Renovierung altes Mehrfamilienhaus

Diskutiere Renovierung altes Mehrfamilienhaus im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; hallo leute,bin schon etwas länger aus dem Beruf raus und bräuchte damal ein paar infos von euch.das haus hat ein Kollege gekauft und will es...

  1. #1 Stefanos, 26.03.2014
    Stefanos

    Stefanos

    Dabei seit:
    26.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo leute,bin schon etwas länger aus dem Beruf raus und bräuchte damal ein paar infos von euch.das haus hat ein Kollege gekauft und will es sanieren und erweitern.Er möchte das Haus neu aufteilen .aus 6 Wohnungen will er 7 Wohnungen und zwei Apartsment erstellen.

    Folgendes ist vorhanden: Die 5 Uv,S haben eine Zuleitung von 5x10 Nym in jeder Wohnung befindet sich ein DHF mit Leitung 4x6 (noch zulässig?).
    Desweiteren interessiert mich.Der Zählerschrank hat 6Zählerfelder und ein Sicherungsfeld.Vorsicherungen der Zähler sind 35 A NH00 Sicherungen.Desweiteren ist die Zuleitung zum Hak 4x35 Nym und die Sicherungen im 63 A. und die Erde für die Anlage kommt vom Fundamenterder in 1x16 direkt zum Zählerschrank.
    Nun meine Frage ist das alles noch zulässig.Die Anlage war bis vor 1 1/2 Jahren noch in Betrieb.
    Was währe nötig um die Anlage auf 9 Zähler +1 allgemein Zähler zu erweitern.Zuständig Eon Weser.
    Bin mal auf eure Antworten gespannt.
    Und sag schon mal dank im vorraus für Infos
     
  2. Anzeige

  3. #2 Octavian1977, 26.03.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.293
    Zustimmungen:
    954
    Zunächst benötigst Du einen eingetragenen Fachbetrieb der die zusätzlichen Wohneinheiten beim Versorgungsnetzbetreiber beantragt.

    In der TAB des zuständigen Versorgungsnetzbetreibers ist ersichtlich welche Ansprüche dieser stellt.

    ein 5x10mm² ist auf jeden Fall zu gering, der Anschluß der Wohnung muß für 3x63A ausgelegt sein, was mindestens ein 5x16mm² erfordert.

    Der PEN ist so früh wie möglich aufzutrennen, d.h. bereits im Hausanschlußkasten. die meisten VNBs schreiben mittlerweile SLS Schalter im Vorzählerbereich vor. den richtigen Kasten kann man sich z.B. bei Hager aus der Zählerplatzliste heraussuchen.

    Wenn er schon saniert macht es Sinn auf einen anständige Warmwasserversorgung umzustellen.
    Es gibt z.B. von Stiebel-Eltron Heizungsübergabestationen die mit dem Heizungswasser auch gleich Warmwasser im Durchlaufprinzip erzeugen.
    Vorteil ist, daß man sich die ganzen Legionellentests spart im Gegensatz zu einem großen Zentralen Speicher.

    Mal vom elektrischen abgesehen muß auch ein Bauantrag gestellt werden, viele ignorieren dies und hinterher muß alles abgebaut werden, weil die Baugenehmigung fehlt.
     
  4. #3 werner_1, 26.03.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.685
    Zustimmungen:
    1.498
    Hallo Stefanos,
    die wichtigsten Infos hast du ja von Octavian schon bekommen.
    Mit "Eon Weser" meinst du sicher E.ON Westfalen Weser?
    Du solltest dir die TAB ansehen, dort steht alles Wichtige drin. Vermutlich hast du TT-Netz (ich komme aus dem gleichen Bereich). Als erstes müsste geklärt werden, ob es TT bleibt oder in TN-C-S umzurüsten ist. Die Wohnungszuleitung kann vermutlich bleiben bei angepasster Absicherung hinter dem Zähler.
    Weshalb sollte 4x6mm² zum DHF nicht OK sein, wenn die Sicherung passt?
     
  5. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.133
    Zustimmungen:
    315
    Ein Gespräch mit einem beim VNB eingetragenen Betrieb über die nicht angemeldeten DLE, die zukünftig benötigte Leistungserhöhung und die notwendige Dimension des Zähler-Raumes wäre ein Anfang ...

    Insgesamt erinnert mich die Anfrage auffällig stark an http://www.elektrikforum.de/ftopic22144-0-asc-0.html
     
  6. #5 leerbua, 26.03.2014
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    5.292
    Zustimmungen:
    973
    geht mir genauso.

    und wahrscheinlich verläuft es sich ebenso schnell und unauffällig im Sande. :lol:
     
  7. #6 Stefanos, 26.03.2014
    Stefanos

    Stefanos

    Dabei seit:
    26.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    was könnte das jetzt grob für die hauptzuleitung heissen.Und T-paul was meinst du mit den DLe,es könnten nur welche zu kommen zu den 6 die vorhanden sind.was könnte im schlimmsten fall passieren oder nötig sein.
     
  8. #7 Stefanos, 26.03.2014
    Stefanos

    Stefanos

    Dabei seit:
    26.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
     
  9. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    593
    Ich würde mal sagen, das hängt von der Verlegeart ab.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    593
    Wie kommst du darauf?
     
  11. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    593
    63A hauptsicherung und 6 DLE hinter 35A Zählervorsicherung passen ganz einfach nicht, und haben wahrscheinlich noch nie zu einer Tab gepasst.
    Das heißt diese sind schwarz ohne Genehmigung des Versorgers eingebaut. Es liegt auch im Ermessen des EVU dir für sowas überhaupt eine Genehmigung zu erteilen. Kann also durchaus sein, die Teile müssen wieder heraus oder du brauchst einen neuen Hausanschluss, den du dann natürlich auch bezahlst. Aber wie schon gesagt, hol dir einen Elektromeisterbetrieb und bespreche das Ganze mit diesem.
     
  12. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.133
    Zustimmungen:
    315
    DLE = Durchlauferhitzer

    und alles andere siehe das Thema im Link, insbesondere meinen letzten Beitrag dort.
     
  13. #12 Octavian1977, 26.03.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.293
    Zustimmungen:
    954
    Für 6 Einheiten mit elektrischem Warmwasser wäre bereits eine Absicherung von 125A nach DIN 18015 gefordert. Die Auslegung erfolgte also nur für Wohneinheiten OHNE DLE da sind nämlich 63A gerade ausreichend.

    Für 9 Wohnungen mit DLE wären 160A.

    Ich würde behaupten, daß hier selbst ohne die Erweiterung schon ein neuer Hausanschluß notwendig ist.

    Auch wenn die DIN 18015 noch nicht so alt ist, sind die Daten schon lange in allen mir bekannten TAB so aufgeführt.
     
  14. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    639
    Ein 100A Hausanschluß reicht problemlos auch für 9 Wohnungen mit Durchlauferhitzer aus.
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    593
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.133
    Zustimmungen:
    315
    Was sind denn 3x100A? 69kVA - Und was hat ein DLE? 18-24kVA - Es reicht also für den Betrieb von 2-3 DLE ohne weitere große Verbraucher (Da kocht doch nicht noch jemand in den anderen Wohnungen, oder?). Natürlich kann das hinkommen, das kommt auf die Gleichzeitigkeit an - wie viele Menschen lassen zur selben Zeit die Wanne voll laufen in einem 9-Partien-Haus? Die DIN sieht hierfür aber eben einen größeren Anschluss vor - 102 kVA oder so ... und wenn wir planen, dann entweder nach DIN oder nach eigenem, gut begründeten Ermessen - aber die TAB setzen die DIN voraus und u.U. hat der VNB den längeren Atem.
     
  17. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    639
    Längerer Atem, stimmt.

    Kannst ja in unseren Gegend mal fragen, ob du mehr als 100A für 8 WE mit DH bekommst, dann wirst du nur ausgelacht. Im Prinzip zu recht, ind der Praxis löst da nimmer was aus.
     
  18. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    593
    Mag ja sein, aber in der Din steht es und in der Tab ein verweis auf die Din, zumindest für die Auslegung der Hauptleitung. Also egal, was der Versorger dann am Ende für eine Sicherung rein drückt, die Hauptleitung musst du für 160A auslegen. Ich hab zwar nicht nachgesehen, das dürfte dann aber min. 70mm² sein oder mehr.
     
  19. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    639
    Toller Plan. Wenn du mir erklärst wie man das dann im Bestand an einem 100A HAK vernünftig anschliesst, gerne.
     
  20. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.133
    Zustimmungen:
    315
    Zumindest die HAK, die Vattenfall (bis 160A, Standardausführung kleines MFH) uns hier liefert, sind bis 95mm² geeignet ...
     
  21. #20 werner_1, 26.03.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.685
    Zustimmungen:
    1.498
    Weil m.W. im Bereich E.ON Westfalen Weser - wenn es denn der VNB ist - damals alles TT war.
     
Thema:

Renovierung altes Mehrfamilienhaus

Die Seite wird geladen...

Renovierung altes Mehrfamilienhaus - Ähnliche Themen

  1. Drehschalter: Alte Scherenlampe

    Drehschalter: Alte Scherenlampe: Wie habt ihr denn den Knebel aus der Fassung rausbekommen? Einfach mit sanfter Gewalt ziehen, oder gibt es da einen Trick? (Ich traue mich nicht...
  2. Alte Lampe und ihr Trafo

    Alte Lampe und ihr Trafo: Hallo zusammen, vorweg kurz: ich bin ein Mädel und habe nur ganz rudimentäre Kenntnisse von Elektronik, also habt Nachsicht, falls diese Frage...
  3. 26 Jahre alte Siedle ersetzen

    26 Jahre alte Siedle ersetzen: Hallo zusammen, zur Situation: EFH BJ 1994 mit Siedle HT 611 im EG und im 1.OG und Siedle 511 an der Haustüre mit einem großen Taster....
  4. Alte DDR Leuchstofflampe wieder in Betrieb nehmen und ggf. auf LED umrüsten

    Alte DDR Leuchstofflampe wieder in Betrieb nehmen und ggf. auf LED umrüsten: Hallo Leute, ich habe mich gerade angemeldet und bedankte mich schon jetzt für Euer Interesse und eventuelle Unterstützung. In meinem "geerbten"...
  5. Überspannungsschutz Mehrfamilienhaus UV 10m Regel

    Überspannungsschutz Mehrfamilienhaus UV 10m Regel: Moin bin mir ein wenig unsicher, was die Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 angeht: Betriebsmittel, die weiter als 10 Meter entfernt vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden