Phoenix Contact Blitzschutz

Diskutiere Phoenix Contact Blitzschutz im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich möchte in meinem Altbau einen Blitzschutz einbauen. Das Haus wird versorgt über eine 4-adrige Dachständerleitung (TN-C Netz vermute...

  1. #1 morfessa, 18.05.2006
    morfessa

    morfessa

    Dabei seit:
    18.05.2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich möchte in meinem Altbau einen Blitzschutz einbauen. Das Haus wird versorgt über eine 4-adrige Dachständerleitung (TN-C Netz vermute ich). Vor dem Zähler ist der Fundamenterder mit dem Nullleiter zusammengeschlossen. Die drei Phasen und die Null laufen vom Zähler zu einem FI-Schalter, ab dort wird das Netz dann zu einem TN-C-S Netz. Nun würde ich gerne den Fundamenterder und die Nullleitung trennen und so aus dem Netz ein TT Netz machen (wegen eventueller vagabundierender Ströme). Falls dies so möglich ist möchte ich dann einen Blitz- und Überspannungsschutz einbauen. Ich habe 3x denn Blitzschutz Stufe B "FLT 60-400", 1x den Blitzschutz Stufe B "FLT 100 TT", 4x die Induktionsspulen "LT 35" und 4x den Überspannungsschutz Stufe C "VAL-MS 230 ST" von Phoenix Contact zur Verfügung. Kann mir bitte Jemand sagen ob ich mein Vorhaben so realisieren kann wie auf der Skizze anbei? Vielen Dank - Gruß Morfessa[​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Phoenix Contact Blitzschutz. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hemapri, 19.05.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Vermuten ist gut! Warum gibt es dann in deiner Zeichnung am dachständer einen N :?:

    Wie genau ist der PEN mit dem Erder verbunden. Der Erder geht doch bestimmt auf eine Hauptpotenzialausgleichsschiene? An welcher Stelle wurde die Verbindung mit dem PEN hergestellt.

    Wie soll das gehen. Ein TN-C-S-Netz enteht, indem in einem bestehendem TN-C-Netz der PEN in N und PE aufgeteilt werden. Was hat ein FI damit zu tun?

    Jetzt wird es interessant :!: Du kannst zwar, wenn ein TN-C-Netz vorhanden ist, ein lokales TT errichten, den PEN wirst du aber vermutlich trotzdem mit dem Potenzialausgleich verbinden müssen, weil die TAB deines VNB dies vermutlich vorschreiben.

    Also ich habe da zumindest meine Bedenken. Du willst in den Vorzählerberich gehen? Was sagt der VNB dazu? Wie sind die räumlichen Verhältnisse? Standort Dachständer, HPAS, Zählerkasten? Welche sollen verwendet werden? Was sagen die TAB?

    MfG
     
  4. #3 morfessa, 19.05.2006
    morfessa

    morfessa

    Dabei seit:
    18.05.2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hemapri,
    vielen Dank für die rasche Antwort!

    Vermuten ist gut! Warum gibt es dann in deiner Zeichnung am dachständer einen N :?:

    Antwort:
    Ich weiß nicht wie ich feststellen kann ob es sich um ein TN-C Netz handelt, hab mir schon gedacht einfach mal die Verbindung zwischen Null und Erde trennen und dann den Widerstand zwischen Null und Erde messen, wenn trotzdem eine Verbindung besteht (Null und Erde müsste dann im außerhausischen Bereich verbunden sein) müsste es ein TN-C Netz sein und wenn nicht ein TT Netz???
    Andererseits denke ich wenn es bereits ein TT Netz wäre, dann dürfte doch Null und Erde nicht zusammengeschlossen sein???

    Wie genau ist der PEN mit dem Erder verbunden. Der Erder geht doch bestimmt auf eine Hauptpotenzialausgleichsschiene? An welcher Stelle wurde die Verbindung mit dem PEN hergestellt.

    Antwort:
    Dort wo die Leiter (L1 - L3) am Zähler angeschlossen sind kommt vom Keller eine 16mm2 Leitung hoch, diese Leitung ist an einer Klemmschiene angeschlossen von dieser Klemmschiene geht dann ein Kabelstück (Farbe: grau) an den N Anschluß des Zählers, weiter geht von dieser Klemmschiene ein Kabelstück (Farbe: gelb/grün) am FI Schalter vorbei an eine weitere (PE-) Klemmschiene in den Bereich wo die Einzelsicherungen sind. An diese (PE-) Klemmschiene sind dann die Erdleitungen (gelb/grün) der einzelnen Stromkreise angeschlossen.

    Wie soll das gehen. Ein TN-C-S-Netz enteht, indem in einem bestehendem TN-C-Netz der PEN in N und PE aufgeteilt werden. Was hat ein FI damit zu tun?

    Antwort
    Also vor dem Zähler, dort wo Null(?) vom Dachständer und Erde vom Keller zusammengeschlossen sind ist es ja auf jeden Fall ein TN-C Netz, da ist der Leiter ja ein PEN. Dann kommt die Nullleitung wieder aus dem Zähler raus, ab hier ist es ein blaues Kabel, und geht zum FI-Schalter... weiter kommen die drei Leiter aus dem Zähler raus und gehen ebenfalls zum FI, nach dem FI laufen die Leiter an die einzelnen Sicherungen und der Nullleiter an eine blaue Klemmschiene, die neben der (PE-) Klemmschiene sitzt aber natürlich keine Verbindung zu dieser hat. Der FI funktioniert, ich habe ein Fehlerstromsimulierungsgerät, mit diesem an verschiedenen Stellen im Leitungsnetz geprüft zwischen Phase und Erde löst der FI bei 0,03A aus, wie er es tun soll.

    Jetzt wird es interessant :!: Du kannst zwar, wenn ein TN-C-Netz vorhanden ist, ein lokales TT errichten, den PEN wirst du aber vermutlich trotzdem mit dem Potenzialausgleich verbinden müssen, weil die TAB deines VNB dies vermutlich vorschreiben.

    Antwort:
    Wenn ich den PEN mit dem Potentialausgleich verbinde, der ja die Erde ist, habe ich doch wieder ein TN-C Netz oder? Das ist doch das Gleiche wie es jetzt im Moment sowieso ist, ob der PEN und die Erde vor dem Zähler verbunden sind oder ob der PEN bis in den Keller runtergeht und dort mit dem Potentialausgleich verbunden ist kommt doch aufs Gleiche raus... Wenn das dann doch wieder zusammengeschlossen sein sollte hätte ich auch die vagabundierenden Ströme (sofern es welche gibt) im Haus, diese wollte ich ja durch die Trennung ausschliesen.

    Also ich habe da zumindest meine Bedenken. Du willst in den Vorzählerberich gehen? Was sagt der VNB dazu? Wie sind die räumlichen Verhältnisse? Standort Dachständer, HPAS, Zählerkasten? Welche sollen verwendet werden? Was sagen die TAB?

    Antwort:
    Ich habe noch nicht mit einem Fachmann geredet, das Ganze sind erstmal theoretische Überlegungen. Der Zählerkasten sollte eh erneuert werden weil er in einem Holzschrank (eingebaut in der Wand) untergebracht ist, dies wird immer wieder vom EVU bemängelt... Nun habe ich mir halt gedacht wenn das Ganze eh ausgeräumt und neu gemacht werden muß (sollte) ob man dann nicht gleich einen Blitz- Überspannungsschutz einbauen kann, da ich ja eh die Phoenix Teile habe...

    Die räumlichen Verhältnisse sind:
    Der Hausanschluß kommt über einen Dachständer ins Haus, das Dachgeschoß ist zweistöckig und nicht als Wohnraum genutzt, nach der Hauseinführung ist die Hautleitung mit drei Schraubsicherungen ausgerüstet. das Hauptkabel läuft dann durch das Dachgeschoß bis zum Zählerkasten der sich im Hausflur im ersten Stock des Hauses befindet. Vor dem Zähler ist die Hauptleitung nochmal mit drei Schraubsicherungen und einem Hauptschalter ausgerüstet.
    Im Zählerkasten selber ist zu wenig Platz für die Blitzschutzsicherungen (FLT 60-400, FLT 100 TT und LT 35) deshalb dachte ich mir das diese im Dachgeschoß (Vorzählerbereich) in einem 2-reihigen Feuchtraumkasten untergebracht werden müßten. Denn Überspannungsschutz (VAL-MS 230 ST) könnte man dann im Zählerkasten unterbringen (so wie auf der Skizze dargestellt), also Zähler - Überspannungsschutz - FI Schalter.

    Vielen Dank und viele Grüße Morfessa
     
  5. #4 morfessa, 19.05.2006
    morfessa

    morfessa

    Dabei seit:
    18.05.2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    sorry - hab noch was vergessen:

    Zitat:
    Vor dem Zähler ist der Fundamenterder mit dem Nullleiter zusammengeschlossen.


    Wie genau ist der PEN mit dem Erder verbunden. Der Erder geht doch bestimmt auf eine Hauptpotenzialausgleichsschiene? An welcher Stelle wurde die Verbindung mit dem PEN hergestellt.

    Antwort:
    Dort wo die Leiter (L1 - L3) am Zähler angeschlossen sind kommt vom Keller eine 16mm2 Leitung hoch, diese Leitung ist an einer Klemmschiene angeschlossen von dieser Klemmschiene geht dann ein Kabelstück (Farbe: grau) an den N Anschluß des Zählers, weiter geht von dieser Klemmschiene ein Kabelstück (Farbe: gelb/grün) am FI Schalter vorbei an eine weitere (PE-) Klemmschiene in den Bereich wo die Einzelsicherungen sind. An diese (PE-) Klemmschiene sind dann die Erdleitungen (gelb/grün) der einzelnen Stromkreise angeschlossen.

    Zusatz:
    der PEN/N (?) Leiter geht vor dem Zähler an die Klemmschiene an die die Erdungsleitung vom Keller angeschlossen ist, von dieser Klemmschiene geht dann ein kurzes graues Kabel an den N Anschluß des Zählers.
    [​IMG]

    Gruß Morfessa
     
Thema:

Phoenix Contact Blitzschutz

Die Seite wird geladen...

Phoenix Contact Blitzschutz - Ähnliche Themen

  1. Potentialausgleich, blitzschutz, erdung

    Potentialausgleich, blitzschutz, erdung: Hi, eine Frage die mich interessiert - im Zuge unserer Sanierung wurde außen im Erdreich ein tiefenerder geschlagen. Von diesem geht nun ein...
  2. Blitzschutz - Ableitung verlegen

    Blitzschutz - Ableitung verlegen: Hallo, ich bin neu hier im Forum, weil mir bis jetzt kein anderes Häuslbauerforum weiterhelfen konnte... Wir bekommen bei unserem Haus einen...
  3. Ein Trenntransformator als Blitzschutz. Wann sinnvoll?

    Ein Trenntransformator als Blitzschutz. Wann sinnvoll?: Bei uns zeihen hin und wieder recht heftige Gewitter übers Haus. Bisher sind wir verschont geblieben, aber die Frage ist, wie lange noch. Und...
  4. PHOENIX 3213946 Fingersicher

    PHOENIX 3213946 Fingersicher: Hallo, Ich würde im Verteilerbau eines EFH gerne die Installationsklemmen von PHOENIX 3213946 mit einer N Sammelschiene verwenden leider ist die...
  5. Blitzschutz Nachrüsten für PV-Anlage?

    Blitzschutz Nachrüsten für PV-Anlage?: Hallo, wir haben vor 2 Jahren ein Haus gekauft, dieses wurde 2012 gebaut. Nun möchten wir eine PV-Anlage < 10 KWPeak aufs Dach bauen. Nun...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden