Stromverbrauch bei Funksteckdosen

Diskutiere Stromverbrauch bei Funksteckdosen im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Ich gebs ja zu, ich bin ein fauler Sack. Deswegen will ich mir jetzt auch Funksteckdosen kaufen, allerdings hab ich gelesen, dass da der...

  1. #1 lowrydr, 24.03.2013
    lowrydr

    lowrydr

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich gebs ja zu, ich bin ein fauler Sack. Deswegen will ich mir jetzt auch Funksteckdosen kaufen, allerdings hab ich gelesen, dass da der Stromverbrauch teilweise recht hoch sein soll. Da wollte ich hier mal fragen, welche Werte beim Stromverbrauch von Funksteckdosen da gut sind. Ich finde zum Beispiel diese von Intertechno ganz gut, die haben "unter 1 Watt" Stromverbrauch - http://www.funksteckdosen-test.de/funks ... t-it-1500/

    Gibt es da noch sparsamere? wäre sehr dankbar für eure Tipps
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.357
    Zustimmungen:
    120
    W ist die Leitung, hier die aufgenommene, nicht der Verbrauch.

    Lutz
     
  4. #3 lowrydr, 25.03.2013
    lowrydr

    lowrydr

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Den Unterschied habe ich noch nie verstanden ;-) Auf welchen Wert muss ich denn dann achten?
     
  5. #4 werner_1, 25.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.415
    Zustimmungen:
    1.004
    Hallo,
    ja, das ist richtig. Du musst auf die aufgenommene Leistung achten (W)(Watt).
    Über die Betriebsstunden ergibt sich dann die verbrauchte Arbeit in Wh.
    Ob es noch sparsamere gibt, kannst du dann selbst suchen.
     
  6. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Moin, moin,

    ich habe mich damit mal intensiv beschäftigt, weil ich mehrere Stromverbraucher über diese Funksteckdosen schalten wollte.
    Ergebnis:

    Diese billigen Dinger, Preis <20.-€, wo keine Verbrauchsangeben aufgedruckt sind, verbrauchen im Schnitt 22-28 mA (je nach Hersteller), äquivalent zu ~5-6,5W.

    Bei einer von mir gewünschten Stückzahl von 6 Teilen, kommt da was zusammen.

    Das war mir entschieden zuviel.

    Markengeräte haben über ihren Stromverbrauch einen Aufdruck auf der Verpackung, meist <1W steht da geschrieben.

    Auch diese habe ich nachgemessen und bin zu einer Stromaufnahme von 8-10 mA (je nach Hersteller) gekommen.
    Das sind immerhin noch 1,8-2,3 W!
    Die Hersteller lügen hier also.

    Auch wegen des hohen Anschaffungspreises, deutlich über 25.-€, habe ich dann auch auf diese verzichtet.

    Auch Bewegungsmelder habe ich gemessen:

    Billige Einzelgeräte kamen etwa auf 28 mA.
    Lampen mit eingebautem BWM, kamen auf 20-25 mA (Streubreite).

    Also ähnliche Verbrauchswerte wie die Funksteckdosen.

    Auch darauf habe ich letztendlich verzichtet.

    Gruß
     
  7. hicom

    hicom

    Dabei seit:
    28.11.2010
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    44
    Was du gemessen/errechnet hast ist die Scheinleistung.

    Nur mit dem gemessenen Strom kann man nicht die Wirkleistung (P in W) errechnen, es ergibt sich die Scheinleistung (S in VA).
    Da diese Geräte (Funksteckdosen, Bewegungsmelder) oftmals Kondensatornetzteile besitzen kann man nicht von einem cos phi, der zur Berechnung der Wirkleistung nunmal notwendig ist, von 1 ausgehen. Bei 8mA, 230VAC und einem angenommenen cos phi von 0,6 würden sich dann z.B 1,1W ergeben.

    Gruß
    Jürgen
     
  8. #7 Octavian1977, 26.03.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.770
    Zustimmungen:
    611
    Moderne Gute Elektrogeräte haben einen sehr geringen Standby Verbrauch.
    Das verwenden von Funksteckdosen bedeutet oft nur, daß der Standby Verbrauch jetzt in dieser Steckdose entsteht und nicht mehr im Gerät.

    Mein Loewe TV hat einen Standby Verbracuh von deutlich unter einem Watt (laut Angabe und gemessen)
    Eine Funksteckdose würde da nur bedeuten, daß im Betrieb des Fernsehers nur noch deren Verlustleistung hinzukommen würde und im abgeschalteten Zustand sich Bestenfalls nichts ändert, schlechtesten Falls sich der Verbrauch auch mal verfünffacht.
     
  9. #8 wechselstromer, 27.03.2013
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0
    Zitat "Sparky"

    Moin, moin,

    ...............................
    ............................
    ..............................

    Auch diese habe ich nachgemessen und bin zu einer Stromaufnahme von 8-10 mA (je nach Hersteller) gekommen.
    Das sind immerhin noch 1,8-2,3 W!
    Die Hersteller lügen hier also.

    ....................................
    ...................................
    Auch Bewegungsmelder habe ich gemessen:

    Billige Einzelgeräte kamen etwa auf 28 mA.
    Lampen mit eingebautem BWM, kamen auf 20-25 mA (Streubreite).

    ................................
    Gruß
    Zitat Ende

    Mit was für einem Meßgerät hast Du die Leistungsaufnahme gemessen?
    Könntest Du evtl. einen Link hier hineinstellen, der zu diesem Meßgerät führt?

    Viele Grüße

    wechselstromer
     
  10. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Ich wusste, dass diese Argumente kommen werden, Scheinleistung, Wirkleistung etc. von Kleinverbrauchern ..... da antworte ich garnicht drauf.

    Auch die Frage nach dem Messinstrument ist Haarespalterei.

    Ich kann euch versichern, daß ich imstande bin mittels gutem Messgerät entsprechende Messungen durchzuführen.

    Gruß
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.746
    Zustimmungen:
    402
    :lol:

    Stellt sich nur die Frage, was man unter einem "guten" Messinstrument versteht.

    Bei den Messungen, die hier durchgeführt wurden, sollte man eher danach fragen, ob das Messinstrument dafür geeignet war.

    Nun ja, es ist schön, wenn du an dich selbst glaubst ... :wink:

    P.
     
  12. #11 werner_1, 27.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.415
    Zustimmungen:
    1.004
    Du hast ihn doch selbst zitiert. Er hat doch den Strom gemessen und nicht die Leistung.
     
  13. #12 werner_1, 27.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.415
    Zustimmungen:
    1.004
    Warum stellst du dann hier eine Frage?
    Übrigens: Dein Zähler misst auch nur die Wirkleistung.
     
  14. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Du kannst einfach nicht lesen.
    Wo habe ich denn eine Frage gestellt?

    All: Es gibt garkeinen Grund meine Messergebnisse anzuzweifeln.

    Wer andere Messergebnisse vorweisen kann, soll es hier posten.

    Ansonsten einfach so ins Blaue hinein alles in Grund und Boden zu reden ist schlechter Stil.

    Also legt Fakten auf den Tisch und labert nicht einfach rum.

    Gruß
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.746
    Zustimmungen:
    402
    :lol:

    Wenn du hier so auf den Pudding haust,

    dann lege du erst einmal Fotos vor von deinem Meßaufbau!

    Außerdem kannst du sicher die relevanten Daten deines Meßgerätes nennen,

    wodurch man die Qualität deiner Messung "unvoreingenommen" abschätzen könnte.

    Patois

    PS.: manchmal ist wirklich zu bedauern, dass die Leute ihr "Profil" nicht ausfüllen.
    Man wüßte dann genau mit welcher Altersstufe man es zu tun hat.
    Aber vielleicht wollen sie genau letzteres vermeiden?

    (Ihr braucht nicht nachsehen: ich habe mein Profil auch nicht ausgefüllt :wink: )
    .
     
  16. #15 wechselstromer, 28.03.2013
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0
    Zitat Ende



    Du hast Recht: Der TE hat den Strom gemssen und ihn dann mit 230(V) einfach multipliziert.

    Meine Frage an den TE zielte allerdings auf die Bauart des Strommeßgerätes hin.

    Viele Grüße

    wechselstromer
     
  17. #16 werner_1, 28.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.415
    Zustimmungen:
    1.004
    Sorry. Habe dich mit dem TE verwechselt.
     
  18. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3

    Ich muss da mal etwas klar stellen:

    Nicht ich haue hier auf den Pudding, das geht ganz klar an Euch zurück!

    Ich muss garnichts beweisen.

    Ich habe freundlicherweise meine Messergebnisse einem Ratsuchenden zur Verfügung gestellt.
    Mit diesen Messergebnissen kann jetzt jeder anfangen was er will.
    Entweder man verwertet sie, oder man verwirft sie, ist mir ziemlich schnurz.

    Wer diese Messergebnisse öffentlich anzweifelt, sollte jedoch einen Grund nennen und Gegenargumente liefern.

    Sich einfach hinstellen und behaupten das wäre falsch, ohne aber eigene Erkenntnisse zur Widerlegung zu bringen, ist ganz miserabler Stil.

    Deshalb lasse ich mich darauf auch garnicht weiter ein.

    Für alle Interessierten kann ich noch weitere Messergebnisse nachschieben, denn ich habe mein ganzes Haus vermessen; einfach um alle versteckten Stromverbrauchern auf die Spur zu kommen.

    Ich habe die Stromaufnahme gemessen, weil es für solch kleine Verbraucher kaum Leistungsmessgeräte gibt. Die marktüblichen können solch kleine Werte nicht genau genug anzeigen.

    Also, weitere Kleinleistungsverbraucher sind:
    Wasserverlustüberwachung der Waschmaschine und Spülmaschine, je 15mA.
    Ja, da musste ichselbst auch staunen, das war mir neu.
    ISDN-Telefonanlage 48mA, Ladeschalen für DECT-Telefone im Leerlauf 2 mA, DSL-Router 28mA, Uhr am Elektroherd 4 mA, Radiowecker ebenfalls 4 mA, diverse Ladegeräte für z.B. Elektrorasierer, Bartschneider etc. zusammen 10mA.

    In der Summe kommt da ganz schön was zusammen.

    Gruß
     
  19. hicom

    hicom

    Dabei seit:
    28.11.2010
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    44
    das ist zwar nett, dass du deine Messergebnisse hier mitteilst aber nach wie vor sind allein die gemessenen Ströme uninteressant. Daraus lässt sich die interessierende Wirkleistung nicht berechnen, weil:

    a. der Stromverlauf meist nicht sinusförmig ist (True RMS gemessen?)
    b. der Cos-Phi nicht berücksichtigt wird.

    Jürgen
     
  20. Sparky

    Sparky

    Dabei seit:
    03.02.2013
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    3
    Mann-o-Mann,

    nur Gelaber. Manchmal kommt mir diese Forumsgemeinde vor wie eine Gruppe Body-Builder die vor lauter Kraft nichtmehr laufen kann.

    Es geht im Prinzip doch auch garnicht um genaue Messwert-Ermittlung, die sind doch eigentlich schnurzegal.

    Die Quintessenz ist, daß die Summe aller dieser von mir genannten Verbraucher erheblich ist und bei einer Anschaffung und/oder deren Betrieb berücksichtigt werden soll. Auch sollten die Angaben der Hersteller kritisch betrachtet und hinterfragt werden.
    Wir werden nichtnur im Lebensmittelsektor betrogen.

    So, das war nun mein letzter Post in dieser Angelegenheit, habe keine Lust Haare zu spalten.

    Gruß
     
  21. hicom

    hicom

    Dabei seit:
    28.11.2010
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    44
    Dir ist halt nicht zu helfen, :!:
    wem nutzen bei der Beschaffung irgendwelche Stromwerte als Vergleich zur angegebenen Wirkleistung P?

    EOF
     
Thema:

Stromverbrauch bei Funksteckdosen

Die Seite wird geladen...

Stromverbrauch bei Funksteckdosen - Ähnliche Themen

  1. Stromverbrauch ungeklärt

    Stromverbrauch ungeklärt: Hallo, Ich bin mit meiner Frau und 3 Kindern vor ca. einem Jahr in ein Mietshaus gezogen. Es ist ein Bungalow mit ca 160 m2 Fußbodenheizung...
  2. Stromverbrauch

    Stromverbrauch: Sehr geehrte Forengemeinde, ich habe diese Frage schon in einem anderen Elektrikforum gestellt jedoch scheint die Aktivitätslage dort sehr gering...
  3. Ist der Stromverbrauch zu hoch?

    Ist der Stromverbrauch zu hoch?: Hallo liebes Forum, mein Onkel hat sich selbstständig gemacht und möchte nun eine kleine Serverfarm in seiner Mietwohnung in einem Hochhaus...
  4. LED Deckenfluter mit Sensortaster mit Funksteckdose schalten

    LED Deckenfluter mit Sensortaster mit Funksteckdose schalten: Hallo zusammen, ich habe mir zwei neue Deckenfluter gekauft. Diese wollte ich nun, wie die alten, per Funksteckdosen schalten. Jedoch haben die...
  5. Wieso dürfen keine Verbraucher mit Motorkondensator an Funksteckdose angeschlossen werden?

    Wieso dürfen keine Verbraucher mit Motorkondensator an Funksteckdose angeschlossen werden?: Hallo liebe Forum Mitglieder, im Garten habe ich eine Tiefbrunnenpumpe, diese hat einen Motorkondensator (siehe angehängtes Bild). Ich würde...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden