PA-Schienen in Häusern der 60iger Jahre üblich?

Diskutiere PA-Schienen in Häusern der 60iger Jahre üblich? im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, War es in den 60igern schon üblich, PA-Schienen anzuschließen? Ich finde eine solche im Haus nicht. Die Emailbadewanne wurde...

  1. #1 ellaiin, 25.08.2012
    ellaiin

    ellaiin

    Dabei seit:
    19.06.2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    War es in den 60igern schon üblich, PA-Schienen anzuschließen?

    Ich finde eine solche im Haus nicht. Die Emailbadewanne wurde bspw. an die Kupferwasserleitung angeschlossen.

    Wie könnte der PA für die Stromleitungen aussehen?

    Ich möchte Elektroleitungen erneuern und erwäge geschirmte Leitungen hierfür zu verwenden. Was ist hierbei zu beachten - vor allem wenn es keine PA-Schiene gibt?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Grüße
    Ellain
     
  2. Anzeige

  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    338
    Üblich war eine direkte PA-Verbindung vom HAK zur Kaltwasserleitung.
     
  4. Raiden

    Raiden

    Dabei seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    wieso willst du geschirmte Leitungen?
    Für normale Stromkabel sehe ich da keinen Sinn drin.
     
  5. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.362
    Zustimmungen:
    121
    Hier war das Teil in blau…

    Lutz
     
  6. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.584
    Zustimmungen:
    140
    Vermutlich aus Baubiologischen Gründen, zur Reduzierung der Ausdehnung von E-Feldern. Wenn dem so ist sei anzumerken, dass die Verwendung geschirmter Leitungen allein zur feldarmen Elektroinstallation nicht ausreicht.
     
  7. Dino81

    Dino81

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    ....Moin! Moin!
    War es in den 60igern schon üblich, PA-Schienen anzuschließen?
    ....Nein!
    Wie könnte der PA für die Stromleitungen aussehen?
    ....Schutzpotentialausgleichsschiene neben den HAK setzen, alle notwendigen Bauteile einbinden, also Heizungsleitungen, Kabel für TV, Wasserleitung, Gasleitung, Schutzleiter je nach Netzform, Erder setzen, usw., usw.,(Google unter Schutzpotentialausgleich)
    - vor allem wenn es keine PA-Schiene gibt?
    ....Bei größeren Änderungen mußt Du nach gültiger Vorschrift anpassen, also PA setzen.
    ....Sprech das Ganze mit einem Elektriker durch und plane mit ihm, was Du selbst machen kannst!
    Mit freundlichen Grüßen
    Dino
     
  8. #7 Octavian1977, 27.08.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    Früher war es üblich und zulässig die Erdung über die eingeführte Wasserleitung im Keller zu erzeugen.

    Dies ist heute verboten.
    Im Normalfall gab es dazu ein Schreiben des örtlichen Energieversorgers / Wasserversorgers, daß ein geeigneter Erder nachzurüsten ist, da heute Kunststoffleitungen verlegt weden die natürlich keine erdenden Eigenschaften besitzen.

    Bei Erneuerung der elektrischen Anlage muß ein ausreichender Erder gesetzt werden sowie eine Potentialausgeleichsschine gesetzt werden.

    Die Verwendung von geschirmten Leitungen halte ich für völlig unsinnig.
     
  9. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    338
    Es gibt keine pauschale Forderung, das eine Anlage einen Erder haben muss. Ergo ist dieser auch nicht zwingend nachzurüsten. Anlagen im TN-System laufen in Altbauten so gut wie immer ohne Erder.
     
  10. Dino81

    Dino81

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ego!
    In den TAB des Versorgers EWE heißt es:

    2. Umstellung zum TN-System
    Bei der Umstellung der Schutzmaßnahme ist generell die zuständige Bezirksmeisterei
    von EWE NETZ zu informieren, um evtl. technische Fragestellungen zu klären. Grundsätzlich
    ist zu beachten, dass die Kundenanlage über Schutzerdung und Schutzpotenzialausgleich
    gemäß VDE 0100-410 und TAB 2007 verfügen muss. Der Kunde oder dessen
    Installateur ist für einen normenkonformen Zustand der Anlage verantwortlich.

    Ich hab das immer so verstanden, dass ein Erder zwingend nötig ist. Egal ob TT oder TN...
    Mit freundlichen Grüßen
    Dino
     
  11. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    121
  12. #11 Octavian1977, 12.09.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    In den Altbauten wurde die Wasserleitung als Erder genutzt. (TN genauso wie im TT)

    Wird dieser "Erder" nun durch umbau auf Kunststoffleitungen "entfernt" muß auch wieder ein Erder erstellt werden.

    Bei Neuanlagen ist grundsätzlich ein Erder zu erstellen.
     
  13. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    338
    Nein, das stimmt nicht.

    Nur weil die Wasserhausanschlussleitung leitfähig war, bedeutet das nicht, das nun ein Erder nachgerüstet werden muss.

    Ist das Haus vor Baujahr 2007(nach dem DE-Link, eigentlich kenne ich die forderung nach Erder im Neubau schon mindesten 10Jahre länger), ist im TN-System kein Erder nötig(muss somit nach wegfall der erdenden Wasserleitung auch nicht nachgerüstet werden), so dies nicht ein anderer Umstand (Antenne welche geerdet werden muss/Blitzstromableiter etc.) fordert.
     
  14. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    94
    Ab 2007 war für jedes Gebäude ein Fundament- oder Banderder zwingend vorgeschrieben.

    Laut dem de-PDF von Herrn Hörmann war die Nutzung der Wasserleitungen in Neubauten ab DIN VDE 0190 von Mai 1973 untersagt.

    Dem nachstehenend TWS-Merkblatt nach muss es sogar schon 1970 Bestimmungen z. B. von Wasserversorgungsunternehmen gegeben haben, wonach die Nutzung der Hauszuleitungen für Erdungszwecke untersagt war.

    Den Bezug auf die Fernsprecheinrichtungen hatte ich bislang überlesen. Wenn das stimmt, müsste es damals eine Normbestimmung gegeben haben, wonach -wie heute beim Kabelanschluss- sogar bei Anschluss an das Post-Telefonnetz eine Erdung gefordert war.
     
  15. #14 werner_1, 01.12.2012
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.434
    Zustimmungen:
    1.011
    Hallo,
    das Thema ist zwar schon alt, aber in den 60ern ware auch andere Erdungen üblich. Bei uns (EMR) waren Fi-Schalter vorgeschrieben und es wurde eine Erde in Form eines Erdungsstabes oder eines Bandeisenerders erstellt, der direkt mit einer Schutzleiterklemme in der Verteilung verbunden wurde.
    Gruß
    werner
     
Thema:

PA-Schienen in Häusern der 60iger Jahre üblich?

Die Seite wird geladen...

PA-Schienen in Häusern der 60iger Jahre üblich? - Ähnliche Themen

  1. Mieter bemängelt die Elektrik im Haus

    Mieter bemängelt die Elektrik im Haus: Hallöchen, ich besitze ein altes Einfamilienhaus in Berlin, das ich in den letzten Jahren aufwendig sanieren ließ. Unter anderem wurde auch die...
  2. Haus installation

    Haus installation: ich habe ein frage an den Profis bin selber Elektriker und habe ein anliegen in ein Garten sollten mehrere Lampen , Brunnen Verbraucher usw usw...
  3. 70er Jahre Ventilator Bauteil?

    70er Jahre Ventilator Bauteil?: Hi und hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe Ihr könnt mir helfen. Das Teil im Fuß den Ventilators ist "ausgelaufen" vermute ich mal. Aus...
  4. Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig

    Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig: Guten Morgen liebe Fachleute, ich denke ich habe ein Problem in unserem drei Jahre alten Haus. Das Haus wurde neu vermietet, der alte Mieter ist...
  5. altes Haus ohne Erdung

    altes Haus ohne Erdung: Hallo an alle, wir sind dabei ein altes Haus aus den 50er Jahren zu sanieren. Dabei soll auch die Elektrik erneuert werden. Hier die Grunddaten:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden