Schlossöffnung ohne Schlüssel und ohne Stromanschluss für 500 Mitglieder?

Diskutiere Schlossöffnung ohne Schlüssel und ohne Stromanschluss für 500 Mitglieder? im Forum Haustechnik im Bereich DIVERSES - Wir haben im Kanuverein eine große Lagerhütte, die leider nicht ans Stromnetz angeschlossen werden kann. Um einen möglichst bequemen Zugang für...
P

pingo

Beiträge
7
Wir haben im Kanuverein eine große Lagerhütte, die leider nicht ans Stromnetz angeschlossen werden kann.
Um einen möglichst bequemen Zugang für die 500 Mitglieder zu ermöglichen, hatten wir bis jetzt ein batteriebetriebenes 8-stelliges-Codeschloss, dass aber gerade in der kalten Jahreszeit zu oft ausfiel. Am Ende konnte es nicht mehr in Gang gesetzt werden und das dort vorhandene Schloss (ein normaler Zylinder, der bis jetzt vom Codeschloss entriegelt wurde) musste aufwendig seitlich aufgebohrt werden, weil das angebrachte Codeschloß auf dem Zylinder montiert war.

Nun suchen wir eine Lösung, die mindestens genauso praktisch ist (ohne Schlüssel für die Mitglieder zugänglich), aber eben ausfallsicherer. Zumindestens sollte diesmal die Notöffnung mit einem normalen Schlüssel jederzeit möglich sein, wenn die Elektronik ausfällt. Einen Stromanschluss haben wir leider nicht und bekommen ihn auch nicht gelegt. Photovoltaikmodule können angebracht werden, wobei das Gebäude durch einen Baum weitgehend verschattet ist.

Sehr cool m.E. wäre ein FingerprintSensor, wenn das für so viele Mitglieder überhaupt möglich ist und wenn er zuverlässig öffnet.

Ich freue mich über Vorschläge

Danke
 
Zumindestens sollte diesmal die Notöffnung mit einem normalen Schlüssel jederzeit möglich sein, wenn die Elektronik ausfällt.
Dafür gibt es verschiedene Mechatronik-Zylinder (z.b. dormakaba) oder Sicherheitstürcodebeschläge (assa abloy...) die sowohl eine mechanische Öffnung als auch eine elektronische Öffnung (Keycard, Pin...) erlauben.
Das Problem mit Batterien und eingeschränkter Lebensdauer derselben wird sich aber ähnlich gestalten.
 
Da hast Du recht. Dieser stellt sich allerdings automatisch auf 0 bei Öffnung.
Aber bestimmt gibt es noch Erfahrungen hier mit Finger Print Sensoren für viele Benutzer.
 
Für eine Stromversorgung via PV stellt sich die Frage wie stark die Beschattung ist.

prinzipiell könnte man so was versuchen und im Zweifelsfall im Winter den Akku hin und wieder mal aufladen.
Wenn das eine Autobatterie ist hält die durchaus sehr lange da so ein wenig Elektronik nicht viel verbraucht.

Anständiges Modul drauf und DC Versorgung dürfte für so was kein Problem sein.

400W Modul (z.B. Heckert)
Solar-Laderegler 24V (z.B. IVT MPPTplus+ Solar-Controller12 V/24 V, 10 A)
2x Autobatterie

Dürfte so insgesamt auf 500-750€ kommen.
 
Wie sieht denn die Tür genau aus? Ganz normale Haustür mit Schließzylinder?

Ich würde entweder ein rein mechanisches Codeschloss in so einer Form montieren:

https://www.amazon.de/Ejoyous-1-11-stelliger-Zahlenschloss-Wasserdichtes-Schlüsselloses/dp/B0BFBF85JC/

Nur ein Beispiel was ich meine, unbedingt was zur Tür passendes kaufen. Gibt auch sicherere Varianten als dieses mit mehr möglichen Kombinationen.


Alternativ würde ich meinen, irgendwas was so wie ein Safe funktioniert, also mit dem Drehknopf wo man die Zahlen einstellen muss. Dann ist der Code praktisch auch nie direkt ersichtlich. Gibt es z. B. als Vorhängeschloss.

Theoretisch könnte man sogar beides kombinieren, also Codeschloss an der Tür und ein zweites Vorhängeschloss mit Drehknauf oder whatever. Weiß ja nicht, wie sicher das alles sein soll.


500 Mitglieder auf einem Fingerprint freizuschalten, stelle ich mir wie mein größtes Horrorszenario vor.

"Der Reader funktioniert immer nur jedes vierte Mal, wenn ich vorher Leberkäse in der Hand hatte, kann man da was machen?"
"Ich hab mich in den Finger geschnitten, können wir meinen linken Ringfinger auch noch freischalten?"


Über die Arbeit, 500 Mitglieder freizuschalten und zu verwalten, wollen wir erst gar nicht reden. Nimm was mit Code oder etwas das wenig Arbeit macht und schnell an alle Mitglieder verteilt ist. Alles mit Elektronik, was mir so eingefallen ist, ist entweder zu aufwendig oder zu unzuverlässig.
 
Ist halt die Frage was darf es kosten. Falls man eine Stromversorgung, Solar+ Akku installieren kann, und Geld für einen Mobilfunkvertrag hat, könnte man eine Fritzbox LTE einbauen. Dort kann man im Telefonbuch oder mehreren Telefonbüchern die Telefonnummern der 500 Leute hinterlegen und festlegen, das es nur "Klingelt wenn einer aus dem Telefonbuch anruft. Und diese Klingelspannung kann man dann mit einem Anschaltrelais dazu nutzen die Tür zu öffnen. Die Lösung hätte den Vorteil, das man dank Internet auch noch eine Alarmanlage oder Kamera betreiben kann.
Außerdem sieht man auch in der Fritzbox, wer um welche Zeit die Tür geöffnet hat.
Man ruft dann die Fritz nur an und die Tür öffnet sich. Kostet halt ca. 200€ + Mobilvertrag + elektrisches Schloss + Photovoltaik
 
Für 500 Mitglieder dürfte das Vorhaben nicht an der Kostenfrage Scheitern . . . :D
 
Ist halt die Frage was darf es kosten. Falls man eine Stromversorgung, Solar+ Akku installieren kann, und Geld für einen Mobilfunkvertrag hat, könnte man eine Fritzbox LTE einbauen.
Sowas ähnliches hatte ich auch schon im Sinn. Nur einfacher. Es reicht ja eigentlich, wenn die Box ein WLAN aufspannt (bzw. irgendein Accesspoint mit DHCP) und man jedem die WLAN-Daten gibt. Via Smartphone kann man dann alles mögliche ansteuern.

Nur ohne Akku ist es eben dann schnell vorbei damit.
 
Wenn sich die Elektronik von außen irgendwie notversorgen läßt, falls mal der Akku leer ist, dann muß nix aufgebohrt werden. Man könnte einen Stecker irgendwo "versteckt" von außen zugänglich platzieren, wo sich eine Powerbank o.ä. anschließen läßt.

Das geht natürlich nur bei Systemen, wo der Türkontakt über ein Kabel versorgt wird und keine eigene Batterie im Knauf hat.
 
Wenn du z.B. ein Mediator Schloss einbaust, musst du nichts aufbohren
MEDIATOR®
Kann ein Schlüsselberechtigter immer noch aufschließen
Sowas ähnliches hatte ich auch schon im Sinn. Nur einfacher. Es reicht ja eigentlich, wenn die Box ein WLAN aufspannt (bzw. irgendein Accesspoint mit DHCP) und man jedem die WLAN-Daten gibt. Via Smartphone kann man dann alles mögliche ansteuern
Wenn alle kommen, bzw mehr als 200 ist das Wlan aber am Ende. Außerdem Ist die Verwaltung der Passwörter viel komplizierter Du müsstest z.B. jedes Mal wenn einer aussteigt das Wlan Passwort ändern.
Wenn die 500 Namen aber auf der Whitelist in der Fritzbox stehen, kannst du einen entfernen oder einen Neuen hinzufügen oder die Telefonnummer ändern und das auch über eine VPN Verbindung aus der Ferne und der Anruf kostet ja auch nichts, wenn keiner abhebt
 
Beim WLAN reicht in dem Fall sehr wahrscheinlich ein MAC-Filter und man müsste eben alle MAC-Adressen hinterlegen, sollte das ein Problem sein. ;)
Klar kann man den Filter theoretisch irgendwie umgehen. Aber dass da grad jemand dabei ist, der die WLAN-Daten hat und dieses Wissen, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.

Ansonsten werden wohl kaum 200 Leute zeitgleich diese Tür aufsperren wollen.
 
Keine Ahnung, Ein IP-Bereich hat 254 Adressen. und ob man mehr Mac Adressen eingeben kann? Aber selbst wenn, musst du in den Filter auch noch den Mitgliedsnahmen dazu schreiben können und zum aktivieren muss derjenige auch vor Ort sein. Fürs Eintragen der Telefonnummer reicht ein Anruf
 
Thema: Schlossöffnung ohne Schlüssel und ohne Stromanschluss für 500 Mitglieder?

Neueste Themen

Zurück
Oben