähig ist.
Völlig richtig
Da muss der 1630-2er rann. Sicher ein Argument. Was nach 40 Jahren noch taugt,
k.A. da hilft nur der Erdungsmesser. Fundamenterder ist vorhanden; wie gut noch in Funktion,
muss gemessen werden; sonst nur Spekulation
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #13
Ob der Erder ausreicht zeigt die Messung nach Errichtung.

separate Erdungsanlagen sind schon mal technisch nicht möglich, den grundsätzlich sind alle Erdungsanlagen immer irgendwie miteinander verbunden, ganz besonders wenn räumlich nicht weit voneinander getrennt.
Nicht unbedingt absichtlich durch Drähte, aber spätestens durch die Heizungsanlage, Rohrleitungen, und selbst nur das Mauerwerk oder Beton sind an sich leitfähige Verbindungen, wenn auch nicht sehr Gute.

In der E-Technik gibt es zwei Zustände die für Schutzmaßnahmen an zu streben sind, entweder isoliert oder leitfähig verbunden.
Alles dazwischen was weder richtig verbunden noch richtig isoliert ist, ergibt ein Problem für die Funktion des Schutzes.
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #14
separate Erdungsanlagen sind schon mal technisch nicht möglich, den grundsätzlich sind alle Erdungsanlagen immer irgendwie miteinander verbunden, ganz besonders wenn räumlich nicht weit voneinander getrennt.
KabelDeutschland(die Installations-Subunternehmer) rammten ganz gerne einen Erdstab, nahe
des Hausanschlusses in die Böden(für das Kabelmodem), obwohl eine Erdschiene im Keller verbaut.
Wohl zu viel Aufwand; daher Erdspieß("verzinkt") Wohl auch nicht konform - wurde aber so regelmässig
ausgeführt
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #15
nicht im Ansatz Normkonform.
Erst recht wenn die Verbindung zum PA fehlt.
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #16
Erst recht wenn die Verbindung zum PA fehlt.
der Verzinkte fault eh mit der Zeit ab; dann keine Funktion. Dann muss
nachgestochen werden; daher immer VA - sonst doppelte Arbeit
 
  • Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage
  • #17
V4A!

das übliche Baumarkt VA -> V2A ist nicht als Werkstoff zugelassen und rostet weg.
 
Thema: Netz-Generator-Umschaltung automatisiert + Erdungsfrage

Ähnliche Themen

Notstromaggregat in TN-C-S Netz #100

Zurück
Oben