Stecker wird heiß

Diskutiere Stecker wird heiß im Forum Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme im Bereich DIVERSES - Hallo, ich habe eine Frage. Wir haben eine LayZSpa Pumpe für einen Whirlpool. Zum einen Filtert sie das Wasser, sprudelt und ebenfalls ist da eine...
A

AHartmann

Beiträge
8
Hallo, ich habe eine Frage. Wir haben eine LayZSpa Pumpe für einen Whirlpool. Zum einen Filtert sie das Wasser, sprudelt und ebenfalls ist da eine Heizung drin, welche das Wasser aufwärmt. Ich habe bemerkt, daß der Netzstecker sehr heiss wird, wenn die Heizung eingeschaltet wird. Egal ob direkt angeschlossen an die Steckdose oder mit einer Verlängerung. Hat jemand eine Idee? Ich kann den Stecker nicht öffnen, da er fest installiert ist und keine Schrauben zum öffnen vorhanden sind.

Danke für eure Antwort.

Beste Grüße
A. Hartmann
 
Zuletzt bearbeitet:
Anbei die Fotos.
Der Stecker von der Kabeltrommel oder der Verlängerung wird dann ebenfalls heiß.

Vielen Dank für die Antwort.
 

Anhänge

  • 20220619_164113.jpg
    20220619_164113.jpg
    185,2 KB · Aufrufe: 50
  • 20220619_164104.jpg
    20220619_164104.jpg
    212,9 KB · Aufrufe: 50
  • 20220619_164054.jpg
    20220619_164054.jpg
    199,4 KB · Aufrufe: 49
Es kann auch an der Steckdose liegen, dass dort ein Anschluss lose ist oder der Kontaktdruck nicht mehr ausreichend ist.
 
Dass ein Stecker warm wird, ist bei längerer Belastung mit nahezu 16A (3000-3600W) normal. "Sehr heiß" sollte es allerdings nicht werden.
 
Max 70°C, da er allerdings zu berührbaren teilen gehört darf er so heiß nicht werden, da die Gefahr von Verbrennungen besteht.
DA die Bedienung es Steckers über das anpacken geschieht sollten hier mehr als 40-50°C nicht zustande kommen.
 
Dort wo eigentlich die Kontakte für den Schutzleiter am Stecker sein sollen sehe ich keine.
Kann es sein, dass es dort irgendwie verbrutzelt aussieht ?
 
Hast Du eine Schiebelehre? Miss mal den Stiftdurchmesser und Stiftabstand.

Der Schukostecker (Typ F wie in Deutschland üblich) besitzt zwei runde Kontaktstifte mit 4,8 mm Durchmesser, 19 mm Länge und 19 mm Achsenabstand für Außenleiter und Neutralleiter. Erstaunlicherweise werden diese Maße oft nicht eingehalten, was zu unterschiedlich gutem Sitz in der Steckdose führt.
 
Hallo, vielen lieben Dank schonmal für die Antworten, ich mess mit der Schieblehre mal die Kontaktstifte und schaue mir den Stecker nochmal ganz genau an.

Ich meine ich habe kein Problem damit den vorhandenen abzuschneiden und gegen einen guten Schuko zu ersetzen.... meint ihr das bringt was?

Die Steckdose in welcher ich es zuletzt versucht habe ist neu und eine von Busch Jäger, die Kabel sind 100 fest und der Stecker geht auch mit Widerstand rein, also denke ich das es nicht an der Dose liegt...

Danke euch allen schonmal.
 
Hallo,

Anbei die gewünschten Bilder. Habe den Stecker genau angeschaut, da wo der Schutzleiter sein sollte ist nichts verschmort, er hat wohl keinen.

Was meint ihr was ich machen soll?

Danke euch und einen schönen Abend.

Gruß André Hartmann
 

Anhänge

  • 20220623_174845.jpg
    20220623_174845.jpg
    298,8 KB · Aufrufe: 18
  • 20220623_175016.jpg
    20220623_175016.jpg
    256,5 KB · Aufrufe: 17
  • 20220623_175046.jpg
    20220623_175046.jpg
    171,6 KB · Aufrufe: 19
  • 20220623_175108.jpg
    20220623_175108.jpg
    202,7 KB · Aufrufe: 17
  • 20220623_175449.jpg
    20220623_175449.jpg
    331,4 KB · Aufrufe: 17
  • 20220623_175108.jpg
    20220623_175108.jpg
    202,7 KB · Aufrufe: 18
  • 20220623_175046.jpg
    20220623_175046.jpg
    171,6 KB · Aufrufe: 17
  • 20220623_175016.jpg
    20220623_175016.jpg
    256,5 KB · Aufrufe: 17
  • 20220623_174845.jpg
    20220623_174845.jpg
    298,8 KB · Aufrufe: 18
liegt wohl daran das du da einen Konturenstecker hast und deine Pumpe ein SK2 Gerät ist.
 
liegt wohl daran das du da einen Konturenstecker hast und deine Pumpe ein SK2 Gerät ist.
Okay, naja, ich dachte mir da erstmal nix dabei... ist ja schließlich vom Hersteller so gebaut worden und somit Bestimmungsgemäß dachte ich....

Was schlägst du vor? Abschneiden und ordentlichen Schuko dran?
 
Der Artikel hat da einige Fehler ! Einer davon betrifft die Verpolungssicherheit . Die ist zum Beispiel bei unseren Schukosteckdosen bei beiden da abgebildeten Steckern nicht gegeben .
Anstelle von Konturensteckern können auch Schukostecker ohne PE -Anschluss verwendet werden.
Ob ein Gerät ein SK1 Gerät oder ein SK2 Gerät ist geht aus dem Typenschild des Gerätes hervor und nicht aus dem Stecker !
 
Dass ein Stecker warm wird, ist bei längerer Belastung mit nahezu 16A (3000-3600W) normal. "Sehr heiß" sollte es allerdings nicht werden.
Wobei wir wieder mal bei dem Thema sind, dass ein normaler Schukostecker für eine Dauerlast dieser Leistung nicht ausgelegt ist. Mehr als 10A macht der dauerhaft nicht mit. Wärme bedeutet immer zu hohe Übergangswiderstände, die Kontakte oxidieren verstärkt, der Kontaktdruck der Federn in der Steckdosen lassen nach. Folge, noch ein höherer Übergangswiderstand, mehr Leistung an der Kontaktstelle. Auch können sich Stecker und Steckdose gegenseitig beschädigen.
Hier könnte auch ein Konfektionsfehler an der Pressung von einem Kontaktstift (Übergangswiderstand) vorliegen oder die Leitung hat sich im Knickbereich nach dem Stecker verjüngt (Höherer Leistungsabfall). Wenn die Poolpumpe mit Heizung wirklich so viel ziehen sollte, ist meiner Meinung nach komplett auf das blaue CEE-System zu wechseln.
 
Wobei wir wieder mal bei dem Thema sind, dass ein normaler Schukostecker für eine Dauerlast dieser Leistung nicht ausgelegt ist. Mehr als 10A macht der dauerhaft nicht mit.

Ich habe mich schon immer gefragt: wo ist der große Unterschied zwischen einer WAGO Klemme, die ja für sehr hohe Leistungen ausgelegt ist (auf den 221 die ich gerne nehme stehen glaube ich 32A drauf) und einer Steckdose ?
Im Prinzip ist eine Steckdose ja auch nur eine Federklemme in Groß.
 
Thema: Stecker wird heiß
Zurück
Oben