Stromerzeuger

Diskutiere Stromerzeuger im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Mal was anderes: Habe einen Stromerzeuger geschenkt bekommen. Sicherlich nix teures gewesen, aber sieht aus wie neu. Der Motor läuft perfekt....

  1. #1 schneisim, 29.05.2009
    schneisim

    schneisim

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Mal was anderes:
    Habe einen Stromerzeuger geschenkt bekommen. Sicherlich nix teures gewesen, aber sieht aus wie neu. Der Motor läuft perfekt. Der Generator produziert nur nix.
    Die Hauptwickling hat 2,3 Ohm. Die Erregerwicklung 9 kOhm (am Kopf kratz, zuvor gemessen warens noch 43 Ohm). Der Kondensator im Erregerkreis hat 20 µF, sollte 25 haben laut Typenschild. Der Überstromschutz scheint ok zu sein.
    Es ist ein Synchrongenerator 1-phasig mit 2kW Wirkleistung.

    Wo könnte es hängen, Wicklungsschaden? Was wäre noch zu überprüfen?
     
  2. Anzeige

  3. #2 ktmhorn, 31.05.2009
    ktmhorn

    ktmhorn

    Dabei seit:
    03.05.2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Moin erstmal!!!

    Widerstand der Hauptwicklung hört sich schonmal gut an, nur der der Hilfswicklung überhaupt nicht! sollte normalerweise niederohmig sein, mess die Hilfswicklung vom Anfang zum Ende sie sollte in etwa den Wert der Hauptwicklung haben. Dann mess mal beide Wicklungen gegen das Gehäuse des Generators, muss nätürlich metallisch sein, dies sollte normalerweise mit entsprechend hoher Prüfspannung geschehen, aber mit einem Multimeter gemessen und Messbereich >2M ohm wirst du vielleicht auch schon etwas schlauer. Dieser sollte dabei unendlich anzeigen. Prüf den Kondensator auch mal, ist nicht gesagt das ein Mkp Kondensator der dort warscheinlich verbaut immer optisch zu erkennen ist dass er defekt ist (sei es aufgeplatzt oder sonstiges!!)
     
  4. #3 schneisim, 01.06.2009
    schneisim

    schneisim

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antwort!
    Der Erregerkreis hat heute knapp über 400 Ohm (keine Ahnung warum das heute so ist).
    Der Wiederstand ändert sich bei Umdrehung, bei Stillstand aber immer gleich, Könnte das mit den Dauermagneten im Synchrongenerator zusammenhängen?
    Mein Multimeter kann auch Kapazitäten messen, es zeigt knapp über 20 µF an.
    Der Wiederstand ist in beiden Wicklungen über 4MOhm gemessen zum Generatorgehäuse.

    Einen Vorschlag wie ich weiter vorgehen soll?

    Gemessen würde alles direkt an den Wicklungen. Den Deckel kann man abschrauben und direkt Blechpakete, Luftspalt und Wicklungen sehen.

    Eine Idee wie ich weiter vorgehen kann?
     
  5. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hat dieser Kohlebürsten wen das der Fall ist dann kann sich sich der Widerstand durch schlechten Kontakt ändern. 400 Ohm scheint mir doch zu hoch.Ich nehme an dass zwei Erregerspulen vorhanden sind ,kannst du jede einzelne messen? Wen Bürsten vorhanden sind , sind diese leichtgängig.
    mfg sepp
     
  6. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    39
    Meine Meinung :

    Ich denke der Kondensator hat je nach Ladezustand
    einen für das mit Gleichstrom betriebene Meßinstrument einen anderen Widerstand. ( Ist der Kondensator voll ist der Gleichstrom-Widerstand sehr hoch ,ist der Kondensator leer ( er lädt sich allmählich über die DC Speisung des Meßinstrumentes) ist sein Gleichstrom-Widerstand geringer .
    Da der Kondensator mit der Erregerspule verschaltet ist , ergeben sich die unterschiedlichen Ergebnisse bei der Messung der Erregerwicklung.
     
  7. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo edi da der Generator keinen Strom liefert kann auch der Fall nicht eintreten dass der Kondensator mal voll und mal leer ist,beim prüfen mit dem Multimeter dürfte der dieser kaum aufgeladen werden, wenn dieser beim messen angeschlossen ist kommt aber sicher ein ein total falsches Messergebniss zustande.Der Ohmmische Widerstand der Wicklung muss unbedingt so gemessen werden dass der ohm. Wert nicht durch den Kondensator verfälscht werden kann , also ohne Kondensator messen mfg sepp
     
  8. #7 schneisim, 02.06.2009
    schneisim

    schneisim

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für die Anregung,

    der ohmsche Wiederstand wurde ohne den Kondensator gemessen, siehe Bild. Es sind auch heute 430 Ohm (wieder direkt am Wickelkopf ohne Kondensator gemessen).
    Kohlen klingt vielversprechend, die Dinger sind auf der Ersatzteilliste zu finden, leider ohne Abbildung, wo müsste ich die denn genau suchen?

    [​IMG]
     
  9. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo auf dem Bild kann man nicht erkennen wo sich diese Dinger verstecken,müssen aber vorhanden sein da auf dem Läufer eine Wicklung vorhanden ist.Die Bürsten sind sicher ziemlich klein.Vielleicht muss man sogar die Maschine zerlegen um an diese heranzukommen./dürften auf einer Trägerplatte auf der anderen Seite montiert sein,wen außen keine Verschraubungen sichtbar sind .Ich bin da zwar kein Fachmann aber ich denke auf der Trägerplatte müssten auch Gleichrichterdioden vorhanden sein.
    mfg sepp
    Ps Habe gerade beim Wkipedia nach Wechselstromgeneratoren gesucht vieleicht hilft dies auch dir weiter.
     
  10. #9 schneisim, 02.06.2009
    schneisim

    schneisim

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich muss Euch leider enttäuchen, Kohlen sind nur am Polrad für den Motor dran um den Zündfünken zu geben. Der Motor selbst ist bürstenlos. Beim Zerlegen konnte ich das feststellen.
    Dabei sah ich auch eine verdächtige dunkle Verfärbung im Wickelkopf des Stators. Also mal die Bandagen runtergeschnitten und die Erregerwicklung aufgefriemelt, und siehe da, inmitten eines dunkelbraunen Elends zwei durchgeschmorte Drähte. Die hab ich mal notdürftig geflickt: 4,8 Ohm Wicklungswiederstand - Fehler gefunden. Auf dem Bild ist eine Friemelei mit Adernendhülsen zu sehen, diese entspricht nicht der endgültigen Reparatur.

    [​IMG]

    Die Lösung ist ausdrücklich nur eine Bastellösung! Ob ich den Generator so weiter betreiben werde, weiss ich noch nicht, ein neuer Stator liegt bei 95€.

    Beide Stellen habe ich mit Aluhülsen überlappend verpresst und zusätzloch verlötet. Danach Isolierschlauch drum, anschließend habe ich alle Bandagen gegen Kabelbinder getauscht. Danach kam lokal Plastikspray drauf.
    [​IMG]

    Alles montiert, angeworfen und siehe da, es funktioniert. Eine Flex mit 450 Watt lief problemlos, auch der Anlaufstrom war kein Problem.

    Nun besorge ich mir Isolationsschläuche die mechanisch sowie thermisch belastbar sind und mache das ganze nochmal anständig (auch die Kabelbinder werden dann ersetzt), außerdem wird ein Voltmeter den Weg ins Bedienbrett finden. Ich werde den Plastikspray wohl durch ein geeigneteres Lackpräparat ersetzen müssen, ist ja aber kein Ding. Der Dauerlasttest wird zeigen ob die OP erfolgreich war und der Stromerzeuger so betrieben werden kann.
     
  11. #10 schneisim, 07.06.2009
    schneisim

    schneisim

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Die OP war erfolgreich. Das Aggregat läuft mit 3/4 Last super gleichmäßig (mein Multimeter zeigte 1700 Watt mit zwei Heizlüftern) über 25 Minuten. 2 Minuten Überlast bei 2300 Watt waren auch kein Problem, die Wicklung wurde natürlich gut warm, aber genau das wollte ich ja ausprobieren. Die Flickstellen hielten, die Isolation konnte mit gutem Lack wieder hergestellt werden. Vielen Dank für die Anregungen!
     
Thema:

Stromerzeuger

Die Seite wird geladen...

Stromerzeuger - Ähnliche Themen

  1. Not (Stromerzeuger) noch einmal

    Not (Stromerzeuger) noch einmal: Guten Tag , ich bin da bei Endress und Hauser auf einen Produktkatalog gestoßen in dem die verschieden Auststattungen von Stromerzeugern...
  2. Zipper zi-ste 6500 Stromerzeuger Defekt

    Zipper zi-ste 6500 Stromerzeuger Defekt: Mahlzeit Zusammen. Ich hab von nem Kollegen n altes Stromaggregat bekommen welches kein Strom erzeugt. Wenn mich nicht alles taeuscht handelt es...
  3. Gebäudeeinspeisung, Notstrom, Stromerzeuger, IT Netz in TN Netz überführen

    Gebäudeeinspeisung, Notstrom, Stromerzeuger, IT Netz in TN Netz überführen: Moin, ich mache mir gerade Gedanken zu einer Einspeisung ins Hausnetz bei längeren Stromausfällen. Zwar liebäugle ich auch privat mit so etwas,...
  4. Kein Fehlerstromschutz bei mobilen Stromerzeugern

    Kein Fehlerstromschutz bei mobilen Stromerzeugern: Hallo Forenmitglieder! Ich bin leidenschaftlicher Feuerwehrmann und beschäftige mich gern mit Technik. Nun ist mir letztens aufgefallen das unsere...
  5. Kompressor mit 1,5 KW / Stromerzeuger mit 6,5 kw

    Kompressor mit 1,5 KW / Stromerzeuger mit 6,5 kw: Hallo zusammen ! In meinem Garten habe ich einen Stromerzeuger mit 3 x 220 volt Anschlüssen a, 1,5 KW. und eine 380 Volt Steckdose. Wenn ich aber...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden