Pulverlackierung

Diskutiere Pulverlackierung im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Liebes Forum, folgendes Problem: Bauteile nehmen oft keine Grundierung an, weil der Haken (Behängung) keinen Kontakt zum Laufwagen hat. Die...

  1. #1 Owerning, 08.01.2008
    Owerning

    Owerning

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    folgendes Problem: Bauteile nehmen oft keine Grundierung an, weil der Haken (Behängung) keinen Kontakt zum Laufwagen hat.
    Die Aufnahme ist ein Vierkantstahl.
    Wäre ein Rundstahl für solche Zwecke nicht besser.
    Würde ein Clip mit passenden Radius beim Vierkant für Abhilfe sorgen ????

    Wenn ja, besser Stahl oder Kupferclipse ???

    Grüße: Olaf
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Pulverlackierung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 littelboytom, 08.01.2008
    littelboytom

    littelboytom

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    tach,

    ich weiß nicht ob ich der einzigste bin aber ich versteh noch nicht ganz um was es eigentlich geht?

    wie du deine bauteile bei der LAckierung aufhängst bleibt doch dir überlassen, besonders wenn man nicht weiß was aufgehängt wird.

    gruß tom
     
  4. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich denke ( ich weiß es nicht )es geht darum das sich das elektrische Feld nicht richtig aufbauen kann weil die " Erdverbindung" auf Grund des beweglichen Wagens nicht immer 100% gewährleistet ist. Nun will er wohl eine Art " Schleifer" dran montieren um diesen Mangel zu beheben.

    Soweit ich weiss ist Pulverbeschichten ein Vorgang bei dem mittels einer hohen Spannung ein großes elektrisches Feld zwischen einer " Spritzpistole" und dem Werkstück ( welches geerdet ist ) aufgebaut ist.

    Es fließen wohl Ströme im microampere Bereich...

    Zur Anwendung kommt wohl Gleichspannung , darum denke ich das ein "Kupferclips" schlechter ist...er bildet mit dem Stahl ein elektrochemisches Element...es würde zur Korrossion kommen.

    Wie gesagt , ich habe keinerlei Erfahrung mit solchen Geräten...es sind bloße Mutmaßungen...
     
  5. #4 Owerning, 09.01.2008
    Owerning

    Owerning

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hi und vielen Dank für Eure Antworten.

    Wir Pulvern 18000qm am Tag und haben 400 Laufwagen.
    Leider kommt es bis zu 40 mal am Tag vor, das Metallhaken keinen Kontakt (Strom) zum LW. haben.

    Ihr müsst Euch eine Schiene mit einer Hohlkammer vorstellen. In dieser Sind Vierkantstähle leicht schräg eingeschweißt. Durch die geringe Auflagefläche des Haken sowie der Korrosion und Verschmutzung der Aufnahmen, kommt es (denke ich) zu den ausfällen.

    Würde entsprechend gerne die Leitfähigkeit zum Material erhöhen. Deswegen die Frage, ob man mit Clipse und einen passende Radius, der den Metallhaken gleicht, eventuell eine Verbesserung erreichen kann ???

    Grüße: Olaf
     
  6. #5 Octavian1977, 09.01.2008
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.200
    Zustimmungen:
    541
    gegen Korrosion könnte man die Kontaktflächen vergolden.

    Hilft aber leider nichts gegen die Verschmuzungen.

    Hatte zunächst mal den Geistesblitz :idea: die Übertragung mit Wechselstrom zu machen und die Übertragung dann durch Induktion zu erzeugen. Das dumme ist ja nur. das das Pulver zum haften ja eine staatische Aufladung braucht :roll:

    wäre es vielleicht eine Möglichkeit die Aufladung vor dem Brennvorgang zu messen?
     
Thema:

Pulverlackierung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden