Problem: Kein Erdungskabel am Lampenauslass

Diskutiere Problem: Kein Erdungskabel am Lampenauslass im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe ein Problem beim Anschluss einer Seluma-Pendelleuchte. Hintergrund: Ich bin vor einem Jahr in meine Wohnung (Baujahr des...

  1. #1 dglaessl, 19.11.2006
    dglaessl

    dglaessl

    Dabei seit:
    19.11.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Problem beim Anschluss einer Seluma-Pendelleuchte.

    Hintergrund: Ich bin vor einem Jahr in meine Wohnung (Baujahr des Hauses: 1989) eingezogen, habe beim Renovieren festgestellt, dass die Wechselschaltung für die Esseckenlampe nicht funktioniert. Ich habe das von einem Elektriker reparieren lassen, der dabei feststellte, dass das Nullleiterkabel am Lampenauslass defekt ist. Deshalb hat der das Erdungskabel als Nulleiter angeschlossen. Seither hing nur eine Baulampe dran.

    Jetzt habe ich mir eine Pendelleuchte gekauft und will die dort anschließen. Leider lag keine Beschreibung bei und die Leuchte hatte nur so etwas wie eine zweipolige Lüsterklemme, sodass ich die beiden funktionierenden Kabel aus dem Lampenauslass (Spannung und Nullleiter) dort angeschlossen habe. Leider musste ich anschließend feststellen, dass das Chromgehäuse der Lampe unter Spannung steht. Ich hielt das für einen Defekt und habe die Lampe umgetauscht. Bei der neuen verhält es sich aber genauso.
    1. Frage: Kann das tatsächlich so in Ordnung sein?

    Ich habe mir daraufhin jedoch die Anschlüsse der Leuchte noch mal genauer angeschaut habe, weil ich den Fehler nun bei mir vermutete. Ich stellte fest, dass es auch einen Anschluss für ein Erdungskabel gibt, nur leider habe ich ja keins, weil das im Lampenauslass vorhandene als Nullleiter dient.
    2. Frage: Kann ich die Lampe trotzdem anschließen? Wenn ja, wie? (Ich kann mich dunkel erinnern, dass der Elektriker mir damals sagte, was ich in so einem Fall tun solle. Nur leider habe ich das vergessen ...)

    Ich bin für jede Hilfe dankbar!

    Grüße,

    Danilo
     
  2. Anzeige

  3. #2 birnemaia, 19.11.2006
    birnemaia

    birnemaia

    Dabei seit:
    24.04.2006
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    hast du vielleicht beim aufhängen in die Phase geschraubt?
    oder wie viel Spannung hast du denn auf der Lampe ?
     
  4. #3 dglaessl, 19.11.2006
    dglaessl

    dglaessl

    Dabei seit:
    19.11.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Nein, dass ich in die Phase gebohrt habe, kann ich mit Sicherheit ausschließen. Außerdem führt das Gehäuse auch Spannung, wenn ich die Lampe an einer Steckdose teste. Wie viel Spannung anliegt, kann ich mangels geeignetem Messgerät leider nicht sagen. Am oberen Ende leuchtet der Phasenprüfer aber ziemlich hell, weshalb ich davon ausgehe, dass es lebensgefährlich ist, dort anzufassen. Am unteren Ende, wo sich auch die Leuchtstoffröhre befindet, leuchtet er aber weniger. Tut mir leid, aber genauere Angaben kann ich im Moment nicht machen ...

    Aber kann es denn überhaupt helfen, die Lampe zu erden (vorausgesetzt, ich hätte ein Erdungskabel)? Würde dann nicht damit auch Strom übers Erdungskabel fließen?
     
  5. #4 mhs-leo, 19.11.2006
    mhs-leo

    mhs-leo

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Hallo & willkommen im Forum,

    also wenn ich das Obere lese und das ein Eli gemacht hat, bin ich entsetzt, das ist Pfusch. Du hast nämlich ein TN-C-S-Netz in Deiner Wohnung, also getrennt geführter Schutzleiter PE (gn-ge).
    So wie der Elektriker das gemacht hat, ist das wie eine 'klassische Nullung' (back-to-the-roots :shock:) , d.h. Schutzleiter und Neutralleiter laufen über eine gemeinsame Ader. In einem bestehenden TN-C-S-Netz ist das an der Stelle verboten !

    Wenn, wie Du schreibst, die Lampe einen Schutzleiter-Anschluß hat, mußt Du bei dem jetzt bei Dir vorhandenen Lampenanschluß die gn-ge Ader einmal auf den blauen N und einmal an den Schutzleiter-Anschluß PE der Lampe führen. Gefallen tut mir sowas aber nicht.

    Nach was zu Deinem Spannungsprüfer, den Du hast. Das ist ein 'Lügenstift', d.h. der zeigt 'irgendwelche' Spannungen an, wenn Du den z.B. an das Lampengehäuse hältst, i.d.R. sind das Kriechspannungen wegen dem nicht angeschlossenen Schutzleiter-Anschluß der Lampe.
    Besorg Dir im Baumarkt nen echten Spannungsprüfer, 2-pol. Duspol oder nen Steinel mit LEDs. Die zeigen nur dann an, wenn echte Spannung vorhanden.

    Ich hoffe, der Eli hat bei dem Pfusch wenigstens den gn-ge Leiter in der Verteilerdose zum Lampenauslass auf den blauen Neutralleiter geklemmt und den nicht am PE drangelassen..... :!:

    Ich würde mir den Eli nach mal holen und ihm sagen, daß er das seinerzeit nicht richtig gemacht hat.

    Gruß

    Micha
     
  6. #5 trekmann, 19.11.2006
    trekmann

    trekmann

    Dabei seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    1.146
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also das hört sich für mich auch nach ziemlichen Pfusch an. Wieviele Adern hast du denn am Lampenauslass? Wenn 3 dann hat er aber mächtig gepfuscht. Dann darfst du dort keine Lampe anschließen und musst die Leitung tauschen lassen.

    MFg MArcell
     
  7. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.563
    Zustimmungen:
    186
    Über das Netz haben wir keine Information, es könnte auch TT sein.

    Lutz
     
  8. PTGA

    PTGA

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    täusche ich mich oder darf ich den grün-gelben für nichts anderes als den vorgesehen Zweck (Potentialausgleich) verwenden?

    Dann würde ich sagen, es hat sich ein Schlosser als Elektriker ausgegeben.
     
  9. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.563
    Zustimmungen:
    186
    Nein Du täuschst dich nicht. grün-gelb darf nur für Schutz und Potent(z)ialausgleichleiter verwendet werden.

    Lutz
     
  10. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.836
    Zustimmungen:
    637
    Vorab: Ob TT o. TN: Der Elektriker hat grob gemurkst!
    Weder darf die gr/ge Ader an N geklemmt werden, noch als Nulleiter betrieben werden!
    Viel bedenklicher an der geschichte ist doch:

    Warum ist der Neutralleiter unterbrochen?
    Doch nicht grundlos!
    Eine weiternutzung einer bekannt schadhaften Leitung ist grob fahrlässig und brandgefährlich.

    Sorge sofort dafür das die Leitung instandgesetzt wird oder erneuert wird. Beauftrage damit einen fähigeren Betrieb, oder verlange nachbesserung vom Ausführenden, wenn nötig mit dem verweis auf beschwerde bei der Innung!
     
Thema:

Problem: Kein Erdungskabel am Lampenauslass

Die Seite wird geladen...

Problem: Kein Erdungskabel am Lampenauslass - Ähnliche Themen

  1. Problem Licht Spiegelschrank

    Problem Licht Spiegelschrank: Hallo, ich versuche derzeit, unsere Halogenlampen am Spiegelschrank zu wechseln. Das Auswechseln hat geklappt (mit neu bestellten Lämpchen). Nur...
  2. Erdungskabel verlängern

    Erdungskabel verlängern: Hallo, Bei der Bürosanierung haben wir unter der abgehängten Decke einen Haufen Kabel entdeckt, die aus dem Nachbarbüro kommend unseren Raum...
  3. Problem mit Schutzleiter

    Problem mit Schutzleiter: Guten Abend, ich habe ein Problem im Eigenheim habe an meiner Schlafzimmersteckdose mit meinem Duspol gemessen und habe einen Fehler festgestellt...
  4. Außenleuchte ohne Erdungskabel

    Außenleuchte ohne Erdungskabel: Hallo zusammen, beim Austausch der alten gegen eine neue Hoflampe fiel mir auf, dass das Erdungskabel vom Vorbesitzer so nah am Wandaustritt...
  5. Problem mit Leuchtmittel

    Problem mit Leuchtmittel: Hallo Habe ein 5 Flammige Dimmbare Hängelampe in einer Gaststätte hängen. über die jahre waren normale Leuchtmittel mit höher Watt zahl darin....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden