Parallelführung einer Starkstromleitung mit Kleinspannungs- und Datenleitungen in einem Leerrohr

Diskutiere Parallelführung einer Starkstromleitung mit Kleinspannungs- und Datenleitungen in einem Leerrohr im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Ist Unsinn selbst, wenn es eine Metallbedampfung gäbe, die Anschlüsse sind Kunststoff. Da gibt es nie eine galv. Verbindung. Aber wie gesagt LWL...

  1. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.143
    Zustimmungen:
    316
    Ist Unsinn selbst, wenn es eine Metallbedampfung gäbe, die Anschlüsse sind Kunststoff. Da gibt es nie eine galv. Verbindung. Aber wie gesagt LWL löst nur das Netzwerkproblem. Man kann heute natürlich fast alles übers Netzwerk schicken
     
  2. Anzeige

  3. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.482
    Zustimmungen:
    319
    Dann warte mal ab, bis Octavian dir erklärt, was mit Kunststoffrohren bei Überspannung alles passieren kann...die wurde ja mal mit einer metallischen Baggerschaufel verlegt.
     
  4. #23 werner_1, 10.01.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.608
    Zustimmungen:
    761
    LWL-Wandler gibt es für nahezu alle Bussysteme und auch für Einzelsignale (binär und analog).
     
  5. #24 eFuchsi, 10.01.2019
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    305
    wegen 15m installiere ich mir aber sicherlich keine LWL Lösung.......
     
  6. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.143
    Zustimmungen:
    316
    Na dann zeig mir mal einen für eine 4+n Sprechanlage oder für Alarmanlage, Für Sat gibt es da was richtig teures, aber da würde ich lieber eine 2. Schüssel setzen.
     
  7. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    78
    Gegen die Verwendung von LWL mit Metallarmierung für optische LNB, die man an der Gebäudeeinführung nicht normkonform in den PA einbeziehen kann, laufe ich schon lange Sturm.

    U. a. in der für Antennensicherheit maßgeblichen IEC 60728-11 steht explizit (noch) drin, dass Erdkabel nur metal-free sein dürfen. Im Zuge der gerade laufenden Revison wurde vom deutschen DKE/K 735 beantragt diesen Passus zu streichen, da Metallarmierung als Nagerschutz nützlich wäre.

    Das setzt allerdings voraus, dass metallarmierte Schirme in gleicher Weise wie Koax-Erdkabel in den Schutzpotenzialausgleich einzubeziehen sind. Bei den grauen INVACOM-LWL für Opto-LNB ist das nicht normkonform möglich, weshalb in der nächsten Normausgabe in einem zweites Bild mit Dachantenne entweder metal-free LWL oder anschlussfähige LWL-Schirmen zwingend gefordert werden.

    Bei einem unklängst im Hochspannungslabor von DEHN durchgführten Test haben sich - wenig überraschend - einige der Werbesprüche als unhaltbar erwiesen.

    @Octavian1977 : Bitte einen Link zu metallbedampften LWL-Fasern.
     
  8. #27 werner_1, 10.01.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.608
    Zustimmungen:
    761
    Hinweis: Für den Nagetierschutz gibt es auch LWL mit nichtmetallischer Armierung.
     
  9. #28 ttwonder, 10.01.2019
    ttwonder

    ttwonder

    Dabei seit:
    28.02.2018
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    142
    @Octavian1977

    Kannst Du bitte noch einmal auf das Thema von heute Morgen eingehen (#7ff)?
     
  10. Richie

    Richie Guest

    Ich hatte bei einem Kollegen, 2 Reihenhäuser die den selben Anbau haben eine Internet-Verbindung hergestellt. Hier ist eine galvanische Trennung zur Vermeidung der Potenzialströme der unterschiedlichen Stromkreise zwingend erforderlich. In beiden Buden standen Konverter und die Verbindung wurde mittels Glasfaser realisiert.
     
  11. #30 werner_1, 10.01.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.608
    Zustimmungen:
    761
    Hallo Richie, was ist jetzt das Besondere daran? Das wird in der Industrie jeden Tag tausendfach gemacht. :)
     
  12. #31 leerbua, 10.01.2019
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.038
    Zustimmungen:
    450
    wenigstens hast du ihm nicht widersprochen - das macht er schon selbst regelmäßig :D
     
  13. Richie

    Richie Guest

    Reden wir hier von einer Industrie oder einem gewöhnlichen Haushalt :)

    In unserer Firma mit vielen Werkshallen leider nicht mehr, bei uns haben die sämtliche Glasfaser entsorgt, überall CAT-7 Dual-Link Kabel verlegt mit RJ-45 Steckern versehen um Telefone etc. per POE mit Strom zu versorgen, da hätte ich lieber auf Glasfaser gesetzt und ein paar Stecker Warzen. Da das ganze nicht wirklich gut läuft und es oft Probleme gibt wurde mit einkalkuliert.
     
  14. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.143
    Zustimmungen:
    316
    Die Netzwerkleitung ist prinzipiell galv. getrennt, bis auf den Schirm. Wenn man den Schirm nur einseitig anschließt, gibt es keine Potentialausgleichsströme. Und wer der Aussage nicht traut, kann auch auf einer Seite so ein teuer Gerät zwischensetzen
    EMO EN-70E - Netzwerkisolator, Steckadapter - 2x RJ45
     
  15. Richie

    Richie Guest

    Die sind teuer, und es müssen Kabel mit UTP Steckern verwendet werden. Die Konverter und die Glasfaser waren billiger als dieser Adapter.
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.143
    Zustimmungen:
    316
    Glaub ich nicht, das du LWL Erdkabel mit vorkofektionierten Steckern bekommst und das samt Medienumsetzern weniger kostet wie Cat 6. Und wenn du eine Firma brauchst, um die Stecker auf die Kabel zu bekommen bzw. 2 Spleißboxen und Kable Spleißen, dann wird das richtig teuer. Das Einzige was man halbwegs günstig selber machen kann ist POF aber selbst dafür Werkzeug kaufen lohnt nicht, da ist der Potentialtrenner ein Schnäppchen.
     
  17. Richie

    Richie Guest

    Du denkst zu kompliziert, denke mal einfacher. Habe jeweils 2 Löcher in den Wänden zu den Wohngebäuden vom Anbau vergrößert. Dann fertiges LWL 20m, durchgeführt und an die beiden D-Link LWL 1Gbit Konvertern angeschlossen. Konverter waren gebraucht Ware mit Garantie. Dann jeweils mit Lankabel mit UTP-Steckern an die Fritzboxen angeschlossen. Da ALLES In Home ist, war das ohne weiteres möglich.
     
  18. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.143
    Zustimmungen:
    316
    Ja hier geht es aber um Erdkabel und nicht um Verlegeleitung. Und ich hab noch kein fertig konfektioniertes Erdkabel gesehen.
     
  19. Richie

    Richie Guest

    Wäre es den nicht möglich in einem Rohr, eine Verlege Leitung zu verwenden. Wenn diese allerdings lose im Boden verlegt wird, oder der Sonne ausgesetzt ist, würde ich entsprechende Kabeltypen verwenden.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 werner_1, 10.01.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.608
    Zustimmungen:
    761
    Ja, gibt es auch. Ob sich das im Privatbereich rechnet, weiß ich nicht.
     
  22. #40 Octavian1977, 10.01.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.272
    Zustimmungen:
    456
    @ttwonder :
    Ströme die auf dem PE fließen sind automatisch vagabundierende Ströme denn sie haben dort nichts verloren.
    Spätestens an irgendeiner Stelle an der ein Teil ein an den PE geerdetes Gehäuse hat, ein Potentialausgleich erstellt wird, etc, fließt teilt dieser PE strom sich auf und verbreitet sich ungehindert.
    Aber wie bereits erwähnt ist das für ein Wohnhaus mit geringen Strecken kaum relevant.
    Auch die 15m Hausanschlußkabel fallen da kaum ins Gewicht.

    Anders sieht das z.B. in Industrieanalgen aus in denen die Leitugnslängen mehrere 100m betragen und die Ströme sehr hoch sind.
    Auch Stromschienen Schaltanlagen etc verbreiten dieses Problem.
    Am Zentralen Erdungspunkt lässt sich dieser sTrom dann messen, selbst in guten Anlagen beträgt der locker 1-5A pro MW.
     
Thema:

Parallelführung einer Starkstromleitung mit Kleinspannungs- und Datenleitungen in einem Leerrohr

Die Seite wird geladen...

Parallelführung einer Starkstromleitung mit Kleinspannungs- und Datenleitungen in einem Leerrohr - Ähnliche Themen

  1. Gefülltes Leerrohr befüllen

    Gefülltes Leerrohr befüllen: Hallo zusammen, in meiner Wohnung befindet sich neben dem Sicherungsschrank auch ein Multimediaschrank. Hier kommt z.B. das LWL-Signal fürs...
  2. Ehz Datenleitung zu apz und dann zum Apl

    Ehz Datenleitung zu apz und dann zum Apl: Hallo,bin eigentlich schon etwas aus der Materie raus.Aber Grundwissen für Zählerschrank ist da.kein Thema. Aber nun fordert eon rj45 vom...
  3. Ortbetonwand im Garten, Leerrohre vorsehen

    Ortbetonwand im Garten, Leerrohre vorsehen: Hallo zusammen, ich bekomme eine Gartenstützwand in Ortbeton im Zuge anderer Bauarbeiten. Dort möchte ich Leerrohre vorsehen für eine spätere...
  4. Welches Leerrohr

    Welches Leerrohr: Hallo, ich möchte einen mir einen Unterverteiler in die Garge setzen lassen. Da ich etwas Geld sparen möchte würde ich gerne einige Arbeiten...
  5. Leerrohre in Fertigbetondecke?

    Leerrohre in Fertigbetondecke?: VDE-konform oder verboten? Mir sind die Richtlinien ohne Tante Google gänzlich unbekannt. Daher frage ich euch, was man darf (bzw. nicht)
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden