Öltank messen

Diskutiere Öltank messen im Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, vielleicht kann mir ja hier jemand helfen. Ich habe folgendes Problem. Ich habe einen Öltank der jedes jahr zu unterschiedlicher zeit...

  1. conio

    conio

    Dabei seit:
    22.02.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.
    Ich habe folgendes Problem. Ich habe einen Öltank der jedes jahr zu unterschiedlicher zeit augefüllt werden muß,leider ist es meisten so, das die Mitarbeiter es vergessen den Füllstand zu kontrollieren und wir stehen einige Tage ohne Heizung da.Ich wollte dies durch ein Tankanzeige ändern,das bedeutet das der Füllstand des Tankes abgefragt werden so bzw. einfach nur 3 zustände ausgegeben werden sollen.Voll - halbvoll - leer und dies soll dann am besten über nen PC abgefragt werden.Hat jemand einen Tip wie ich das am besten anstellen kann??Also welche Bauteile ich brauch und was für Kosten auf mich zukommen.
    Danke schonmal für die Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Öltank messen. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mithras, 22.02.2006
    Mithras

    Mithras

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Füllstandsanzeige? hm... da gibts verschiedene Sachen, du kannst mit einem Schwimmerschalter Arbeiten... <--- Die musst du einfach nur in den Tank hängen.
    Anleitung:
    http://www.elektronik-kompendium.de/public/franz/regenwasser.htm
    Ist auch für Wasser, sollte aber im Prinzip gleich sein...


    Ich kopiere dir gerade mal ne Anleitung für ne etwas schönere Variante über einen Differenz Drucksensor:
    Es geht dabei zwar um Wasser aber das Prinzip sollte das gleiche sein.

    hi,

    im grunde genommen ist das ganz einfach:

    der sensor und das modul wollen jeweils ne spannung,ich meine 5v(ggf nochmal im datenblatt nachschauen)
    dazu benutzt du am einfachsten einen sog. festspannungsregler(bei 5v 7805,bei 9v 7809).das ist ein drei-bein-ic.pin1-eingang,pin2-masse,pin3-ausgang.dazu kommt noch jeweils ein kleiner kondensator(100nF) zwischen eingang und masse bzw. ausgang und masse möglichst nahe an dem ic.damit ist die stromversorgung deiner elektronik schon fertig.wenn du magst,dann kannst du ja vor den ic noch eine sicherung machen und eine diode,die dich vor falschpolung beim anschliessen schützt.als sicherung zb 200ma(mehr sollte die elektronik eigentlich nicht brauchen)und als diode zb ne 1N400x aus der ramschkiste(es geht jede,die etwa 100v und etwa 1a abkann)

    der sensor selber hat auch 3 anschlüsse.plus,masse und einen spannungsausgang.
    bei nenndruck(umgebungsdruck 0bar)ist der ausgang 0v,bei max-druck ist der ausgang 200mv(oder waren es 250mv?,steht auch im datenblatt)

    der anzeigebaustein hat im wesentlichen auch 3 anschlüsse,plus,masse und den messeingang(es kann sein,das die masse vom messeingang von der versorgungsmasse getrennt ist.wenn ja,dann verbinde die zwei massen einfach).auf dem baustein selbst gibt es zumeist einen regler,um den nullpunkt zu justieren.der messbereich deines anzeigebausteins sollte in etwa in dem bereich liegen,den der sensor liefert.ich glaube,ich hatte dir ne anzeige rausgesucht,die bis 200mv geht.
    die restlichen kontakte des anzeigebausteins sind zumeist da um zb. die dezimalpunkte anzuschalten oder die messgrösse oder um die hintergrundbeleuchtung zu versorgen etc.das sind aber alles nur für die darstellung relevante kontakte und steht im detail auch im datenblatt der anzeige.falls der nullabgleich nicht gleich auf der anzeige ist,dann steht im datenblatt auch genau an welchem anzeigekontakten der wie angeschlossen wird.

    um den oberen grenzwert deiner anzeige einzustellen brauchst du einen sog. spannungsteiler.das ist im einfachsten fall(hier zb) ein poti.der mittelabgriff geht an den messeingang des anzeigebausteins,der obere endpunkt geht zum ausgang des sensors.der untere endpunkt zur masse.
    nimm was um die 10kohm linear.die genaue grösse des widerstandes ist relativ egal.(es darf über ihn nur maximal der strom fliessen,den der sensor liefern kann und minimal der strom,den das anzeigemodul zum messen am eingang braucht.also wenn bei conrad die 10k grad aus sind,dann nimm zb 47k oder irgendwas dazwischen.)

    mechanisch hast du den aufbau schon richtig beschrieben.der abgleich ist auch ganz einfach.wenn dein tank leer ist(oder sagen wir mal,noch ne pfütze von 5% drin,dann drehst du an dem null-abgleich-poti auf dem modul,bis 0 angezeigt wird.
    dann füllst du deinen tank voll und drehst an dem anderen poti bis zb 100 (für hundert prozent)im display steht.falls du nicht bis hundert kommst(weil der sensor für mehr druck ausgelegt ist und zb nur 95mV liefert zb),dann verzichtest du eben auf eine 10erstelle und drehst zb die anzeige auf 10.oder lebst halt damit,das der tank bei zb 95 in der anzeige schon voll ist.

    fertig

    gruß rainer




    So schwieriger wird es eigentlich nur wenn du das ganze am PC auslesen willst. Dazu brauchst du nen Wandler, sollte aber zumindest bei der zweiten Version nich so das Problem sein... bei der ersten... hm müsste man mal sehen :) Sollte aber nicht so schwierig sein.

    Jetzt kommen wir zum Knackpunkt, dafür müsstest du dir sowas bauen:

    http://www.s-line.de/homepages/phoe...ges/phoenix/curios/ad-wandler/ad-wandler.html

    Sowas ist relativ kompliziert... habe zwar auch fertige Sachen gefunden aber die sind verdammt teuer.


    Ich würde dir Vorschlagen nicht unbedingt mit nem PC sondern mit ner Digitalanzeige oder einfach drei LEDs zu arbeiten.

    MFG
     
  4. crnf

    crnf

    Dabei seit:
    17.05.2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    öhm, kann man nicht einfach mit irgendeinem Druckmessgerät den Druck auf dem Tankboden messen und diesen Wert dann auf den Füllstand umrechnen?

    Ich finde es nämlich nicht allzu grandios elektrischen Strom im Öltank zu haben. Selbst mit 5V kann man schon einen zündenden Funken erzeugen.

    Und die auslesbarkeit über den PC dürfte ja nicht allzu wichtig sein, solange der aktuelle Füllstand eingesehen werden kann.

    Jetzt bitte ich nur noch darum meine Idee zu einer baufertigen variante weiterzuentwickeln :) .
     
  5. #4 400V Knippser, 22.02.2006
    400V Knippser

    400V Knippser

    Dabei seit:
    07.02.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es wenn man einfach mal zwischendurch gucken geht, ob man noch Öl hat. Man weiß doch ca wie viel Öl man im Winter durchfeuert!!! Ansonsten google einfach mal nach Füllstandssensoren. Da gibt es unzählige Varianten. 5V im Öltank entzündet auch nicht direkt das ganze Haus. Dafür bräuchte es schon ein wenig mehr!!!
     
  6. #5 Mithras, 22.02.2006
    Mithras

    Mithras

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0

    Klar... mein zweiter Vorschlag gibt das... aber Spannung ist immer drauf... und unter 5 V wirst du kaum kommen.
     
  7. #6 firefox66, 23.02.2006
    firefox66

    firefox66

    Dabei seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    SEID IHR WAHNSINNIG???

    Darf doch wohl nicht wahr sein.

    Mit selbstgebastelten Sachen an nem Öltank rumbasteln.

    ZUGELASSENES Gerät kaufen, einbauen. Es gibt welche die mit Fernanzeige ... die piepsen sogar wenn ein grenzwert unterschritten wird. Sofern ich weiß sind Öltanks immer noch EX Zone 0 und damit sollte man tunlichst mit selbstgebasteltem Kram (sei er auch noch so gut und durchdacht) wegbleiben. Es ist nicht das Öl was sich entzündet... es sind die gase die sich im tank bilden.
     
  8. #7 Fachmann, 23.02.2006
    Fachmann

    Fachmann

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    wenn ich allein die Sondervorschriften sehe, die hier zutreffen, wird ein „selbstgebautes“ Gerät immer eine Gefahr darstellen.
    1. Seit 2006 ist eine Gefährdungsbeurteilung für EX Bereiche unabdingbar. (ganz nebenbei auch zum eigenen Schutz). Also erst mal schauen, ob ich nach Atex die Zone 0, Zone 1, Zone 21, oder was auch immer habe.
    2. Die Beurteilung nach BGI 594, „Einsatz von elektrischen Betriebsmitteln bei erhöhter elektrischer Gefährdung“. Auch Kesselvorschrift genannt.

    Also, das ist absolut nur etwas für Profis, da kann ein Laie ja noch einfacher eine Netzumstellung oder einen Hochhausinstallation selber machen.
    Also conio, las lieber die Finger weg, das ist nur etwas für Spezialisten!

    Gruß Fachmann
     
  9. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Öltanks

    Dann müsste es in jedem Haushalt in dem ein Öltank steht für diesen Raum eine Ex Installation geben.
    Habe ich noch nirgens gesehen.......
     
  10. #9 Mithras, 23.02.2006
    Mithras

    Mithras

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Re: Öltanks

    Ich glaube er meint nur im Öltank selber.... ich weiß nicht wo das Problem sein soll da nen passiven Sensor rein zu hängen... alles wo sich irgendwie ein Funken bildne kann hängt doch ausserhalb...
     
  11. #10 friends-bs, 24.02.2006
    friends-bs

    friends-bs Ehrenmitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    0
    Richtige Füllstandssonden, die auch in Öltanks zugelassen sind gibt es zu Beispiel bei:
    Endress & Hauser
    allerdings nicht unbedingt zum Taschengeldpreis.
     
  12. conio

    conio

    Dabei seit:
    22.02.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die zahlreichen Vorschläge, eigentlich hatte ich vor, „kostengünstig“, selber was zu basteln aber das lass ich dann doch lieber sein.
    Die Idee mit den 5 V ist schon ganz gut nur leider ist mir das echt etwas zu heikel so was in meinem Tank zu haben.
     
  13. #12 kurzschluß, 26.02.2006
    kurzschluß

    kurzschluß

    Dabei seit:
    30.12.2005
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Heizöltanks sind bauartgeprüft.

    Beim Umbau eines Öltanks ( Industrie) der eine Levelmessung mit Schwimmerschalter und -anzeige auf eine kapazitive Levelanzeige, wurden Dichtungen und Flansche von einer Fachfirma eingebaut die nicht heizölfest waren. Dadurch kam es nach Jahren zu einen Schaden, die Versicherung konnte die Haftung mit dem Argument ablehnen der Umbau sei nicht durch einen Sachverständigen abgenommen worden. Die Sachverständigen der Versicherung kannten das Problem genau.

    Du darfst an den Tank keinerlei Veränderungen vornehmen, weil diese Tanks Bauartgeprüft sind, daß heißt, Du darfst diese Tanks noch nicht einmal anstreichen ohne Freigabe durch den Hersteller.
     
  14. #13 murdock, 23.03.2006
    murdock

    murdock

    Dabei seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    wie wärs denn mit ner Ultraschall Entfernungsmessung
    von außerhalb des Tanks. In der Elektor war so ne
    Schaltung vor einiger Zeit drin.

    murdock
     
Thema:

Öltank messen

Die Seite wird geladen...

Öltank messen - Ähnliche Themen

  1. Messen was eine Leitung aushält?

    Messen was eine Leitung aushält?: Moin zusammen... Ich bin gerade dabei das Büro zu renovieren. Wenn ich es richtig gesehen habe, geht vom Sicherungskasten nur eine Leitung zu der...
  2. Akku Strom Messen

    Akku Strom Messen: [ATTACH] Hallo, ich möchte an meiner USV mal den Gesamtstrom meiner zwei Akkus messen. Bin mir nicht sicher, ob ich das so richtig mache wie ich...
  3. Abstand mess Sensoren Abschlussarbeit

    Abstand mess Sensoren Abschlussarbeit: Hallo ich muss über Abstandes Messsensoren Abschlussarbeit schreiben. Ich habe über unterschiedliche Messprinzipien was geschrieben. Kann...
  4. Gibt es Bauteile zur Strombegrenzung die die Aufnahme messen

    Gibt es Bauteile zur Strombegrenzung die die Aufnahme messen: Servus Leute, ich hätte folgende Frage: ich habe das Problem, dass meine Saisonarbeiter es immer ein bisschen übertreiben und sobald sie in die...
  5. Messen der Schleifenimpedanz in Industrieanlagen

    Messen der Schleifenimpedanz in Industrieanlagen: Guten Tag alle zusammen, ich hätte mal eine Frage bezüglich Messen der Schleifenimpedanz bei Motorabgängen. Was die Schleifenimpedanz ist, ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden