Sicherheitsschaltgerät notwendig?

Diskutiere Sicherheitsschaltgerät notwendig? im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Moinmoin alle zusammen, folgendes Problemchen: Ich soll eine kleine Unterverteilung planen an die Leuchten angeschlossen und auch geschaltet...

?

Sicheheitsschaltgerät notwendig nach VDE? Oder reicht ein stinknormales Schütz?

  1. Ja, Sicherheitsschaltgerät muss sein.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Nein, ein normales Schütz reicht aus und ist zulässig.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. #1 KabelKlaus, 05.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Moinmoin alle zusammen,

    folgendes Problemchen: Ich soll eine kleine Unterverteilung planen an die Leuchten angeschlossen und auch geschaltet werden sollen. Die Leuchten sind auf 2mx1mx2m Gerüste gestapelt, weshalb man nicht ausschließen kann, dass man in die Kontakte unter misslichen Umständen kommen könnte.
    Daraus folgt, dass ich einen Not-Aus Schalter an die Unterverteilung (die hängt direkt neben den insgesamt 12 Gerüsten) annbringen will. Da die Dinger keine Leistung schalten und ich ca. 14 kW schalten muss um die ganze Unterverteilung zu killen, muss ich das ganze über ein Schütz regeln. Ich weiß noch aus der Ausbildung das es sog. Sicherheitsschaltgeräte gibt aber ich weiß nicht ob diese Pflicht sind?! Mein chef wollte das Geld nicht zahlen und bestellte stattdessen ein einfaches Schütz das eine Leistung von 15kW schalten kann. Funktionieren wird das Ganze aber ist das so zulässig? Normale schütze besitzen ja bekanntlich keine zwangsgeführten Kontakte...

    Vielen Dank fürs Durchlesen und ich hoffe auf eure Hilfe!

    Mit freundlichem Gruß
    KabelKlaus
     
  2. Anzeige

  3. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.027
    Zustimmungen:
    294
    Schütze haben immer zwangsgeführte Kontakte. Wenn aber ein Notaus vor einem elekrischen Schlag schützen soll, dann ist an der ganzen Planung was falsch.
     
  4. #3 KabelKlaus, 05.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt so nicht. Normale Schütze haben keine zwangsgeführten Kontakte, sprich im Falle einer Verschweißung passiert da jarnix mehr.

    Und das der Not-Aus vor einem el. Schlag schützen soll habe ich nie gesagt und ist auch völlig banane. Der Not-Aus dient natürlich NUR für den NOTfall. Selbstredend sind die Leuchten SK 1 und in dem Hauptverteiler ist ein RCD verbaut. Zudem sind im NORMALFALL auch keine Kontakte freiliegend zu berühren (SK 2).
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.027
    Zustimmungen:
    294
    Schütze haben immer Zwangsgeführte Kontakte und sichere Trennung. Das ist ein Merkmal, welches einen Schütz kennzeichnet. Das bedeutet aber nicht, das ein Kontakt nicht verschweißen kann. Das bedeutet nur, das, wenn ein Kontakt verschweißt ist, der Öffner beim abgefallenen Schütz nicht mehr schließt. Deshalb kann man so eine Anlage in der Regel nur einschalten, wenn alle Öffner von Schützen Durchgang haben. Und der ganze Aufbau erfordert zunächst erst einmal eine Gefahrenbeurteilung und je nachdem wie Groß die Gefahr ist, wie oft sie auftreten kann usw. muss man unterschiedliche Maßnahmen ergreifen. Da reicht dann unter Umständen 1 Schütz nicht mehr und auch der Notauskreis muss dann 2 Kanalig werden usw.
     
  6. #5 Strippe-HH, 05.07.2016
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.871
    Zustimmungen:
    154
    Und wenn du dir über dem Hilfskontakt vom Schütz eine Selbsthalteschaltung mit einem oder mehreren Pilztastern als Not-Aus aufbaust?
     
  7. #6 KabelKlaus, 05.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich dich richtig verstehe ist es mehr oder weniger das was ich probiere umzusetzen. Es kommen drei phasen in der UV an und ich greife eine der phasen vor dem Schütz ab um die Spule des Schützes mit Spannung zu versorgen. In diese Abzweigung habe ich vor gehabt meinen Not-Aus einzubauen.
    Funktionsmäßig sollte das problemlos sein, nur ist meine einzige Frage ob Not-Aus und generell sicherheitsrelevante Schaltkreise über ein Sicherheitsschaltgerät geschaltet werden MÜSSEN oder ob eben auch ein normales Schütz ausreicht?
     
  8. #7 Strippe-HH, 05.07.2016
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.871
    Zustimmungen:
    154
    Es kommt ja auch darauf an für was und wo das eingesetzt wird und ob der Zweck gewerblichen Urspungs ist da leider die Definition dazu fehlt.
    Google doch mal unter "Selbsthalteschaltung" da sind einige Schaltbilder aufgeführt.
     
  9. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.027
    Zustimmungen:
    294
    Die Leistung schaltet am Ende immer ein Schütz und nicht das Sicherheitsrelais. Je nach Anforderung sind es auch 2 Schütze hintereinander, welche sich selbst überwachen. Das Sicherheitsrelais brauchst du dann z.B. um auch den Steuerkreis 2 Kanalig zu machen oder eine sichere verzögerte Abschaltung oder oder.
    Es gibt aber kein eindeutiges Gesetz, was und wie man es machen muss. Man muss das am Ende selbst entscheiden und dazu muss man halt eine Risikoeinschätzung machen, danach den erforderlichen Performance Level bestimmen, danach die Komponenten auswählen, alles dokumentieren mit nennung der Normen und am Ende die Konformität bescheinigen und ein CE vergeben. Und wenn man das nicht selber kann oder will, dann holt man sich Hilfe z.B. bei der Firma Pilz oder besucht regelmäßig mal ein Seminar.
     
  10. #9 KabelKlaus, 05.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Es handelt sich um eine UV in einer Produktionshalle einer Firma, ja. Und eine Selbsthaltung habe ich ja quasi damit realisiert indem ich eine Phase vor dem Schütz abgreife und A1/A2 damit über einen Not-Aus speise.
     
  11. #10 KabelKlaus, 05.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Da ich relativ frisch aus der Mechatroniker Lehre komme habe ich kaum Kenntnisse über Risikoeinschätzungen, performance level etc. Da aber kaum Kosten entstehen sollen, kann ich weder Schulungen besuchen, noch möchte mein Chef einen Externen heranziehen..
    Bin nur verwundert das ein Schütz ebenfalls zwangsgeführte Kontakte haben soll, da im Internet unter Sicherheitsschaltgerät extra erwähnt wird das diese zwangsgeführte Kontakte besitzen.
    Die 2-Kanalige ausführung sieht schon deutlich sicherer aus aber das sind ebenfalls "unnötige" Kosten laut meinem Chef.
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.027
    Zustimmungen:
    294
    Eine grundlegende Anforderung ist ein zusätzlicher Ein und Austaster. Ein Entriegeln eines Nottasters darf nicht zum wiedereinschalten führen und ein Nottaster darf auch nicht zum betriebsmäßigen Schalten benutzt werden.
    Zumindest stand sowas mal früher in Anforderungen der BG.
     
  13. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    292
    Wie muss man sich das vorstellen? Welche Kontakte meinst du? Offene Kontaktstellen bei Leuchten? Und wer klettert auf diese Leuchtengerüste hoch?
     
  14. #13 KabelKlaus, 06.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auf jedem Gerüst sind 22 Leuchten etagenweise eingelegt und die Rückseite der Leuchten zeigt nach oben wo man die Anschlussklemmleiste sehen und berühren könnte in der eben die L/N/PE mit aderendhülsen drinstecken. Drauf rumklettern tut eigt. keiner, nur eben die Leuchten einlegen, anschließen, wegschieben das Gerüst und einschalten.
     
  15. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    292
    Dann sehe ich keinen Grund für einen "Notaus". Eine zentrale oder Gerüstweise Abschaltstelle ist ja offensichtlich vorhanden. Gefährdungsbeurteilung erstellen lassen, auf Einhaltung der Sicherheitsregeln vor der Installation der Leuchten achten und Vorgaben zur regelmässigen Prüfung der Anlage formulieren.
     
  16. #15 KabelKlaus, 06.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auf jedem Gerüst sind 22 Leuchten etagenweise eingelegt und die Rückseite der Leuchten zeigt nach oben wo man die Anschlussklemmleiste sehen und berühren könnte in der eben die L/N/PE mit aderendhülsen drinstecken. Drauf rumklettern tut eigt. keiner, nur eben die Leuchten einlegen, anschließen, wegschieben das Gerüst und einschalten.[/quote]

    Dann sehe ich keinen Grund für einen "Notaus". Eine zentrale oder Gerüstweise Abschaltstelle ist ja offensichtlich vorhanden. Gefährdungsbeurteilung erstellen lassen, auf Einhaltung der Sicherheitsregeln vor der Installation der Leuchten achten und Vorgaben zur regelmässigen Prüfung der Anlage formulieren.[/quote]

    Es gibt in der Unterverteilung einen Schalter für jedes Gerüst, das ist richtig. Nur ist angedacht das dieser verschlossen ist und nur bestimmtes Personal daran darf. Allerdings werden die Gerüste von normalen Produktionsmitarbeiten "befüllt", die dann aber nicht in die UV reinkönnen. Deshalb dachte ich wäre ein Notaus für welchen Notfall auch immer nicht schlecht, weil eben nicht jeder den Schrank öffnen kann?
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    292
    Aber das "Befüllen" und Anschliessen der Leuchten erfolgt doch sicher im spannungsfreien Zustand der Gerüste?
     
  19. #17 KabelKlaus, 07.07.2016
    KabelKlaus

    KabelKlaus

    Dabei seit:
    05.07.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja im spannungsfreien Zustand selbstverständlich. Für den Notfall aber eben den Kasten aufschließen zu müssen wäre irgendwie unvorteilhaft. Ob gefahr besteht oder nicht nach welchen Regeln und gesetzen auch immer kann ich nicht beurteilen. Dachte mir einfach selber, dass das nicht schlecht wäre
     
Thema:

Sicherheitsschaltgerät notwendig?

Die Seite wird geladen...

Sicherheitsschaltgerät notwendig? - Ähnliche Themen

  1. Reihenhaus Baujahr 58 neuer Hausanschluss notwendig?

    Reihenhaus Baujahr 58 neuer Hausanschluss notwendig?: Hallo... Wir haben ein Endreihenhaus Baujahr 58 gekauft und wollen es Sanieren. Nun meinte der eine Elektriker, dass wir nicht nur im Haus die...
  2. Erdung notwendig?

    Erdung notwendig?: Hallo, versuche mich schon stundenlang durch Google zu klicken und wurde leider auch über die Forensuche nicht wirklich fündig. Habe günstig ein...
  3. Lastabwurfrelais notwendig?

    Lastabwurfrelais notwendig?: Ich gruesse euch liebe Community. Ich habe hier aktuell eine Verteilung vor mir, welche als "Vorsicherung" 125A NHs besitzt, und 2x...
  4. Autarker Backofen / Umbau der Steckdose/Stromleitung notwend

    Autarker Backofen / Umbau der Steckdose/Stromleitung notwend: Hallo liebes Forum, gleich vorab: ich bin ziemlicher Laie und werde alles vom Fachmann machen lassen. Jedoch müsste ich zunächst wissen, ob...
  5. Abdeckhauben in Zählerschrank notwendig/Pflicht?

    Abdeckhauben in Zählerschrank notwendig/Pflicht?: Hallo zusammen, ist es eigentlich Vorschrift, dass man innerhalb eines Zählerschrankes die Abdeckhauben über LS-Schalter, RCDs etc....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden