Starkstromdose ohne Starkstrom?

Diskutiere Starkstromdose ohne Starkstrom? im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Wo siehst du ein Bild? Drehstromzähler oder Wechselstromzähler?

  1. #21 werner_1, 21.10.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    3.162
    Wo siehst du ein Bild?
    Drehstromzähler oder Wechselstromzähler?
     
  2. #22 Detlef123, 21.10.2021
    Detlef123

    Detlef123

    Dabei seit:
    18.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Was ist der Wohnungsverteiler? Der Sicherungskasten?
     
  3. #23 werner_1, 21.10.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    3.162
    JA.

    "Datei hochladen" anklicken, um Bilder hochzuladen.
     
    patois gefällt das.
  4. #24 Detlef123, 21.10.2021
    Detlef123

    Detlef123

    Dabei seit:
    18.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    neuer Versuch - ? 20211020_001318.jpg
     
  5. #25 Detlef123, 21.10.2021
    Detlef123

    Detlef123

    Dabei seit:
    18.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Sicherung Nr 1 ist der Herd. 20211021_151741.jpg

    (Ja, ich hatte "Datei hochladen" & das Bild angeklickt, aber auf dem Handy passierte irgendwie nichts... bin jetzt zu einem Computer gegangen, hier kein Problem...)
     
  6. #26 werner_1, 21.10.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    3.162
    Das ist ein Drehstromzähler.
     
  7. Arkon

    Arkon

    Dabei seit:
    16.09.2021
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    8
    Was bei den Digitalen Zählern aber nicht heißen muss, dass da auch Drehstrom drüberfließt. Und da dort nur L3 angezeigt wird, ist es wohl nur Wechselstrom.

    Die 25A Sicherung erklärt dann zumindest, warum je zwei Leiter als Phasen und N angeschlossen sind und dass bei einer Sicherung. Wie gesagt, würde ich das auf zwei Sicherungen ändern lassen.
     
  8. #28 Detlef123, 21.10.2021
    Detlef123

    Detlef123

    Dabei seit:
    18.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke! (Woran erkennt man das? :)) Ist dann davon auszugehen, daß in der Wohnung irgendetwas für Starkstrom "vorbereitet" ist? Oder warum sonst sollte man diesen Zähler einbauen, der kostet ja vermutlich nehr??

    Hm. Und dann habe ich "noch" frühere Mieter der Wohnung gefragt (die sind nur im Haus umgezogen, also greifbarer): Die hatten, soweit sie sich erinnern, einen alten Herd an der sog. Starkstromdose und ihren Ofen an einer normalen Steckdose. Wäre das eigentlich eine Kombi, die 'legal' und von einem Elekriker herzustellen wäre? (Dann könnte ich den Vermieter rauslassen.) Oder muß definitiv an der Dose etwas gemacht werden, wenn man da einen Elektriker ranläßt? :)
     
  9. Arkon

    Arkon

    Dabei seit:
    16.09.2021
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    8
    Vom Zähler kann man nicht auf die Wohnung schließen. Wahrscheinlich, dass da nur mal der alte Zähler getauscht wurde, zumal einige EVUs sowieso beginnen alle Analogen Zähler gegen Digitale auszutauschen.
    Oft liegen in älteren Wohnungen noch dreiadrige Zuleitungen, dann müsste die ausgetauscht werden, was in dem Fall nur über den Vermieter geht. Ist natürlich auch möglich, dass da schon ein 5-Adriges Kabel liegt und nur eine Phase angeschlossen ist. Das kann dann aber auch der Elektriker feststellen ;).
     
  10. #30 Carsten1972, 22.10.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    506
    Hallo,
    wenn eine fünfadrige Leitung liegt, die genau eine blaue Ader hat, dann darf nur diese eine blaue Ader für den Neutralleiter benutzt werden. Dass bei dir "braun" auch als N missbraucht wurde, ist nicht zulässig (obwohl rein technisch nicht unsinnig).
    Wechselstromverbraucher sind schon seit langer Zeit nur bis maximal 20A zulässig, der 25A LSS wird wohl schon zum Zeitpunkt der Errichtung / Änderung nicht legal gewesen sein.
    Das paralelle Anschließen mehrerer Adern führt nicht einfach so zur doppelten Strombelastbarkeit und ist immer kritisch zu berechnen.

    Das ist auf keinen Fall eine gute Idee!

    Ich würde gerne Wissen, was das für eine Leitung zum Herd ist. 1,5mm², 2,5mm² oder gar (mag das nicht glauben) 4mm²?

    Optimal wäre eine Aufrüstung auf Drehstrom. Dies wird je nach Zustand der Zähleranlage aber gar nicht zugelassen werden.

    Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation: Netzbetreiber verweigert den Einbau von Drehstromzähler, weil es eine Zählertafel ist (die aber in sehr gutem Zustand ist und bereits Drehstromzähler beinhaltet).
    Vorhanden war eine 5 x 1,5mm² mit "aufgedoppeltem" Neutral- und Außenleiter, abgesichert über 20A Neozed.
    Jetzt neu liegt eine 5 x 2,5mm², schwarz und grau sind nicht benutzt, abgesichert über 20A B LSS.
    An der Herdanschlussdose ist ein Aufkleber "Nur Wechselstrom vorhanden - 230V / 20A max.".
    Im Mietvertrag wurde ein entsprechender Hinweis aufgenommen.

    Die Hausverwaltung ist informiert, die Eigentümerversammlung (12 Parteien) wird demnächst über den Ersatz der Zähleranlage beschließen - und ihn erwartungsgemäß ablehnen.

    Meine Meinung (!):
    Der mögliche Betriebsstrom eines normalen Elektroherdes beträgt 48A. (11kW Anschlussleistung bei 230V Wechselstrom).
    Damit ist die Bedingung, dass der Betriebsstrom kleiner oder gleich dem Nennstrom der Sicherung sein muss, nur mit einer 50A Sicherung zu erfüllen.
    An 20A, 25A oder gar 32A ist diese Bedingung nicht erfüllbar.
    Ebenso darf ich ja maximal 20A für Wechselstromverbraucher einsetzen.
    Daraus folgt: Ein handelsüblicher Elektroherd an einem Wechselstromanschluss ist normativ niemals zulässig.

    Mietrechtlich könnte man sagen: Die vorgefundene Herdanschlussdose ist untauglich.
    In der Realität ist es aber so, dass es mit 25A oder auch nur 20A in der Regel problemlos funktionieren wird.

    Was würde ein Richter sagen? Würde er sagen: Es ist nicht erlaubt, weil TAB und VDE das nicht zulassen, also ist die Herdanschlussdose fehlerhaft und dieser Mangel muss vom Vermieter behoben werden? Oder würde er sagen: Wieso, geht doch, bleibt so, alles gut.
     
  11. #31 werner_1, 22.10.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    3.162
    Der Ofen kann an eine normale Steckdose. Für das Kochfeld bleibt dann immer noch das besagte Problem, wobei die anzuschließende Leistung ja dann geringer ist.
     
Thema:

Starkstromdose ohne Starkstrom?

Die Seite wird geladen...

Starkstromdose ohne Starkstrom? - Ähnliche Themen

  1. 2 Starkstromdosen an ein Starkstromkabel anschließen?

    2 Starkstromdosen an ein Starkstromkabel anschließen?: Hallo, ich habe eine Sauna im Keller die am Starkstrom angeschlossen ist und möchte da jetzt auch den Starkstrom für meine Wallbox abzweigen, ist...
  2. 32A Starkstromdose

    32A Starkstromdose: hallo braucht man für die Dose einen FI oder reichen Sicherungsautomaten oder nimmer man beides?
  3. Laut Vermieter kein Starkstrom, aber Starkstromdosen und -sicherung vorhanden?

    Laut Vermieter kein Starkstrom, aber Starkstromdosen und -sicherung vorhanden?: Servus zusammen, wir ziehen in eine Altbauwohnung in einer großen Wohnanlage. Laut der Betreibergesellschaft ist in der Wohnung kein Starkstrom...
  4. Starkstromdose legen

    Starkstromdose legen: Hallo ich möchte eine Starkstromsteckdose legen lassen in meine kleine Werkstatt. Bin Student und möchte möglichst alles selber machen und...
  5. Alte verkabelung, neue Starkstromdose

    Alte verkabelung, neue Starkstromdose: Hallo, ich hoffe das Ihr mir weiterhelfen könnt. Mein Opa hat eine alte Verkabelung im Haus, es fehlt der Null-Leiter. Er hat lediglich 4 Kabel...