Neuer Zählerschrank wegen PV inkl. MK8

Diskutiere Neuer Zählerschrank wegen PV inkl. MK8 im Forum Installation von Leitungen und Betriebsmitteln im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo liebe Elektronen! Ich stehe (für mich) vor einer Herausforderung: Bei einem Kunden mit Wärmepumpe wurde eine PV inkl. Speicher installiert...
D

daniel7er

Beiträge
7
Hallo liebe Elektronen!

Ich stehe (für mich) vor einer Herausforderung:
Bei einem Kunden mit Wärmepumpe wurde eine PV inkl. Speicher installiert. Wallbox darf natürlich auch nicht fehlen...
Bestand jetzt: ein WP-Zähler und zwei Bezugszähler für getrennte WE (Anhang).
Da der Kunde den WP-Tarif halten möchte (und die WP natürlich seitens des EVU abschaltbar sein muss), wird zukünftig MK8 als Messkonzept anstehen. PV und WB sind lt. VDE als Dauerbetrieb zu betrachten. Der "normale" Bezugsstrom als Aussetzbetrieb und die WP (noch) auch.
Zu rechnender Leistungsbedarf für Wohngebäude nach DIN 18015-1 (ohne Warmwasserbereitung) lt. Tabelle 24kVA (34,6A) für zwei WE (Doppelhaus mit einem HAK). Die zukünftige WP hat lt. Kunde nen Leistungsbedarf von 5-17kW (die regelt sich scheinbar dynamisch nach Bedarf). Jetzt hab ich ja noch die WB mit 11kW und die PV mit 15kWp, die als Dauerbetrieb angesehen werden müssen und in der Summe die Zählerverdrahtung in 16qmm ausgeführt werden muss. Daraus folgt, daß ich das Zählerfeld nicht mehr doppelt (mit dem zweiten Zähler für die MK8) belegen darf. Oder ist das in diesem Fall Wurscht, da die beiden Zähler eh in Reihe hintereinander sind? :rolleyes:
Die Zählerverteilung muss auf jeden Fall neu gemacht werden, da sie alles Andere als VDE-konform ist (WP, WB und Sprechanlage im AAR, kein APZ, kein ÜSS...). Die ehemalige Zählerverteilung wird zur UV, in der die beiden WE verteilt sind.
Für die neue Zählerkiste habe ich leider nur begrenzt Platz, so daß ich wohl nur einen Schrank drei Feldern setzen kann. Wenn ich Z1 und Z2 in ein Feld setzen dürfte, könnt ich zurecht kommen. Hat jemand so eine Aufgabenstellung schon mal umgesetzt?

Ich stehe da grad etwas auf dem Schlauch.

Für konstruktive Hilfe bin ich schon jetzt dankbar und freue mich auf professionelle Antworten!

Mit spannungsgeladenen Grüßen


Daniel
 

Anhänge

  • IMG_6156.jpeg
    IMG_6156.jpeg
    421,7 KB · Aufrufe: 25
Bedenke erst mal, daß die PV nicht zur Last dazu gerechnet wird.
Die Anschlußwerte des Hauses nach DIN 18015 sind für solche Konstruckte Veraltet.
Diese kann man als Grundlage nehmen und dazu die Last der Wärmepumpe und die Wallbox dazu rechnen.

Die Wärmepumpe hat garantiert keine elektrische Anschlußleistung von bis zu 17kW.
Hier ist der Betrieb des Notheizstabes separat zu betrachten und die Leistung der Wärmepumpe, da nicht beides gleichzeitig läuft.

Die 17kW werden wenn dann wohl eher die Wärmekapazität der Pumpe sein, oder aber Wärmepumpe und Notheizstab zusammen gerechnet.

für ein EFH wird die Wärmepumpe sicher eher so 3-6kW elektrische Leistung aufweisen.
 
@oktavian 1977: Danke Dir! Ich werd beim Kunden nochmal nachhaken und mit der Westnetz sprechen. Die wollen uns nämlich eine Wandlermessung ans Bein binden... :eek:
 
Mahlzeit.

War gestern bei dem Kunden, um nochmal den Leistungsbedarf vor Ort zu klären.
Da wurde mir offeriert, daß der WP-Tarif Geschichte ist; da er sich mittlerweile wohl unwesentlich vom normalen Haustarif unterscheidet. WP wird also zukünftig mit über normalen Hausbezug laufen. o_O Spart einen ZP. Dann hat der Kunde einen Reserveplatz, falls er die 2.WE mal fremdvermieten möchte. :cool:
Heißt jetzt, daß das ursprüngliche Messkonzept doch beibehalten wird. :rolleyes: Schön im Vorfeld die WESTNETZ wuschig gemacht und riesige Kopfschmerzen gehabt. Leistungsmäßig werden wohl die beiden 11kW-WB rausfliegen und eine intelligente openWB-Wallbox (auch bidirektionalfähig) reinkommen. Sauna als "Großverbraucher" wird ebenfalls eliminiert. An der 16qmm Zählertafel kommt der Kunde nicht vorbei, aber die ursprünglich angedachte Wandlermessung ist (denke ich) vom Tisch, da wir ziemlich sicher unter 30kW bleiben. Jetzt kommt der Kunde noch mit Mieterstrom um die Ecke (wegen PV-Nutzung). Legt der sich damit nicht ein faules Ei ins Nest? So von wegen EEG anteilig Mieterstrom wieder abführen? :rolleyes:
Naja, sein Problem. Ich kann jetzt den neuen Zählerschrank an die Wand kleben (Platz für nen dreifeldrigen ist gefunden) und alles schön nach neuester VDE gestalten. Dann dürfte der Zählertausch keine Probleme bereiten...
Bin gespannt, was mich da noch so erwarten wird....
 
Thema: Neuer Zählerschrank wegen PV inkl. MK8
Zurück
Oben