Sicherungsberechnung

Diskutiere Sicherungsberechnung im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Tag! Ich bin neu im Forum also ersten ein "grüß euch" an alle! Ich hab schon die Suchfunktion benützt aber nichts relewantes für mich...

  1. #1 kimifan101, 31.08.2008
    kimifan101

    kimifan101

    Dabei seit:
    31.08.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag!
    Ich bin neu im Forum also ersten ein "grüß euch" an alle!
    Ich hab schon die Suchfunktion benützt aber nichts relewantes für mich gefunden!
    So ich habe 2 Fragen:
    Rein Therotisch wird eine Normale Auputz Schuko Steckdose mit einem 3x1,5 verdrahtet und mit einem einpoligen C13 Automaten abgesichert! Wie finde ich eigentlich aus wie ich so eine Steckdose absichere muss ich meine wie muss ich mir das berechenen das ich zum Beispiel einen C13 brauche oder einen anderen?
    Jetzt mein 2 Frage rein Therotisch wird eine Normale Auputz Schuko Steckdose mit einem 3x1,5 verdrahtet und mit einem einpoligen C13 Automaten abgesichert und dann kommt nachträglich noch ein paar weitere Steckdosen hinzu und diese werden durchgebrückt von der ersten weg die abgesichtert ist! jetzt meine Frage wieviel Steckdosen kann mann da so durchbrücken? kann man sich das ausrechnen oder wann muss ich dann die Sicherung ändern?
    Vielen Dank im Vorraus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Sicherungsberechnung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Matze001, 31.08.2008
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    willkommen im Forum!

    Gut das du Steckdosen nicht mit 16A absicherst.

    Es gibt immer zwei Grobe Faktoren nach denen die Sicherungen gewählt werden sollen.

    Der erste ist das Gerät das angeschlossen ist.
    Eine Steckdose ist auch als Gerät zu betrachten, das max. 16A verträgt. Deshalb ist eine 16A Sicherung schon einmal suboptimal. Dann suchst du dir die Kennlinie eines Automaten der bei (am Besten sogar unter) 16A bei Überlast auslöst!

    Der zweite Faktor ist die Leitung.
    Dort spielen am Meissten die Leitungslänge, die Verlegeart, die Häufung, der Querschnitt und die Umgebungstemperatur eine Rolle.

    Es gibt keine Faustformel wie viele Steckdosen an eine Sicherung können. Wenn du an allen volle Last abnehmen willst (also 16A) musst du jede mit einer eigenen Leitung anschließen und eigen absichern.

    Meisst werden alle Steckdosen in einem Raum auf eine oder zwei Sicherungen verteilt.

    Du darfst keine Höhere Sicherung wählen wenn du mehr Steckdosen anschließt, da die Klemmen an der ersten Steckdose nur 16A vertragen, und der Strom der anderen auch über diese läuft!

    Ich hoffe ich habe soweit alles beantworten können was du gefragt hast, wenn du noch eine weitere Frage hast oder dir irgendetwas unklar ist dann schreib einfach!

    MfG

    Marcel
     
  4. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Nope, C nur wenn es die Bedingungen zulassen. In der Regel wird es ein B sein.

    Lutz
     
  5. #4 kimifan101, 31.08.2008
    kimifan101

    kimifan101

    Dabei seit:
    31.08.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    und

    und was wären das für bedingungen?
     
  6. #5 baum-max, 31.08.2008
    baum-max

    baum-max

    Dabei seit:
    03.09.2006
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Naja, in Österreich, wo unser Threadersteller ja herkommt, ist C13 üblicher als B13..

    @kimifan101 :
    Es gibt einige Formeln, um zu berechnen, ob die Sicherungen bei gewählter Konstellation abschalten (Siehe Abschaltbedingung), ob der Spannungsfall im normgerechten Bereich ist (Siehe Spannungsfall), ob die gewählte Leitung für entsprechende Sicherung geeignet ist (YM 1,5 ist es bei 13A bspw ), ob gewählte Konstellation bei entsprechender Verlegungsart möglich ist usw.

    LG
    BM
     
  7. #6 Fentanyl, 02.09.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man mehr als 3 Steckdosen hintereinander setzen möchte oder C13 verwenden möchte, würde ich immer zu mindestens 2,5mm² raten! Desweiteren würde ich bei C13 nie mahr als 6 Steckdosen Kaskadieren, d.h. durchbrücken. Dann lieber vorher auf 1, 2 oder 3 Stränge aufteilen. oder gleich zwei Stromkreise verlegen, je nach Anwendung.

    C10 oder B13 reicht meistens aus, für kniffligere Fälle (hohe Einschaltströme) kann man auch C13 verwenden. B13 tuts aber wie gesagt auch und meistens geht sogar C10 (für IT, Fernseher, HiFi, ... etc reicht das dickstens).

    MfG; Fenta
     
Thema:

Sicherungsberechnung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden