Soll Hausverkabelung planen und NIX AHNUNG !!

Diskutiere Soll Hausverkabelung planen und NIX AHNUNG !! im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo Ich bin per Google auf euer Forum gestoßen und habe mich nach kurzem umsehen gleich registriert. Denn mich plagt folgendes Problem, ich...

  1. Uhu

    Uhu

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich bin per Google auf euer Forum gestoßen und habe mich nach kurzem umsehen gleich registriert.
    Denn mich plagt folgendes Problem, ich MUSS bis Ende der Woche eine Hausverkabelung geplant haben.
    Nach diesem Plan sollte es einem Elektriker möglich sein ohne weiteres das geplante Haus an Hand einer Brettmontage zu simulieren.

    Die grundlegenden Inhalte sollen sein:

    - SAT Technick
    - Telefonie (das ist mein Beritt, da habe ich Ahnung!)
    - Elektrik (wenigstens ein par Lampen mit Schalter)

    Ich stelle mir das ganze so vor, dass dieser Plan ein par Skizen der Verkabelung und der Ganzen Dosen etc. enthält.
    Außerdem eine umfangreiche Beschreibung des Vorhabens wie auch eine Liste was benötigt wird und was man evtl sogar als Zeit veranschlagen könnte.

    Ist wohl eien sehr umfangreiche Frage, aber wie gesagt bis Ende der Woche wird mir Zeit gegeben und ich habe sowas noch NIE gemacht.
    Gibt es vielleicht Blankobögen für so was oder hat jemand schonmal ein Haus o.ä. geplannt ??

    Würde mich echt super über Hilfe und Ratschläge freuen !!

    Gruß

    Der Uhu
     
  2. Anzeige

  3. #2 emeister1, 12.02.2007
    emeister1

    emeister1

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Vorgehensweise

    Hallo,

    ich kann zwar den Sinn der Frage nicht ganz nachvollziehen, versuche aber mal einen Weg aufzuzeigen.
    1. Schritt - Umfang und Wünsche ermittlen.
    Normalerweise wird mit dem Kunden (wer auch immer das bei einer Brettmontage ist) anhand der Grundrisspläne festgelegt, wo welche Anschlüsse (Verbraucher, Schalter, Licht, Telefon, TV, Netzwerk, Potentialausgleich usw.) sein sollen. Dies zeichnet man dann normalerweise als Übersicht in den Grundrissplan.
    2. Schritt - Planung der Verrohrung und Verkabelung
    Ebenfalls in den Grundrissplan werden Rohr und Leitungswege eingezeichnet. Dies kann je nach Projekt mehr oder weniger detailiert erfolgen. Zudem muss der Monageort des Hausanschlusses, des Zählerplatzes und der Verteiler geplant werden.
    Danach kann ein Verteilerplan gezeichnet werden. Darin wird der Aufbau des Verteilers geplant, und festgelegt, welche Schutzeinrichtung für was vorgesehen ist.
    Das Gleiche gilt für Telefon, Netzwerk und TV (ich lasse diese gerne Sternförmig an einer zentralen Stelle zusammenlaufen)
    3. Schritt - Umsetzung vor Ort
    Anhand der vorher gezeichneten Pläne kann der Installateur erkennen, wo er welche Installationen vorzunehmen hat.

    Verlange jetzt bitte nicht von mir, Dir zu erklären, wo welche Schalter, Steckdosen usw. vorzusehen sind, denn das ist von Projet zu Projet unterschidelich, und kann zum Teil sehr umfangreich sein. Bei umfangreicheren Projekten wir dies oftmals von Elektroplanungsbüros übernommen.
     
  4. Uhu

    Uhu

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Danke für deine Antwort !!
    Ich verlange natürlkich von niemandem sich hier in ein ganzes Projekt rein zu versetzen !

    Der Sinn soll (wohl) sein eine Basis zu schaffen auf der man einem Kunden zeigen kann:

    "So wird es geplant und auf dem Brett zeigt so strukturiert und sauber setzen wir es dann um !"

    Die Frage an sich sollte sein: Gibt es für sowas Planungsrichtlinien ? Vordrucke ? So etwas in der Richtung.

    Denn da ich sowas noch nie gemacht habe fällt es mir generell schwer mich da rein zu denken.

    Gruß

    Uhu
     
  5. #4 techniker28, 12.02.2007
    techniker28

    techniker28

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    1
    Für die Brettmontage sicher irrelevant aber man muss halt auf die Installationszonen usw. achten.

    Vergiss nicht zwischen den TV / Telefon Dosen und den Schukos einen Abstand mithilfe Abstandhaltern zu lassen.
    Die dürfen nicht unter einen Rahmen.

    gruß,
    techniker28
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.360
    Zustimmungen:
    120
    Seit es fingersichere Steckdosen mit Steckklemmen gibt ist das vorbei.

    Lutz
     
  7. #6 emeister1, 12.02.2007
    emeister1

    emeister1

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich gibt es Planungsgrundlagen.
    Zum einen schreibt die VDE einiges vor (z.B. Elektroinstallation in Bädern, Aufteilung bzw. Absicherung von Stromkreisen, Leitungslängen, Leitungsquerschnitt, Eigenschaften und Verwendung von Installationsmaterialien usw.)
    Dann gibt es noch die DIN-Normen, in der viele andere Dinge wie z.B. Brandverhalten von Baustoffen, Beleuchtung, Planungsgrundlagen von Hausanschlüssen und Zählerplätzen, Mindestausstattung in Wohngebäuden, Blitzschutzanlagen usw. geregelt sind.
    Zudem gibt es noch verschiedene VdS Publikationen.
    Landesbauordnung
    und und und

    Ich kann Dir eigentlich nur empfehlen, Bücher wie z.B. "Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation" zu kaufen. Darin sind die wichtigen Dinge ziemlich genau aufgeführt. Aber solche Bücher sind als Nachschlagewerk für Fachleute geschrieben, und können keine Ausbildung oder gar Meisterprüfung ersetzen.

    Ich glaube jedoch nicht, dass sich das alles irgendwie auf einem Brett veranschaulichen lässt. Dazu ist das Ganze zu umfassend. Auch wenn der ein oder andere denkt, Schlitze klopfen und Lampe anschließen kann doch nicht so schwer sein. Dass es doch einiges zu beachten gibt, sehe ich an diesem Forum und an der täglichen Praxis.
     
  8. #7 techniker28, 12.02.2007
    techniker28

    techniker28

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    1
    echt?

    also bei uns wird das immer noch getrennt.


    gruß,
    techniker28
     
  9. #8 emeister1, 12.02.2007
    emeister1

    emeister1

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Also da habe ich nochmal nachgelesen, denn ich halte generell einen Abstand zwischen Steckdosen und TV, Telefon oder Netzwerk ein.
    Quelle: "Elektroinstallation in Wohngebäuden" vom VDE-Verlag
    Darin wird die VDE 0800-1 als Bezug genannt, welche generell getrennte Abdeckungen zwischen Starkstromanlagen (sprich Steckdosen) und TV, Telefon oder Netzwerk verlangt.
     
  10. #9 Octavian1977, 13.02.2007
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.776
    Zustimmungen:
    611
    nicht ganz: Denn es darf auch der Verbindungstunnel zwischen den Dosen nicht aufgebrochen sein!
    Da das aber in der Praxis sich bei erfolgter Installation nur mit Aufwand überprüfen lässt und die meisten Installateure schon mal vorsoglich alle Tunnelverbindungen aufbrechen, halte ich es für Sinnvoll beides nicht unter eine Abdeckung zu bringen.

    wichtig wäre noch: Bei Hohlwänden keine Dosen in der selben Wand gegenüberliegend planen.(Brandschutz) Es gibt zwar seit kurzem von Kaiser Dosen mit denen man das darf, aber die Dose kostet je Stück über 10€
     
  11. #10 Fentanyl, 14.02.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Beides unter eine Abdeckung - fertig! Wenn man anständig arbeitet, passiert da überhaupt nichts!
     
  12. 413xx

    413xx

    Dabei seit:
    10.01.2007
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Als ob es einfach nur mit "anständig arbeiten" getan wäre, die möglichen Gefahren zu verhindern...
    ... das definiert nämlich so ziemlich jeder wieder ein klein wenig anders.
    Vielleicht möchtest Du "anständig arbeiten" noch etwas genauer beschreiben.

    Natürlich kann man die Netzleitungen mittig, Antenne z.B. darüber und Tel./Netzwerk darunter führen und die jeweiligen stromnetzfremden Dosen "im Y" anfahren.
    Nur dann braucht man eben, um bei mehreren solchen Gruppen auf derselben Wand/im selben Raum Kreuzungen oder zu nahes Vorbeilaufen zu vermeiden, für die Steckdosen solche Wanddosen, wie die von Kaiser, bei denen der Kanal dahinter entlanggeführt und durchgeleitet wird. Für Antenne/Tel. und Netzwerk nimmt man dann normale, um die Trennung sicherzustellen.
     
Thema:

Soll Hausverkabelung planen und NIX AHNUNG !!

Die Seite wird geladen...

Soll Hausverkabelung planen und NIX AHNUNG !! - Ähnliche Themen

  1. Um welche Hausverkabelung handelt es sich?

    Um welche Hausverkabelung handelt es sich?: Guten Abend, ziehe gerade um und in der neuen Wohnung bin ich aktuell mit der Hauselektrik überfordert. Zuerst ging ich von einer 3 Adrigen...
  2. Downlight Plan

    Downlight Plan: Hallo, habe in dem Forum etwas gestöbert und mich nun angemeldet. Plane gerade im Neubau die Downlights und habe einen Plan erstellt. Kann einer...
  3. S-Plan

    S-Plan: Guten morgen, Kennt sich hier jemand mit S-Plan aus. Ich habe von einem Kollegen einen Ordner mit LIB Dateien bekommen. Es soll eine neue...
  4. Bitte um Installation Plan Wechselrichter ist 500W

    Bitte um Installation Plan Wechselrichter ist 500W: Hallo Liebe Leute ich komme aus Gambia und lebe hier in Deutschland, habe für mein Eltern 3 Module a 12V/75W und 3 Batterie a 150Ah Steca...
  5. Deutscher E-Planer-Preis 2018

    Deutscher E-Planer-Preis 2018: Servus in die Runde, hat jmd. von euch schon von diesem E-Planer-Preis gehört? Der wird von der Fachzeitschrift Elektropraktiker vergeben. Bis...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden