Spannungsabfall bei 2,5mm² und dann 1,5mm²

Diskutiere Spannungsabfall bei 2,5mm² und dann 1,5mm² im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. Spannungsabfall auf einer Leitung: Bei unserem Neubau hat der Elektriker vom Verteilerschrank im...

  1. Modimo

    Modimo

    Dabei seit:
    02.08.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage bzgl. Spannungsabfall auf einer Leitung:
    Bei unserem Neubau hat der Elektriker vom Verteilerschrank im Keller bis zu unserem Schlafzimmer im OG genau 20m Leitung (NYM-J 3x2,5mm als Zuleitung) im Leerrohr verlegt.
    Das hat er zu einer Steckdose geführt und von dort ist er mit 1,5mm² zu den anderen Steckdosen und Schaltern im Schlafzimmer gegangen. Als ich ihn auf den möglichen Spannungsabfall angesprochen habe, sagte er, da passiert nix weil er mit 2,5mm² eine Zuleitung gewählt hat.
    Aber im Schlafzimmer gehen ja auch mehrere Leerrohre mit 1,5mm² durch den Raum. Der Eli meinte nur, dass ich ja nicht gleichzeitig alle Steckdosen und Leuchten beanspruchen werde.

    Ist die Zuleitung mit 2,5mm² (20m lang) und von da an mit 1,5mm² ok?
     
  2. Anzeige

  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.779
    Zustimmungen:
    261
    Ob das OK ist, müsste man Rechnecherich nachweisen. In der Praxis ist das aber schon mehr als 95% der Wettbewerber geleistet hätten.
    Insofern: Lass es gut sein!
     
  4. #3 kaffeeruler, 02.08.2017
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    wenn du hinten noch 10m 3x1,5mm² hängst liegst du bei irgendwo überschlagen bei ~3,5%

    gibt schlimmeres
     
  5. #4 Octavian1977, 02.08.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.186
    Zustimmungen:
    541
    Lass es nicht Gut sein!

    Lass Dir die Einhaltung des Spannungsfalls nachweisen.
    DAs Argument "Der Eli meinte nur, dass ich ja nicht gleichzeitig alle Steckdosen und Leuchten beanspruchen werde."
    ist Unfug denn dann würdest Du auch keine 16A Sicherung benötigen, warum hat er die dann verbaut?

    ist das eine komplette Neu installation oder nur ein zusätzlicher Stromkreis?

    Für eine Neue Installation hätte in jedem Geschoß ein Verteiler sitzen müssen, anderes ist nur Murks.

    Achte auch darauf, daß im Meßprotokoll der Kurzschlußstrom richtig ist.
    Für einen B 16A Automaten muß der Meßwert mindestens 120A betragen. Typ B 5x Nennstrom + 50%
     
  6. #5 leerbua, 02.08.2017
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.233
    Zustimmungen:
    519
    teilst du uns noch die restlichen Parameter deiner "Überschlagsrechnung" mit? ;-)
     
  7. #6 leerbua, 02.08.2017
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.233
    Zustimmungen:
    519
    Gibt es dafür die (eine) Octavian1977sche Anleitung (zumindest für Nicht-Fachkräfte ugs. Laien genannt)?

    und kann er die Werte nötigenfalls auch mit "Hausmitteln" gegen kontrollieren? :roll: :roll: :roll:
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.779
    Zustimmungen:
    261
    Ich hoffe doch sehr das die Schutzmaßname hier durch einen Fehlerstromschutzschalter erzielt wird, oder???
     
  9. H&O

    H&O

    Dabei seit:
    16.11.2013
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    2
    @ kaffeeruler und leerbua:

    die Parameter für 3% Spannungsfall:

    > zulässig sind: 2,5mm² 30m / 1,5mm² 18m <

    Bei 20m 2,5² verbleiben noch 10m 2,5² Reserve bis zu 3% Spannungsfall. Diese lassen sich im Verhältnis 30:18 in eine äquivalente 1,5er-Leitung der Länge 16,6m umrechnen.

    Das heißt, selbst bei den zusätzlichen 10m (kaffeeruler) bleibt der Spannungsfall noch unter den zulässigen 3%.

    Gruß H&O
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Mach es nicht so kompliziert. 20m 2,5mm² sind knapp 2% und wenn ich für das 1,5er also noch 1% habe, dann sind das noch 6m.
    Aber selbst wenn da noch 2m mehr dran sind, geht die Welt davon nicht unter, die 3% Spannungsfall gelten für 16A. Ich hab noch kein Schlafzimmer gesehen, in dem jemals 16A geflossen wären, selbst, wenn man noch eine Klimaanlage nachrüstet wird wohl nicht mehr als 10A gebraucht.
    Aber selbst wenn ich die 16A wirklich mal ziehen sollte, dann bedeutet der Spannungsfall nichts weiter, als das ich 3 oder 3,5% weniger Spannung im Schlafzimmer anliegt wie am Zähler.
     
  11. H&O

    H&O

    Dabei seit:
    16.11.2013
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    2
    @ bigdie

    Deine Rechnung stimmt so nicht.

    Nach deiner Rechnung wäre der Widerstand von 10m 2.5mm² gleich 6m 1,5mmm². :wink:

    Gruß H&O
     
  12. #11 Octavian1977, 03.08.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.186
    Zustimmungen:
    541
    Der Spannugnsfall ist nach der Höhe der Vorsicherung zu ermitteln basta.
    Der Argumentation zu folgen, man würde 16A nie benötigen kommt immer wieder zu der Frage warum man dann überhaupt mit 16A Absichert.

    Der Kurzschlußschutz wird durch den FI nicht erfüllt, diesen ist durch die Sicherung zu erfüllen.
    Im TN Netz 0,4s in Endstromkreisen und im TT Netz sogar 0,2.
    In diesem Zeitbereich benötigt ein B Automat den 3-5fachen Nennstrom zur zeitlich richtigen Auslösung.

    Der Laie kann durchaus auch mal an Messungen teilnehmen, oder bei der Abnahme die Vorführung einer Messung verlangen.
    Ein Vergleich mit dem Protokoll gibt schnell Erkenntnis ob da gemessen oder gewürfelt wurde.
    Übrigens sind zwar nur 2MOhm für eine Isoprüfung als Ergebnis gefordert, bei einer Neuen Anlage sollte einem jeder Wert der nicht das Meßgerät an die obere Grenze bringt stutzig machen.
     
  13. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    383
    Der LSS schütz die Leitung vor unzulässiger Belastung (thermische Überlast oder Kurzschluss). Daher ist die Auswahl des LSS nach der Strombelastbarkeit der Leitung schon richtig.

    Für die Ermittlung des Spannungsfalls auf einer Leitung ist aber die tatsaechliche Last am Endstromkreis entscheidend. Nicht die (Nenn-)Grösse der eingesetzten Sicherung. Das Ding heisst ja nicht umsonst "Leitungsschutzschalter" und nicht "Spannungsabfallbegrenzungsschalter".
     
  14. #13 Octavian1977, 03.08.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.186
    Zustimmungen:
    541
    Gemäß VDE und DIN 18015 ist der Spannungsfall IMMER nach dem Nennstrom der Vorsicherung zu bemessen.

    Und nur das macht Sinn, denn die Absicherung wird nach der zu erwartenden Last gewählt, und bei der erwarteten Last darf die Spannung nicht zu stark absinken. Ansonsten kann es an Geräten auch zu Schäden kommen, da bei vielen heutigen Geräten der Strom mit sinkender Spannung steigt.

    Manchen Geräten ist der Spannungsfall auch relativ egal wie vielen Weitbereichsnetzteilen von Lapptops.

    Zu bedenken gilt, daß ohnehin die Spannung schon bis auf 207V an der Steckdose sinken darf(inklusive dem zulässigen Fall), wenn der Spannungsfall zu hoch ist wird da noch weniger draus.
     
  15. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.779
    Zustimmungen:
    261
    Das stimmt so nicht. Diese Zeiten beziehen sich auf die rechtzeitige Abschaltung von Berührungspannungen. Also nicht den Fehlerfall L/N bzw. L/L. Hierzu sind keine Zeiten festgelegt.
     
  16. #15 leerbua, 03.08.2017
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.233
    Zustimmungen:
    519
    Die Frage war eigentlich an kaffeeruler gerichtet.

    Zudem ist sie rechnerisch FALSCH. :roll:
     
  17. #16 leerbua, 03.08.2017
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.233
    Zustimmungen:
    519
    Bist du dir sicher was du da behauptest :?:
    denn damit stellst du deine eigenen Zahlen in Frage :!:

    30m - 2,5mm² -> 3%
    18m - 1,5mm² -> 3%

    bigdie schreibt
    20m - 2,5mm² -> 2%
    6m - 1,5 mm² -> 1%


    fällt dir was auf? dann kannst du mal deine Rechnung zerpflücken, bzw. korrigieren.
     
  18. H&O

    H&O

    Dabei seit:
    16.11.2013
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    2
    @ leerbua

    Sorry für meinen Denkfehler; du hast selbstverständlich Recht.

    R,1,5mm² > R,2,5mm²


    Die von mir berechneten 16m 1,5mm² haben damit zweifellos einen höheren Widerstand als die 10m 2,5mm² und werden den 3% Spannungsfall überschreiten.

    Die Widerstände R:10m 2,5mm² = R:6m 1,5mm² in der Abschätzung von bigdie sind natürlich richtig.

    Gruß und Asche auf mein Haupt
    H&O
     
  19. Modimo

    Modimo

    Dabei seit:
    02.08.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    habe mich heute wieder mit dem Eli in die Wolle gekriegt wegen diesem Thema.

    Ich kann euch leider nicht ganz folgen.
    Nach den 20m hat er im Raum noch Leitungen verlegt die immer wieder abzweigen und das sind dann mehr als 6m. Schätze er hat da noch um die 10-12m zusätzlich immer wieder abgezweigt.

    Als ich ihn sagte das er alles andere auch mit 2,5 mm² angehen soll ist er natürlich ausgeflippt. Er will nichts mehr neu verlegen.

    Muss ich mir gedanken machen das dann etwas nicht mehr geht?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 leerbua, 04.08.2017
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.233
    Zustimmungen:
    519
    Ja, vermutlich wird in der näheren Umgebung die ewige Dunkelheit einbrechen :lol:
     
  22. #20 Strippe-HH, 05.08.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    199
    Wenn die Messergebnisse nach VDE0100-600 vor Erstinbetriebnahme der Anlage stimmen (er muss es ja Dokumentieren)dann ist es ja in Ordnung und wenn nicht, muss er nachbessern.
     
Thema:

Spannungsabfall bei 2,5mm² und dann 1,5mm²

Die Seite wird geladen...

Spannungsabfall bei 2,5mm² und dann 1,5mm² - Ähnliche Themen

  1. Spannungsabfall an Spannungsregler

    Spannungsabfall an Spannungsregler: Hallo Leute. Habe eine kleine Frage. Und zwar habe ich einen Spannungsregler mit dem ich LED Stripes Steuern möchte. Soweit funktioniert das auch,...
  2. 4mm auf 2,5mm durchgeklemmt, statthaft? Oder besser mit LS?

    4mm auf 2,5mm durchgeklemmt, statthaft? Oder besser mit LS?: Hallo Gemeinde, bin kein absoluter Laie aber auch kein gelernter Elektriker. Gute Grundkenntnisse sind vorhanden und habe schon als Montagehelfer...
  3. Elektroinstallation EFH - Steckdosen mit 1,5mm² oder 2,5mm²?

    Elektroinstallation EFH - Steckdosen mit 1,5mm² oder 2,5mm²?: Hallo zusammen, wir sind derzeit in der Planung was die Sanierung unseres EFH angeht. Hierzu haben wir 2 Elektriker vor Ort gehabt die uns...
  4. Spannungsabfall

    Spannungsabfall: Hallo, hab mal eine Frage: Laut VDE soll der Spannungsabfall ja nicht mehr als 3 % betragen. Angenommen bei einer 230 V Leitung tritt wegen...
  5. Backofen autark - Anschlusskabel 1,5mm² oder 2,5mm²

    Backofen autark - Anschlusskabel 1,5mm² oder 2,5mm²: Hallo, an meinem neuen Backofen ist ein Kabel bereits vormontiert. Laut Bedienungsanleitung: "Das Netzkabel (Typ H05 RR-F 3 x 1,5 mm²) darf nur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden