PE Einspeisung in eine Dreistockklemme

Diskutiere PE Einspeisung in eine Dreistockklemme im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute, ich ärgere mich gerade etwas mit einem Elektriker herum, der (m)einen Schaltschrank nicht abnehmen möchte. Er meinte, ich hätte PE...

  1. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich ärgere mich gerade etwas mit einem Elektriker herum, der (m)einen Schaltschrank nicht abnehmen möchte. Er meinte, ich hätte PE nicht richtig in die Dreistockklemmen eingeführt.

    Ich möchte euch mal eben kurz erklären, wie der Schaltschrank geerdet ist. Ich bekomme PE von dem Elektriker über 10qmm. Diese lege ich per Wago 2016irgendwas Klemme auf die Hutschiene auf und reiche per 16qmm PE an die darüberliegende Hutschniene. Und so weiter bis zu den Dreistockklemmen. Von der Hutschiene mit den Dreistockklemmen gehe ich an die Decke des Schaltschranks zum linken Erdungspunkt, dann von dort aus zum rechten und auf der anderen Seite die Hutschienen wieder herunter.

    Jede Hutschiene ist also von zwei Seiten per Klemme geerdet. Zusätzlich liegt die Hutschiene auf der Montageplatte des Schaltschranks auf und ist mit drei Schrauben daran befestigt.

    Ich bin der Meinung, dass es genug ist. Der Elektriker meint, ich hätte mehr PE Klemmen einbauen müssen. Und zwar nach jedem neuen Neutralleiter (wegen RCD).

    Hat er recht?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.441
    Zustimmungen:
    162
    Aus dem Bauch heraus: Nein!

    Aber ein Bild von der Kiste sagt bestimmt mehr als tausend Worte!
     
  4. #3 kaffeeruler, 20.06.2012
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Klingt aber nicht als hätte er die Erdung an sich angezweifelt sondern das L1(-L3) N u PE Klemme je Stromkreis vorhanden sein solle

    Aber wie schon gesagt, Bilder helfen uns wohl weiter.
    Ich denke mal wir müssen das gesamt Bild beurteilen
     
  5. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Vor Ort kann ich da nicht wirklich Fotos schießen. Aber ich muss mal schauen. An Installationen ist da nichts besonderes. Von Unten kommt N auf entsprechende Klemme und wird auf die Sammelschiene aufgelegt und das insgesamt 6 Mal. Genauso kommen von unten die L1-L3. Und PE.... ist überall. Ich habe ja in dem Schaltschrank Schutzklasse 1, also ist jedes Metallteil geerdet.

    Der Elektriker meinte, dass ich für "jedes Potential einen eigenen Schutzleiter benötige".

    Der Begriff Potential war mir in dem Zusammenhang auch unklar.
     
  6. rope

    rope

    Dabei seit:
    09.05.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo LLOrd

    aus deinen Beschreibungen kann ich leider noch richtig nachvollziehen was der Elektriker bemängelt und was damit gemeint ist ZITAT "ich hätte PE nicht richtig in die Dreistockklemmen eingeführt".
    Also geht es Ihm darum, das der PE-Leiter nicht richtig in der WAGO-Klemme angeschlossen wurde oder bemängelt er die Anzahl der PE- Einspeisungen. Zitat "Jede Hutschiene ist also von zwei Seiten per Klemme geerdet. Zusätzlich liegt die Hutschiene auf der Montageplatte des Schaltschranks auf und ist mit drei Schrauben daran befestigt".
    Also ein Bild von der Verteilung und eine kurze Beschreibung Netzform und Fabrikat wären nicht schlecht und man könne konkreter was dazu sagen.

    Tatsache ist das bei Schutzklasse I alle elektrisch leitfähigen Gegäuseteile mit dem Schutzleitersystem zu verbinden sind. Bei einigen Verteilerhersteller sind das Gehäuse, das Tragegerüst, die Tragschienen und die Tür bereits geerdet oder zum Teil schon vorbereitet. Es ist bestimmt nicht falsch auch jede einzelne Tragschine elektisch leitend zu verbinden, zumindest die, wo die Reihenklemmen installiert sind und der PE zu jedem Stromkreis abgenommen wird. Jede Schiene doppelt zu erden halte ich für übertrieben.

    Vielleicht stört den Elektriker, das du jede Tragschiene auf der einen Seite einspeist und auf der anderen Seite weiterverdrahtest. Also den PE immer über die Schiene führst. Besser wäre hier den Leiter von PE-Klemme zur PE-Klemme zu verdrahten und die Tragschiene ist ja dann über den Schutzleiterfuß verbunden.

    Was mir jetzt noch einfällt, manchmal wird aus mangelnder Kommunikation ein Verteiler der Schutzklasse II bestellt, geliefert, installiert und verdrahtet und anschließend stellt man fest, es wird ein Schutzklasse I-Verteiler gefordert.

    Mit den Sätzen Zitat "hätte mehr PE Klemmen einbauen müssen. Und zwar nach jedem neuen Neutralleiter (wegen RCD)" und "Der Elektriker meinte, dass ich für jedes Potential einen eigenen Schutzleiter benötige". kann ich so auch nichts anfangen.


    Viele Grüße
    rope
     
  7. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann leider von dem Schrank kein Bild machen, ich werde es aber am WE versuchen. Also der Rittal Schrank ist Schutzklasse I, der Schrank hat überall Vorbereitungen für eine Erdung, die ich auch nutze.

    Ich nutze jetzt die Wago 2016-7607 Einspeiseklemme, die den PE auf die Hutschiene auflegt. Auf jeder Seite einer Tragschiene habe ich eine solche Klemme, diese Klemmen sind im Ring miteinander verbunden und gehen auf die Zuleitung zum Schrank. Das mache ich immer so, weil es wegen der Erdung der Schrankwände und Türen sich anbietet. An den Anschlüssen hatte der Elektriker nichts zu meckern. Er hat folgendes gefordert:

    Wegen verschiedener Fi-Schalter habe ich verschiedene N-Sammelschienen, von denen die Dreistockklemmen das N abgreifen. Er verlangt, dass ich vor jeder N Einspeisung eine PE Einspeiseklemme setze.

    Ich persönlich halte es für totalen Schwachsinn, da alles absolut ausreichend geerdet ist. Damals (TM) hat Siemens bei ihren SPSen gesagt, dass die Hutschiene ausreichend geerdet ist, wenn die Tragschiene an drei Stellen mit der Montageplatte verbunden ist. Hier habe ich noch zusätzlich 2 Klemmen. 5 weitere will er auf der armen Tragschiene haben.
     
  8. #7 Octavian1977, 21.06.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.638
    Zustimmungen:
    342
    Eine separate Erdungsleitung wäre völliger Blödsinn, der N hat mit dem PE herzlich wenig zu tun, außer das die beiden Leiter in weiter Ferne eine Verbindung besitzen.
     
  9. #8 1000Volt, 22.06.2012
    1000Volt

    1000Volt

    Dabei seit:
    22.05.2011
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube kaum das dein Elektriker fünf weiter PE-Klemmen möchte die zur Erdung des Schranks dienen. Er wird wohl er fünf PE-Klemmen als Abgang für weitere Leitungen benötigen. Denn eine Hutschiene zweimal per Klemme zu erden ist schon übertrieben.
    Manchmal ist es möglich das die von dir beschriebene Verdrahtung bemängelt wird, weil du den PE geschleift hast. Erst über alle Schienen und dann noch an verschiedene Erdungsbolzen. Bei uns in der Firma wird der PE für "Bereiche" (damit meine ich eine PE für Hutschienen, ein weiterer für Gehäuse, usw.) immer an der Schiene mit der Einspeißeklemme, oder der Sammelschiene abgegriffen.

    LG

    PS: Die Geschichte mit den per Schrauben befestigeten Hutschienen, ist zwar eine Verbindung, allerdings eine mechanische und keine elektrische. Für manche Hersteller mag eine solche Verbindung bei ihren Geräten genügen, aber einen PE darf man von solchen Schienen nicht abgreifen.
     
  10. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hmm... wieso meinst du, dass er die Klemmen als Abgang für weitere Leitungen haben möchte? Da hat er eigentlich nichts verloren. Und die Verbraucher bekommen das PE ja eh über die Dreistockklemmen.

    Genau das ist auch ein Grund, wieso ich nachfrage. Denn vielleicht habe ich wirklich etwas falsch gemacht. Ist es denn falsch, den PE zu schleifen? Die Wago Durchgangs- und Einspeiseklemmen halten die Leitungen eh bombensicher fest und wenn mal die Verbindung auf der einen Seite unterbrochen werden sollte, ist es kein Problem, da ich einen Kreis habe.

    Ich frage mich gerade, wieso das jetzt keine elektrische Verbindung ist. Die Erdungsbolzen des Schranks sind ja auch nichts weiter, als Schrauben und Muttern.

    Allerdings muss ich eingestehen, dass die Geschichte mit Siemens SPSen etwas falsch ist, wie ich heute von einem Kollegen erfahren habe. Dabei geht es nicht um die Absicherung von Bauteilen gegen Stromschläge, sondern um EMV.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 1000Volt, 23.06.2012
    1000Volt

    1000Volt

    Dabei seit:
    22.05.2011
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin nur auf Abgänge gekommen, weil fünf weitere Klemmen sich so angehört haben. Abgesehen davon hast du ja auch von verschiedenen Neutralleitern geschrieben. Die allerdings, wie schon erwähnt, nur wenig mit dem Schutzleiter zu tun haben, außer man hat Abgänge.
    Bei dem Schleifen des PEs geht es darum das irgendjemand eine Klemmverbindung lösen könnte, und somit jedes weitere ehemals verbundene leitfähige Teil nicht mehr geerdet ist. Da du, wie du schon richtig erkannt hast, einen Ring gebhaut hast kommt das allerdings nicht zum tragen. Allerdings verbaust du mehr Reihenklemmen, und evtl. mehr Einzelader, als bei einem Stern. Welcher natürlich wieder nicht ganz so "sicher" ist wie ein Ring. Man könnte sich um die optimale PE-Verteilung wahrscheinlich wochenlang streiten.

    Einfach gesagt ist eine elektrische Verbinung eine Verbindung mit Draht (natürlich gibt es Ausnahmen) der mittels Klemme, Schraube, usw befestigt wird. Eine mechnische Verbindung hingegen ist, wieder einfach gesagt, eine Befestigung. Die zwei Bauteile sind zwar miteinander Verbunden (auch leitend), aber ob das dem vorgeschriebenen Querschnitt, usw. entspricht ist die Frage. Abgesehen davon sind sie nur indirekt mit dem Potenzial der PEs verbunden.
    Natürlich sind die Erdungsbolzen Schrauben und Muttern, aber die führst eine Leitung daran die mittels Kabelschuh befestigt wird. Dadurch ist z.B. die Seitenwand elektrisch mit dem Potenzial der Schutzleiters verbunden.
     
  13. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Das mit den Neutralleitern habe ich hineininterpretiert, als er mir die Stellen genannt hat, wo er gerne eine Klemme hätte. Er hat wortwörtlich gesagt, dass ich "für jedes Potential einen eigenen Schutzleiter brauche". Der Begriff Potential ist mir in dem Zusammenhang komplett fremd. Ein Potential ist für mich die potentielle Energie einer Ladung. Und eine Potentialdifferenz eine Spannung [V].
     
Thema:

PE Einspeisung in eine Dreistockklemme

Die Seite wird geladen...

PE Einspeisung in eine Dreistockklemme - Ähnliche Themen

  1. Bearbeiten vom PE im NYCWY

    Bearbeiten vom PE im NYCWY: Hallo zusammen, ich hoffe die frage war noch nicht hier, ich habe es jedenfalls nicht gefunden. Nun die frage. Diese nacht kamen wir auf die Frage...
  2. Kriechstrom auf PE - Wohnung nicht nutzbar

    Kriechstrom auf PE - Wohnung nicht nutzbar: Guten Abend, vor ein paar Monaten hatten wir Strom auf der Dusch-Armatur. Der Vermieter hat einen Elektriker beauftragt der dann nichts mehr...
  3. 400V 16A Einspeisung in Garage

    400V 16A Einspeisung in Garage: Hallo Zusammen, vorab ich Bonn Laie und werde die anstehende Installation nicht selbst durchführen. Zu meinem Problem: Ich habe beim Ausbau...
  4. Strom auf dem PE bei Anlage

    Strom auf dem PE bei Anlage: Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin hier halbswegs richtig. Ich habe bei einer neu installierten Industrieanlage das Problem, dass ich, je nach...
  5. 2 Häuser an einer PE Leitung (Erder) angeschlossen - OK?

    2 Häuser an einer PE Leitung (Erder) angeschlossen - OK?: Hallo @all, bin neu und auch nicht mehr so fit in der Elektro. (Kommunikationelektroniker mal gelernt, aber nie als solcher gearbeitet,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden