Probleme bei Aus/Umbau von Altbau

Diskutiere Probleme bei Aus/Umbau von Altbau im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo an alle dann erstma ne kleinigkeit zu mir... ich heisse Thomas, bin 25 und gelernter Tech Zeichner - also der Mechanische Teil ist...

  1. #1 Speedy64, 08.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle

    dann erstma ne kleinigkeit zu mir... ich heisse Thomas, bin 25 und gelernter Tech Zeichner - also der Mechanische Teil ist schonmal garkein Problem :p. Und richtung elektrischem zeugs - dadurch das ich schon seit meiner Realschulzeit immer mit elektrikern zutun hatte und auch schon damals mit cmos/ttl-bausteinen und co "rumgespielt" habe ist das für sowas wohl ausreichend - einzig unter spannung arbeite ich grundsätzlich nicht. Und wenns dann an den direkten anschluss/abnahme geht habe ich im bekanntenkreis auch entsprechend ausgebildete leute... Nur bevor ich wen frage möcht ich erstmal selber ungefähr wissen was los ist und was es so an möglichkeiten gibt.

    Mein Problem:
    Wir sind hier gerade dabei ein Zimmer unterm Dach auszubauen samt Installation und allem was dazu gehört. Bei der Bestandsaufnahme der momentanen Verkabelung viel allerdings auf, das hier nciht immer alles "nach Norm" gemacht wurde.
    Beispiel: Wechselschaltung mit 2 Schaltern - an den ausgängen jeweils P und N angeklemmt und die eingänge über die lampe miteinander verbunden... so denke ich mal heutzutage schon nicht mehr zulässig - doch noch dazu wurde hier für die verdrahtung normales 3x1 genutzt was zur folge hat das auch der grüngelbe als "normale" ader genutzt wurde. naja und halt überall ähnliche scherze... vieles wurde hier wohl auch nachträglich verdrahtet und dabei wurd dann so ziemlich garnix mehr beachtet - die kabel wurden da immer auf kürzestem weg verlegt und wenns diagonal durche wand ging...
    naja lange rede kurzer sinn hier is grob gefuscht worden und da wollt ich nu mal ein wenig "aufräumen" was wohl mit rausreissen und neumachen endet...

    Frage 1: In 2 Zimmern besteht die Zuleitung nicht aus 3x sondern 2x1,5er kabel welche mitten durchs haus führt. nach tagen hab ich dann unter der dachschräge noch eine einzelne dickere grüngelbe leitung gefunden - so größenordnung 2,5² oder ähnlich. Was für einen grund kann es haben das so zu trennen? oder evtl nachträglich installierte erde? (haus ist baujahr 54 und wurde damals noch mit ner direkten überlandleitung am giebel versorgt, was aber vor geschötzt 15 oder 20 jahren oder so dann gegen "normale" zuführung umgebaut wurde...) kann dies einen tieferen sinn haben oder könnte ich jetzt auch die erdleitung gegen nen 3adriges kabel austauschen und die 2adrige leitung damit eliminieren (welche zb in 1,5m höhe quer durch ne wand führt und von dem oben erwähnten schalter der wecheslschaltung abgezweigt wurde).

    frage 2:
    ist es möglich für ein zimmer eine schaltung zusammenzubasteln, welche das licht per bewegungsmelder an/ausschaltet, dies aber zusätzlich auch manuell zu ermöglichen und am besten noch mit dimmer? so das man sich halt den bewegungsmelder anstatt des normalen lichtschalters hinpackt und dann irgendwo weiter hinten wo es möglich ist noch nen schalter/dimmer hinpackt? habe schon diverse schaltungen gesehen mit dimmern oder bewegungsmeldern - aber noch nie ne kombination - kann ich die einfach in reihe schalten? also ne bewegungsmelder-schalter-kombi und dahinter nen dimmer?

    frage am rande - haben noch so alte schmelz-schraubsicherungen - was würd bei nem normalen einfamilienhaus ca nen neuer sicherungskasten kosten sowie einbau von dem ganzen... nur ma so als überschlag - eher nen paar hundert oder ist da dank zählerabnahme und co noch weit mehr nötig? momentane ausstattung: ca 25 schmelzsicherungen zw 10 u 25A (herdanschluss) vondenen schätzungsweies 10stk nicht mehr genutzt werden, 2 FIs (sehr alte 0,5A - 1mal 25A oberes stockwerk, 1mal 40A unteres stockwerk), zähler, 4 "neue" sicherungsautomaten 16A welche für den nachgerüsteten krams vor einigen jahren mal installiert wurden und halt bissl kleinkrams (klingeltrafo,...). Wenn ich das richtig sehe brauch man da doch "nur" nen neuen schrank,zähler, 2 FIs, paar sicherungen und wen der einem das einbaut oder? Oder sind da noch zusätzliche hohe kosten durch neue zählerabnahme oder so welche größere beträge mit sich ziehen? (Nein das würd ich dann nicht selebr machen nur wenn das hier in die tausender geht würd mir das irgendwann zuviel)

    pps: bitte nich unbedingt antworten alla frag nen elektriker ;) hab keine lust das da nochma einer kommt und da so nen krams anstellt das was die hier damals verlegt haben is alles andere als schön daher möcht ich gern wissen wovon der dann redet :p

    schonmal danke im voraus :)
     
  2. Anzeige

  3. #2 Hemapri, 08.02.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    An welchen Ausgängen? Was verstehst du unter P und N? Ich würde mal auf die veraltete und unkorrekte Bezeichnung "Phase und Null" tippen. Aber was hat das mit einem Wechselschalter zu tun? Da gibt es einen Außenleiter, zwei korrespondierende Außenleiter und einen geschalteten Außenleiter. irgendwie kann ich nicht nachvollziehen, was da geschaltet wurde.

    Das ist natürlich übelster Pfusch. :shock:

    Wobei man hier nur zustimmen kann. Neu machen kann da wirklich nicht schaden. :D

    Ohne zu wissen, wofür diese Leitung ist, kann ich dir das leider nicht sagen. Vieleicht gehört sie zu einem Potenzialausgleich? Vieleicht wurde auch ein PE parallel verlegt? Das kann und muß man vor ort herausbekommen.

    Wo beginnt und wo endet diese Leitung? Die muß gar nichts mit der zweiadrigen Zuleitung zu tun haben. Mit der Umstellung von Freileitung auf Erdkabel hat das auch nichts zu tun. Welche Netzform besteht bei dir? Ich tippe mal auf TN-C, kann aber auch ein verkapptes TT sein. Bitte unbedingt ermitteln!

    Ja. Man braucht einen Dimmer mit Wechselschalterkontakten.

    Etwas daneben. Wenn du einen neuen Zählerschrank samt Verteilung willst, dann ist die aktuelle TAB2000 deines EVU voll anzuwenden. Das kommt schon fast einer Neuerrichtung der Anlage gleich. Zudem muß das beim EVU durch einen zugelassenen Elektriker beantragt werden. Und ein bis zweitausen kommen da mit Sicherheit zusammen. Wenn du Pech hast, mußt du auch gleich noch den HAK mit wechseln lassen. Bei mir z.B. fordert das der Netzbetreiber, weil im HAK noch Diazed-Sicherungen drin sind.

    MfG
     
  4. #3 Heimwerker, 08.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    hier noch einmal meine Antworten aus dem Ursprungsthread:

    http://www.diesteckdose.net/forum/showthread.php?t=2041

     
  5. #4 Speedy64, 09.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Da ich leider noch keinen röntgenblick habe kann ich das so nicht 100%ig beantworten, doch soweit wir das bisher feststellen konnten geht auch diese "dicke" grüngelbe ader zum Sicherungskasten - aber halt an der aussenwand entlang und nicht wie die andere leitung an der innenwand. Sie hat auf jedenfall auch durchgang zu den anderen hier im haus befindlichen schutzleitern - soviel liess sich nachmessen.
    TN-C/TT. sorry aber wie stelle ich das fest? konnte/wollte bisher den sicherungskasten direkt noch nicht öffnen. Ich weiss wohl das bzgl der erdung im keller (sicherungskasten ist im 1.OG) noch extra was installiert ist aber konnte noch nich feststellen ob das (genau wie unsere alten zuleitungen zu der ehemaligen oberlandleitung am giebel) brach liegt oder wirklich noch genutzt wird...
    ja sorry hab mich so an phase und null gewöhnt damals ;) Was ich meine ist die schaltform wo an beiden wechselschaltern jeweils eben diese beiden anliegen und je nach schalterstellung der eine oder der andere zur lampe geleitet wird - das von beiden aus so das je nach schalterstellung 2xN oder 2xP (lampe dunkel) oder eben beide (lampe hell) anliegen. soweit ich weiss verboten da selbst im "ausgeschalteten zustand" Strom auf der Fassung liegen kann.
    öhm jetzt hast du mich verwirrt? :roll:
     
  6. #5 Hemapri, 09.02.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Das sagt recht wenig aus. Habt ihr einen Hauptpotenzialausgleich, einschließlich dazugehörender Schiene? Wo sind die beiden Enden der Leitung aufgelegt? Wenigstens die müssen doch zugänglich sein und sich finden lassen.

    Z.B. beim Energieversorger nachfragen oder mal selbst am Hausanschluß > Zählerkasten > Hauptverteilung nachschauen.

    Das wird sich wohl nicht vermeiden lassen, aber bitte nicht im verblompten Bereich und auch nur, wenn du dir das zutraust. Ansonsten lieber einen Fachmann konsultieren.

    Das sollte man aber mal abklären. Ansonsten kann man auch eine Glaskugel nehmen. :wink:

    MfG
     
  7. #6 Heimwerker, 09.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Speedy !

    Wie soll das denn ablaufen ?
    Du weisst weder, wie man Leiterquerschnitte ermittelt, noch was ein Netzsystem ist.

    Was ist denn, wenn du zu einem Ausschalter ein NYM-J 3G1,5mm² legst - dann kommt die Fachfirma zum Abnhemen und wenn die korrekt arbeiten, musst du die Leitung tauschen, da der blaue Leiter nicht als geschalteter Außenleiter zugelssen ist .... ganz toll viel Geld gespart ..... Dann lass wenigstens deinen bekannten kommen !
     
  8. #7 Speedy64, 09.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @heimwerker
    wer bitte sagt das ich das nicht kann? nur ging es bei meinen fragen doch um was ganz anderes udn ich war bisher zu faul da im tabellenbuch und co nachzusehen da es für mich momentan nocch keine rolle spielt was für ein kabel ich genau hier und da entlanglegen muss da ich nichtmal weiss ob ich das alles so ohne weiteres tauschen kann... was des netzsystem angeht stimmt teilweise - ich kann mir scho ungefähr denken was das is nur sagen mir diese abkürzungen TT und so direkt bisher nix, bzw weiss ich nich welches da welches ist - und wenn selbst nen professioneller elektriker hier vor 5 jahren nen ganzen tag gebraucht hat um durch den groben krams der verdrahtung hier durchzusteigen da das alles mehr als nur nicht ganz korrekt abgelaufen ist da is wohl verständlich das des für jemanden der nich jeden tag 34 steckdosen anbaut noch nen paar minuten länger dauert - noch dazu wo ich bisher noch ncihtmal überall feststellen konnte durch welche wände die einzelnen kabel laufen da hier scheinbar immer der direkt kürzeste weg gewählt wurde - und wenns diagonal durch die wand läuft.
    aber hier wird wohl leider zu 99% nur über die sicherheit geredet - im ansatz - nur die wirklichen fragen werden leider einfach nicht beachtet bzw beantwortet... ich weiss csho was ich tu aber darüber wird hier mehr diskutiert als zu helfen... da kann ich mir jede weitere frage ja auch sparen. da will man mal leute fragen die sowas häufiger machen und das einzige was man hört is "kennst du dich damit aus? frag nen techniker. mach bloss nix falsch" klasse - sehr hilfreich

    wenn ich nochma drauf hinweisen darf - meine beiden fragen oben von welcher sich nu die erste inzwischen scho erledigt hat aber die zweite wurd ma grad mit einem satz erwähnt... half mir bisher leider nix. und was den sicherungskasten angeht - hab ich extra beigeschrieben dasich da nich selber dran gehen würd aber das wurd wohl überlesen... also warum regst dich so drüber auf mit der annahme das ich nich weiss was für leitungen ich brauch? nur zur info is ein bekannter von mir scho letzte woche informiert welcher bis vor ein paar jahren lange als elektriker gearbeitet hat nu aber aufm amtsgericht arbeitet... der wird mir scho sagen können was für leitungen ich brauch un so, nur was ich an schaltungen haben möchte zb bzgl dem dimmer kann er mir vielleicht helfen zu sagen wie das geht aber obs in dem anwendungsfall die beste oder einzige möglichkeit is oder obs alternativen is da wollt ich halt gern hier schonmal fragen um da zuminderst zu verstehen wovon er dann redet....

    naja schade - das forum macht nen guten eindruck, doch wenn 95% der texte sich damit beschäftigen das man doch jemanden fragen soll dann is das nich ganz das was ich erhofft hab... :(

    kanns ja nochmal versuchen
    hab in einer verteilerdose 3 weiße adern gefunden welche miteinander verbunden wurden. wofür steht weiss normalerweise? hab bisher weder im sicherungskasten noch in irgendwelchen anderen verteilerdosen oder so die anderen enden der leitungen finden können...
    hat evtl wer ma ne beispielschaltung für nen bewegungsmelder welcher mir als lichtschalter in einem zimmer dient? bzw wie genau sind die dinger inzwischen? bleibt das auch wirklich länger an wenn man zb lange zeit ruhig sitzt (zb film guckt oder so) oder geht das dann alle 2 minuten wieder aus. der den wir zb draussenhaben da reichts wenn man sich langsam bewegt das der nix merkt.
     
  9. #8 Heimwerker, 09.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich werde nicht weiter frauf eingehen, wollte sich nur vor Fehlern bewahren !

    Back to topic:

    Also meinst du weiße starre oder flexible Adern ?
    Starre hab ich noch nie in weiß gesehen und ich wüsste nicht, wann das mal zulässig gewesen sein sollte.
    Könnten die für Fernmeldetechnik (Telfon, Sprechanlage) sein, welcher Querschnitt überhaupt ?


    Der Zähler bleibt eigentlich drin und muss nicht neu angeldet werden, die NH-Sicherungen im Hausanschlusskasten (HAK) werden entfernt, alles installiert und neu plombiert(macht das Energieversorgungsunternehmen(EVU) oder ein von denen bauftragter Elektriker..), NH-Sicherungen wieder rein dann werden die Messungen gemacht --> fertig ist die Laube :p

    Kosten:

    Fi: 2*30€
    LS(Letungsschutzschalter): 20* ca. 1,50 = 30€

    Ist das ein Schrank oder emhrere, heißt: ist der Zähler im gleichen Schrank ?
     
  10. #9 Hemapri, 09.02.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Man bekommt vom Energieversorger in der Regel vier Adern an den Hausanschlußkasten gelegt. Die drei Außenleiter und je nach Netzform, beim TT-Netz einen Neutralleiter (N) und beim TN-C-Netz einen PEN-Leiter, oft auch als Nullleiter bezeichnet. Den PEN kann man, um ein TN-C-S-System zu erhalten, in einen Neutralleiter und einen Schutzleiter (PE) aufteilen. Oft ist der PEN vor Ort auch noch zusätzlich geerdet. Der Neutralleiter ist ein reiner Betriebsstromleiter ohne Schutzfunktion, während über den PE nur im Fehlerfall Betriebsstrom fließen darf. Er dient nur der Schutzfunktion.
    Im TT-Netz muß man mittels eines geeigneten Erders die Schutzerde der Kundenanlage selbst erstellen. Der PE ist nur mit diesem Erder verbunden.

    Weil es nun mal so sein soll, dass nicht die Funktion im Vordergrund steht, sondern die Sicherheit. Ob eine elektrische Anlage funktioniert, ist also fast nebensächlich, wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten sind.

    Das ist nicht der Punkt. Aber leider kennen wir uns in deinem Haus auch nicht aus und raten bringt nicht groß weiter.

    Der Hinweis ist aber grundsätzlich berechtigt. Die Arbeit mit elektrischem Strom setzt nun mal bestimmte Kenntnisse voraus, auch dahingehend, dass man sich der möglichen Gefahren bewußt sein muß. Wer sich diese Arbeiten zutraut, bitte schön. Verantwortlich für sein tun ist jeder selbst. Ein verantwortungsbewußter Fachmann verweist aber in jedem Falle darauf.

    Das wäre doch schon mal nicht schlecht, denn dass normalerweise für Steckdoseninstallationen 1,5er die richtige leitung ist, kann man z.B. so nicht gelten lassen. Da kommen Faktoren wie Verlegeart, Länge, Spannungsfall, Häufung ect. dazu und so kann es auch sein, dass eine 2,5er nötig wird. So etwas muß man aber immer speziell abklären.

    Für alles mögliche. Weiß ist nicht genormt. Wenn weiße Adern vorhanden sind, war dies oft ein PEN. Es kann aber genauso gut ein Schutzleiter oder ein Außenleiter sein. Es gilt immer der grundsatz, auch bei neuen Installationen, wo die Farben eigentlich feststehen müßten: Nie auf Farben verlassen, immer prüfen!

    Darauf würde ich mich nicht verlassen. Man kann z.B. einen Zeitschalter verwenden, oder ein Relais ansteuern, welches auf Dauerlicht schaltet.

    Die Empfindlichkeit ist meistens einstellbar, letzlich reagiert so ein Teil aber nur auf Unterschiede im Infrarotbereich, sprich es muß eine Bewegung stattfinden.

    MfG
     
  11. #10 Speedy64, 09.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @Heimwerker
    war nich böse gemeint und ich weiss ihr meint es gut - nur is das mometnan halt noch nich das was ich wollte ;)

    Zum Sicherungskasten.
    Hm schwer zu sagen - sind halt noch diese alten schwarzen kästen aber alle direkt neben/übereinander:
    unten sind 2 so 25 breit 40 hoch oder so - im unteren rechten is der zähler und der is auch verplombt - der untere linke ist "leer" - da war wohl mal vor jahrzehnten noch nen zweiter zähler allein für das obere stockwerk weil das wohl mal ne mietwohnung war - wurd mir jedenfalls so gesagt.
    darüber sind 2 kästen welche wohl mal für je 2 reihen a 5 schmelzsicherungen gedacht waren, wovon jedoch bei der unteren reihe ne platte eingesetzt wurde worin sich je ein FI links und rechts befindet. in der oberen reihe sind durchweg sicherungen für die verschiedenen zimmer.
    wiederum darüber rechts befinden sich noch 2 kleine kästen ebenfalls mit je 5 schmelzsicherungen - wobei ich dort bei fast keienr weiss wofür die sind - haben die vor längerem ma zum test grossteils rausgedreht und irgendwie ging noch alles - als wenn die ebenfalls bis auf 2 oder so brach liegen. udn links davon befindet sich der einzige kleine "modernere" weiße kasten wo sich 4 sicherungsautomaten drin befinden - da sollte auch der krams von dem neuen zimmer rein - jedenfalls war das geplant bevor ich wusste wie schei... der krams hier verdrahtet is.

    zu den weissen adern:
    sind 3 starre 1,5²er welche mit ner lüsterklemme verbunden sind und dann jeweils in nem 3adrigen kabel verschwinden (jeweils zusammen mit 2 anderen halt). schätze fast die wurden anstatt blau verwendet - würd jedenfalls von den anderen farben her passen.
     
  12. #11 Entenmann, 09.02.2006
    Entenmann

    Entenmann

    Dabei seit:
    07.02.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde eigentlich alles neu verlegen. Ist zwar nicht die Billigste Variante aber mit sicherheit díe Sicherste.
    Habe mir selber vor ein paar Jahren so ein Altbau-Haus gekauf und war mit der Elektrik fast am verzweifel, da man nie wuste, wo die Leitungen verlegt waren. Kupfer mit Alu in ner Abzweigdose unter Putz zusammengeklemmt und lauter solche Scherze.

    Alles alte am Sicherungsschrank abgeklemmt, gleich einen neuen Sicherungschrank eingebaut, Zähler blieb am alten Platz (Bestandschutz) und alles neu verlegt. Hat 1 Woche Fulltime-Einsatz im Urlaub gekostet und seit dem ist Ruhe.

    Zur Sicherheit solltest du dir immer bewust sein: Auch wenn du nach der Abnahme durch nen Fachmann noch was an deiner Anlage veränderst, bist du allein wieder für die Sicherheit verantwortlich, bis es wieder jemand abgenommen und dafür unterschrieben hat.

    In dieser Branche gilt das alte Sprichwort: Den letzten beißen die Hunde!
     
  13. #12 Heimwerker, 09.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !

    @speedy: Hast du eine Digitalkamera ? - Wenn ja, bitte mal Foto !

    @entenmann: Das ist natürlich die beste und sicherste Variante(korrektes Arbeiten vorrausgesetzt),aber ob er das will ? Naja, mach doch wenigstens das Obergeschoss komplett neu .....

    Du hast so was von Recht !!!!!
    :wink:
     
  14. #13 Hemapri, 09.02.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Was ist daran ein Scherz? Wenn es richtig gemacht wurde, z.B. Wago-Klemmen unter Einsatz von Alu-Plus-Paste, dann nichts daran auszusetzen.

    MfG
     
  15. #14 Speedy64, 10.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Bzgl Kamera - nur ne dumme Cam im Handy - hat zwar angeblich 1.3MP aber sieht trotzdem schei... aus. kann aber ma versuchen da was zu knipsen was man auch erkennen kann... aber schön wird das nich

    bzgl neuverlegen:
    naja alles neu verlegen werd ich wohl nicht - doch da das ganze hier wohl mal als zweifamilienhaus gedacht war bzw zumindest das obere stockwerk als kleine wohnung mit extra zähler scheint das ganze soweit stockwerkweise sehr gut voneinander getrennt zu sein - evtl wäre es am einfachsten das obere stockwerk zumindest soweit wie man an die kabel rankommt ohne gleich die wände ganz einzureissen (größtenteils liegen zum glück rohre - auch wenn die nich aus plastik sind glaub ich :p) auszutauschen und bis zum fi oder evtl den auch noch mit austauschen und das untere stockwerk erstmal so zu lassen wie es ist - auch weil da dann noch der ganze keller mit dranhängt samt aussenbereich...

    bzgl fi
    wie ist das eigentlich bei neuinstallationen. ok die alten 0,5A-FIs die wir hier noch haben sind scho lange veraltet das is mir klar, darum gehts mir auch garnicht... sondern: badezimmer - soweit ich weiss sollte (muss?) man hier doch heutzutage nen kleineren FI nehmen. ist das inzwischen so vorschrift oder nur ne art "empfehlung". und wenn vorschrift ab wann gilt die? denn wir haben im oberen stockwerk zwar kein badezimmer in der hinsicht aber zumindest toilette samt waschbecken - gilt das für sowas auch schon?

    bzgl sicherungsanzahl
    wie sehr sollte man die stromkreise aufteilen? jetzt wo eh nen großer teil neu wird? momentaner stand: oberes stockwerk ist bis auf 1 zimmer (ehemals küche) komplett auf einer 10A-Sicherung. Das neue zimmer das ausgebaut werden soll soll 2 eigene stromkreise bekommen (wird später als ne art arbeitszimmer gedacht wo locker weg mal so 6-10 rechner stehen können zzgl diversen anderen geräten..., dort sollen auch noch diverse netzwerkdosen und ein sat-anschluss installiert werden und ähnliches aber das nen andres thema). würde es nun reichen die alte 10A-sicherung einfach auszutauschen (gegen automaten) oder wäre es evtl ratsam das auf 2 kreise aufzuteilen? an der einzelnen würden sich noch befinden: toillette, flur, schlafzimmer, dachboden (unterm spitzdach - nicht ausgebaut nur licht) und ein weiterer raum also eigentlich nix wirklich stromfressendes dabei. andererseits wäre es durch eine einzelne neue leitung und "durchtrennen" der verbindung zwischen zwei verteilerdosen schon getan das ganze aufzuteilen in "flur, zimmer, schlafzimmer" und "toilette, dachboden" - nur macht das sinn?

    was wäre bei solch einem umbau evtl noch an "neuerungen" empfehlenswert?
     
  16. #15 Hemapri, 10.02.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Ein mindestens 30mA-FI ist Vorschrift.

    Nur bei Neuinstallationen und umfangreichen technischen Änderungen an der Installation. Empfohlen ist es aber auch bei bestehenden Anlagen allemal.

    Es muß eine Wanne oder Duscheinrichtung vorhanden sein.

    Möglichst für jeden Raum einen seperaten und bei Verbrauchern über 2kW einen eigenen. Bei Räumen mit voraussichtlich so hohem Verbrauch auch entsprechend aufteilen. Dazu noch eigene Stromkreise für bestimmte Verbraucher, wo man dies so wünscht, z.B. Telefon- oder Antennenanlage, EDV ect.

    Da würde ich schon gut 5-6 Stromkreise verplant haben, nicht nur zwei.

    Ich würde folgendes machen:
    Zimmer-allgemein 10A
    Zimmer-EDV 16A
    Flur 10A
    Toilette 10A
    Dachboden 10A

    Eventuell, wenn wirklich nooch mehrere Steckdosen irgendwohin kommen, oder Die Toilette mit einem Wärmestrahler versehen wird, statt 10 auf 16A gehen, aber grundsätzlich dürfte das so reichen.

    Vieleicht noch eine extra Potenzialausgleichsverbindung ab 4Quadrat in das Arbeitszimmer.

    MfG
     
  17. #16 Entenmann, 10.02.2006
    Entenmann

    Entenmann

    Dabei seit:
    07.02.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ne, beide Adern unter eine Schraubklemme und nichts weiter. Merkste meistens erst, wenn´s in der Wand bei Belastung knistert. :evil:



    Ich würde für die EDV, wie sie geplant ist mit 10 Rechner über ne leistungsfähige USV nachdenken. Möglichst eine. die deine ganze geplante IT übernimmt. Spart im Fall der Fälle richtig Geld, da ich davon ausgehe, das du die 10 Rechnern nicht nur zum Spaß anschaffen willst.
     
  18. #17 Heimwerker, 10.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    auch mal an Überspannungsschutz nachgedacht ..... ?
     
  19. #18 Speedy64, 28.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    so hallo leute
    war nu ne weile nich mehr hier aber bin nu etwas weiter - vor ein paar tagen war nen bekannter da der sich das ma angesehn hat und paar vorschläge gemacht hat. (er arbeitet zwar inzwischen im amtsgericht als hausmeister hat aber bis vor 5 jahren aktiv als elektriker gearbeitet)

    Erstma würd er einem umbau des sicherungskastens zustimmen - wobei dort der zähler bleiben solle und die alten sicherungen/fi's ausgetauscht würden gegen entsprechende "moderne" automaten. dazu hat er sich dann des in dem "neuen zimmer" genauer angesehn und folgenden vorschlag gemacht:
    maße des zimmers (ca) - länge 8m, breite auf der einen hälfte 3,5m auf der anderen hälfte etwas über 2m. da dort später diverseste rechner/andere elektrischen geräte stehen werden/sollen war sein vorschlag: wenn man das zimmer gedanklich in 3 bereiche aufteilt - also die schmale hälfte als einen und die breite hälfte als 2 bereiche - dann für jeden bereich eine 5x1,5-leitung als zuleitung. da vorerst jeweils nur eine ader von nutzen (und entsprechend mit eigener sicherung absichern) aber so zur sicherheit die möglichkeit lassen noch pro bereich 2 weitere leitungen zu verdrahten. das würde dann ja im extremfall 9 einzelne leitungen+sicherungen ergeben. macht das überhaupt sinn? Grad unter der berücksichtigung das der momentane vorgeschaltete FI für das stockwerk nur für 25A ausgelegt ist? oder ist es möglich diesen einfach gegen nen größeren auszutauschen? (vorausgesetzt die restliche verdrahtung/sicherungen im sicherungskasten lassen das zu). wie sinnvoll ist diese doppelte absicherung?

    euer lieblingsthema sicherheit ;)
    in dem bereich sollen auch diverse netzwerkkabel verlegt werden - diese darf ich doch wohl selbst verlegen oder gibts da auch bestimmungen gegen ;) ich hatte zb vor in manchen bereichen diese brüstungskanäle an die wand zu packen und darin dann halt steckdosen+bei bedarf netzwerkdosen zu installieren. inwieweit muss ich die voneinander trennen? reicht genug abstand? oder muss ich da ne art trennwand reinpacken oder wie läuft das genau? und innerhalb der wand - innerhalb einer verteilerdose dürfen ja irgendwie nich verschiedene kreise verlegt werden oder sowas - da aber die kabelrohre immer darin enden ist das etwas schwierig. ist es mir denn erlaubt durch so ne dose einfach das netzwerkkabel durchzuleiten wenn ich es in dem bereich nicht irgendwie anklemm sondern es wirklich einfach nur durchgezogen wird - oder muss ich das auch dafür extra aussen um die dose herumführen?

    @heimwerker:
    überspannungsschutz.
    wie? gibts sowas auchs chon für den sicherungskasten? wie sieht sowas aus/was kostet sowas? Kenn ich so garnich sorry... gibts da ne page wo man sich die ma ansehn kann? und was für unterschiede gibts da?

    wo wir grad bei überspannungsschutz sind... es gibt ja diverse solcher billigen schutzstecker für isdn und sonstwas - gibts irgend ne möglichkeit den telefonanschluss schon vor dem splitter gegen blitzschlag abzusichern? hatten vor einem jahr schonmal nen entsprechenden einschlag hier in der schlage wobei alles was da an isdn-geräten sowie bis zu ner gewissen entfernung netzwerkseitig dran hing durchgeknallt is in der ganzen strasse. nur find ich bisher sämtliche schutzeinrichtungen jeweils nur für telefon oder isdn oder so, oder kann ich die sorgenfrei auch einfach vor den dslsplitter hängen?
     
  20. #19 Heimwerker, 28.02.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Willkommen zurück ;)

    Das hört sich ja schonmal gut an, wenn der deine Arbeiten beaufsichtigt und sich um die Abnahme durch einen konzessionierten Fachbetriebn kümmert, bin ich zufrieden.

    Das ist sicher sinnvoll !

    Wie weit ist es denn bis zur letzten Steckdose in deisem Zimmer (Leitungsweg vom Sicherungskasten an)?

    Das Problem hierbei werden die Geräte sein, die dort betrieben werden - Computer, die belasten das Stromnetz nämlich durch sogenannte "Oberwellen", der Neutralleiter wird möglicherweise überbelastet, deshalb würde ich gerade zu einem PC-Raum besser mehrere 3x, als ein 5x legen.

    Austauschen wird wahrscheinlich gehen, nur wenn die Leitung und Vorsicherung nur auf 25A ausgelegt ist und du viele Geräte dort betreibst, löst evtl. die Vorsicherung aus.

    Aber das Wichtigste ;)

    Selbst verlegen dafst du so einiges, es geht aber um das Anschließen (die Inbetriebnahme)

    230V-Stomleitungen und Netzwerk/Fernsehkabel sollten einen Abstand von mind. 10cm haben

    Google mal nach "Überspannungsableiter" oder schau hier: www.dehn.de

    Ja
     
  21. #20 Speedy64, 28.02.2006
    Speedy64

    Speedy64

    Dabei seit:
    08.02.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hm - wenn ich ma die bereiche betrachte würd ich ma schätzen: bereich 1 rund 8m, bereich 2 12m, bereich 3 15m... ±x halt kanns noch nich genau sagen. wobei wenn man das wirklich auf 3x aufteilen würd wären ja zb 3x10A voll ausreichend... bzw find ich scho 1x16A ausreichend wenn man davon ausgeht das des über die 3 bereiche ja scho aufgeteilt is...

    hm - wie würd sich das denn bemerkbar machen? genaugenommen würd ja wie gesagt scho ein 3x reichen - das 5x war ja als sicherheit falls das ma aus unerwarteten gründen nich reichen sollte... würd das denn bei zb 3x10A-sicherungen auch scho probleme machen?

    umpf :shock: warum denn das? 10 cm wenn was? wenn die offen liegen? oder auch scho wenn die aneinanderlang laufen? also müsst ich da zb auch 2 kabelrohre mit genügend abstand für inne wand hauen um die zu verlegen? (2 sind eh vorgesehen aber hatten eigentlich gedacht die in einen breiten schlitz zu packen...) find ich ehrlichgesagt etwas übertrieben?

    und wie? ;) einfach nen gerät mit passenden steckern und gut oder wie?[/quote]
     
Thema:

Probleme bei Aus/Umbau von Altbau

Die Seite wird geladen...

Probleme bei Aus/Umbau von Altbau - Ähnliche Themen

  1. Durchlauferhitzer & Licht-Probleme

    Durchlauferhitzer & Licht-Probleme: Hallo Forum, bei uns in der Wohnung ist heute Mittag ein komisches Phänomen aufgetreten. Auf drei verschiedenen Stromkreisen befinden sich Bad,...
  2. Nachbar bezieht Strom über mich Probleme!

    Nachbar bezieht Strom über mich Probleme!: Hallo liebe Kommnity viele Grüße aus der Hansestadt Hamburg, Ich habe folgendes Problem.Leider habe ich nichts dazu gefunden im Forum ich teile...
  3. einfach Lichtschalter in Doppelschalter umbauen

    einfach Lichtschalter in Doppelschalter umbauen: Hallo, ich möchte gerne einen Lichtschalter (siehe alt.pdf) umbauen. Mit diesem Schalter wird einmal das Licht eingeschaltet und zusätzlich geht...
  4. Altbau Herdanschluss 3 Adern - Denkanstoß benötigt

    Altbau Herdanschluss 3 Adern - Denkanstoß benötigt: Guten Abend, ich bin gelernter Elektriker jedoch für Neubau und habe sehr selten mit Altbau zu tun. Jedoch hat mich jemand im Bekanntenkreis...
  5. Dimmer anschließen Altbau

    Dimmer anschließen Altbau: Hallo zusammen, kann mir jemand helfen, wie ich meinen Dimmer anschließen soll? Oben aus der dose kommen: 2x Schwarz 1x braun (Phase) Unten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden