Schützt ein FI vor einem Stromschlag? Ist er nachrüstbar?

Diskutiere Schützt ein FI vor einem Stromschlag? Ist er nachrüstbar? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo wir haben zwei Kaninchen in unserer älteren Mietwohnung und diese haben heute das zweipolige Kabel einer Bettlampe angeknabbert. Das Kind...

  1. packy

    packy

    Dabei seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    wir haben zwei Kaninchen in unserer älteren Mietwohnung und diese haben heute das zweipolige Kabel einer Bettlampe angeknabbert. Das Kind hat einen Stromschlag bekommen, als sie die Lampe später eingeschaltet hat. Es wurde die Isolierung beider Pole freigeknabbert.

    Die 230V Elektrik in unserer Wohnung ist lediglich durch 2x Sicherungsautomaten abgesichert, jeweils 16A 230V mit B-Charakter.
    Nebenbei, bei Einzug 2012 waren Automaten mit H-Charakter montiert. Darf soetwas noch eingesetzt werden?!

    Hätte ein FI-Sicherungsautomat solch einen Stromschlag verhindern können, oder funktioniert dieser nur bei 3 polig angeschlossenen Verbrauchern?

    Ganz klar, das Kabel wird anders verlegt und extra geschützt. Auch andere Kabel werden kontrolliert und die Verlegung angepasst, doofer Fehler unsererseits.
     
  2. Anzeige

  3. #2 vaneesh, 30.12.2013
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ein FI schützt einen nicht davor, dass man ordentlich eine geschallert bekommt.

    Allerdings wird der Strom (bei max. 30 mA Auslösestrom) nach so kurzer Zeit abgeschaltet, dass nem Menschen mit einem gesunden Herzen nicht viel passiert.

    Ein Freischein zum Hinlangen ist es trotzdem nicht, denn man kann's auch so blöd machen, dass der FI nix merkt und nicht auslösen kann!

    Ob das Karnickel sowas überlebt steht aber auf nem anderen Blatt - Ich fürchte fast nicht!

    Bei solchen Kampfnagern ist es immer wichtig, dass man alle Strippen so schützt, dass die nicht ran kommen!
    Ich weiß wovon ich rede, denn ich halte 14 Ratten ;)

    Oh und lass die H-Charakteristiken rausschmeißen, die haben dort schon lang nix mehr zu suchen und sind nur wegen dem dappichen und eigentlich gar nicht vorhandenen Bestandsschutz noch zulässig.
     
  4. packy

    packy

    Dabei seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Die Hasen haben es überlebt. Das Kabel ist mega zerfetzt.

    Die Nachrüstung eines FI's ist möglich? Findet diese nur im Sicherungskasten statt, oder muss evtl aufgestemmt werden?
     
  5. #4 vaneesh, 30.12.2013
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Das lässt sich auf die Ferne schlecht beurteilen. Vermutlich wird die UV zu klein sein um noch FIs nachzurüsten.

    Wenn aber schon drei- bzw. fünfadrige Leitungen in neuerer Farbgebung liegen, dann ist die Nachrüstung eventuell möglich (dazu müsst man die ISO der Strippen messen).
    Ohne mitgeführten PE ist eine Nachrüstung in DE nicht möglich, in AT scheint es aber komischerweise erlaubt zu sein - Obwohl es wenig Sinn macht bzw. Fehlauslösungen vorprogrammiert sind.
     
  6. #5 Strippentod, 30.12.2013
    Strippentod

    Strippentod

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Das würde ich jetzt mal nicht so stehen lassen.

    Feuer Frei für die nächste Diskussionsrunde.

    8)
     
  7. packy

    packy

    Dabei seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank. Es sind 3 adrige, allerdings sind die Isolierungen sehr brüchig. Ich werde mal einen Fachmann erscheinen lassen.
     
  8. #7 vaneesh, 31.12.2013
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, noch H-Charakteristiken und brüchige Isolation?

    Das müffelt irgenwie auch nach den Adernfarben sw, gr, rt?

    Dann haben es die Stippen eh hinter sich und man kann statt dem VDE100-Tester gleich die Schlitzfräse auspacken :shock:

    Na ja, jetzt soll sich da mal der Eli angucken. Ist das deine eigene Wohnung (also bist Du Eigentümer) oder ist das ne Mietwohnung?

    Im letzteren Fall hat da der Eigentümer nämlich auch noch ein paar Wörtchen mit zu reden (und ggf. den Löwenanteil zu zahlen - Aber die Diskussion gibt was hin ...).

    Oh, ich seh grad, es ist ne Mietwohnung. Dann mal gleich viel Spaß, denn da sind Eigentümer nur selten einsichtig ...

    Und ich sag es dir gleich, so wie es aussieht müssen da gleich neue Strippen rein und vermutlich ist die derzeitige Ausstattung auch nicht zeitgemäß und es brauch noch mehr Stromkreise.
    Das gibt Dreck und zwar richtig viel Dreck!

    Das wär z.B. das erste Entgegenkommen, das Du dem Eigentümer entgegen bringen könntest, dass Du in der Zeit nicht ins Hotel ziehen willst sondern halt irgendwie campierst.

    Damit der da mitmacht, wirst Du da auch Opfer bringen müssen, denn er ist nicht verpflichtet das zu modernisieren.
     
  9. #8 vaneesh, 31.12.2013
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    @Strippentod

    Natürlich könnt man da jetzt ne seitenlange Diskussion drüber aufmachen, welche Sicherheit ein FI unter welchen Voraussetzungen bietet und das wäre schier endlos :lol:

    Natürlich arbeiten FIs auch mal nicht korrekt oder man stellt sich so an, dass der FI keine Chance hat.

    Was Idiotensicheres gibt es einfach nicht und das liegt daran, dass Idioten so fürchterlich erfindungsreich sind :lol:

    Oder es kommt halt das berühmte "Shit happens" und da kommen ein paar Sachen so unglücklich zusammen, dass alles nix hilft.

    Trotzdem ist's so, dass ein FI unzählige Sachen aufdeckt und/oder entschärft - Und zwar deutlich!
     
  10. #9 leerbua, 31.12.2013
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.076
    Zustimmungen:
    469
    Re: Schützt ein FI vor einem Stromschlag? Ist er nachrüstbar

    Durch wen und wie wurden dann die "H"-Automaten zwischenzeitlich ausgetauscht?

    Spielt das ganze in Deutschland oder irgendwo im Rest der großen weiten Welt?
     
  11. #10 vaneesh, 31.12.2013
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Iss doch wurscht, so wie sich das hier darstellt, muss dort eh alles elektrisch erneuert werden ...
     
  12. Franke

    Franke

    Dabei seit:
    01.12.2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Es ist eine Mietwohnung, daher sollte man nicht verlangen die gesamte Installation zu erneuern.

    Die Bedenken gegenüber H-Automaten kann ich nicht verstehen, diese brauchen doch weniger Auslösestrom als die L- oder B-Automaten.

    In einer Mietwohnung würde ich eine vorhandene Steckdose im Kinderzimmer auswechseln gegen einen Steckdoseneinsatz mit eingebautem RCD (FI). Dadurch ergibt sich auch noch ein verbesserter Schutz bei nur zweiadigem Leitungsmaterial. Die anderen Steckdosen kann man mit Kinderschutzeinsätzen versehen.

    Die Argumentation der Erneuerung der ganzen Elektroanlage liegt immer auf der richtigen Seite, ist aber realistisch nicht immer umsetzbar.

    Gruß
     
  13. #12 Zelmani, 01.01.2014
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Franke,

    das gilt nur für den magnetischen Auslöser, der für den Kurzschlussschutz zuständig ist. Der für den Überlastschutz zuständige thermische Auslöser hingegen spricht später an als bei Automaten mit B-Charakteristik. Daher auch die scherzhafte Herleitung "H wie Hausbrand"...

    Schöne Grüße und ein frohes neues Jahr,
    Bernd
     
  14. #13 kaffeeruler, 01.01.2014
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Auch hier steckt der Teufel im Detail
    http://www.gira.de/service/faq/antwort.html?id=814

    Sicher auch eine "Verkaufsmasche" der Hersteller aber eben zum teil auch Berechtigt.
    Denn die z.B Steckernetzteile sind teilweise so laberich das die Pins abknicken oder eben auch zu kurz um wirklich 100% Kontakt zu bekommen.

    Gira ist im übrigen nicht alleine, da sind sich alle Hersteller einig.

    aber selbst Kinderschutz Einsätze ab Werk raffen eine Netzteile dahin weil die Pins dann eben Stecken bleiben dank des Shutters

    Es gab auch schon einige Fachartikel dazu


    Mfg
     
  15. #14 Strippentod, 01.01.2014
    Strippentod

    Strippentod

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Darum geht es nicht.
    Es geht um die Aussage, das ein 30mA FI den Strom auf 30mA begrenzt. Denn das kann er nicht !
    Bis zu seiner Abschaltung ergibt sich die Höhe des Fehlerstromes immernoch aus dem ohmschen Gesetz, was bedeutet:
    aus der Berührungsspannung und dem Gesamtwiderstand des Fehlerstromkreises.
    Das einzige was der FI begrenzen kann ist die Zeit der Durchströmung !

    Hast du nun mit nassen Füssen in einer geerdeten Stahlwanne einen relativ niederohmigen Erdkontakt und berührst ein aktives Potential , so kann man von einer Berührungsspannung von 230 V ausgehen, bei der ein relativ hoher Körperstrom ab der ersten Millisekunde zum fliessen kommt.
    Bereits ab 0,5A liegt deine mittlere Lebenserwartung bei unter 10ms. Und so schnell schaltet kein FI, du stirbst also noch in der ersten Stromhalbwelle...

    Gesundes Neues Jahr :wink:
     
  16. #15 Octavian1977, 01.01.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    Im Endeffekt ist es die selbe Frage ob ein Anschnallgurt einem beim Unfall das Leben rettet.

    Kann er nicht grundsätzlich, aber er vermindert das Risiko enorm.
     
  17. packy

    packy

    Dabei seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Es kommen überall 3 Adern raus (was ja grundsätzlich schonmal gut ist? richtig?), an der Decke in der Diele sind es 4 Adern?!.


    [​IMG]

    Die 2 Sicherungen links sind für die 400V und die beiden rechts kümmern sich um alle 230V Verdrahtungen.

    Was sagt ihr dazu? Ist das eine Basis für einen FI, oder muss der Fachmann alles rausreißen??
    Die Leitung unten, das ist sicher die, die vom Zähler kommt?


    [​IMG]

    [​IMG]
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Wer hier Drehstrom (400V) findet, darf ihn behalten. Du hast keinen.

    Das, genauso wie der eine falsch angeschlossene Schutzleiter, verhindern aber nicht den Einbau von Fehlerstromschutzeinrichtungen.
     
  19. packy

    packy

    Dabei seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Keine 400V?! Au Backe!
    Also ein FI kann rein, und es muss nur im Kasten etwas geändert werden? Dann ist es auch rückbaubar? Ist ein FI-Einbau preislich im 2-stelligen oder schon 3-stelligem Bereich?

    Unser Hauswart ist die unfreundlichste Person im Dienst, daher lass ich ihn bewusst ganz außen vor, ob es erlaubt ist oder nicht!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Octavian1977, 02.01.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    Also der Leitungssschutzschalter ganz links gehört schon mal ausgetauscht, zum einen ist das ein H Automat und zum anderen ist das Angeschlossene 1,5mm² sicher nicht für 20A ausreichend.

    Da hier eh kein Drehstrom vorhanden ist sollte man die immerhin 4 polige Leitung nutzen und den PEN Trennpunkt weiter Richtung Hausanschluß verlegen.
    Das heißt die Blaue Ader der Zuleitung im Zählerkasten auf die PEN Schiene legen und oben dann an die Schiene mit den blauen Adern legen, die Brücke zwischen der linken N und der rechten PE schiene ist dann natürlich zu entfernen.
     
  22. #20 Octavian1977, 02.01.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    Ergeänzung: an die offenen Aderenden am Lampenanschluß gehören dringend Klemmen zur Isolierung z.B. Wago 224.
     
Thema:

Schützt ein FI vor einem Stromschlag? Ist er nachrüstbar?

Die Seite wird geladen...

Schützt ein FI vor einem Stromschlag? Ist er nachrüstbar? - Ähnliche Themen

  1. FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung

    FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung: Hallo zusammen, heute ist bei uns der Strom ausgefallen. Nachdem ich den FI Schalter wieder hochgedrückt habe, ist die Sicherung vom Wohnzimmer...
  2. Container: Fi-Schalter + Erdung. Netzform unbekannt TT oder TN-C

    Container: Fi-Schalter + Erdung. Netzform unbekannt TT oder TN-C: Hallo Zusammen, in einer Kleingartenanlage exisitert in einr uralten Hütte eine ebenso uralte Elektroinstallation. Die Hütte ist mittlerweile...
  3. FI löst aus, wenn 2 Teichpumpen abschalten

    FI löst aus, wenn 2 Teichpumpen abschalten: Hallo zusammen, meine Vater hat im Garten zwei kleine Teiche mit kleinen Pumpen (je ca. 40Watt) - die neuerdings Ärger machen. Nachdem die...
  4. FI löst aus nachdem Spülmaschine fertig ist.

    FI löst aus nachdem Spülmaschine fertig ist.: FI Schalter löst seit kurzem aus, nachdem die Spülmaschine fertig gewaschen hat, bzw, nachdem sie ausgeschaltet ist. Ca 10 bis 15 min nach ende...
  5. Baustrom: Alstromsicherer FI nötig???

    Baustrom: Alstromsicherer FI nötig???: Hallo, benötige einen BAustromkasten für einen 20 Jahre alten Baukran. Der Elektriker will mir meinen Kast nicht anschließen, da der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden