Neue Steckdose setzen in UP-Gerätedose

Diskutiere Neue Steckdose setzen in UP-Gerätedose im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo werte Forumsgemeinde, steinigt mich bitte nicht, weil dieses Thema wahrscheinlich schon zigfach besprochen wurde. Leider konnte ich weder...

  1. #1 Nasenmann, 19.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo werte Forumsgemeinde,

    steinigt mich bitte nicht, weil dieses Thema wahrscheinlich schon zigfach besprochen wurde. Leider konnte ich weder über die Suchfunktion noch durch 60-minütiges Stöbern im Forum eine Antwort auf meine Frage finden. :)

    Ich möchte von einer bestehenden Steckdose abzweigen und eine Neue auf der anderen Seite der Wand einbauen. Damit es schön aussieht, sollte das Ganze UP sein.

    1. Muß ich dafür eine 60mm UP-Gerätedose setzen? Wenn ja, wo bekomme ich ein passendes Werkzeug für meinen Bohrhammer.
    2. Ist diese Vorgehensweise überhaupt korrekt, oder muß ich von einer Abzweigdose abzweigen?

    Es sollte hat möglichst einfach sein, deswegen möchte ich einfach ein Loch durch die Wand bohren, um die 3 Leitungen dann von der bereits installierten Steckdose abzuzweigen und durchzuziehen.

    Vielen Dank im voraus und Gruß,

    Der Nasenmann :lol:
     
  2. Anzeige

  3. #2 Hektik-Elektrik, 19.01.2006
    Hektik-Elektrik

    Hektik-Elektrik

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bitte lese zuerst einmal, was Du selbst machen darfst und was nicht:
    http://www.elektrikforum.de/ftopic2564.html :shock:

    Wenn Du Dich trotzdem rantraust:
    Das Material gibts im Baumarkt, Werkzeug ebenso.

    Vergiß aber nicht die VDE-Messungen zu machen. :wink:

    MfG
     
  4. #3 Hemapri, 19.01.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    7
    Ja.

    Überall, wo es Werkzeuge gibt, z.B. bei eBay.
    Ein Bohrhammer hat meist eine SDS Plus-Aufnahme. Wenn dem so ist, dann benötigst du eine 65mm-Bohrkrone mit SDS Plus-Aufnahme mit Hartmetall oder Diamant bestückt.

    [/quote]2. Ist diese Vorgehensweise überhaupt korrekt, oder muß ich von einer Abzweigdose abzweigen?[/quote]

    Ja, ist möglich. Denke aber daran, dass du nur Einzeladern verwenden kannst, wenn du ein Stück Rohr durch die Wand steckst. Ansonsten ein Stückchen NYM nehmen.

    MfG
     
  5. #4 Nasenmann, 19.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    @Hemapri

    Vielen Dank. 65mm-Bohrkrone mit Diamant. Dieser Fachbegriff fehlte mir. :D
    Kostenpunkt in etwa?

    Achso, ich nehme natürlich NYM 3x1,5.

    @Hektik-Elektrik

    Deine allgemeinen Hinweise in allen Ehren, aber das ist wenig hilfreich.
    Warum sollte ich eine VDE-Messung machen um einer bestehenden Steckdose eine weitere hinzuzufügen?
     
  6. #5 Heimwerker, 19.01.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Solltest DU nicht, da du weder Werkzeug noch Know-How dazu besitzt !

    Die Messungen sind nach -Din VDE Prüfungen und Erstprüfungen für Niederspannungsanlagen- vorgeschrieben !

    Lass das Ganze und beauftrage einen Elektriker mit der Installtion und Abnahme !
     
  7. #6 Nasenmann, 19.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Klar, mache ich natürlich.

    Für drei WAGO-Klemmen mit 15cm Leitung zusätzlich zur bestehenden Installation.

    Dann müsste ich mir ja jede Mehrfachsteckdose von Dir abnehmen lassen. Und wenn ich mir bei ALDI einen Wasserkocher kaufe, lasse ich zuerst einen E-Check machen. :wink:
     
  8. #7 Hektik-Elektrik, 19.01.2006
    Hektik-Elektrik

    Hektik-Elektrik

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Danke Heimwerker,

    bei einigen kann man doch gleich lesen, ob sie Ahnung davon haben was sie machen oder nicht. :cry:


    "Denn Sie wissen nicht, was sie tun." :oops:

    Nasenmann, hast Du mal den Link angeklickt und nachgelesen? Solltest Du machen, dann erübrigt sich auch Deine letzte Frage.

    MfG
     
  9. OEmer

    OEmer

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Um zu sehen, ob du alles richtig gemacht hast. Das bezieht sich in aller erster Linie auf die Sicherheit. Die reine Funktion erkennt man ja notfalls auch so. Ob die Schutzmassnahmen greifen erst, wenns vielleicht schon zu spät ist...
     
  10. #9 Nasenmann, 19.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, abgesehen davon, daß ich es mir zutraue 3 Leitungen abzuzweigen, werde ich mein Werk ohmsch durchmessen und dabei an den WAGO-Klemmen wackeln. Zum Schluß kann ich ja noch die Spannung unter 2 A Last messen und vergleichen mit dem Wert der 15cm entfernten Steckdose. Dann kann ich noch L1 und N gegen PE messen.

    Was die Schutzmaßnahmen betrifft: Einen FI gibt es nur im Bad. Die Steckdosen sind mit 16A abgesichert.


    Muß ich jedesmal wenn ich in eine neue Wohnung ziehe, VDE-Messungen beauftragen? Müssen meine Haushaltsgeräte jährlich zum TÜV? Kann man nicht alles auch übertreiben?

    Ich wollte doch nur wissen wie das Ding heißt um die UP-Dose zu setzen... :cry:
     
  11. #10 Hemapri, 19.01.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    7
    Das weißt du ja jetzt. Was das andere betrifft, so würde ich es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nicht jeder kennt sich mit Begriffeb, wie L, N, PE oder PEN aus. 15 cm sind hinsichtlich der Leitungswerte, wie Spannungsfall und Schleifenwiderstand eigentlich unrelevant. Das mag aber auch das einzige sein, was man in diesem Fall vernachlässigen kann. Die gegebenen Tips solltest du schon ernst nehmen. Nicht jeder Laie weiß z.B. was bei der Installation einer zusätzlichen Steckdose zu tun ist, wenn die Netzform TN-C ist. Dann nämlich wäre es grundverkehrt, die Leitungen so anzuschlißenen, wie es an der abgehenden Dose der Fall ist. Bedenke auf jeden Fall, dass du für dein Tun auf jeden Fall verantwortlich bist und das auch strafrechtlich, falls durch deine Installation ein Schaden entsteht.

    MfG
     
  12. #11 Nasenmann, 20.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    @Hemapri

    Ich nehme Deine Tips ernst. Danke für Deine Mühe. :)

    Ich habe im Sicherungskasten, der sich innerhalb der Wohnung befindet, nachgeschaut. Es werden fünf Leiter hereingeführt. Neutralleiter und PE sind auf getrennte Schienen gelegt, deswegen gehe ich mal von einer galvanischen Trennung dieser beiden Leiter aus.
    Ist das TN-S? Wenn ja, gilt das sicher erstmal nur für meine Wohnung, oder? Ich kann ja nicht sehen, was vom Versorger von der Straße ins Haus kommt.
    Hätte ich dann eine Mischung aus TN-C und TN-S?

    Was müsste ich denn im Falle der Steckdosenerweiterung beachten, wenn Neutralleiter und PE nicht getrennt geführt wären?

    Gruß,
    Nasenmann
     
  13. #12 Hemapri, 20.01.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    7
    Kaum. Es wird entweder TT oder TN-C-S sein. TN-C-S entsteht, wenn der PEN in einem TN-C-Netz in einen seperaten N und PE aufgeteilt wird. Da bei dir bereits fünf Adern vorhanden sind, wurde die PEN-Aufteilung schon durchgeführt, vieleicht am HAK oder Zähler, vorausgesetzt, es wird vom Energieversorger wirklich ein TN-C bereitgestellt.

    Dann müßte eine PEN-Aufteilung vorgenommen werden. Wenn am Verteilerkasten aber fünf Adern ankommen und N und PE deüerat sind, dann müssen an der Steckdose auch drei Adern anliegen, nämlich Außenleiter (L), Neutralleiter (N) und Schutzleiter (PE).

    MfG
     
  14. #13 Nasenmann, 20.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Aha, und diese Information bekäme ich auf Anfrage von meinem EVU?
    Das ist zwar für die Erweiterung nicht unbedingt relevant, würde mich aber trotzdem interessieren. :D
     
  15. #14 Hektik-Elektrik, 20.01.2006
    Hektik-Elektrik

    Hektik-Elektrik

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Auf jeden Fall, Frag ruhig das EVU,

    und erzähl denen man auch gleich, an was Du so selbst herumschrauben willst, wird bestimmt lustig :shock:
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Nasenmann, 20.01.2006
    Nasenmann

    Nasenmann

    Dabei seit:
    19.01.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Das mache ich natürlich nicht. Schließlich dürfen Elektroarbeiten nur durch Elektrofachkräfte durchgeführt werden. :wink:
    Da ich mal KEIN gelernt habe, gelte ich sogar als Elektrofachkraft nach VGB 4, wie ich gerade im Netz herausgefunden habe.

    Ich habe gerade einen interessanten Link gefunden, den ich meinem Vermieter mal schicken werde: http://www.wknapp.de/echek.htm

    Hier insbesondere die von (Vor)Mietern unsachgemäß erweiterten Anlagenteile. Ich persönlich habe nämlich bislang noch nichts herumgepfuscht. Vorher informiere ich mich nämlich umfassend, um die Auswirkungen meines Tuns zu verstehen und abschätzen zu können.
    Ich verstehe hier den von einigen Usern (nicht allen) angeschlagenen Ton leider nicht, oder die dahingeblafften Standard-Antworten.
    Dann kann man ja gleich in die Forums-Aufnahmebedingungen schreiben: Registrierung nur für Meister des Elektroinstallationshandwerks! :roll:
     
  18. #16 Heimwerker, 20.01.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    schön, dass du ein einsiehst :wink:

    oder auch www.e-check.de :)
    das sind Prüfungen nach VDE 0100/Teil610 (Errichten von Starkstromanlagen Neu), Teil 0105(Wiederholungsprüfungen) sowie bei Geräten 0701 (Neu) und 0702 (Instandsetzung) und 0113 Industriemaschinen).
     
Thema:

Neue Steckdose setzen in UP-Gerätedose

Die Seite wird geladen...

Neue Steckdose setzen in UP-Gerätedose - Ähnliche Themen

  1. Steckdose im Bad an dieser Stelle möglich?

    Steckdose im Bad an dieser Stelle möglich?: Hallo zusammen, wäre eine Steckdose (für Weihnachtsbeleuchtung des Fensters im Winter..........) an dieser Stelle im Bad möglich (roter Pfeil, da...
  2. Gerätedose bei 7cm Putzdicke im Neubau

    Gerätedose bei 7cm Putzdicke im Neubau: Hallo zusammen, Ich soll an einer Außenwand, bei welcher die innere OSB Platte als Dampfbremse fungiert Steckdosen installieren. Auf diese Wand...
  3. Suche "Schalter zum Wechsel der Stromquelle/Steckdose"

    Suche "Schalter zum Wechsel der Stromquelle/Steckdose": Hallo da draußen, kann mir jemand erklären, ob es für mein Problem etwas passendes zu Kaufen gibt, oder ob man da sogar relativ einfach selber...
  4. Zu viel/wenig Spannung auf der Steckdose

    Zu viel/wenig Spannung auf der Steckdose: Guten Abend, ich habe folgendes Problem/Frage. Ich bin in eine neue Wohnung gezogen und habe meine elektrische Zahnbürste im Bad "angeschlossen"....
  5. Verkabelung von Steckdosen und Schaltern

    Verkabelung von Steckdosen und Schaltern: Hallo und guten Morgen, wie viele andere sind wir nun Besitzer eines Eigenheims. Baujahr ca. 1967. Im Zuge der Sanierung machen wir die komplette...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden