Steckdose - Phase und Nullleiter rechts oder links?

Diskutiere Steckdose - Phase und Nullleiter rechts oder links? im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo Forum, wo wird bei Steckdosen die Phase und der Nullleiter angeschlossen? In meiner Wohnung liegt bei allen Steckdosen die Phase links (von...
L

Lothar1936

Beiträge
8
Hallo Forum,
wo wird bei Steckdosen die Phase und der Nullleiter angeschlossen? In meiner Wohnung liegt bei allen Steckdosen die Phase links (von vorn darauf gesehen). Im Hause meiner Familie liegt dagegen bei fast allen Steckdosen die Phase rechts, bei einigen aber links. Ist das der Laune des Elektrikers überlassen, oder gibt es hier eine Norm? Auf den Steckdoseneinsätzen sehe ich keine Markierung. Nur auf einem Überspannungs-Schutzeinsatz sah ich L und N vorgegeben, und danach lag die Phase links. Ist das nun gemäß einer Norm?
Viele Grüße Lothar
 
scheiss egal

als es ist egal es gibt keine VDE verordnung die das vorschreibt es ist egal ob link oder rechts solange der pe in der mitte ist


aber in fachkreisen als auch bei uns in der firma tun wir den l1 rechts anschliesen das machen 98%aller elektriker so weil es ist dan einfacher beim messen weil man weis das die phase rechts ist und somit mus man nicht erst nach phase gucken
 
Hallo!

Dazu gibts die VDE nichts aus.
Sie sagt nur, das es zu empfehlen ist bei einer Installation bzw. in einem betrieb immer die Phase auf die gleiche Seite zu legen,....

z.B. ich mache die Phase immer rechts, 2 Kollegen links, der Chef schwört auf links, ein Bekannter machts immer nur rechts,...

Also hat nix aus zu sagen,.....

mfg DaKufa
 
So weit weiß, hat die "alte" Schule, d.h. die Generationen Elektriker vor mir, es so gelernt, das die Phase immer links sein sollte.
 
Lothar1936 schrieb:
wo wird bei Steckdosen die Phase und der Nullleiter angeschlossen?

Ein Nullleiter wird zuallererst mal am Schutzleiterkontakt angeschlossen. Dort erfolgt quasi die Aufteilung in N und PE mittels einer Brücke zu einem Steckdosenpol. Dabei ist es egal, ob links oder rechts. Bei Neuanlagen gibt es eine solche Installation aber nicht mehr, da ist zur Steckdose bereits einen seperaten Neutral-, als auch Schutzleiter zu verlegen. Auf welcher Seite nun N und L liegen, ist egal. Man sollte sich innerhalb einer Installation zweckmäßigerweise aber auf eine Seite festlegen.

MfG
 
Moin,
wie hat mein alter Meister Werner immer gesagt:
"Wie man es schreibt, von links nach rechts,
Phase-Erde-Null".
Oder besser Phase-PE-Neutralleiter.
 
das hat mich jetzt auch auf eine frage gebracht! in einem stecker gibt es ja auch die Phase und den neutralleiter! wenn man in der steckdose die Phase jetzt Links hat und man den stecker aber so in die steckdose steckt das die Phase auf der anderen seite steckt müsste das ja theoretisch falsch sein oder ist es egal wie rum der strom fließt(kann der strom also auch durch den neutralleiter fließen)????
 
Hallo,

ich wills mal so sagen........der Strom fliesst immer
rund herum........egal wie du den Stecker reinsteckst....
Wie wurde hier schon mal im Forum gesagt: Was hin fliesst muß auch wieder zurück fliessen.
Im Wechselstromkreis fliesst der Strom eben von der Quelle ( Trafo) über die Leitung ( Außenleiter) zum
Verbraucher und über die Leitung ( Neutralleiter) zurück zum Trafo .
Bei Drehstrom ist das noch etwas anders........aber das ist ja hier auch nicht das Thema........
 
Lass dich von den Farben der Isolierungen nicht ablenken, es sind nur Farben die dir zwar als Unterstützung dienen, dennoch aber den selben Inhalt haben... Vergiss mal braun und blau (also zumindest bei AC jetzt mal) und mal dir das so im Kopf aus, als hättest du einfach nur die blanken Kupferleitungen. Es ist völlig egal wie du die Steckdose anschliesst, genauso egal wie du de Stecker reinsteckst - es ist Wechselstrom. Du musst (bzw. solltest zumindest) nur die ganze Sache in einen Last-Teil und einen Neutral-Teil einteilen - also ne Seite wo´s kommt und ne Seite wo´s geht (Erde lass ich jetzt mal weg, darum gehts ja nicht).
Funktionieren "tuts" auch wenn du P und N vertauscht, aber das is dann wie wenn du einen Schalter auf der N Seite einbaust statt auf der P Seite...

Und sorry, ich kann regelrecht spüren wie viele von euch mich für die Art und Weise dieser Erklärung einfach nur verprügeln wollen... aber so sieht das Bild aus das zumindest ICH im Kopf hab...
 
Hallo, technisch ist die Phasenlage rechts oder links gleich.
Bei mir sind selbst 3-fach Steckdosen verschieden belegt.

Die Steckdosen sind nach VDE 0100-600 zu prüfen.

Mein Messgerät hat eine Taste an der Prüfspitze zum Starten der Messung .
Damit die Taste oben ist und die Messung richtig durchläuft, wird der L links erwartet.
Andere Geräte haben einen Winkelstecker, der bei der sinnvollen Anwendung Leitung nach unten, eine bestimmte L Position erfordert.

Zum schnellen rationellen Prüfen wäre eine Festlegung nach den Gegebenheiten vom Messgerät sinnvoll.
 
Es ist keineswegs egal, wie Phase und Nullleiter angeschlossen werden. Wird die Phase vertauscht angebracht, steht das ganze Gerät bis zum Schalter unter Strom. Der Leitungsweg der Phase sollte immer der kürzeste Weg zum Schalter sein. Dies ist nicht nur wegen der elektrischen Sicherheit geboten, sondern auch um unerwünschte elektrische und magnetische Felder zu vermeiden.
 
Wie schon gesagt , das Thema war aus 2005....außerdem ist deine Aussagen nach meiner Meinung nicht richtig. Bitte erläutern. wie du das genau meinst...
Auch wenn das Thema alt ist. falsche Ansichten sollten doch korrigiert werden, bevor sie sich weiterverbreiten.
Eigentlich war meine Darstellung doch klar. Es gibt Vorschriften - die hier schon angesprochen wurden - und selbst kostengünstige Geräte, welche den korrekten oder falschen Einbau einer Steckdose anzeigen (Phase verdreht angeschlossen, Erde fehlt etc.).

Wird vertauscht angeschlossen, geht die Phase erst durch das Gerät und dann zum Schalter (der in der Regel nur eine Ader schaltet), statt den kürzesten Weg von der Steckdose zum Schalter zu nehmen. Bei verdreht angeschlossenen Geräten kann ein defektes Gerät unter Spannung der Phase stehen (Was natürlich niemals passieren sollte).

Wer sicher gehen will, ob der Stecker korrekt in der Steckdose ist, bedient sich eines Gerätes, welches das elektrische oder magnetische Feld des Gerätes im ausgeschalteten Zustand misst. Der Unterschied ist sehr häufig beachtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo , die Frage war : wo wird bei Steckdosen die Phase und der Nullleiter angeschlossen? I
Nicht ob der Außenleiter oder der Neutralleiter geschaltet wird.
Und da deutsche Schukodosen keine explizite Polung für Neutral und Außenleiter vorsehen , ist es "wurscht"
 
Wer sicher gehen will, ob der Stecker korrekt in der Steckdose ist, bedient sich eines Gerätes, welches das elektrische oder magnetische Feld des Gerätes im ausgeschalteten Zustand misst. Der Unterschied ist sehr häufig beachtlich.
Na, das ist doch aber so was von "praxisfremd"-
fremder geht´s nimmer.-
Und dann muss ich mal noch ganz schnell den Beitrag #16 vom
@edi loben, ich war eigentlich schon "fertig".-
 
Hast du bei allen Geräten auf dem schuko die Phase markiert ?
Das Problem sind vor allem die billigen Geräte mit dem Euro-Stecker.
Und: Ja, vor allem bei den Lampen messe ich nach. Meine billige Schreibtischleuchte von Ikea am Bett macht einen deutlichen Unterschied, den ich am Bett und beim Schlafen da nicht haben will - einfach den Stecker umgedreht und es gibt kein Problem mehr
 
Thema: Steckdose - Phase und Nullleiter rechts oder links?
Zurück
Oben