Suche Spannungsstabilisator für 230 Volt

Diskutiere Suche Spannungsstabilisator für 230 Volt im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Ich suche eiunen Spannungsstabilisator für einen Wohnwagen. Dort wo der Wohnwagen steht, hat es leider sehr schlechten strohm. Spannung...

  1. koubi

    koubi

    Dabei seit:
    12.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich suche eiunen Spannungsstabilisator für einen Wohnwagen.
    Dort wo der Wohnwagen steht, hat es leider sehr schlechten strohm. Spannung geht manchmal bis zu 180 Volt zurück. jeder kocht auf diesem campingplatz am Mittag, Klimaanlage etc.
    Ich dachte so ein Spannungsstabilisator würde gehen oder? Könnt Ihr mir helfen? Ich spreche nicht von einem APC.

    Grüsse Koubi
     
  2. Anzeige

  3. #2 mhs-leo, 12.01.2007
    mhs-leo

    mhs-leo

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und willkommen im Forum. :D

    180 Volt ? Hast Du das mal gemessen oder wie kommst Du auf die 180 Volt ? Das wäre ein Spannungsabfall um 50 Volt oder rund 22% :shock: :shock: !!

    Das sieht mir eher so aus als ob die Zuleitungen unterdimensioniert sind hinsichtlich Querschnitt usw.

    Ein Spannungsstabilisator nutzt nix, der kann aus 180 Volt Eingangsspannung keine 230 Volt machen, ist ja schließlich kein eigenes Kraftwerk... :lol:

    MAch doch Deinen Strom selber mit Solarzellen...

    Gruß

    Micha
     
  4. koubi

    koubi

    Dabei seit:
    12.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für deine antwort.
    habe erst gerade jetzt aus dem nertr dies gefunden. Was sagts Du dazu? Ist dies ein ein Witz?

    http://www.mediazero-shop.de/catalog/pr ... ts_id/4929

    Ja ich habe das gemessen mit meinem Spannungsprüfer.Ist war.Am abend ist alles i.o,
    nur am tag wenn alle strom brauchen geht die Spannung zurück. Fernseher spinnt, Receiver, und die Klimaanlag stell auch immer an.

    Solar ist sehr teuer.

    Koubi
     
  5. 413xx

    413xx

    Dabei seit:
    10.01.2007
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koubi,

    sehe das auch exakt wie Micha.
    Bei 180V gibt es nicht mehr viel "mal eben zu stabilisieren".
    Da muß teure Technik ran, um diese Differenz (nicht nur im Sekundenbereich) aufzuholen.
    Nutzt der Campingplatzbetreiber denn die Zuleitungen auch zur Warmwasserbereitung? :roll:

    Falls Du mit "einem APC" eine USV meinst: das wäre für Deinen Fall durchaus eine Lösung!
    Und zwar eine sogenannte "Online-" bzw. "line-interactive USV", die das gleitend ausgleichen kann.
    Vernünftige USV'en sind auch in der Lage, bei deutlich geringerer Eingangsspannung weiter 230V am Ausgang bereitzustellen - auch noch bei den genannten 180V, ohne auf Batterie zu gehen!
    Und bei den Leistungen von 1400-3000VA kann man sich ab und zu günstig was bei eBay schiessen.

    Das ist von der Funktion ähnlich, wie das Gerät, das Du im Netz gefunden hast. Nur eben mit der Option, auch wirklich mal auf Batterie zu gehen, wenn auf dem Platz mal ne Sicherung fliegt.

    Die Frage ist, was Du alles unbedingt mit 230V versorgen musst.
    Notebook, TV, Musik, etc. sind kein Problem, Beleuchtung im WW ist auch kein großer Posten, das geht also über USV's zu erträglichen Preisen.

    Fetter und nicht unbedingt für Umformer oder USV geeignet sind Klimageräte, Heizung, Batterieladegeräte, Grills, Kochplatten, etc.. Aber die meisten von denen tun's ja noch bei 180V.

    Gerade bei Klimageräten, Heizung (TruMa-Umluft z.B.) und Geräten mit Trafo solltest Du etwas vorsichtig sein mit Spannungsumformern, selbst wenn die Leistung reichen würde. Nicht alle Geräte vertragen auf Dauer eine sinusähnliche Rechteckspannung, die dabei meistens abgegeben wird. ;-)
     
  6. max

    max

    Dabei seit:
    22.06.2005
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also solche Stabilisatoren gibt es schon, siehe:
    http://schmitronicshop.de/index.php?mai ... anguage=en

    W&G..WS-30...Wechselspannungs-Stabilisator..3KW..stabilisiert 187Volt bis 242 Volt.auf 220Volt

    Das ganze funktioniert rein induktiv (Trafo/Drossel), hab gegoogelt aber nicht über das Prinzip gefunden, gabs schon vor 30 Jahren (da wars auch öffters nötig)
     
  7. #6 volker1930, 12.01.2007
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mit einem Regeltrafo sollte es gehen.

    In den 70iger Jahren hatte fast jeder DDR-Haushalt vor seinem Röhren-Fernseher solch einen Regeltrafo, da das 220V-Netz ähnliche Kapriolen vollführte.

    Die Geräte besaßen einen Ringkern-Regeltrafo und ein Ausgangsvoltmeter (Luxusausführung) oder einen Sollwertanzeiger auf Basis von zwei Glühlampen, die auf gleiche Helligkeit eingestellt werden mußten (Normalvariante).
    Es gab auch automatische Spannungsregler, die auf magnetischer Basis funktionierten.
    Alles bis etwa 300 VA.

    Wenn also das Wohnwagen-Netz aufgeteilt wird und der Strombedarf für die "stabile" Spannung nicht zu groß ist, wäre der Weg preisgünstig realisierbar.
    Bei Handregelung muß dann allerdings darauf geachtet werden, daß es in betriebsschwachen Zeiten nicht zu Überspannungen kommt.
    Das wäre aber heutzutage mit elektronischen Warnschaltungen auch kein Problem.

    Gruß Volker
     
  8. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Spannungsstabilisator

    Hallo koub Wenn man mit einem Regeltrafo die Spannung erhöht dann wird das Netz infolge der höheren Stromaufnahme durch Deine Geräte noch mehr belastet und folgedessen die Spannung zumindest für die anderen Abnehmer noch weiter sinken. Oder liege ich da falsch?
    Die einzige vernünftige Lösung sehe ich in einer Verstärkung der Zuleitung.Oder inneiner Leistungs-Beschränkung der Abnehmer! mfg sepp
     
  9. #8 Kurzschluß Thomas, 12.01.2007
    Kurzschluß Thomas

    Kurzschluß Thomas

    Dabei seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koubi,

    da ja wohl auf dem Campingplatz weitere Camper dieses Problem haben, würde ich zunächst mit dem Platzbetreiber abklären, wie die jeweiligen Zuleitungen zu den Anschlüssen dimensioniert sind.

    Leider wurde hier häufig vieles auf solchen Plätzen in Eigenregie gemacht und war für frühere Verhältnisse ggf. sogar ausreichend.

    Es stellt sich damit natürlich auch die Frage, wie hoch die Kosten würden, was abhängig ist von Leitungslänge, wie Installiert wurde usw.

    Die von Dir gefundenen Geräte sind gut und schön, wie wie zuvor erwähnt wurde, kann nicht jedes dahinter angeschlossene Gerät die darin erzeugte Rechteckspannung ab.
    Ich kann mir bei den Preisen nicht vorstellen, daß dort ein sauberer Sinus raus kommt.
    Aber Du kannst ja beim Händler anfragen, ob er Dir weitere Einzelheiten zu den Geräten nennen kann.

    Sinnvoller erachte ich allerdings, wenn möglich, den Leitungsquerschnitt anzupassen.

    @all, wie sieht es eigentlich bei einer solchen Anlage aus, muß der Campingplatzbetreiber, so er Elektroanschlüsse zur verfügung stellt mittlerweile nicht auch die maximal 3% Spannungsfall einhalten?

    Gruß Thomas
     
  10. 413xx

    413xx

    Dabei seit:
    10.01.2007
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Ersteres wäre auch meine erste Wahl.
    Koubi sollte mit seinen übrigen LeidensgenossInnen mal bei Platzbetreiber auflaufen und das Problem freundlich ansprechen.

    Letzteres sehe ich auch.
    Der Platzbetreiber ist davon nicht ausgenommen. Noch dazu ist er über den geschlossenen Versorgungsvertrag (ggf. als Teil des Stellplatzvertrages) auf seinem Platz als Stromanbieter tätig, der die allgemein im Stromnetz üblichen Eckwerte auch einzuhalten hat.

    Anders gedacht: er kann möglicherweise sogar für Schäden haftbar gemacht werden, die an Menschen und Sachen durch die zu geringe Spannung entstehen, wenn die genutzten Geräte den geltenden Vorschriftn entsprechen. Ich kann und werde hier keine Rechtsberatung leisten, halte das aber für möglich.
     
  11. H1rsch

    H1rsch

    Dabei seit:
    26.12.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    kann es vielleicht sein, das auf dem campingplatz irgendwo große verbraucher stehen?
    druckerhöhungsanlage, große pumpen oder motoren?(zum beispiel)
    die um die mittagszeit laufen da alle leute wasser haben wollen?
    ich denk auch mal zuleitung zu klein/lang aber das die spannung auf 180 volt abfällt kenne ich auch
     
  12. koubi

    koubi

    Dabei seit:
    12.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für diese antworten.
    Wir habe schon mit dem Campingbesitzer gesprochen, er sagte da er ja einen pauschalen strompreis hat, mache er nichts mehr an diesem netzt, denn er müsse alle leitungen auswechseln und der verteilerkasten.

    Mit der sinuswelle oder wie dies heisst, habe ich auch schon mal etwas gehört.

    Eben der Fernesh läuft halt nicht richtig und Natürlich die Klimaanlage wenn die Spannung zum teil bis auf 180 Volt sinkt.

    Ich dachte es gebe halt etwas preiswertes wo auch funktioniert. und vielleicht nicht meine Geräte kaputt macht wegen der sinsuswelle.

    Was soll ich denn kaufen? USv? möchte natürlich nicht das der USV bei 190volt oder 200 auf die batterie geht, denke batterie wäre sicher nach ein par minuten leer.

    Grüsse Koubi
     
  13. H1rsch

    H1rsch

    Dabei seit:
    26.12.2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    in der mittagszeit einfach spazieren gehen ;)
    oder mit paarleuten absprechen das nicht jeder alles anmacht weil zu anderen zeiten geht es ja
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. koubi

    koubi

    Dabei seit:
    12.01.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    es geht mir ja nicht drum um die Mittagszeit. am nachmittag habe ich ja auch nicht genug Spannung sicher mehr als am Mittag.

    Koubi
     
  16. 413xx

    413xx

    Dabei seit:
    10.01.2007
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm... ich weiß ja nicht, aber ...

    ... zu meinen WW-Zeiten (schon ein paar Jährchen her) war es verpönt, mit Strom zu grillen, zu kochen oder so.
    Dafür hatten alle Gasgeräte, das hat kein Stromnetz in die Knie gezwungen.
    Und die, die ne Klima für ihren "Familienkühlschrank" hatten, hatten dafür auch nen eigenen Stromerzeuger.
    Lag wohl daran, dass die meisten mit ihren WW auch wirklich unterwegs waren und zu der Zeit, vor allem im Süden Europas, so gut wie nie ausreichend Strom verfügbar war.

    Ich jedenfalls hatte unseren Camper so umgerüstet, dass wir auch ohne 230V bis zu 4 Tage lang völlig autark waren, ohne nachzuladen.
    Sat-Empfänger, CD, Radio, TV und Beleuchtung mit Leuchtstofflampen, ... alles lief mit 12V, Schlepptop und der Akkulader für's GPS auch. Kühlschrank, Herd und Außengrill liefen mit Gas, alle Wasserpumpen wahlweise mit Netz, 12V oder Lampenbatterien und selbst der Trumatic-Umluftheizung hab ich einen 12-Lüftermotor verpasst.
    Dafür standen über der Achse links und rechts je eine Rollstuhlbatterie (aka "Antrieb und Beleuchtung") mit 12V 75Ah, die ich bei Netzstrom oder während der Fahrt (dank Trennrelais) wieder laden konnte.
    Gab's größere Mengen zu grillen, kam eben die 80cm-Pfanne mit 13kW Gasbrenner zum Einsatz - sowas gibt es bis heute nicht mit Faltgestell für Strom.
    Es geht also prima ohne Steckdose hinter jedem Baum.

    Auch heute geht das. Zwei Drittel der TFTs laufen mit 12V, einige davon haben einen Video-In für Sat und DVD ... und nach wie vor bekommt man so gut wie alles in 12V- oder Gas-Ausführung und mit Auto-Netzteilen, was einem das Campen schöner macht.


    Naja...
    Es scheint so, dass die regelmäßigen Camping-, Barbecue- und Outdoor-Angebote der großen Discounter an der Misere schuld sind.
    Da kann der Campingplatzbetreiber ja nichts für, wenn die Leute sich immer nur Elektrogeräte kaufen, weil die gerade mal wieder soooo billig sind. :roll:
     
Thema:

Suche Spannungsstabilisator für 230 Volt

Die Seite wird geladen...

Suche Spannungsstabilisator für 230 Volt - Ähnliche Themen

  1. Suche Zeitschaltuhr für bestimmt Einschaltdauer

    Suche Zeitschaltuhr für bestimmt Einschaltdauer: Hallo zusammen, ich möchte meine 700W Infrarotheizung abends für 1 oder 2 Stunden einschalten. Danach soll sie sich wieder ausschalten. Diese...
  2. Suche nach Schwenkhebel Schellenberg Bedienungsanleitung

    Suche nach Schwenkhebel Schellenberg Bedienungsanleitung: ---------- Guten Tag miteinander! Ich habe zwei Probleme zu lösen, zum einen besitze ich keine Typenbezeichnung meines...
  3. Suche Bewegungsmelder für Außenbereich und Unterputzmontage

    Suche Bewegungsmelder für Außenbereich und Unterputzmontage: Hallo zusammen, ich suche nun schon seit einigen Stunden verzweifelt nach einem Bewegungsmelder für Unterputzmontage, der auch für den...
  4. Schukostecker an 230 V Herd montieren ?

    Schukostecker an 230 V Herd montieren ?: Hallo zusammen, ich habe einen autarken Backofen gebraucht gekauft für 230 V. Leider ist an diesem kein Schukostecker montiert, da er vermutlich...
  5. Gibt es 30 Volt-Schütze?

    Gibt es 30 Volt-Schütze?: Hallo, ich soll einen Versuch auf einem Holzbrett aufbauen und sollte mir was überlegen was ich neben Licht etc. noch aufbauen kann. Nun...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden