Neue Elektrik

Diskutiere Neue Elektrik im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo liebe Forenmitglieder, ich habe vor die Elektrik in meinem gerade erworbenen Haus zu erneuern.Zumindest erst mal im ersten OG. Ich hab...

  1. #1 Andres74, 22.10.2013
    Andres74

    Andres74

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich habe vor die Elektrik in meinem gerade erworbenen Haus zu erneuern.Zumindest erst mal im ersten OG.
    Ich hab zwar Energieanlagenelektroniker gelernt und danach noch den Techniker gemacht aber was Hausinstallation angeht bin ich eine absolute Niete. ( Hab seit 20 Jahren keine NYM Leitung mehr in der Hand gehabt)Deshalb würdem ich mich freuen wenn mir jemand sagt ob das alles so richtig ist was ich da vorhabe.

    Als erstes habe ich ich heute mal überlegt wie die Erweiterung der jetzigen Unterverteilung aussehen könnte.Hierzu der Link zu dem Schaltplan den ich mit Paint gemacht habe.

    http://www.fotos-hochladen.net/view/unt ... kogfbw.jpg


    Sind da schon Fehler drin ?

    VG

    Andres
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Neue Elektrik. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Skolem33, 22.10.2013
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Zur Herdabsicherung: ich habe kürzlich hier gelesen, dass bei solchen "Drehstrom-verbrauchern" ein 3-poliger LS nötig.

    Zum rechten Teil des Stromkreis:
    Warum dort kein FI? Ich hab die Dinger schätzen gelernt.

    Zur N-PE Verbindung: Ich steck da auch nicht ganz drin, wofür ist die gut, was wird damit bezweckt?
     
  4. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.271
    Zustimmungen:
    99
    Bilder bitte hier hochladen.

    Ja, Du brauchst auch für die Stromkreise > 6 einen 30 mA RCD, es sei denn es wären reine Lichtstromkreise. Zu den Querschniten werden die Kollegen sicher noch ihren Senf dazu tun.

    Lutz
     
  5. #4 Andres74, 22.10.2013
    Andres74

    Andres74

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort.Leistungsschutzschalter werd ich einplanen für den Herd und dann wohl auch nen FI für die anderen Stromkreise.

    Die N-PE Verbindung...gute Frage :p
     
  6. #5 Andres74, 22.10.2013
    Andres74

    Andres74

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke Lutz ! Werd ich einplanen.
    Herd wollte ich 5 *2,5 mm2 mit Länge ca 5m und den Rest 3*1,5mm2. mit maximal Länge ca 20m.

    Wie sieht es denn aus mit dem Rückführenden N Leiter ? Müssen quasi alle Ströme wieder erst durch den FI und von dort Zur N Schiene ?

    VG Andres

    Wie geht das mit dem Bilder hochladen ?
     
  7. #6 Skolem33, 22.10.2013
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    FI = RCD und das heißt irgendwas mit Summenstrom.
    Also JA, du musst jeden Strom der "rein geht" auch wieder "raus führen"
    Auf keinen Fall darf dann der PE und N gebrückt sein! Rein praktisch/tehoretisch kann der FI zwar immer noch auslösen wenn dann ein Gehäuse unter Spannung steht, weil doch ein Teilstrom sich einen anderen Weg sucht, aber ... nein... sowas macht man nicht... das tut mir in der Seele weh...

    Zum Querschnitt & Länge:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsabfall#Grenzwerte_in_Deutschland

    Bissl ohmsches Gesetz und spezifischer Widerstand bei maximalem zulässigen Strom der Leitung.
     
  8. #7 Andres74, 22.10.2013
    Andres74

    Andres74

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm das verstehe ich nicht.Ich habe mal bei den Stadtwerken geschafft vor langer langer Zeit und ich kann mich erinnern das wir nur 4-adrige Leitungen hatten. 4x 150 Alu in der Straße und 4x50 CU mit Abzweigmuffe ins Haus.Ab wo muss denn dann aus der einen Erde die rein kommt gesplittet werden in N und PE ? Und dann hat das Haus ja auch noch nen fetten Erdspieß ist das ne Ringerdung ? Muss die dann nicht irgendwie auch verbunden werden mit der Stadtwerke Erdung ?? Fragen über Fragen.............
     
  9. #8 Skolem33, 22.10.2013
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Jo, was du beschreibst ist der "klassische" TN-C Anschluss. Unmittelbar bei der Panzersicherung (o.ä.) (ich weiß nicht genau ob davor oder danch) wird aufgesplittet von PEN auf PE und N. Der Abschnitt ist dann TN-C-S. und danach hast du ein TN-S-Netz.

    Irgendwo gibts dann auch noch diese Potentialausgleichschiene die auch noch an Wasser/Gas-Rohren dran hängen und am Fundamenterder und was es noch alles gibt.

    Aber man verbindet nicht irgendwo im Stromkreis PE und N wieder. Da wird dann mal umverkabelt und schon hat man das eine oder andere Sicherungsorgan schachmatt gesetzt. Ganz toll ist die Sache dann noch mit fremden Kindern im Haus, die dann plötzlich Tot sind.

    Wie in einem anderen recht aktuellen Thread beschrieben ist, diese Erdungsaufsplittung bei der Hauptsicherung macht für gewöhnlich der EVU bzw. ein beauftragter Elektriker. Du bist ja wohl auch Elektrofachkraft, aber genau wie ich doch bissl weit weg von der Thematik. Ich weiß nämlich auch nicht wo ein Hauserder o.ä. angeschlossen wird. In nem Elektronikwerk macht man eher selten solche Arbeiten. Letztens kam ich mal in die Verlegenheit nen Anlagenschaltschrank zu projektieren. In der Hauselektrik nach dem FI bin ich auch relativ Standfest. Hausanschluss... nope, nie gemacht, nie gelernt.
     
  10. #9 werner_1, 22.10.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.758
    Zustimmungen:
    807
    Hallo,
    erstens sind das alles Arbeiten, die nur ein zugelassner Fachbetrieb durchführen darf. Die wissen dann auch, was und wie.
    Dann ist die Frage nach den gültigen TAB des Versorgers. Dort stehen Details zum Zählerschrankaufbau drin. Ich füge mal ein Beispiel von mir an.

    Dann solltest du alles über Fi führen. Wenn die Anlage in Ordnung ist, löst er nicht aus und wenn ein Fehler da ist, soll er auslösen. Der FI sollte generell einen Auslöse-Fehlerstrom von 30mA haben (nicht 200mA).

    Besser natürlich mehrere FI, damit nicht das ganze Haus dunkel ist.
    [​IMG]
     
  11. #10 Skolem33, 22.10.2013
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    @werner_1
    Wegen dem "was darf wer":

    Hausanschluss -> EVU
    alles vor dem Zählerkasten -> EVU

    Aber dann wirds interesant:
    komplette Hausinstallation -> Elektrofachkraft mit BGV-Prüfung usw. ???

    mal noch ne Stichleitung zu ner neuen Steckdose ziehen -> Elektrofachkraft (eigentich immer mit BGV-Prüfung??

    ne Lampe an die Decke nageln und mit Lüsterklemmen anschließen (z.B. Plastikgehäuse ohne PE) -> Max Mustermann


    Das konnten wir in meiner Ausbildung nie wirklich klären, da wir als Industriebetrieb stark unterscheiden zwischen Installation und Sicherheitsabnahme.
    Der Witz ist, zwischenzeitlich könnt ich Elektro-Ausbilder machen (vom fachlichen mal abgesehen), aber ich wüsst wirklich nicht ob ich selber ne Steckdose setzten dürfte.

    Würde da nen Elektro-Meister reichen, oder evtl. sogar nur nen Techniker, oder müsste man als Meister noch nen Gewerbe angemeldet haben (wenn man sich selbst daheim...). Nem Elektro-Ingenieur... auch sehr gespaltenes Verhältnis, man lernt zwar aller mögliche, aber was ne BGV-Prüfung ist, lernt man nicht.

    Freue mich auf die Antwort(en)
     
  12. #11 werner_1, 22.10.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.758
    Zustimmungen:
    807
    Ja, oder beauftragtes Unternehmen.
    Nein, ein in das Elektroinstallateur-Verzeichnis des VNB eingetragener Elektro-Fachbetrieb.

    Nein, ein in das Elektroinstallateur-Verzeichnis des VNB eingetragener Elektro-Fachbetrieb.
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Der Anschluss für den Elektroherd ist für eine Strombelastbarkeit von min. 3x25A auszulegen.

    Der Spannungsfall zwischen Zähler und Anschlusspunkt ist auf 3% zu begrenzen.

    Der notwendige Leitungsquerschnitt ist grundsätzlich unter Bezugnahme auf die Verlegesituation, max. Länge des Stromkreises, Nennstrom sowie thermische Einflüsse in Bezug auf Strombelastbarkeit und Spannungsfall zu ermitteln.

    20m 16A mit 3x1,5 -> Mülltonne.

    Sicherheitstechnische Bewertungen und Fragen bzgl. Schutzerdung und Schutzpotentialausgleich sind ohne Kenntnis der vorliegenden Netzform nicht vollständig möglich.

    Es ist nicht ersichtlich, von wo diese Unterverteilung gespeist wird/werden soll.
     
  14. #13 werner_1, 22.10.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.758
    Zustimmungen:
    807
    Oh, nach welcher Vorschrift?
    Und welche Herdanschlussdosen verwendest du dann; wo man diese Querschnitte vernünftig verarbeiten kann?
     
  15. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.536
    Zustimmungen:
    339
    <Elektro-Ingenieure lernen nicht, sie studieren.>

    Als Elektro-Ingenieur kannst du z.B PruefSV werden. Und die vom Elektro-Fachbetrieb errichteten Anlagen pruefen und abnehmen (oder ablehnen). Oder du kannst die Fachbauleitung uebernehmen und die Arbeiten des Elektro-Fachbetrieb auf ordnungsgemaesse Ausfuehrung ueberwachen. Oder als Fachplaner komplette Gebaeude-Installationen planen. Aber du darfst rein rechtlich gesehen keine Steckdose im Kinderzimmer anschliessen... Ist doch schoen logisch, oder?
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Tippfehler, 3x20A - nach DIN 18015. Anschlussdosen z.B. Merten 520827 bis 6mm², Merten 520327 und 520227 bis 4mm².
     
  17. #16 Skolem33, 23.10.2013
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    @karo28

    "Als Elektro-Ingenieur kannst ... werden."
    Eher nicht standardmäßig im Studiengang enthalten :wink:

    Also man kann ansich soviel Elektriker sein wie man will, solange man nicht bei einem beim VNB eingetragenen Betrieb arbeitet und in dessen Auftrag darf man rechtlich nichts machen. Diese Aussage wollte ich mal haben. Danke für die Aufklärung!
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Man darf sich auch als Einzelperson eintragen lassen, ist aber nicht immer leicht und kostet obendrein...
     
  19. #18 Andres74, 24.10.2013
    Andres74

    Andres74

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,

    der Elektrofachbetrieb der damals das Haus installiert hat existiert noch.Ich habe dort angerufen und der Elektromeister trifft sich am Samstag mit mir am Haus.
    Er ist damit einverstanden das ich die Kabel bis zur Verteilung führe und er dann die Betriebsmittel (nennt man das so?(Ich meine alle Automaten und FI´s)aussucht und anschließt sowie alles durchmisst und letztendlich die ganze Anlage abnimmt.

    Ich denke so bin ich auf der sicheren Seite ,was meint ihr ?

    Viele Grüße

    Andres
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 spannung24, 24.10.2013
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
     
  22. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.886
    Zustimmungen:
    117
    Gute Entscheidung!

    Ciao
    Stefan
     
Thema:

Neue Elektrik

Die Seite wird geladen...

Neue Elektrik - Ähnliche Themen

  1. Abstand Elektr. Rolladen zu freistehender Badewanne

    Abstand Elektr. Rolladen zu freistehender Badewanne: Guten Abend zusammen, Ich bin gerade in der Planungsphase für ein neues Bad und hätte da eine Frage: Wie groß muss der Abstand der freistehenden...
  2. Messungen bei elektrischen Anlagen

    Messungen bei elektrischen Anlagen: Hallo liebe Community, ich schreibe nächste Woche eine Schulaufgabe im Fachgebiet Automatisierungstechnik und ich habe eine Frage. In meiner...
  3. Batterie unseres elektrischen Stuhles streikt

    Batterie unseres elektrischen Stuhles streikt: Guten Morgen, werte Kolleginnen und Kollegen, wir haben in unserem Treppenhaus einen Treppenlift. Durch den Tod des Benutzers, ( war kein...
  4. elektrische Fußbodenheizung defekt

    elektrische Fußbodenheizung defekt: Hallo liebe Elektriker, ich stecke in einer etwas brenzlichen Situation. Vor nem guten Jahre habe ich eine Mietwohnung bezogen. Der Vormieter...
  5. Gartenspot - Set von Elektriker weiterbar?

    Gartenspot - Set von Elektriker weiterbar?: Hallo Forum, ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage: ein Elektriker wird in der nächsten Woche bei uns in zwei Blumenbeeten Gartenspots...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden