Probleme mit dem Netzbetreiber - Spannungseinbruch - was tun

Diskutiere Probleme mit dem Netzbetreiber - Spannungseinbruch - was tun im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich muss mich an die Experten unter Euch wenden, da wir mit folgendem Problem konfrontiert sind: Wir sind ein ehrenamtlicher...

  1. #1 stele99, 29.08.2018
    stele99

    stele99

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    ich muss mich an die Experten unter Euch wenden, da wir mit folgendem Problem konfrontiert sind:

    Wir sind ein ehrenamtlicher Verein und betreiben einen Skilift, beim Anstarten des Liftes gibt es einen kurzen Spannungseinbruch im Netz. Der Netzbetreiber hat uns jetzt mitgeteilt, dass wir geeignete Maßnahmen einleiten müssen um dies zu verhindern.

    Kurz ein paar Informationen:
    Motor: 22kw
    Angelassen über : Stern-Dreieck Schaltung

    Beim Umschalten von Stern in Dreieck gibt es einen sehr kurzen Spannungseinbruch (Wurde auch gemessen).
    Die Ströme sind nicht ungewöhnlich hoch in diesem Moment. Allerdings bricht die Spannung (Flackern Lampen) kurzzeitig auf 190V ein.

    Die Anlage ist bereis seit über 45 Jahren so in Betrieb. Die Zuleitung vom Netz-Transformator zum Hausanschluss ist ca. 500m lang und die letzten 200m sind nach unserer Recherche sehr alte und auch nach einer Meinung eines Elektrikers sehr dünne Kabel.

    Wir haben das Gefühl, dass der Netzversorger vermeiden will, die Leitungen auszugraben und zu verbessern.

    Eure Meinung dazu?

    Danke+Gruß!

    messung.png
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    207
    Falls du von den "Spezialisten" des Forums keine zielführende Antwort erhältst,
    sprich mich im abgeschotteten Bereich "UNTERHALTUNGEN" eventuell morgen einmal an.

    Greetz Patois
     
  4. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.227
    Zustimmungen:
    246
    Was versteht man unter "nicht ungewöhnlich hoch"?

    Hier hilft es wohl nur, die Kabelquerschnitte zu ermitteln, und mal nachzurechnen. Idealerweise von der TrSt, Zuleitung HAK bis zum Motoranschluss mal rechnerisch nachbilden. Insbesondere der Spannungsfall dürfte hier eine Rolle spielen. Wie sehen die Abschaltbedingungen am Ende der Leitung eigentlich aus, Schleifenwiderstand mal gemessen?

    Warum soll der Netzversorger eure Leitungen ausgraben oder irgendetwas an einer 45 Jahre alten Zuleitung "verbessern"?
    Vermutlich könnt ihr nur auf eurer Seite Massnahmen ergreifen. Das Spektrum reicht da von der Antriebsseite (neuer Motor, FU, Sanftanlauf....) über Zuleitung / Spannungsfall prüfen und ertüchtigen bis hin zum neuen Anschlusspunkt.
     
  5. #4 Octavian1977, 29.08.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.365
    Zustimmungen:
    305
    Sofern die Leitungsanlage Mangelfrei ist, kann hier nur die Umrüstung auf einen FU- Antrieb Abhilfe schaffen.
    Dabei sollte man den Motor gleich mit ersetzen wenn der auch so alt ist, denn neuere Motoren verbrauchen wesentlich weniger Energie, was sich bei täglich mehrstündigem Betrieb durchaus nach wenigen Jahren rechnet.

    Wenn der Netzbetreiber die Kabel erneuern soll, bedeutet dies, daß Ihr gegenüber der ursprünglichen Auslegung eine Änderung, bzw Leistungserhöung haben wollt. Was der Netzbetreiber sicher mit macht wenn Ihr erstens einen nicht unerheblichen Baukostenzuschlag bezahlt und in Zukunft auch einen wesentlich höheren Anschlußpreis bezahlt.

    Bei Umrüstung auf FU ergäbe sich allerdings für das investierte Geld auch einen deutlichen Gewinn für Euch, da das sanftere Anfahren durch den FU die Mechanik entlastet und mit neuem Motor eine Energieeinsparung.
    Auch werden die Lastspitzen wegfallen welche üblicherweise auch enorme zusätzliche Kosten verursachen.

    Was mir auch sehr auffällt an dem Bild ist die extrem hohe Blindleistung, diese ist ja höher als die Wirkleistung!

    bei 10kW 15kar??? mit Spitzen bis 45kvar? Entweder ist da falsch gemessen oder Ihr habt einen massiven Defekt der Kompensationsanlage.
    Das wäre eine gute Erklärung warum es vorher ging und jetzt nicht mehr.

    Wo steht denn der Lift? In Deutschland muß auf cosphi 0,95 kompensiert werden, wenn ich hier richtig gerechnet habe ist das bei Euch gerade mal 0,55!!!
     
  6. #5 stele99, 29.08.2018
    stele99

    stele99

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Danke erstmal für Eure Informationen!

    War eine Aussage vom Hersteller des Liftes

    Nein - da müssen wir jemanden bekommen, der das kann.

    Bisher hat der NB ja alles akzeptiert. wir sind ein kleiner Verein, der Lift läuft maximal 10 Tage im Jahr. Eine große Investition ist von unserer Seite ein größerer Aufwand.

    Motor hat cos phi von 0,8.
    Die Wicklungen haben keinen Kurzschluss und keine Erdung - das haben wir gemessen.
    FU kostet uns halt 2000 EUR aufwärts. Bei den o.g. Betriebszeiten ist das eine sehr große Investition.

    Wir haben die Leistung durch Umrüstung unserer Flutlichtanlage bereits um einige KW reduziert. Wir möchten keine Erhöhung der Leistung.

    Wir haben keine Kompensationsanlage verbaut. Wie gesagt das ganze ist 40-50 Jahre alt.
     
  7. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.227
    Zustimmungen:
    246
    Dürfte bei der o.g. Nutzung kaum eintreten...

    Nur bei Lastgangsmessung, wird wohl hier keine Rolle spielen.

    Ich glaube nicht, das man diese Stromspitzen mit einer Kompensationsanlage wegbekommt.

    Ist das noch der originale Lift/Antrieb/Mechanik von vor 45 Jahren?
    Die Stromspitzen, insbesondere unter Last, könnten auch auf mechanische Ursachen (Verschleiss, Schlupf..) hinweisen. Inwieweit ein neuer Antrieb + FU dieses ausregeln kann, müsste man mal mit Antriebsherstellern klären.

    Anscheinend hat die einbrechende Spannung nun aber irgendwen gestört...vielleicht gibt es in naeherer Umgebung Anlagen am selben Netzauslaeufer, die auf Spannungseinbruch mit Abschaltung reagieren, PV-Wechselrichter o.dgl.
     
  8. #7 Octavian1977, 29.08.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.365
    Zustimmungen:
    305
    Die Einschaltstromspitzen bekommt man durch Kompenstation bedingt weg.
    Denn in dem Bild ist erkenntlich daß auch im Betrieb erhebliche Blindleistung besteht.
    Senkt man diese über eine Kompensation ab, sinken auch die Ströme beim Einschalten.
    Die Spitze bei den kW bleibt dabei unverändert.

    Alternative zu Investitionen kann der Ausschluß vom Netzanschluß durch den VNB sein, sowie Regressforderungen anderer Anschlußnehmer.

    Mir ist jetzt nicht bekannt, wann die Verpflichtung zur Kompensation auf 0,95 eingeführt wurde, aber ich kann mir durchaus Vorstellen, daß die schon deutlich älter als 45 Jahre ist.
     
  9. #8 stele99, 29.08.2018
    stele99

    stele99

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Nach Rücksprache mit einem Fachbetrieb sind die kfr. Blindströme durch eine Kompensation nicht einfach wegzubekommen, da die Kompensationsanlage einige Zeit benötigt. Die ist länger als die kfr. Spitzen. Während des Betriebes würde es durchaus funktionieren.
    Das ist aber aktuell nicht das Problem.

    Ja, irgend ein Anwohner hatte sich beschwert, hat die Beschwerde aber wieder zurück gezogen. Der Ball ist jetzt leider ins rollen gekommen.

    Ja ist alles noch original. War soweit ich mich erinnern kann, aber immer schon so. Hatten auch andere ältere Anwohner berichtet. Der Motor ist über eine Turokupplung (Öl) mit dem Lift verbunden, dh. der Motor läuft m.E. immer relativ schnell ohne große Last an.
     
  10. #9 viktor12v, 29.08.2018
    viktor12v

    viktor12v

    Dabei seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    6
    Wann erfolgt denn die Umschaltung von Stern auf Dreieck ?
    Eventuell könnte man das Zeitrelais etwas länger einstellen, damit die Umschaltung später erfolgt.

    Wo steht denn die Anlage?
     
  11. #10 stele99, 30.08.2018
    stele99

    stele99

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Die Anlage steht in Süddeutschland bei Tuttlingen.
    Stern-Dreieck Umaschaltung haben wir schon versucht anzupassen über das Zeitmodul - keine Veränderung.
     
  12. #11 Leprechaun, 30.08.2018
    Leprechaun

    Leprechaun

    Dabei seit:
    03.09.2015
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    85
    patois gefällt das.
  13. #12 stele99, 30.08.2018
    stele99

    stele99

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Das schauen wir uns mal an, weil das m.E. der geringste Aufwand ist und wir ja mit einer Stromspitze genau beim Umschalten Probleme habe.
     
    patois gefällt das.
  14. #13 elektroblitzer, 30.08.2018
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    31
    Die Impedanzen im Netz werden grösser. So wurde das Beiblatt 5 der VDE 0100 angepasst. Die maximalen Leitungslängen wurden reduziert.

    Wie hoch ist die Impedanz denn vor dem Lastschütz?
    Nicht vergessen sollte man das Niederspannnung ab einer Länge von 400 m ineffektiv wird.
    Bei diesen Leitungslängen verwendet man besser Mittelspannung.

    Wurde eigentlich der Trafo erneuert oder die Last durch weitere Aufschaltungen verändert?
     
  15. #14 leerbua, 30.08.2018
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    313
    Lese doch bitte einfach EINMAL mehr als die Überschrift. *kotz*
     
    patois gefällt das.
  16. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    73
    Ich denke mal, die Hauptursache des hohen Spannungseinbruchs wird die zu gering bemessene Zuleitung des Netzbetreibers sein?

    Wenn damals die Anlage errichtet wurde, ist das wohl alles korrekt beim Netzbetreiber angemeldet und abgesegnet worden? Wahrscheinlich hat der Betreiber von eurem Verein auch einen entsprechend hohen Baukostenzuschuss für den Anschluss dieses Motors bekommen.

    Damit kann für mein Rechtsempfinden der Versorger jetzt nicht plötzlich daherkommen und von Euch eine teure Abhilfe des Problems verlangen. Zumal offensichtlich seine Zuleitung das Problem ist.

    Wie hier schon erwähnt, sollte mal der Netzinnenwiderstand am Hausanschluss bzw. gleich nach dem Zähler bestimmt warden. Und dann sehen wir mal, ob das heutigen Normen entspricht?
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.764
    Zustimmungen:
    232
    Das ist vollkommen richtig. Aber ein fester Kondensator, den du z.B. gleichzeitig mit dem Netzschütz einschaltest, kann den Strom bei der Umschaltung etwas senken. Ob das dann ausreicht, weis ich nicht, das könnte man nur probieren.
     
    Octavian1977 gefällt das.
  18. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    207
    .
    Meines Erachtens hat sich da ein kleiner aber nicht unbedeutender Denkfehler hinsichtlich der Funktion des Kondensators eingeschlichen . . .
    .
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.764
    Zustimmungen:
    232
    Der Kondensator kompensiert den Blindstrom des Motors und damit sinkt der Gesamtstrom auf der Leitung bis zum Trafo und dadurch hast du einen geringeren Spannungsfall. Ich hatte den Fall schon mal vor vielen Jahren bei einem 75kW Motor ca. 200m Zuleitung bis zu der Firma Die Kompensation war aber in der Trafostation, die einer anderen Firma gehört hat. Der Motor hat Hackschnitzel gemacht. Bei jedem dicken Stamm hat es den Motor abgewürgt, weil die Spannung zusammen gebrochen ist. Als dort eine eigene Kompensationsanlage war, lief das Teil ohne Probleme und die Spannung war relativ stabil auch bei voller Last.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.466
    Zustimmungen:
    31
    patois gefällt das.
  22. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.764
    Zustimmungen:
    232
    Die schalten 2 Phasen per PWM. Ob das bei so einem "weichen" Netz so günstig ist, wage ich zu bezweifeln. Das beste wäre ein 22kW Schleifringläufer mit Anlasswiderständen, aber wo findet man sowas heute noch?
     
Thema:

Probleme mit dem Netzbetreiber - Spannungseinbruch - was tun

Die Seite wird geladen...

Probleme mit dem Netzbetreiber - Spannungseinbruch - was tun - Ähnliche Themen

  1. Was tun bei extremen Stromschwankungen?

    Was tun bei extremen Stromschwankungen?: Hallo Ich habe mich hier mal angemeldet weil ich unbedingt Hilfe in dieser Frage brauche. Ich weiß nix vom Strom außer "total nützlich" und "ganz...
  2. Probleme mit Treppenhaus-Zeitschalter

    Probleme mit Treppenhaus-Zeitschalter: Hallo zusammen, ich hoffe man kann mir hier helfen... Ich bin kürzlich in eine neue Wohnung (Altbau) gezogen, in welcher im Flur der Wohnung die...
  3. Probleme seit Austausch des Sicherungskastens

    Probleme seit Austausch des Sicherungskastens: Liebe Alle, vergangene Woche wurde bei uns im Hausflur (Mehrfamilienhaus) der Sicherungskasten ausgetauscht. Zuvor hatten wir noch einen sehr...
  4. Probleme mit Sicherung

    Probleme mit Sicherung: Hallo Leute, folgendes Problem: Ich komme von der Arbeit wieder und will meine Mails checken. Handy zeigt eingeschränktes Internet an und...
  5. Neuer Herd und die Probleme sind da

    Neuer Herd und die Probleme sind da: Denke das Thema ist standart für euch, meins ist anders gelagert. Folgende Daten: Elektrik wurde 1992 gemacht Sicherungen gibt 10 ( davon 3 vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden