NYM-J 3x1,5mm² mit 20A absichern VDE konform ?!

Diskutiere NYM-J 3x1,5mm² mit 20A absichern VDE konform ?! im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, Ich bin derzeit im 2. Lehrjahr der Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und habe jetzt mal eine Frage zur...

  1. #1 Melle, 24.06.2022
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.2022
    Melle

    Melle

    Dabei seit:
    29.12.2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen,

    Ich bin derzeit im 2. Lehrjahr der Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und habe jetzt mal eine Frage zur Strombelastbarkeit von Leitungen.

    Auf der Arbeit und auch von anderen Seiten höre ich ständig, dass man zu Steckdosen und Verbrauchern mit hoher Leistung (z.B. >2,5kW) am besten eine Leitung mit 2,5mm² legen soll.

    Nun lese ich aber im Fachbuch folgende Formeln, wenn es um die Auswahl von Leitungen geht:

    1. Ib ≤ In ≤ Iz

    2. I2 ≤ 1,45 x Iz (I2 = 1,45 x In)


    Ib : Betriebsstrom im Stromkreis
    In : Bemessungsstrom des LS-Schalters
    Iz : Strombelastbarkeit der Leitung
    I2 : großer Prüfstrom des Thermischen Auslöser des LS-Schalters

    Die Strombelastbarkeit ist bei einer 1,5mm² Leitung: 21A (Verlegeart C und 2 belastete Adern)

    Das heißt doch im Umkehrschluss, dass ich bei einem Betriebsstrom von 20A (4,6 kVA) eine 3x1,5mm² NYM-Leitung verlegen kann und diese mit einem 20A LSS absichern darf, oder ?
    Laut den Formeln wäre man gesetzlich und laut VDE doch zumindest im grünen Bereich und würde gegen keine Norm verstoßen.

    Rechnerisch wäre die Leitungslänge bei 3% zulässigem Spannungsfall dann allerdings auf 14,49 m begrenzt.

    Allerdings kommt mir das doch schon sehr knapp vor und würde wahrscheinlich auch nicht gemacht werden,
    aber würde der VDE das so absegnen eurer Meinung nach?


    PS. Die Frage interessiert mich nur in der Theorie, ich habe nicht vor, das so zu installieren.

    Grüße
    Melle
     
  2. #2 Pumukel, 24.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    Vergleiche mal die Tabellen bei 25 Grad Celsius mit der für 30 Grad Celsius . Und deine Formel 2 da ist falsch !
    I2 kann auch größer als Iz sein, denn dieser Strom ist im Gegensatz zu Iz Zeit begrenzt.
     
  3. Melle

    Melle

    Dabei seit:
    29.12.2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    6
    Okay, bei 30°C wären es dann 19,5A bei einer max. Absicherung von 16A.
    Aber welche Temperatur gilt denn laut VDE?
    Die Auslösewerte der LSS (thermische Auslösung) gelten meines Wissens bei 30°C.
     
  4. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    630
    Dann siehe dir heutige Installationsweisen an.
    Alles auf dem Rohboden, in Rohr und in der Dämmung verlegt ...
    Da wird bei Drehstrom 2,5 mm² schon knapp.
     
  5. Melle

    Melle

    Dabei seit:
    29.12.2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    6
    Gut, Verlegung in wärmegedämmten Wänden und Leitungshäufung nehmen natürlich erheblichen Einfluss auf die Strombelastbarkeit.
    Aber wenn die Leitung alleine unter oder auf Putz befestigt ist, ist die Belastbarkeit schon sehr hoch für eine 1,5mm² Leitung. Da wären bei Längen unter 18m für Steckdosenstromkreise 2,5mm² übertrieben. Zumal sich 1,5mm² wesentlich besser verarbeiten lässt.
     
  6. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    630
    Es gibt Tabellen für 30 Grad nach VDE. Von diesen können mit Faktoren andere Temperaturen und Häufung berechnet werden.

    Es gibt auch fertige Tabellen für 25 und 40 Grad ...

    In Deutschland ist die Anwendung von 25 Grad üblich.
    Welche Temperatur vor Ort vorliegt, kann auch nur vor Ort ermittelt werden.

    Es ist schon ein Unterschied, ob die Leitung im Keller eines Hauses liegt oder unter dem nicht isolierten Flachdach aus Blech einer Werkhalle

    Das im Sommer unter dem Blechdach andere Temperaturen vor liegen sollte klar sein.
     
  7. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    4.973
    Zustimmungen:
    1.353
    Alles soweit richtig. Kann man machen,aber...beachten, das es keine Haeufung von Leitungen gibt und das der LSS bei Ueberlast erst nach einer gewissen Zeit t ausloesen wird. Daher hat sich als Bemessungsfaktor bei der Auslegung noch ein Faktor (RDF, Strombelastbarkeit, Bemessungsbelastungsfaktor fuer Schaltgeraete) bewaehrt.
     
  8. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    5.087
    Zustimmungen:
    611
    Also bei einer hohen Dauerlast versagt dir deine Leitung, spätestens an den Klemmstellen, da man dort immer, wenn auch kleine Übergangswiderstände hat. Bei Wärmestau an dem Punkt können auch dauerhaft 13A reichen, um die Klemmen wegzubruzzeln. Und gerade diese Federzugklemmen reagieren mit weniger Kontaktdruck drauf.
     
  9. #9 Harry Hole, 25.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    Die WAGO 221 sind mit 32A angegeben.
    Hat es einen Einfluss ob man 1,5 oder 2,5mm² verwendet ?
     
  10. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    957
    Die 32A werden garantiert keine Dauerlast sein.

    Wago-Klemmen sind nicht das Allheilmittel.
    Eine gut erstellte und gewartete Schraubverbindung wird immer deutlich mehr belastbar sein.

    Was Wago aber sehr gut kann ist, dass man Klemmstellen eben nicht regelmäßig nachziehen muss und, dass sich auch in beweglichen Baugruppen kaum was löst.

    Und Schnell geht es noch dazu... Gerade wenn man flexible Ader verbindet ist der Zeitvorteil schon ordentlich.
     
  11. #11 Harry Hole, 25.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    Ich habe gerade eine in der Hand und da ist mir aufgefallen:

    auf einer Seite steht: (PSE) Cu 1,6/2 Durchmesser / JET 20A/300V
    auf der anderen Seite: AWG 24-12 ENEC / 0,2-4mm² / 450V 32A

    Es gibt hier sicher jemanden der das ein wenig aufklären kann.
     
  12. #12 werner_1, 25.06.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    Mal ins Datenblatt geschaut?
     
  13. #13 Harry Hole, 25.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    Dort steht Bemessungsstrom 32A.
     
  14. #14 werner_1, 25.06.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    Das ist doch dann eindeutig. Das andere scheint irgendeine Timbuktu-Norm oder sonstwas zu sein (ich kenne es nicht).
     
  15. #15 Harry Hole, 25.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    Habs ergoogled - ist eine Japsen Norm.
    Halt auch ein feiges Volk und übervorsichtig.

    PSE (Norm) – Wikipedia
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    13.232
    Zustimmungen:
    1.254
    In DDR plattenbauten wurde der E-herd mit 2,5mm²Al und 20A Sicherung angeschlossen. Und auch wenn es viele nicht glauben, die DDR Herde hatten die gleiche Leistung wie die heutigen und Probleme gab es dabei nie. Selbst bei den 20A sind garantiert genügend Reserven drin. Ist immer ein ungutes System, wenn die Normen von leuten gemacht werden, die an mehr material verdienen und wenn dann der Elektriker vor Ort noch einen drauf setzt könnte man das durchaus auch als Betrug am Kunden sehen. 2,5mm² im Wohnungsbau ist dafür ein typisches Beispiel. Ganz einfach rausgeschmissenes Geld, das der Kunde bezahlen muss
     
    Elektro-Blitz gefällt das.
  17. #17 Harry Hole, 25.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    In DDR Plattenbauten gab es auch keine Dämmung oder ?
    Das wäre dann Verlegeart C und da darf man auch heute noch mit 25A absichern.
    Nur bei Verlegeart A oder A2, in Dämmung, sind 16A vorgeschrieben.
    B2 in einer Trockenbauwand ohne Dämmung: 20A.
     
  18. #18 Pumukel, 25.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    tja obwohl Alu einen schlechteren Leitwert hat so gleicht doch das größere Volumen und auch die größere Oberfläche einiges aus .
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    13.232
    Zustimmungen:
    1.254
    Im Erdgeschoß gab es Dämmumg. Und 2,5 mm² Al durfte man genau wie 1,5 Cu mit 20 A absichern.
     
  20. #20 Harry Hole, 26.06.2022
    Harry Hole

    Harry Hole

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    24
    Und die Leitungen waren "in" der Dämmung verlegt ?
     
Thema:

NYM-J 3x1,5mm² mit 20A absichern VDE konform ?!

Die Seite wird geladen...

NYM-J 3x1,5mm² mit 20A absichern VDE konform ?! - Ähnliche Themen

  1. 5 x 2,5mm² in Carport/Schuppen wie weiter?

    5 x 2,5mm² in Carport/Schuppen wie weiter?: Hallo, ich hätte eine paar schnelle Fragen. In unserem Schuppen am Carport liegt 5x 2,5mm² oder 5x 1,5mm² (muss ich noch nachfragen) Drehstrom....
  2. Zelt Steckdose CEE 10M 3x2,5mm² mit FI

    Zelt Steckdose CEE 10M 3x2,5mm² mit FI: Zelt Steckdose CEE 10M 3x2,5mm² mit FI USB 3x Schuko Dachzelt Steckdosenleiste Hallo habe mir das für den Camping Urlaub gekauft. Meine Frage...
  3. 2x0,75mm² an 3x1,5mm²

    2x0,75mm² an 3x1,5mm²: Hallo, In meinem Gartenhaus sind NYM-J 3x1,5mm² Leitungen verlegt. Nun sollen 2 LED Leuchten über 2 ca. 1,5 m lange Schlauchleitungen H03 VV-F, 2...
  4. NYY 12x1,5mm² für einen Fahradschuppen

    NYY 12x1,5mm² für einen Fahradschuppen: Hallo, Bekannter von mir möchte den Mieterfahrradschuppen mit Lademöglichkeit für E-Räder und E-Mofas nachrüsten. Wegen der Abrechnung getrennte...
  5. Saunaofen 9KW anschliessen mit 5x2,5mm²

    Saunaofen 9KW anschliessen mit 5x2,5mm²: Hallo. Ich möchte eine Sauna bauen. Der Ofen hat 9 KW. In dem Zimmer liegt eine Zuleitung vom Zählerschrank mit der Länge von 18 Metern. Die...