Reihenklemmen im oberen Anschlussraum

Diskutiere Reihenklemmen im oberen Anschlussraum im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich habe eine Frage, zu der ich nach eigener Recherche keine Antwort finden konnte: Ist es gestattet im oberen Anschlussraum...

  1. Alibey

    Alibey

    Dabei seit:
    26.01.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage, zu der ich nach eigener Recherche keine Antwort finden konnte:

    Ist es gestattet im oberen Anschlussraum statt der üblichen Hauptleitungsabzweigklemmen (z.B. Hager Klemme KH25C 5polig) Reihenklemmen zu nutzen (z.B. WAGO Hauptverteiler Set 821-123 --> "Einspeisung")?

    Viele Grüße
     
  2. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    45
  3. #3 Octavian1977, 26.01.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.527
    Zustimmungen:
    1.145
    Ob da nun eine Hauptleiterabzweigklemme oder eine Reihenklemme sitzt ist technisch ziemlich egal.
    In der aktuellen AR-N4100 heißt der obere Anschlußraum, nun Anlagenseitiger Anschlußraum.
     
  4. Alibey

    Alibey

    Dabei seit:
    26.01.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten. Wenn ich die Seite von Hager richtig verstehe, darf in den AAR auch kein Klemmblock für z.B. die PE Verteilung rein, richtig?

    Der Grund meiner Frage:
    Ich werde demnächst unsere Küche umbauen lassen und möchte in dem Zuge weitere LS einplanen lassen.

    Ein Kostenpunkt wäre die Erweiterung im Sicherungskasten. Nun ist aber so, dass unser Elektriker damals auf der obersten Hutschiene im Raum für Reiheneinbaugeräte Dreistockklemmen von Wago eingebaut hat. Doch diese Reihe ist voll. Somit müssten neue Leitung von oben bis zur untersten Hutschiene geführt werden. Auch ein PE Klemmblock hat erst ganz unten wieder Platz.

    Nun war mein Gedanke den AAR dafür zu nutzen und eventuell das WAGO Hauptverteiler Set 821-123 einbauen zu lassen. Unser AAR ist einreihig, da 2013 errichtet.

    Viele Grüße
     
  5. #5 Pumukel, 26.01.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    10.715
    Zustimmungen:
    1.630
    No Go da bleibt nur die Erweiterung der Verteilung und eben einen Aufputzverteiler neben die Verteilung setzen.
    Der Anschlussraum ist kein Feld für Endstromkreise.
     
  6. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    779
    Wird aber in der Praxis niemanden interresieren ob da noch Klemmen hinter sind. Warum auch?
    Zu beachten ist aber, das dort auch ein Isolierunterteil für die Hutschiene benötigt wird!
     
  7. #7 elektroblitzer, 26.01.2020
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.540
    Zustimmungen:
    108
    Weil Du dann gegen eine anerkannte Regel der Technik verstehst.
    Werden die nicht eingehalten, sind ja die rechtlichen Folgen bekannt.
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    779
    Ja sicher. Wovon träumst du eigentlich nachts????
     
  9. #9 leerbua, 26.01.2020
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    5.748
    Zustimmungen:
    1.169
    Schön daß das inzwischen auch durchgedrungen ist. :D (na ja, die frühere Version war tatsächlich eingängiger)
    "!" ... und es gibt keine Alternativen?
     
  10. #10 Octavian1977, 27.01.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.527
    Zustimmungen:
    1.145
    Wozu soll das Isolierunterteil gut sein?
    Die Hutschienen im Kasten dürfen durchaus geerdet werden, macht sogar Sinn um Isolationsdefekte Leitung / Hutschiene zu einer Abschaltung zu führen.
    Auch für den Überspannungsschutz (sofern vorhanden) ist das hilfreich um eingekoppelte Spannungen auf diese Schiene Schnell ab zu führen.
     
  11. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    779
    Wir Diskutieren doch bitte jetzt nicht erneut über die Sinnhaftigkeit des isolierten Aufbaus der als PE genutzten Hutschiene in schutzisolierten Verteilern?
    Vor allem nicht mit Leuten die hier eigentlich als allwissende Forengötter auftreten?
     
    Knogle und kurzschlussmichi gefällt das.
  12. #12 elektroblitzer, 27.01.2020
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.540
    Zustimmungen:
    108
    Gemeint ist die VDE 0100-420:2019-10. Bitte lesen und verstehen.
     
  13. #13 leerbua, 27.01.2020
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    5.748
    Zustimmungen:
    1.169
    "Schutz gegen thermische Auswirkungen" ? ?

    ... dem ist nichts weiter hinzuzufügen. . :rolleyes:
     
    Knogle und ego1 gefällt das.
  14. #14 Octavian1977, 28.01.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.527
    Zustimmungen:
    1.145
    Es ist einzig und allein notwendig, daß keine innen verbauten Teile eine leitfähige Verbindung durch das Schutzisolierte Gehäuse erzeugen.
    Die Hutschienen sind an keinem mir bekannten Kasten aktueller Systeme leitfähig mit Außen liegenden Teilen verbunden.
    die Hutschienen sind lediglich untereinander verbunden.
    Innerhalb des Gehäuses kann man gerne Erden.
     
  15. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    779
    Der Hersteller gibt aber vor das die Unterlagen verwendet werden sollen, und ein Sachverständiger prüft zumindest im gewerblichen Berreich ob die Vorgaben zur Erstellung einer solchen Schaltgerätekombination eingehalten wurden. Mit dem kannst du dann gerne darüber weiterdiskutieren!

    Desweiteren geht es ja auch um die verhinderung von Spannungsverschleppung auf den Schutzleiter, zumindest im TT-System im vor FI-Berreich durchaus sinnvoll, und minimierung der Kurzschlußgefahr.
     
  16. Alibey

    Alibey

    Dabei seit:
    26.01.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Antworten! Hatte nicht vor eine so rege Diskussion zu entfachen. ;)

    Aber eine Frage hat sich noch so ergebene ohne ein eigenes Thema dafür zu eröffnen:

    In unserem Altbau BJ 1976 ist es so, dass es keine eigene Potentialsausgleichsschiene gibt. Es ist vielmehr so, dass vom HAK ein Erdungsdraht an die Wasserleitung geht und zwei Räume weiter die Wasserleitung mit der Gasleitung verdrahtet ist und so weiter. Später ist dann Telefon mit Wasser verbunden, mit Schelle und Draht. Ist das so sinnig oder „muss“ jedes Potentialausgleichwürdige Teil direkt mit eigenem Draht (möglichst kurz) an einer Potentialsausgleichsschiene verbunden werden?

    Wir haben ein TN-C-S System im Haus. Falls die Anfrage bezüglich Erdung kommt.
     
  17. #17 eFuchsi, 29.01.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    1.185
    Also gibt es selber gar keine Erdungsanlage?
     
  18. #18 werner_1, 29.01.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.372
    Zustimmungen:
    1.800
    Jede Rohrleitung und der HAK und Telefon usw. sind getrennt mit einer HES zu verbinden.
    Sonst wird irgendein Gewerk demontiert und dann kommt sowas dabei raus:
    Bremen 01a.jpg
    Der ge/gn Draht kommt von einer Dachantenne. Das Reststück vom Heizungsrohr liegt auf dem Dachboden.
     
  19. #19 Octavian1977, 29.01.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.527
    Zustimmungen:
    1.145
    Prinzipiell ist jedes zu erdende Teil deirket mit der PA Schiene zu verbinden.
    Die Nutzung anderer Gewerke zur Weiterleitung des Potentialausgleiches ist NICHT zulässig.
    Der Heizungsbauer prüft sicher nicht seine Rohre auf eine niederohmige Verbindung sondern auf Dichtheit.


    @EGO
    Der Hersteller gibt vor was verwendet werden soll, das ist richtig.
    Aber der Hersteller ist derjenige der den Schaltschrank zusammen gebaut hat in dem er Komponenten verschiedener Hersteller zu einem NEUEN Produkt zusammen gefügt hat.
    Dieser bestimmt auch was wie verwendet wird.Trotzdem muß dieser sich auch an Normen halten. Normativ gibt es aber kein Verbot Bauteile innerhalb von Schutzisolierten Gehäusen zu erden. Anders herum hilft es dem Elektriker ja auch nicht bei Normverstößen zu argumentiern "der Hersteller gibt das aber so an"

    Das Argument mit der Potentialverschleppung auf dem PE ist Unsinn, denn ansonsten würde das auch für andere Geräte und Bauteile zutreffen die geerdetet Teile aufweisen und einen Fehler haben.
    Folge müsste im TT Netz ansonsten das Verbot sämtlicher Geräte der Schutzklasse I sein.
    Was soll eine Minimierung der Kurzschlußgefahr bringen, wenn hierbei ein normalerweise spannungsfreies Bauteil im Fehlerfall unter Spannung bleibt?
    Prüfst Du als Fachkraft die Spannungsfreiheit der Hutschiene vor Arbeitsbeginn?
    Abschaltzeit bei nicht Endstromkreisen ist übrigens 5s das schafft auch ein TT Netz ohne FI, wobei die Reduzierung dieser Zeit an sich durchaus anstrebenswert ist.
     
  20. #20 Alibey, 29.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2020
    Alibey

    Alibey

    Dabei seit:
    26.01.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Genau. Ist aber nach meinem bisherigem Verständnis auch nicht notwendig. Da keine Blitzableiter oder Antennen vorhanden sind. Mein Elektriker meinte damals auch, dass das nicht nötig sei. Klar schaden kann es sicher nicht. Aber einen Ringerder kann ich nicht einbauen lassen, da Reihenhaus und Anbau an der Seite. Mehrere Kreuzerder wäre ne Option, da unser Grundwasser auf Kellersohlen Höhe ist und wir im Moorgebiet sitzen laut Bodengutachten.

    Leider haben wir damals nicht über den Potentialausgleich geredet.

    Ach vergessen: Wir haben noch einen alten Antennenanschluss im Haus, der aber tot ist. Im Grunde liegt nur das Kabel im Haus. Ist aber mir nix verbunden außer der Wasserleitung. Sollte der Anschluss mit an die Ausgleichsschiene? Sonst kann ich mir den ja sparen?!

    Telefonleitung ebenfalls unbenutzt, da wir direkt die Glasfaserleitung von Wilhelm Tel im Haus haben. Netzwerkverteilung müsste dann mit rein.
     
Thema:

Reihenklemmen im oberen Anschlussraum

Die Seite wird geladen...

Reihenklemmen im oberen Anschlussraum - Ähnliche Themen

  1. 4-Stöckige Reihenklemme

    4-Stöckige Reihenklemme: Servus, ich suche eine möglichst Platzsparende Lösung um 15. J-Y(St)Y (4 Adern) Leitungen aufzulegen. Diese Leitungen sind jeweils die...
  2. Wago Reihenklemmen

    Wago Reihenklemmen: Hallo, habe eine Verständnisfrage zu den Reihenklemmen von Wago. Die Wago 2003 haben eine Aufnahme von 0,75-4mm2 eindrähtig, also die...
  3. Reihenklemmen mit Brücken. Querschnitt, Strombelastbarkeit

    Reihenklemmen mit Brücken. Querschnitt, Strombelastbarkeit: Hallo zusammen, ich habe UK16N 3006043 Klemmen von Phoenix Contact. Die haben einen Nennstrom von 76A. Dazu gibt es passende Brücken....
  4. Aderendhülsen crimpen für Reihenklemmen.

    Aderendhülsen crimpen für Reihenklemmen.: Hallo an Alle. Ich bin gerade dabei, eine neue Steuerung für meine Kreissäge/Fräse/Hobel-Kombi aufzubauen. Wegen der Vielzahl der zu...
  5. Anschlussraum Leuchte vergrößern?

    Anschlussraum Leuchte vergrößern?: Hallo, eine neue Leuchte hat gerade mal einen Anschlussraum von ca. 8cm Durchmesser, aus der Decke kommt 15cm Stegleitung und der Anschlussraum...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden