rechtliches

Diskutiere rechtliches im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; brauch mal kurz ne info haus ohne fi, im garten soll von einer vorhandenen laterne ein nyy abgezweigt und in das danebengelegene gartenhäuschen...

  1. #1 Heimwerker, 07.09.2005
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    brauch mal kurz ne info
    haus ohne fi,
    im garten soll von einer vorhandenen laterne ein nyy abgezweigt und in das danebengelegene gartenhäuschen geführt werden, dort kommt ne leuchtstofflampe mit schalter hin..

    mir ist klar, dass 0,03er fi angebracht ist, anderseits ist es nur ne lampe..
    :wink:
    mfg
     
  2. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    FI ist in diesme Fall pflicht!

    Da du eine bestehende Anlage nach den aktuell geltenden Normen erweiterst, musst do dirt eine Fi setzten und die lampe zu schützen,...

    Sollte etwas passieren auf dem Weg zur lampe oder an der Lampe selber ist du die Person, die dann rechtlich belangt werden kann!


    Am besten ist es, den gesamten Außenbereich gleich mit einem Fi zu schützen und nicht nur die erweiterung,....

    mfg DaKufa
     
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    51
    Hallo,

    seh ich auch so, im Außenbereich FI.
    Die Laterne ist evtl auch aus Metall.....

    Du weisst ........100 mal geht es gut........das eine wo es schief geht bist du dran schuld.... :!:
     
  4. #4 Heimwerker, 07.09.2005
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    ja, aber was soll ich denn machn..die laterne is aus metall un wens interessiert das häuschen ist für 3 kleine kinder zum spielen..
     
  5. OEmer

    OEmer

    Dabei seit:
    13.03.2005
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Soweit ich weiss, ist ein FI im Aussenbereich für Leuchten nicht vorgeschrieben.
    Mal sehen, ob ich da was zu finde...
     
  6. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Mal 'ne Denksportaufgabe:

    Wer von Euch hat eine Straßenbeleuchtung mit FI?
    Keiner?

    Richtig.
    Warum?

    Weil im Außenbereich nur Steckdosen mit FI geschützt werden müssen.
    Warum?
    Weil man da alles möglich reinstecken kann 8) , also elektrische Dinge.
    An einer Leuchte?
    Wenn diese Schutzklasse 1 hat und geerdet ist, kein Problem.
    Schutz vor gefährlichen Ub ist erfüllt. Sense.

    Wenn da nur 'ne Lampe dran kommt, kein Thema!
    Aber das Kabel darf nicht zu lange sein.
    Also keine 20m von der vorhandenen Laterne bis zum Gartenhaus.
    Es sei denn, Du sicherst mit 6A ab.
    Ich empfehle Dir in dem Fall eh, im Gartenhäuschen eine Schraubsicherungen mit 4-6A zu setzen.
    Gibt es fertig von Hensel, im AP-Gehäuse, in IP54.
    Paßt eine normale Diazed hinein.
    Wenn Du Lampe im Häuschen mal was hat, dann bleibt wenigstens noch die Laterne brennen.

    Auch wie im Straßenbeleuchtungswesen....

    Gruß,
    Andreas,

    der HQL-Straßenleuchten immer noch besser findet als die "europäische Natriumierung" allerorts.
     
  7. #7 Heimwerker, 07.09.2005
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    hallo keber
    ja, also is halt ne (hoffentl.)geerdete laterne, sicherung brauch ich nich, wenn die laterne ausfält, sei es drum..
    jez gehts natürlich mal wieder darum wie unsere harte VDE das sieht.. ich meine müssen kabel nach heutigen richtlinien annen fi?
     
  8. #8 Hemapri, 07.09.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.890
    Zustimmungen:
    8
    :arrow: Es geht nicht darum, ob die Lampe ausfällt, sondern das die Leitung geschüzt ist. Der Stromkreis sollte ja bereits auch abgesichert sein.

    Nein, nur bei bestimmten Anwendungen, wie z.B. Außensteckdosen und Badezimmer. Oder es handelt sich um ein TT-Netz. Da kommt man wegen der Abschaltbedingungen in der Regel nicht um einen FI herum.

    MfG
     
  9. #9 Heimwerker, 07.09.2005
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    [quote="Hemapri"l]
    :arrow: Es geht nicht darum, ob die Lampe ausfällt, sondern das die Leitung geschüzt ist. Der Stromkreis sollte ja bereits auch abgesichert sein.[/quote]ja b16..

    naja also die lss sehn recht "neu" ich denk mal 20 j, aus also warum damals dann kein fi.. aslo gehe ich momentan von tn-c-s aus!
     
  10. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Tso, jetzt muss ich hier mal rein reden,...

    Also,... Nachdem alle elektrischen Betriebsmittel im Freiraum oder feuchtzellen mit RCD abgesichert werden müssen,... muss auch die Lampe durch eine RCD abgesichert werden!

    mal vom leitungsschutz abgesehen ist dies einfach Pflicht!

    Gut, und bevor jetzt eirnfach wieder jemand kommt wo das in der VDE steht, mach ja jetzt einfach ne abfrage,....

    Wer muss denn jetzt unbedingt noch die VDE dazu haben?
    Denn es is einfach so! Was mit den Steckdosen zitiert worden ist, ist für den wohnbereich vorgesehen,...

    Ok,.. nachdem jetzt absolute verwirrung herrscht werd ich morgen mal in diesem thread ein bisschen über RCD im Aussenbereich posten! :)

    mfg DaKufa
     
  11. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich mach es kurz.

    FI im Außenbereich im TN-S?
    Ja, für ortsveränderliche Betriebsmittel und Steckdosen.
    Festangeschlossenes Gemüse? Nein.
    Warum?
    Wegen der Gefahren-Möglichkeiten.
    Man muß hier die Schutz-Philosophie beachten!

    Anderes Beispiel:

    Landwirtschaft.
    Steckdosen allesamt 0,03 A In.
    Rest 0,3A In.
    Heißt:
    Festangeschlossene Geräte begnügen sich mit 0,3A In, Steckdosen und ortsveränderliches Zeugs braucht 0,03A In.
    Die 0,3A dienen aber auch nur dem Brandschutz!
    Wäre dieser Aspekt nicht gefordert, dann könnte dieser FI entfallen!
    Gut, Ub von 25V muß eingehalten werden.
    Das ist aber eine Erdungsfrage im TT und TN-S.
    siehe auch meine dazu verfaßten Threads.

    Soweit.

    Gruß,
    Andreas
     
Thema:

rechtliches

Die Seite wird geladen...

rechtliches - Ähnliche Themen

  1. Wer darf was? Rechtliche Grundlagen

    Wer darf was? Rechtliche Grundlagen: Hallo, in einem anderen Forum gab es eine Umfangreiche durch wenig Fachwissen getrübte Diskussion darüber wer an der Hauselektrik herumschrauben...
  2. rechtliche Fragen

    rechtliche Fragen: Hallo zusammen, ich habe da ein paar rechtliche Fragen, die mir der ein oder andere vielleicht beantworten kann. Ich bin gerade in der...
  3. Rechtliche Aspekte bei Einsatz von Antipiss Weidezaungerät g

    Rechtliche Aspekte bei Einsatz von Antipiss Weidezaungerät g: Guten Tag, ich möchte mich hier kurz vorstellen. Ich bin Peter und stolzer Bezitzer einer bebauten Altstadtliegenschaft - sprich ein...
  4. Freundschaftsdienst, rechtliche Seite, in Ordnung bringen

    Freundschaftsdienst, rechtliche Seite, in Ordnung bringen: Hallo Leute, erstmal: Das hier ist ein langer Text, bitte lest ihn richtig durch. Ich bin 21, Elektrotechnikstudent. Wie ich heiße und woher...
  5. Rechtliches Problem mit Gerät mit SK1 im 2 Leiter Netz

    Rechtliches Problem mit Gerät mit SK1 im 2 Leiter Netz: Hallo Leute, ich habe folgendes Problem: Wir vertreiben Elektrogeräte, ein Kunde hat in seinem Altbau nur eine 2 Leiter Installation (Nullung)....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden